Zerlina82

GNE am 30.01.09 in Recklinghausen - oder die schwersten Tage meines Lebens

Am 29.01.2009 war es also endlich so weit, die Tasche war gepackt, das Auto vollgetankt – auf ging es nach Recklinghausen zur Aufnahme in das Knappschaftskrankenhaus und deren Mund- und Kieferchirurgie. Nach einer Fahrt von 1 Stunde war ich dann da und habe mich im Krankenhaus in der ambulanten Kieferpraxis angemeldet, musste mich daraufhin im Krankenhaus anmelden und dann wieder zurück zur Praxis. In der Praxis wurde mir dann Blut abgenommen und es wurden Bilder von meinen Zähnen und Profil Verbrecherfotos von mir aufgenommen :-).

Danach durfte ich dann auf die Station B4, wo ich von einer netten Schwester empfangen und auf mein Zimmer gebracht wurde. Da stand nur ein Bett, bei mir und meinem Freund regte sich die Hoffnung dass er doch dort übernachten könnte und nicht wieder zurück fahren müsste. Wir haben daraufhin die Krankenschwester angesprochen, die aber sofort meinte, dass sie meinen Freund um Punkt 21 Uhr raus werfen würde. Wir wollten nachmittags noch schön essen gehen und ins Kino gehen, aber Pustekuchen, ich durfte nicht mehr aus dem Krankenhaus raus. Die Schwester meinte Augenzwinkernd, ich könne ja „im Park spazieren gehen“. Mittags gab es dann schon das erste Menü, gedämpftes Huhn mit Reis und Salat, schmeckte gar nicht mal so schlecht. Dann ging das Warten auf den Narkosearzt und die OP Vorbesprechung los. Um 15 Uhr kam ein netter holländischer Assistenzarzt zu mir aufs Zimmer und erklärte mir die letzten Details der OP. Daraufhin durfte ich auch zum Anästhesisten, er wusste noch nicht ob sie durch die Nase, oder durch den Mund intubieren würden, ich hab ihn gefragt, wie das denn sei, weil ich ja Sängerin bin ob das ein Problem darstellt. Sein Lächeln erstarb und er meinte nur „oh gott oh gott, wir müssen einen ganz kleinen Tubus nehmen“ :-) .

Zwischendurch bin ich noch zum Krankenhaus Friseur gehüpft um mein Pony etwas stutzen zu lassen :-) . Zurück auf der Station haben mein Freund und ich mich dann dazu entschlossen, den „Spaziergang im Park“ anzugehen und wir sind zu Mc Donald’s gefahren. Dort gab es dann zum letzten Mal einen Gipfelburger und einen Vanille Schoko Gipfel :-). Wieder auf der Station habe ich dann meine Bettnachbarin, der eine Plattenentfernung bevor stand, kennen gelernt. Wir sind dann noch die Station immer auf und ab gelaufen und gegen 21 Uhr kam dann der Professor, der mir noch mal Mut für die OP gemacht hat. Von der Schwester habe ich dann eine Schlaftablette bekommen, die super gewirkt hat und ich so gut 8 Stunden durch geschlafen habe.

OP Tag

Ich wurde gegen 6 Uhr wach, ich war die 2. auf dem OP Plan und bin in Ruhe noch einmal duschen gegangen und habe auf meinen Freund gewartet. Eine Schwester kam vorbei und hat mir schon vorsorglich die LMAA Tablette gebracht. Mein Freund kam und das bange Warten ging los. Vorher war ich noch recht ruhig bin dann aber ständig angefangen zu weinen. Die Schwester kam wieder und meinte es sei jetzt so weit. Ich habe meine Tablette geschluckt, die sexy Unterwäsche angezogen und mich wieder in mein Bett gelegt. Ich bin recht schnell eingeschlummert und wurde auch schon bald von 2 Schwestern abgeholt und mit dem Aufzug nach unten gefahren, in einem Vorraum habe ich mich auf ein andere Liege gelegt und wurde mit 2 Decken, weil ich so gezittert habe, zugedeckt. Im OP Vorraum wurde mir dann der Venenzugang gelegt und ich habe belustigt meinen Puls und Blutdruck am Computer abgelesen (ich hatte schon gut einen im Tee). Die Narkoseärztin hat mir dann was in die Vene gespritzt, was unheimlich brannte, die Ärztin meinte das sei um die Vene zu betäuben, weil das danach würde noch viel mehr brennen. Oha! Mir wurde eine Maske an den Mund gehalten. Filmriss. Im Aufwachraum hatte ich den ersten Gedanken „Durst, Durst“… dann fing ich wie ein Hund an zu wimmern. Im Raum beschwerte sich die ganze Zeit ein Mann, dass er auf Toilette müsse, er hatte aber einen Blasenkateter. Die Schwester wollte mir nichts zu trinken geben und meinte ich müsse noch bis auf dem Zimmer warten. Gegen 13 Uhr wurde ich dann auf mein Zimmer gebracht, war total benebelt und habe mich über meinen Freund du meine Eltern gefreut. Hab die dann erst einmal ordentlich zugelabert. Und bin dann wieder weg getreten. Gegen 15 Uhr kam eine Assistenzärztin um mir zu sagen, dass die OP gut verlaufen sei, ich aber unnormal viel Blut verloren hätte, was aber von den Ibuprofen Tabletten komme könne. Ich bin wieder eingeschlafen und kurze Zeit später geweckt, weil ich in die Ambulanz musste um ein Röntgen zu machen. Schmerzen hatte ich zu der Zeit noch gar keine. Zurück auf dem Zimmer bin ich wieder eingeschlafen und erst aufgewacht als der Professor ins Zimmer kam um mir noch einmal zu sagen, das alles gut verlaufen sei. Mein Freund wurde wieder raus geworfen und ich habe eine ruhige Nacht verbracht.

1. Post OP Tag

Mit Schmerzen im Oberkiefer bin ich dann aufgewacht, habe nach der Schwester geschellt und Schmerzmittel und neue Kühlbeutel bekommen. Es kam das Frühstück – Weißbrot mit Schmierkäse, wovon ich ca. 1 fünftel gegessen habe. Ich bin wieder eingeschlafen und hab meinen Besuch gar nicht mitbekommen. Es gab Mittagessen, was ich gierig hinunter schlang. Meine beste Freundin kam zu Besuch und sie und mein Freund haben mich mehr oder weniger dazu gezwungen zu schlafen, was ich gar nicht wollte, ich bin dann doch eingeschlafen, als ich wieder aufgewacht bin ging es mit mir bergab. Mir wurde ständig übel, ich konnte mich aber nicht übergeben und hatte sehr starke Schmerzen. Meine Antibiotikum Tabletten habe ich nur ganz wiederwillig genommen. Der Professor kam nochmal und meinte dass wir an der Entlassung am nächsten Tag festhalten könnten.

2. Post OP Tag – Entlassung

Mir ging es weiterhin schlecht. Ich konnte gar nichts mehr essen, hatte nur noch Schmerzen und keinen Appetit mehr. Alles was mir aufgetischt wurde quittierte ich mit Brechreiz. Ich hab‘ noch einmal um Schmerzmittel gebettelt, musste dann zum Arzt zur Kontrolle und habe meine Entlassungspapiere bekommen. Mein Freund hat mich abgeholt und wir sind wieder nach Hause gefahren, mir ging es sehr schlecht, jede Autobewegung hat mich in Panik versetzt, mein Kreislauf kollabierte und ich bin noch mit Mühe und Not in mein Bett gekrochen. Dort habe ich von Magenkrämpfen geschüttelt versucht zu schlafen. Mein Gesicht war zu der Zeit schon sehr angeschwollen und ich durch die blauen Flecken die sich vom Augenlid bis zum Kinn durchzogen kaum erkennbar. Mittags habe ich etwas Kartoffelpüree mit Kohlrabi gegessen und bin dann wieder in mein Bett und habe den ganzen Tag geschlafen, nach Einnahme des Antibiotikums gings mir wieder schlecht und ich wusste nicht mehr weiter….

3. Post OP Tag

Der schlimmste Tag von allen – mit Magenkrämpfen bin ich wieder aufgewacht und musste mich ständig übergeben und habe vor allem geronnenes Blut erbrochen. Von Magenkrämpfen geschüttelt bin ich dann morgens um 7 zum Arzt gebracht worden, der hat mir Omeprazol 40 verschrieben und ich bin wieder ins Bett, wo ich es aber kaum ausgehalten habe. Mein Vater hat daraufhin im Krankenhaus angerufen, die meinten ich solle das Schmerzmittel und das Antibiotikum umstellen. Ich musste an dem Tag dann kein Antibiotikum mehr nehmen am anderen Tag ein anders und wurde auf Ibuprofen statt Novamin umgestellt. Von da an ging es dann bergauf. Abends konnte ich schon wieder ein wenig Fernsehen schauen.

4. Post OP Tag

Morgens um 8:30 hatte ich einen Termin in der Praxis vom KFO – ich wusste aber nicht was mir bevorstand. Ich kam lädiert in der Praxis an, ich hatte starke Kieferschmerzen und schüttelte mich die ganze Zeit vor Kälte. Von der Praxishelferin bekam ich (mittlerweile auf der ganzen linken Gesichtshälfte lila) mitleidige Blicke. Der Dr. begrüßte mich mit den Worten, das er sowas noch nie gesehen hätte :-). Mir wurden dann schon 4 Keramikbrackets aufgeklebt – damit hatte ich gar nicht gerechnet. Auf den Bogen wurde erst einmal verzichtet.

Die letzten Tage

Seit Dienstag geht es mir mit jeder Stunde und Minute besser. Mir ist nicht mehr schlecht, die Schmerzen habe ich dank Ibuprofen ganz gut im Griff. Die Schwellung lässt auch immer mehr nach am schlimmsten ist natürlich noch die Verfärbung, mein Gesicht hat noch jede Farbe des Regenbogens im Angebot. Im Oberlippenbereich ist alles noch recht taub aber wenn ich mit dem Finger darüber gehe kribbelt es. Essen klappt langsam wobei meine Hauptnahrung immer noch Froop und Milchschnitten sind – in 1 Woche darf ich dann wieder etwas Härteres essen. Ich habe die OP überstanden, aber für mich war es die größte Geduldsprobe bisher in meinem Leben und ich hatte noch nie so starke Schmerzen.

Was gemacht wurde??

Ich habe eine Knochengestützte Gaumennahterweiterung bekommen. Neben 2 Eckzähnen im Frontbereich wurden mir 2 Schrauben implantiert, in der am kommenden Montag der Bogen für die Zahnspange eingeführt wird, damit die Schneidezähne nicht auseinander gehen, wenn ich an der Schraube drehe. An der Schraube wird auch am Montag erst das erste Mal gedreht und die Fäden werden gezogen. Schon erstaunlich wie viele Fäden da an meinem Oberkiefer gerade sind. Vor dem Drehen habe ich große Angst. Ich mag keine Schmerzen mehr haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Zerlina,

jetzt hast du den ersten Schritt geschafft, ich gratuliere dir! Auch wenn die nächsten Wochen nicht ganz so einfach werden, du darfst nie deinen Mut verlieren! Vor dem Drehen brauchst du nicht so grosse Angst haben, du wirst vielleicht "nur" ein Druckgefühl verspüren. Dein Kiefer wird sich Schritt für Schritt auf die Weitung einstellen ... die Zeit des Drehens vergeht auch ziemlich schnell. Wenn die Fäden erstmal gezogen werden, fühlst du dich bestimmt auch schon etwas besser ... dann hast du nicht mehr so ein starkes Spannungsgefühl. Versuch mal regelmässig mit "Kamillosan" zu spülen, dass beschleunigt die Wundheilung der Mundschleimhaut!

Wünsche dir weiterhin gute Besserung! :-D

LG

Lenchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh Mann, das klingt ja schrecklich!

Kamen die Magenkrämpfe dann also daher, dass du die Medikamente nicht vertragen hast? Da hätte ja mal jemand eher drauf kommen können und dir ein bisschen Ärger ersparen können...

Dann halt uns mal auf dem Laufenden, wie sich dein Gebiss so in der nächsten Zeit verändert (ich krieg auch demnächst eine knochenverankerte GNE, bin gespannt:-)

LG und gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh man, dass hört sich ja alles sehr schlimm an, mit den Schmerzen. Aber schön, dass es schon wieder besser geht.

Eine Frage hätte ich aber,...

Ich habe auch demnächste einen Termin beim KFO und brauche auch eine GNE. Jetzt lese ich, dass nicht umbedingt eine Lücke entstehen muss? Das ist mir neu.

Könnt ihr mich aufklären?

Gruß

Guccy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

die Übelkeit habe ich mittlerweile wirklich gut im Griff, die Schmerzen auch. Die sind eigentlich nur noch morgens da, nach dem aufwachen. Das kam wohl wirklich von den Medikamenten, ich habe mir jetzt die Packung der anderen Antibiotika abgeheftet für die Bimax im nächsten Jahr und werde die von Anfang an verlangen.

Lenchen, Du hattest echt recht, heute wurde das erste mal gedreht und es war wirklich halb so schlimm. Der Arzt meinte noch, dass das Fäden ziehen nicht so schlimm sei dafür aber die Aktivierung des Distraktors umso mehr. :-) Kurzes Druckgefühl dann ging es aber. Der Doc meinte noch, das er das selten hätte, das jemand so gut davon kommt :-)

goodnews, hab heute schon eine kleine Veränderung gemerkt, Mein Biss hat sich durch die GNE total verschlechtert, heute durch das einmalige drehen greifen die Zähne schon wieder viel besser ineinander. Ich muss jetzt noch 23x drehen, so das ich auf 8 mm komme.

guccy86, die Lücke entsteht dadurch nicht, weil mir während der OP 2 Schrauben in die Zähne oben implantiert wurden, ich trage jetzt 4 Brackets und der Bogen ist an den Schrauben befestigt. Ich mache später mal ein Bild. Dann kann man es etwas besser sehen.

Der Bogen ist heute auch rein gekommen, jetzt kanns also los gehen mit der Zahnverschiebung :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Frage hätte ich aber,...

Ich habe auch demnächste einen Termin beim KFO und brauche auch eine GNE. Jetzt lese ich, dass nicht umbedingt eine Lücke entstehen muss? Das ist mir neu.

Könnt ihr mich aufklären?

Hallo Guccy,

durch eine GNE bekommt man auf jeden Fall eine Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen! Nach dem chirurgischen Eingriff ist schon eine kleine Zahnlücke vorhanden, da bereits während der OP die Dehnapparatur "aktiviert" wird. Das selbständige Drehen fängt nach ca. 5 Tagen an und die Zahnlücke wird zunehmend größer ... bis zum gewünschten Erfolg!

LG

Lenchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Zerlina!

Schön, dass das erste Drehen so gut geklappt hat. :-) Wann bekommst du denn deine Fäden raus? Mein Biss hat sich durch meine GNE auch total verschlechtert, allerdings im Laufe des Drehens. Habe jetzt durch die OK-Weitung einen "offenen Biss". :-( Bin mal gespannt, ob sich mein Biss durch die Zahnklammer (die ich am 13.02. bekomme) weiter verschlechtert oder wieder verbessert!??

LG

Lenchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe ja noch, das sich der Biss bald wieder verbessert. Kauen ist im Moment noch sehr anstrengend, ich brauche für ein Brot eine halbe Ewigkeit 8) . Die Fäden wurden heute auch gezogen, war keine nette Angelegenheit aber auszuhalten. Ich versuche immer zu denken schlimmer kann es nicht mehr werden :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, ich hatte am 05.02.09 eine GNE in Bad Homburg und ich muss sagen das bei mir alles ganz gut lief. Die Schwellungen und die Fäden nerven zwar aber sonst gab es keine Probleme, die Schmerzen waren auch erträglich. Die Fäden lösen sich bei mir von selbst auf. Nur das mit dem essen ist halt so ne Sache. Hatte heute meine erste Scheibe Brot seid der OP, bis ich die gegessen hatte vergingen ca 20 Minuten, aber nach einer so langen Zeit mit Babybrei und Püree nimmt man das gerne in Kauf. Fange morgen an das erste mal zu drehen, hat jemand von euch das ganze schon hinter sich???

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Essen nervt wirklich! Mein Biss verschlechtert sich immer mehr und mehr und ich bekomme meine Zähne nun gar nicht mehr aufeinander. Ich kann es kaum erwarten wieder Pizza oder in Brötchen zu essen. Das erste mal drehen ging gut das 2. mal ging auch noch... jetzt habe ich ganz schön Schmerzen beim drehen, also nicht am Gaumen sondern an meinen Backenzähnen rechts. Ich habe das Gefühl, das sich die Zähne nicht verschieben lassen wollen. Hoffentlich wird das bald besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe heute erst angefangen zu drehen, aber ich merke jetzt schon wie sich das alles entwickelt =(. Der Biss wird immer schlechter und der Druck im Mund größer.

Mein Arzt meinte man kann erst wieder richtig essen wenn die Spange entfernt wurde, da die Zähne ja alle in einem angespannten und lockerem Zustand sind!

Das heißt ca.3 Monate brei-weiche Kost und nicht richtig kauen können.

Wie sieht es bei dir mit der Zahnlücke aus? Die wird doch immer größer und größer. Dazu meinte mein Arzt übrigens das die Lücke sich langsam wieder schließt, ca 1mm/ Monat wenn man eine feste Spange trägt. Man nimmt dadurch natürlich auch ordentlich ab, meine Zimmerkollegin im Krankenhaus nahm 6Kilo ab und bei mir sind es jetzt schon 3,5 Kilo. Also gut....da müssen wir halt durch.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja ich merke ordentlich das sich da was bewegt, spätestens beim drehen :-). Aber jetzt fangen auch meine Schneidezähne sich zu bewegen - die haben ja durch die Spange auch noch einen Gegenzug und dürfen sich gar nicht so richtig bewegen. 5x habe ich jetzt gedreht, heute war es nicht so schlimm wie gestern, aber es zieht halt. Ich habe auch schon an die 5 kg abgenommen, muss aber dazu sagen, das ich vor der OP alles noch mal gegessen habe was ich gerne mag und davon viel zu viel, also würde ich auch sagen es sind - 3 kg. Ich freue mich so auf Brötchen und Pizza und co. Hätte halt mal gerne wieder was "handfestes" zu essen :-). 3 Monate lang noch Brei?? Oh je, ich hoffe ich muss die Spange nicht 6 Monate tragen, wobei eine richtige Spange ist es ja nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast doch auch so eine im Gaumen oben oder??? Die muss 6 Monate bei dir drin bleiben! Ich dachte nur so lange bis der Gaumen sich wieder verknöchert hat so ca. 3 Monate dauert das. Wo sitzt der Draht der deine Zähne vorne zusammenhält. Außen oder innen? Sowas hab ich halt leider net aber ich glaub das würde bei mir auch garnicht gehen von der Zahnstellung her.

Das mit dem vorher nochmal schlemmen hab ich auch gemacht aber leider doch zu wenig wie ich jetzt merke. Das Verlangen nach Pasta und Salat und und und steigt täglich......Geht es dir denn ansonsten besser?

Naja geteiltes Leid ist halbes Leid :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja meine ist auch am Gaumen, aber um einiges kleiner als die die zusätzlich an den Zähnen befestigt wird. Meine Ist am Knochen befestigt. Ich hab mal ein Bild in der Anlage eingefügt. So sieht der Distraktor ungefähr aus, meiner ist aber um einiges weiter hinten befestigt. Der Draht ist an meinen Schneidezähnen vorne befestigt wie eine richtige Zahnspange, ich habe aber jetzt trotzdem schon eine schöne kleine Zahnlücke :-)

Pasta kann ich eigentlich schon wieder essen, aber nur ganz klein geschnittene. Salat fehlt mir auch total.

Catinca ist ein toller Nickname, so hieß eine unserer Katzen früher mal :-)

post-2874-130132834795_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dankeschön :-D

Meine Spange sieht da doch etwas größer aus :(

Also ich hab versucht Spaghetti zu essen und bin fast erstickt, obwohl ich die ganz klein geschnitten habe. Das Zeug verhackt sich andauernd in der Spange. Hab gestern einen Großvorrat an Babybrei eingekauft, die Sachen schmecken ja auch ganz gut und man kann sie leicht irgendwo mitnehmen, in die Arbeit oder Schule.

Im Anhang hab ich mal ein Bild beigefügt das so ähnlich wie meine Spange aussieht. Also meine ist etwas größer noch von der Schraubplatte her.

post-4258-130132834798_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Apparatur sieht nicht so nett aus, da bleibt bestimmt wirklich alles hängen. Am Samstag war ich italienisch essen und Nudeln gehen schon wieder super. Ich freu mich sooooo auf Pizza und Nachos beim Kino :-)

Heute war ein richtig toller Tag, ich habe ja erst 8x gedreht aber mein OK hat sich so gut verschieben lassen, das ich beim Abstand messen, schon weiter bin als ich eigentlich müsste. Ich muss jetzt nur noch 2x drehen, dann darf ich am Donnerstag in die Klinik und die Schraube schon feststellen lassen. Mein KFO hat nur mit dem Kopf geschüttelt. :-) Ich bin so glücklich. Endlich darf da oben wieder alles gescheit zusammen wachsen!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja bleibt schon alles hängen :(

War heute bei meiner Kieferorto. und die meinte ich muss noch viermal drehen dann reicht das schon. Zum Glück....

Meine Zahnlücke ist jetzt schon ca. 0,5mm breit und naja sieht auch etwas gewöhnungsberdürftig aus. Also die Leute in meinem Umfeld reagieren zwar alle positiv aber ich selbst bin froh wenn das alles vorbei ist und die Lücke wieder weg ist! Am Donnerstag bekomme ich eine Art Schiene über meine Backenzähne damit mein Biss besser ist. Im Moment habe ich nur zwischen 2 Zähnen Kontakt und das sollte nicht so bleiben.

Bei mir sollte sich nur der OK im vorderen Bereich weiten und nicht im hinteren, deshalb habe ich so eine Spange und die ist halt etwas größer.

Aber in ca. 2,5 Monaten bin ich die wieder los...Juhu...:-D

Was bekommst du noch operiert? Also ist die GNE auch eine Art Vor- Op bei dir???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann es auch kaum abwarten bis das Ding wieder raus ist, aber das dauert auch wohl noch gut 3 Monate. Meine Zahnlücke ist schon sehr groß und mir ist es mittlerweile richtig peinlich, vor allem das ich so stark lispel. ich habe hinten an den Backenzähnen auch kaum Kontakt. Bei mir steht dann in einem guten Jahr noch eine Bimax an! Und bei Dir??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir auch (UK nach hinten, OK nach vorne + Kinnkürzung) aber ich hoffe schon im Oktober diesen Jahres.

Ja mir ist das auch unangenehm, vorallem weil ich in meinem Job sehr viel reden muss mit Leuten. Naja. Ich erkläre dann halt was bei mir gemacht wurde. Ich lisple im Moment auch stark.

Das wird sich aber legen, wenn die Zahnlücke sich langsam schließt.:mrgreen:

Was wird bei dir genau gemacht? UK OK vor, zurück???

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden