Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Canelle

Wurzelbehandelte Zähne problematisch bei Kieferop

Hallo zusammen,

Ich bräuchte dringend einen Rat... :confused:

...Ich trage seit Sommer 2008 eine Zahnspange. Jetzt bin ich operationsbereit, wenn da nicht meine drei überkronten, wurzelbehandelten Zähne wären, die auf dem Röntgenbild, eine Entündung der Wurzelspitze anzeigen. Zwei dieser Zähne sitzen im OK, einer im UK. Es sind jeweils die zweithintersten. Beim Zahn im UK, kann man eine deutliche dunkelfärbung rund um die Wuzel erkennen, was auf eine Entzündung hindeutet, hab' ich mir sagen lassen.

Folgendes muss bei mir operiert werden:

Der OK wird mittels Gaumennaht erweitert und hinten hochgenommen, um den offenen Biss zu schliessen. Der UK muss dann evt. etwas zurückgenommen werden.

Jetzt sagt mein KFC, er operiere nicht solange auf dem Röntgenbild mögliche Entzündungsherde sichtbar sind, er wolle das Risiko einer Infektion nicht eingehen. (Vor ca. einem Jahr musste ich mal Antibiotika nehmen, wegen einem der wurzelbehandelten Zähne. Seitdem habe ich aber keine Schmerzen mehr und der Zahn ist auch nicht mehr druckempfindlich.) Der KFC empfiehlt mir, die Kronen und die Wurzelfüllungen neu machen zu lassen. Ich würde das aber gerne umgehen weil ich 1. keine Zahnschmerzen habe und ich nicht einsehe warum ich an "gesunden" Zähnen etwas machen lassen sollte und 2. weil es eine aufwändige und nicht zuletzt teure Prozedur wäre, die schliesslich drei Zähne betrifft und 3. weil nach der Erneuerung der Wurzelfüllung keine Garantie gegeben ist, dass das Röntgenbild danach sauber ist.

So habe ich eine zweite Meinung bei einem anderen KFC eingeholt und ihm meine Röntgenbilder gezeigt. Der meint, solange ich keine Schmerzen habe, würde er operieren, denn der Schnitt verlaufe einen Zenitmeter oberhalb der Zahnwurzeln, das würde also kein Problem sein.

Jetzt frage ich mich, welcher KFC wohl recht hat und ob ich den KFC vielleicht wechseln sollte. Ich könnte auch bei meinem KFC bleiben und meine Zähne machen lassen.

Kennt jemand diese Situation oder kann mir helfen, mich zu entscheiden?

Für eure Antworten wäre ich unendlich dankbar!!!!!!!!!!!

Liebe Grüsse von Canelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Chanelle,

bei mir wurde gerade erst heute eine Wurzelbehandlung an einem Zahn gemacht. Ich bin schon froh, dass jeder mögliche Entzündungsherd vor meiner OP sozusagen ausgeschaltet wird. Bei mir ist es allerdings so, dass mein KFC, KOP und meine Zahnärztin eng zusammen arbeiten und vor meiner heutigen Behandlung alle Drei sich persönlich schlau gemacht haben, ob der Zahn tatsächlich behandelt werden muß. Alle Drei waren sich dann schließlich einig und nun wars heute soweit.

Toll finde ich, das die Ärzte alle zwar ihren Schwerpunkt haben, aber trotzdem irgendwie zusammen arbeiten. Das beruhigt mich doch sehr und gibt mir eine gewisse Sicherheit, dass ich mich für die richtigen Ärzte entschieden habe.

Ich kann dir also nur empfehlen, deine Röntgenbilder mal deinem KOP und Zahnarzt zu zeigen.

Viel Glück bei deiner Entscheidungsfindung, lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo janine

Erstmal vielen dank für deine Antwort :mrgreen: Ich habe ständig geguckt ob schon jemand geantwortet hat...

Ich hoffe deine Wurzelbehandlung ist gut verlaufen und der Zahn gibt auch in Zukunft Ruhe.

Mein KFO und mein Zahnarzt haben die Röntgenaufnahmen schon auch gesehen, nur habe ich nicht das Gefühl, dass alle an einem Strick ziehen. Ich komme mir eher vor als sei ich der Nachrichtenübermittler zwischen KFC und KFO.

Mein KFO bleibt eher neutral und meint zu der Geschichte, ich müsse es selber wissen, ob ich den KFC wechseln wolle und ein höheres Risiko eingehen will.

Mein Zahnarzt rät mir von einer Erneuerung der Wurzelbehandlungen ab, weil er der Meinung ist, dass sich die Wurzeln wieder entzünden könnten und dann die ganze Arbeit für die Katz wäre. Er meint sogar, dass es das Beste wäre, die drei Zähne zu ziehen und jeweils die hintersten mittels sog. "Anker" hervorzuholen, damit die Lücken geschlossen werden. Diese Prozedur würde mehr als ein Jahr dauern und würde mich drei Stockzähne kosten :cry:

Hmm... ich werde wohl wieder einmal mehr eine Zweitmeinung bei einem Zahnarzt einholen. Natürlich will ich bei einer so oder so schon riskanten OP nicht noch unnötige Risiken eingehen...

Ich wünsche dir auf jeden Fall schon mal viel Glück und gutes Gelingen für deine OP!!:-D

Alles Gute,

Canelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Chanelle,

also so neutral zeigt sich dein KFO aber meiner Meinung nach nicht, wenn er meint, dass du ein höheres Risiko eingehst, wenn du keine Wurzelbehandlung vor der OP machen möchtest. Dein Zahnarzt hat ....!!! Kurzum: ich kann Dir nur ernsthaft raten, deinen Zahnarzt zu wechseln, falls er die Aussage mit den Zähne ziehen ernst meinte.

Und ganz ehrlich Chanelle: wechsel nicht deinen KFC, denn der wird auf deinem Röntgenbild sicher Entzündungsherde gesehen haben.

Weshalb willst du denn nicht eine Wurzelbehandlung durchführen? So können deine 3 Zähne doch gerettet werden. Also ich war zwar auch nicht gerade begeistert, dass das noch bei mir gemacht werden mußte, doch ich bin froh es getan zu haben. Mir geht es auch heute einen Tag nach der Behandlung super. Ich wünsche Dir, dass du den richtigen Zahnarzt mit den richtigen Meßinstrumenten finden wirst.lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tag Janine

Naja, mit Wurzelbehandlung allein ist es ja bei mir nicht getan. Ich müsste drei neue Kronen haben. Das sagt dir jeder Zahnarzt, dass es sehr aufwändig und teuer ist, eine Krone aufzusplitten und die Füllung neu zu machen. Und was die Röntgenbilder betrifft, meint der andere KFC, es komme auch vor, dass auf dem Bild etwas sichtbar ist und dann nichts feststellbar ist und umgekehrt, dass auf dem Röntenbild alles super ist und trotzdem ein Entzündungsherd gefunden wird.

Mittlerweile habe ich mich aber entschieden, meinen KFC definitif nicht zu wechseln. Und somit werde ich auch meine Zähne in Ordnung bringen müssen. Bevor ich aber die Wurzelbehandlungen und Überkronungen machen lasse, versuche ich mich homöophatisch behandeln zu lassen, hab einen guten Homöophaten gefunden. Vielleicht hilfts und wenn nicht, habe ich nichts verloren, die Zeit nehme ich mir.

Was Den Zahnarzt betrifft, bin ich mich am umschauen. Ich hab' ja e noch etwas Zeit, bis die homöophatische Behandlung anschlägt und hoffentlich brauch' ich dann gar keinen mehr.

Lg Canelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei mir ist die Situationähnlich, nur dass ich noch nicht kurz vor der OP bin, sondern auf Grund einer Wurzelspitzenentzündung meine Brackets im UK nicht bekommen kann.

Der KFO hat die "Bommeln" per Röntgen entdeckt, der KCO bestätigt. Und natürlich ist es bei mir auch ein überkronter Backenzahn, an dem jetzt schon das 3. Mal diese Entzündung entstanden ist.

Ich werde also am 19.03. an der Wurzelspitze operiert und gleichzeitig werden die Wuzelkanäle gesäubert (also Krone aufbohren :cry: ). Dann gibt es nen Provisorium von ZahnDoc und nach ca. 3 Monaten "Heilzeit" endlich die Brackets auch im UK.

Als Alternative hätte ich wahrscheinlich meinen Backenzahn verloren, wenn die Spange ohne Behandlung gemacht worden wäre... und das wäre Sch....

Also, Augen zu und durch, auch wenn es dadurch länger dauert.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo jungsmami

Gut dass man bei dir die Entzündung schon vor der Spange entdeckt hat, dann muss man nicht um die Spange herumdoktern. Du meinst, bei dir wird die Wurzelspitze abgeschnitten, also eine Wurzelspitzenresektion? Drei Monate... das braucht alles soviel Zeit und Geduld. Aber naja, ist dann auch etwas für immer.

Bei mir war ein Zahn auch schon mal entzündet. Hat höllisch weh getan. Mit Antibiotika hats sichs aber schnell gebessert. Mein KFO sagt, diese Bakterien, die die Enzündung ausgelöst haben, werden mit dem Antibiotika nur sterilisiert und können immer wieder ausbrechen. Bei dir war es ja auch so,also ich nehme an du hast auch Antibiotika bekommen.

Ich würde alles tun, damit ich meine Beisserchen alle behalten darf. Es macht mir aber Mut, wenn es anderen ähnlich geht.

Auf Schweizerdeutsch würde man sagen "Gring abe u sekle", was soviel heisst wie: Kopf runter und rennen:x

Ich wünsche dir viel Glück bei der Sache und viel Geduld8)

Lg Canelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass es Menschen gibt, bei denen sich nach fast jeder Erkältung die Wurzelspitzen entzünden. Keine Ahnung, ob das stimmt, aber wenn ja... gehöre ich dazu. Ist schon deprimierend :cry: Man macht und tut und dann immer wieder dasselbe.

Hmmm... bei mir wurden die letzten beiden Entzündungen auch per WSR entfernt, also nichts mit Antibiotika. Muss ich vor der nächsten OP im März mal nachfragen warum nicht. Mich würde die Homoöpathie Geschichte interessieren, erzähl dann mal, ob es bei dir geholfen hat. Drücke dir die Daumen.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass sich die Wurzelspitzen bei einer Erkältung entzünden können, kann ich mir gut vorstellen. Meine ehemalige Zahnärztin hat gesagt, dass wurzelbehandelte Zähne einfach ein Schwachpunkt darstellen und wenn der Körper angegriffen wird, bsp. durch eine Erkältung, dann sind oftmals die Schwachstellen betroffen und die reagieren dann mit Entzündung.

Kann schon sein dass eine WSR die sauberere Sache ist als Antibiotika. Nimmt mich wunder was die dir für eine Erklärung abgeben, warum sie dich nicht mit Antibiotika behandelt haben...

Halte dich auf dem Laufenden, wies mit der Homöopathie funktioniert.

Grüss Dich lieb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...Die Homöopathie hat leider nicht funktioniert, jedenfalls nicht was die Zähne betrifft.

Zum Glück muss ich jetzt nur einen Zahn machen lassen, nur den Schlimmsten. Der KFC meint, die anderen beiden "Problemzähne" könne man jetzt doch sein lassen.

Und wie war ich erstaunt als das Erneuern der Wurzelfüllung im überkronten Zahn nur 3/4 std gedauert hat:-o. Mir hat man immer gesagt, da müsse man die Krone aufsplitten und dann muss eine neue Krone angefertigt werden müssen usw. Jetzt habe ich einfach eine Füllung in der Krone:smile:. Aber obs dann wirklich abheilt da unten, muss noch abgewartet werden und evt. folgt dann eine WSR...

jungsmami:

Weisst du jezt warum du jeweils kein Antibiotika bekommen hast, sondern immer eine WSR gemacht wurde?

lg Canelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0