Rinja

kopf u rückenschmerzen nach op

hallo!

ich bin am 13. februar am unterkiefer operiert worden und anfangs ist auch alles recht erwartungsgemäß abgelaufen. meine lippe ist zwar noch taub und meine mundöffnung braucht auch noch eine weile bis sie sich erholt, aber im großen und ganzen heilen die wunden gut ab.

jedoch habe ich seit ca einer woche fast unerträgliche kopf-, schulter-, und nackenschmerzen. habe auch eine schon lange bekannte skoliose, die ich normalerweise mit dem fitnesstudio ganz gut im griff habe. natürlich fällt das momentan nach der op mal für einige zeit flach.

jetzt wollte ich wissen, ob sonst jemand auch so gravierende probleme mit dem haltungsapperat hatte und was ihr gemacht habt, damit sich das bessert.

hab heute noch einen termin beim arzt für physikalische medizin. bin mal gespannt was der sagt.

lg

Rinja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hallo!

ich bin am 13. februar am unterkiefer operiert worden und anfangs ist auch alles recht erwartungsgemäß abgelaufen. meine lippe ist zwar noch taub und meine mundöffnung braucht auch noch eine weile bis sie sich erholt, aber im großen und ganzen heilen die wunden gut ab.

jedoch habe ich seit ca einer woche fast unerträgliche kopf-, schulter-, und nackenschmerzen. habe auch eine schon lange bekannte skoliose, die ich normalerweise mit dem fitnesstudio ganz gut im griff habe. natürlich fällt das momentan nach der op mal für einige zeit flach.

jetzt wollte ich wissen, ob sonst jemand auch so gravierende probleme mit dem haltungsapperat hatte und was ihr gemacht habt, damit sich das bessert.

hab heute noch einen termin beim arzt für physikalische medizin. bin mal gespannt was der sagt.

lg

Rinja

Hallo,

hatte genau das gleiche Problem wie du... Besser du gehst zum Orthopäden und lässt Dich mal gründlich untersuchen... Mir hat Physiotherapie geholfen. Für das skelettale System ist dieser Eingriff eine enorme Belastung... Dein Körper wird sich erst auf die neue Situation einstellen müssen und dies unterstützt du am besten mit Übungen und Massagen beim Physiotherapeuten... Sprich auch mal deinen KFO darauf an... Der könnte nämlich auch Rezepte dafür ausstellen und hat auch kein Budget... Wichtig aber auch die Untersuchung beim Orthopäden...

Gute Besserung von mir...

LG Schnattchen

Wünsche Dir gute Besserung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rinja,

bin auch am 13. Februar operiert worden, allerdings eine Bimax. Die ersten zwei Wochen war ich permanent auf Drogen, weil ich ständig Verspannungen im Gesicht und Kopfschmerzen hatte. Bin jetzt allerdings schon 3x bei der Lymphdrainage und manuelle Therapie gewesen und seitdem wird es immer besser und ich brauch auch keine Schmerzmittel mehr. Das Rezept hatte ich auch von meinem Kieferorthopäden. Es hilft wirklich. Der Rücken tut auch mehr weh als sonst, das liegt wohl aber eher daran, dass ich grad kein Sport machen kann.

lg

sambamaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es ist schön zu hören, dass man nicht die einzige ist mit diesem problem.

ich war gestern beim physikalischen mediziner, der hat mir gleich massagen und ultraschall verordnet. hatte auch heute früh die erste sitzung. war wirklich sehr angenehm, aber einfach zu kurz (20 min für beides):-D.

hab am montag einen termin bei meiner kfo und werd sie mal darauf ansprechen, ob ich zu einem auf kieferprobleme spezialisierten physiotherapeuten sollte.

sambamaus: wie lang warst du denn außer gefecht? bimax ist natürlich ein schwererer eingriff, aber ich war 9 tage nach der op wieder den ganzen tag auf der uni und nach zwei wochen auch wieder arbeiten. schön langsam hab ich das gefühl ich hab mich vielleicht nicht lange genug geschont....:confused:

lg

Rinja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rinja,

ich bin immer noch krankgeschrieben, bis zum 18. März. Klar ist eine Bimax schon etwas mehr als nur eine UKVV, vielleicht würde ich dann auch schon wieder arbeiten, ich weiss es nicht. Mich haben alle bestärkt, nicht zu früh wieder arbeiten zu gehen und das zieh ich jetzt auch durch. Die Heilung geht einfach wesentlich schneller, wenn man zu Hause ist und seine Ruhe hat und man kann die ganzen Termine auch besser einplanen. Mein Job kann, wenn sehr viel zu tun ist, sehr stressig werden, Termindruck und viele Überstunden, das wollte ich mir nach so einer OP nicht gleich antun. Zum Glück haben auch alle Verständnis dafür.

Heute z. B. geht es mir wieder eher nicht so gut, wie wäre das nur, wenn ich jetzt auch noch arbeiten müßte? Werde gleich mal was gegen die Schmerzen nehmen.

lg

sambamaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden