Amazone

Schmerzmittel und sonstige Medikamente

Guten Morgen, ich habe eine Frage an Euch, die mir wichtig erscheint.

Welche Schmerzmittel habt Ihr erhalten? Habe in manchen Berichten gelesen, das man Morphium bekommt. Was mich doch schon erschreckt hat. Ich würde gerne darauf verzichten!:mad:

Und welche zusätzlichen Medikamente habt Ihr bekommen, bzw. eingenommen?

Von Antibiotika (in welcher Form?), Enzyme, Naturheilmittel (z.B. Arnika) bis zur "beliebten" Thrombosespritze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Am Tag der OP hatte ich per Infusion Novalgin bekommen, danach die Tage im KH Voltaren. Zu Hause hatte ich Diclofenac 50.

Ansonsten hatte ich 3 Tage Antibiotika per Infusion im KH und sonst nix. Hab kein Arnica genommen, da das die Wundheilung stören soll. Lieber danach zur Lymphdrainage gehen. Thrombosespritze bekam ich auch nicht, da die Ärzte sagen, bei Kiefer OP nicht zwingend notwendig, da man ja schon am Abend in der Regel wieder aufsteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Amazone...

ich hab gar nichts benötigt. Ich hatte anscheinend was intus, als ich aufgewacht bin, da mich die Krankenschwester fragte, ob ich noch etwas mehr benötigen würde, aber habe es von da ab immer verneint, weil ich einfach keine Schmerzen hatte.

Ansonsten habe ich nur noch Antibiotika bekommen, weiß aber nicht mehr genau welches...

Auch nach meiner Platten- und Schraubenentfernungs-OP habe ich keine Schmerzmittel benötigt.

Lg, alles halb so schlimm=)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Amazone!

Im KH habe ich 2x täglich Schmerzmittel (Proxen/Zäpfchen) und Antibiotika (Clavamox:confused: /per Infusion) bekommen.

Für zu Hause bekam ich nochmal Antibiotika (Ospexin/Tabletten), Schmerztabletten (Miranax/habs nicht oft gebraucht), Nasenspray und Nasensalbe. Damit die Schwellung schneller abklingt, hab ich zusätzlich noch ein Enzympräparat mit Bromelain genommen...

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also nach meiner GNE hatte ich 3 Tage Antibiotika bekommen - erst Infusion dann als Tablette (Cefuroxim 500) und als Schmerzmittel Ibuprofen 800.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Amazone,

wie das nach einer Op mit den Schmerzmittel ist hängt von einem selber ab, je nachdem wie stark die Schmerzen sind- sind sie gering reichen leichtere Mittel wie Paracetamol, Ibuprofen oder auch Novalgin aus (oder auch gar keine Mittel:smile:), bei stärkeren würde man in den ersten ein, zwei Tagen postoperativ auch ein Opioid z.B. Dipidolor mit dazugeben. Ist aber individuell verschieden wie hoch da der Bedarf ist. Es wird dich allerdings keiner zwingen diese zu nehmen, wenn du das nicht möchtest!

Während eines operativen Eingriffs ist es meistens schon notwendig stärkere Schmerzmittel sprich Opioide zu geben, einfach um hier eine Schmerzfreiheit zu gewährleisten.

Lieben Gruß,

Eve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber ein Opiat, muss ja nicht Morphin sein, als irgendwelche "häßlichen" Analgetika wie Ketanest welches dann noch wiederliche nebenwirkungen hervorufen kann (Wenn die neue Ärztin mal wieder das Gewacalm vergessen hat :mrgreen: )

Wenn du aus dem KH entlassen wirst, bekommst du sicher etwas vom arzt verordnet, und da ist denke ich auch jeder arzt verschieden, der eine gibt 600er Ibuprofen mit, der nächste diclofenac, wieder nen anderer meint vielleicht das paracetamol das richtige ist, als patient weiß man ja worauf man sehr gut anspricht und (auch was nebenwirkungen angeht) gut reagiert, und das kann man dem arzt ja mitteilen, fließt sicher in seine entscheidung mit ein...

ich zb. reagiere besonders gut auf Ibu, heißt aber ja nicht das jetzt jeder ibu nehmen sollte, sprecht es mit dem doc durch.

im überingen während der Op nen Opiat oder nicht, das wird wenn dann schon über auto-Spritzenpumpen so gut gesteuert das du keine angst vor abhängigkeiten oder so ein blödsinn haben brauchst.

und wenn dochmal was schief geht gibt es ja immernoch Narcanti :mrgreen:

*geh in Deckung*

Grüße

Calimero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab keine Angst vor Abhängigkeit, sondern möchte meinen Körper nicht noch zusätzlich mit irgendeinem Mittelchen, wie Morphium belasten. Mich hat damals als ich noch jung und schön war bereits ein Joint vom Hocker gerissen.:mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hab keine Angst vor Abhängigkeit, sondern möchte meinen Körper nicht noch zusätzlich mit irgendeinem Mittelchen, wie Morphium belasten. Mich hat damals als ich noch jung und schön war bereits ein Joint vom Hocker gerissen.:mrgreen:

Opiode belasten den Körper sogar weniger als ein hochdosiertes Nicht-Opioid-Analgetikum wie Novalgin, Diclofenac etc, u.a. weil man davon weniger braucht, um die gleiche Schmerzlinderung zu erzielen als mit einem anderen Schmerzmittel. Und gerade in hohen Dosen haben die NSAIDs (Diclofenac, Ibuprofen, Novalgin) ja auch ziemlich starke Nebenwirkungen.

Ich möchte Dir damit aber keine Angst vor Schmerzmitteln an sich machen - lass dir so viel geben wie nötig, damit du keine Schmerzen hast (starke oder länger anhaltende Schmerzen sind für die Psyche, aber auch den Körper viel belastender als eine kurzfristige, kontrollierte Einnahme von Analgetika). Gerade Opioide sind für den Körper weniger belastend, als man denkt.

Aber sprich Deine Bedenken beim OP-Vorgespräch an, der Narkosearzt kann dir das sicher besser erklären als ich.

Liebe Grüße und alles Gute für die OP, Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also im KH habe ich den 1. Tag Novalgin bekommen.

Danach bekam ich im KH Voltaren Zäpfchen.

Also ich habe am Tag 2-3 bekommen.

Als ich entlassen wurde, hat mir mein KC Ibuprofen 600mg verschrieben, die ich bis heute noch nehmen muss.

Habe im KH die ganze Zeit Antibiotika per Infusion bekommen und auch als ich Freitags entlassen worden bin, hat mir mein KC Antibiotika verschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mich nicht irre (war damals eben neben mir :-D ), habe ich das auf zwischenintensiv mal bekommen gegen die schwellung, hat leider nichts gebracht:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Apropo Schwellung:

Hat denn jemand Erfahrung mit Medikamenten dagegen, die etwas gebracht haben? 8)

Ich selber nehme da nichts ein, habe aber gehört das "Reparil" ganz gut sein soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das mit den zäpfchen finde ich etwas schlimm!!

wir sind ja keine kleinen kinder die weder einen venen zugang haben, noch schlucken können (wenn schon, dann wirds eher das schlucken sein)

also dagegen sträubt sich in mir alles!!!!

hab übrigens nächste woche freitag die ehre in den genuss eines kontrollierten kieferbruchs zu kommen :?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Ich habe nach meiner GNE-OP die ersten 4 Tage Novalgin in einer Stero bekommen, danach Ibuprofen 600 oral. Ich bin Montags entlassen worden, und Samstag abends musste der Zugang erneuert werden, was allerdings nur mäßig geklappt hat. Bis dahin habe ich 2 mal am Tag (morgens / abends) ein Breitband-Antibiotikum (welches genau weiß ich nicht) IV bekommen, und dann Sonntags schon Oral, was ich dann noch 3 Tage nach der Entlassung weiternehmen sollte (hab ich aus der Klinik mitgegeben bekommen).

Ich hatte am Donnerstag / Freitag mal nach was abschwellendem (Cortison-Präparat) gefragt, wo aber der Stations-Doc meinte, dass das nicht nötig ist, da die Schwellung gut zurückgegangen sei.

Viele Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu den Zäpfchen:

Mag ja sein das es etwas doof ist, aber zumindest ich habe bei den Voltaren Zäpfchen wenigstens eine Schmerzlinderung gemerkt.

Ich selber mag auch keine Zäpfchen, denke aber gerade wenn man eine Bimax hatte gibt es schlimmeres wo man sich gedanken macht:-D

Zumindest bei mir war es so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
:-D Okay, bei mir dauerts ja nicht mehr lang (vermutlich anfang März) und dann werd ich sehen, ob ich dann auch so denke wie du :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
:-D Okay, bei mir dauerts ja nicht mehr lang (vermutlich anfang März) und dann werd ich sehen, ob ich dann auch so denke wie du :mrgreen:

Dann mal viel Glück:-D

Wobei, vielleicht hast du ja mehr Glück und Novalgin schlägt bei dir besser an als bei mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So schlimm finde ich Zäpfchen gar nicht mal, als es mir im KH schlecht ging und der Zugang nicht mehr zugängig war 8) haben die mir auch ein Zäpfchen gegeben und danach ging es mir echt besser.

Novalgin habe ich auch nicht vertragen mit Ibu 600 geht es mir echt besser!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also mir war es völlig egal was die mir gegeben haben, hauptsache ich war schmerzfrei. Dienstag war die OP, da gab es Antibiotika per Infusion und alle 4Stunden ein Opiat, was SOFORT wirkte. Am nächsten Tag nochmal ne Antibiotikainfusion und bis zur Entlassung am Donnerstag alle Std dieses Opiat.

Nach Gabe dieses Opiats waren die folgenden 2 Stunden die einzigen die ich schlafen konnte. Für zu Hause habe ich Novalgin-Tropfen, aber die bringen es nicht wirklich, bis Montag soll ich die nehmen, dann ist die Nachuntersuchung.

Die Drainageschläuche wurden auch nochmal unter einer kurzen Vollnarkose gezogen, mein Körper hat gegen kein Medikament rebelliert:-)

Das wird schon;-)

LG, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@flugzeug_fan:

Danke! Ich weiß noch nicht genau, wann die Op sein wird, aber laut KFO dann iwann. aber Ich informier euch dann über den genauen Termin. ^^

Am 16.02. Also in einer Woche ist die Abschlussuntersuchung beim KFO.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@flugzeug_fan:

Danke! Ich weiß noch nicht genau, wann die Op sein wird, aber laut KFO dann iwann. aber Ich informier euch dann über den genauen Termin. ^^

Am 16.02. Also in einer Woche ist die Abschlussuntersuchung beim KFO.

Nichts zu danken!

Na, dann informier uns mal schön, bin schon gespannt :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden