Elke

UK-Vorverlagerung

Hallo,

in dem Forum bin ich ganz neu, find´s prima!

Kurz zu mir, ich bin 29 und hab seit 1 1/4 Jahren meine feste Spange oben und unten. Die Hasenzähne oben sind schon ziemlich grade und es schaut fast geschafft aus. :P

Unten habe ich noch einen gedrehten Zahn und wenn der in richtiger Position ist kommt eine UK-Vorverlagerung dran.

Die UK-Vorverlagerung soll mit zwei Schnitten im vorderen Bereich sein, Metallgerät rein mit Schrauben, die dann einige Zeit drin bleiben und mit drehen das UK erweitern. :cry:

Mein KFO ist so zuversichtlich, dass er meint dass ich nach 1-2 Wochen schon wieder arbeiten gehen kann..... :?

Ist das realistisch? Ich muss ziemlich viel reden in der Arbeit und kann mir das mit dem ganzen Gerüst im Mund kaum vorstellen... Hat da jemand Erfahrung?

Würde mich über Beiträge freuen!

Viele Grüße

Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo liebe Elke!

Ich finds prima das Du jetzt auch hier bist :-)

Ich hoffe es geht Dir gut. Weißt Du denn jetzt schon wann Deine OP genau statt finden wird?

Wegen dem Gestell kann ich Dir leider nichts genaues sagen. Als ich operiert worden bin war da ein Mädel die hatte auch eine UK-OP und der ging es nach 5Tagen schon wieder richtig prima. Die konnte auch schon sehr gut und viel reden.

Ganz liebe Grüße

Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Elke,

bei mit steht ebenfalls eine UK-Vorverlagerung an. Habe auch von meinem KFO und von Betroffenen gehört, dass man in der Regel nach 14 Tagen wieder arbeiten gehen kann. Jenachdem, welchen Beruf man ausübt. In meinem Fall, kaufm. Angestellte, denke ich dürfte das auch kein Problem sein. Herzlich Willkommen !!!

Grüße Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Elke,

also zu deinen Fragen: Momentan habe ich ein Quadhelix im Mund. Das ist eine Spange zur Erweiterung des Oberkiefers. Diesen muß ich ca. 3-4 Monate tragen. Danach bekomme ich oben und unten eine feste Spange, die ich ca. 1 Jahr tragen muß. Wenn der KFO grünes Licht gibt, werde ich operiert. Höchstwarscheinlich lasse ich die OP im Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen (Ruhrgebiet) durchführen. Hab mich aber noch nich 100% entschieden, wo ich´s nun endgültig machen lasse. Nach der OP muß die feste Spange noch ca. 3-4 Monate drinbleiben. Das ist der voraussichtliche Behandlungsplan. Habe wahnsinnige Angst vor der OP, da ich noch nie operiert wurde. Aber da muß und will ich jetzt durch. Beim Vorgespräch hat der Prof. mir gesagt, dass die OP bei denen im KH einmal pro Woche durchgeführt wird, dass eine Eigenblutspende nicht nötig ist und man nach 5-7 Tagen entlassen wird.Ich hoffe, ich habe deine Fragen alle beantwortet. Falls du noch weitere Fragen hast, kannst dich gerne bei mir melden.

Darf ich fragen wo du herkommst? Wenn du dich für eine OP entscheidest, weißt du schon, wo du´s machen lässt?

Liebe Grüße Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden