Philgerold

Frage zu Diagnose / Therapie / Kosten

Hallo,

ich bin 26 Jahre alt und habe mir für 2009 vorgenommen, endlich mit der KFO-Therapie zu beginnen um meine schiefen Zähne loszuwerden.

Habe bereits mit 14 eine lose Spange getragen, jedoch die Therapie nicht zu Ende geführt, was natürlich ein großer Fehler war.

In der Zwischenzeit haben meine 4 Weissheitszähne den Engstand verschlimmert und gerade die Frontzähne nochmerh verschoben.

Ende 2002 war ich nochmals bei einem KFO zum Beratungsgespräch. Da ich damals schon über 18 war und keine Versicherung für die Behandlung aufkam, hätte ich alles selbst zahlen müssen, was ich damals jedoch aus finaziellen Gründen nicht machen konnte.

Habe 2002 einen Behandlungsplan aufgestellt bekommen mit folgender Diagnose: Oberer und unterer Schmalkiefer mit engstehender Oberkiefer und Unterkiefer Front. Protrusion beider Fronten. Drehstand der incisivi. Sagittale Frontzahnstufe distal 8mm bei 11. Distalbisslage über 1/2 PB.

Nach hinten schiefes Rückgesicht.

Was das alles heißt, keine Ahnung. Meine Frage ist halt nur ob aus Eurer Sicht eine Spange mit Ligualtechnik oder Invisign für mich in Frage kommt.

Kann heute aus beruflichen Gründen leider keine sichtbare Spange tragen.

Damals wurden die Therapie mit 3 !!!! Jahren angesetzt, was ich nach alledem was ich hier lese für extrem lange halte. Was meint ihr dazu ?

Die Gesamtkosten wurden mit 3300 EUR kalkuliert.

Kann mir jemand eine grobe Hausnummer nennen, mit welchem Betrag ich auf Basis der o.g. Diagnose heute rechnen müsste (Lingual bzw. Invisign)

Noch eine Frage an die KFO-Experten:

Haltet ihr in meinem Falle sogar eine OP für notwendig ? Dann würden die Kosten ja von der KK übernommen.

Das sind normalerweise alles Fragen, die ich meinem KFO stellen sollte. Da ich jedoch alles selbst zahlen muss und Preise udn Leistungen vergleichen möchte, will ich natürlich vorbereitet sein.

ICh bin für jedes Feedback bzw. Eure Tipps sehr dankbar !

Dafür schon mal vielen Dank !

Grüße

Phil

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Warum kannst du aus beruflicher Sicht keine Spange tragen? Mir ist kein beruf bekannt indem das Probleme bereiten könnte.

Eine Op kommt nur in Frage, wenn eine Kieferfehlstellung vorliegt, welche mittels Spange nicht alleine korrigiert werden kann. Da dies 2002 nicht der Fall gewesen ist wird dies höchstwahrscheinlich jetzt immernoch nicht der Fall sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum kannst du aus beruflicher Sicht keine Spange tragen? Mir ist kein beruf bekannt indem das Probleme bereiten könnte.

Ich könnte das schon, jedoch habe ich täglich Kundenkontakt und als Erwachsener in entsprechender Position kann ich mir das sehr schlecht vorstellen eine sichtbare Klammer zu tragen. Dazu gibt es ja immerhin die "unsichtbaren" Varianten.

Eine Op kommt nur in Frage, wenn eine Kieferfehlstellung vorliegt, welche mittels Spange nicht alleine korrigiert werden kann. Da dies 2002 nicht der Fall gewesen ist wird dies höchstwahrscheinlich jetzt immernoch nicht der Fall sein.

Das habe ich mir auch schon gedacht.

Könnt ihr sonst was zu meinen Fragen sagen ?

Danke und Gruß

Phil

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was das alles heißt, keine Ahnung. Meine Frage ist halt nur ob aus Eurer Sicht eine Spange mit Ligualtechnik oder Invisign für mich in Frage kommt.

lingual kommt wo gut wie immer in frage, ist aber sehr viel teurer. invisalign kommt nicht immer in frage. das ist nur teurer, nicht sehr viel teurer ;)

ganz grobe hausnummern: invisalign 5000, lingual 8000.

wobei die 3300 als gesamtkosten für eine normale behandlung relativ niedrig aussehen. aber ist ja auch von 2002.

Damals wurden die Therapie mit 3 !!!! Jahren angesetzt

vom KFO oder vom behandlungsplan? denn im behandlunsgplan stehen oft viel längere zeiten, die retention usw beinhalten. manche KFOs schreiben da generell immer 4 jahre rein, egal welche behandlung.

Noch eine Frage an die KFO-Experten:

Haltet ihr in meinem Falle sogar eine OP für notwendig ? Dann würden die Kosten ja von der KK übernommen.

ob sie notwendig ist, ist von hier nicht zu sagen. aber bei 8 mm frontzahnstufe wird sie normalerweise genehmigt.

dann aber auch nur die normale variante mit brackets, alles darüber wären wieder deine eigenen kosten. und bei der OP kommen auch kosten auf dich zu.

allein um kosten zu sparen solltest du natürlich ohnehin keine OP machen, aber du würdest auch nicht sehr viel dabei sparen.

Frontzahnstufe distal 8mm bei 11.

Distalbisslage über 1/2 PB.

Nach hinten schiefes Rückgesicht.

das hier legt schon nahe, dass eine OP auch sinn macht. ist aber reine vermutung, besprechen musst du das natürlich mit KFOs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe in meinem beruf auch viel Kundenkontakt etc, warum soltle die Spange da störend sein? Genauso kannst du ja auch sagen bei einem Kundenkontakt wirken schiefe Zähne als Störfaktor.

Bin da eher der Meinung wenn ich etwas an meinen Zähnen mache kann das auch jeder sehen. Hab da auch nichts zu verheimlichen oder zu verstecken. Und nur weil mir da ein paar Brackets auf den Zähnen kleben ist mir noch keiner weggelaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie sehr du dir auch erfolgreich eingeredet hast, dass es nicht störend ist, ändert nichts daran, dass es nunmal störend ist ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja es ist nicht eingeredet. Es ist allerhöchstens für dich selbst Störend.

Als Kunde finde ich es als Störend wenn jemand die Zähne schon aus der Nase rauskommen oder diese vom Rauchen total Gelb sind oder diese vor Karries fast abfallen.

Eine Spange hingegen finde ich eher als angenehm, da dies nur bedeutet das die Person die mir Gegenüber sitzt auch nicht perfekt ist. Man fühlt sich bei kleinen Mängeln eher zugeneigt als wenn jemand Aalglatt rüberkommt. Es wäre ja so als wenn du als Kunde sagst ne zu dem gehe ich nicht, weil er gerade einen Gips um den Arm hat.

Jemand der sich vor Kunden schon verstecken muss hat meineserachtens auch in beruflicher Sicht etwas zu verstecken und wirkt dadurch nicht vertrauensvoll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

verwende nicht zuviel Zeit auf diese Fragen. Lass dir Brackets kleben und gut ist. Ich habe mir im Vorfeld wie viele ander hier sehr viele Gedanken gemacht. Diese waren umsonst. Ich habe im Oberkiefer Inspire Ice genommen.Damit sieht das aus der Ferne Lächeln nicht zu metallisch aus.

Reaktionen bisher durchweg positiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

den bisherigen Antworten läßt sich aus fachlicher Sicht nur zustimmen. Eine Behandlung mit Brackets außen ist die zielgerichteste und günstigste Methode. Gleichwertig ist die Behandlung mit lingualer Spange, aber sehr viel teurer. Außerdem muss beachtet werden, dass die Aussprache min. 2 Wochen stark verändert ist und man eine Weile braucht, sich an die Apparatur zu gewöhnen. Mit Invisalign kann man einiges, aber nicht alles behandeln. Man muss dabei beachten, dass die Schiene nur zum Essen entfernt werden darf und dass man möglichst nicht raucht, viel Kaffee trinkt oder Rotwein zu sich nimmt (Verfärbungen).

Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden