Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
wurmk

UK VV - AKH LINZ Bericht + Tipps

Ein fröhliches, operiertes Hallo aus dem Krankenhaus. Da mir Eure Berichte sehr geholfen haben Ängste zu bewältigen und Antworten zu finden möchte ich meine Erfahrungen mit Euch teilen:

Timeline:

23.2.09 Stationäre Aufnahme

25.2.09 Tag der OP

06.3.09 KH Entlassung

Mitbringsel:

*Oropax!!! (Hätte sonst kein Auge zugetan - Schnarchnase im Zimmer)

*Kinderzahnbürste (alles anders ist einfach zu gross)

*selbststehender Kosmetikspiegel (speziell für UK u. OK operierte, man spürt den Mund nicht - damit Löffel nicht in der Nase landet)

*Bademantel, Hausschuhe, weit ausgeschnittene T-shirts (enge tun beim anziehen weh)

*alles was Zeit vertreibt (Bücher, DVDs, ...)

*HIP Varationen

FAQs:

Ich hatte das Glück keine Platten implantiert zu bekommen, habe aber dennoch gefragt warum sie entfernt werden müssen. Die Platten können Microbewegungen bzw. Reibung verursachen u. somit zu Verschiebung führen - daher müssen sie raus.

Nach der OP soll man 6 Wochen Brei essen - das Kiefer ist bewegbar aber nicht belastbar.

Die ersten 9 Tage nach der OP ist die Enzündungsgefahr der Wunde am höchsten. Ausserdem muss täglich der Biss kontrolliert werden, damit er perfekt zusammen wächst.

Die Nähte im Mund lösen sich selbst auf innerhalb der nächsten 4 Wochen.

Sport bzw. Anstrengung sollte noch 6 Wochen nach der OP gemieden werden.

Die Schwellungen bauen sich innerhalb der ersten 4 Tage auf und gehen dann nach 4 Tagen rasch zurück. Eine Restschwellung bleibt die ein wenig länger braucht.

Gefühlstörungen nach der OP an Kiefer, Wange, Kin, Lippe sind normal und kommen nach und nach zurück. Das Risiko das die Störung bleibt liegt bei 1%.

Bericht:

Kam am 23.2. rein und hatte 2 Tage lang ziemlich viele Untersuchungen (Röntgen, Abdrücke, OP Besprechung). Am Mittwoch um halb 6 Uhr Morgens wurde ich geweckt, hab 2 Blutdrucksenkende Tabletten zu mir genommen und die LMAA Tablette, hab anschliessend geduscht, OP Gewand angezogen u. mich wieder ins Bett gelegt. Um halb 7 wurde ich samt Bett rausgeschoben Richtung OP. Hab durch die Tablett alles nur halb mitbekommen, war sooo müde. Sah noch das grosse Licht, einen braun gebrannten Mann in weissem Kitel und Licht aus...

Ich wach auf und freu mich noch am Leben zu sein. Keine Schmerzen, sehr müde. Habe eine Nasensonde die sich komisch anfühlt, kurz nach dieser Observation wird sie auch schon gezogen..noch komischeres Gefühl, wenn ein Schlauch von Magen durch den ganzen Körper wandert um bei der Nase wieder raus zu kommen. Sie dient dazu das Blut, das unweigerlich bei der OP in den Magen gelangt abzusaugen, da der Magen dieses nicht verdauen kann. Magensonde draussen, kein Sauger mehr vorhanden für das Blut...mir wird schlecht. Ich kotze den ganzen Tag Blut (davor hatte ich am meisten Angst), geht aber ohne Probleme und ohne Schmerzen. Auch Reden funktioniert, wenn auch nur durch kleinen Mund und ein wenig nuschelig. An diesem ersten Tag hab ich nix gegessen sondern darauf geachtet möglichst viel zu trinken. Tag 2 nach der OP erlebte ich schon kräftiger, hatte einen Druckverband ums Gesicht (das UK wurde vorverschoben u. meine Kinspitze ein wenig nach unten gekippt) Drainageschläuche links und rechts an der Backe um die Wundflüssigkeit abzutransportieren in 2 schicke Flaschen, die ich bei jedem mal Klo gehen mitnehmen musste (keine Schmerzen). Tag 3 der Verband kam weg. Tag 4 die Schläuche und der Venflow durch den täglich Antibiotica u Schmerzmittel in meine Blutbahn gelangte, kamen raus. Endlich fühle ich mich wieder wie ein Mensch, so unabhängig und flexibel..ohne Flaschen und Schläuche. Ich gehöre wieder mir! Tag 5 die Nähte aussen an den Backen (winzig) wo die Schläuche hingen, werden gezogen (wow, sehr unangenehm ging aber schnell). Den Rest der Tage verbringe ich mit langsamen Essen, danach immer gleich Zähne putzen u. mit Salbeitee zum desinfizieren spühlen, Besuch, DVD schauen, schlafen, im Spiegel betrachten und die Schwellung verwünschen. Die Tage vergehen und alles wird besser, nur das KH Essen nicht und ich schliesse das Kapitel und widme mich vollkommen der Welt von Hipp. Als mein Freund mir ein weich gekochtes Ei und Bananen mitbringt - freu ich mich riesig. Zergatscht schmeckt das alles wunderbar. Ich esse wenig und die Kilos purzeln...verdammt wann war ich das letzte mal am Klo..tja - ich muss einfach nicht. Nach dem vierten Tag ohne Stuhl bekomme ich Medizin...so ein Schmarrn um halb sechs Uhr Morgen wirkt sie und ich verbringe die ersten Stunden des Tages am Klo. Erleichterung!

Fazit

Diese OP sollte gut überlegt sein, denn es ist keine Kleinigkeit. So man sich dazu entschlossen hat - ist eigentlich am schlimmsten das langsame vergehen der Stunden und die trickreiche, blühende Phantasie in den Tagen vor der OP, den hey, man schläft ja! Das einzige womit man konfrontiert ist, ist ein Picks und ab ins Land der Träume...der Rest ist Mühsam aber bewätigbar und es sind die kleinen Erfolge über die man sich freuen lernt.

PS: Morgen werde ich entlassen und ich freue mich unendlich auf mein eigenes Bett, meinen Freund, meinen Hund und MEIN Essen! Ich werde wohl Montags und Dienstags noch zu Hause bleiben, da mein Kreislauf noch sehr schwach ist (kein Wunder bei dem vielen herum liegen und dem KH Frass)..Dann werd ich aber wieder beginnen in das Leben einzutauchen.

PPS: Ich wünsche Euch alles erdenklich gute, Ihr schafft das!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hallo und glückwunsch!!

ich bin erst am beginn meiner behandlung, d.h. ich bekomm erst meine brackets und ich werde am ok und uk operiert und zwar in wels.

also viel glück in der zukunft

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP.

Dich haben sie aber ganz schon lange im KH behalten. Ich wäre ja schon längst verrückt geworden.

Noch weiterhin fröhliches Abschwellen.

Gruß Steffen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

soooo lange im Krankenhaus? Und 6 Wochen Brei essen?

Ich hatte vor 4 Wochene meine Uk-VV und bin nach 2 Tagen entlassen worden. Heute kann ich schon wieder ganz normal Brot essen und Fleisch geht auch schon ganz gut.

Glückwunsch zu der überstandenen OP und du wirst sehen, es wird schneller besser als man gedacht hat!

LG, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Schnicks, ich empfand es auch als extrem lange, denn schliesslich wurde ich nur morgens kurz mal für 10 Minuten untersucht u. das wars...den Rest des Tages verbrachte ich mit Langeweile u. Serien. Ich habe auch gefragt ob es notwendig ist bzw. warum...die Antwort war das Risiko. Tja, nun bin ich zu Hause u. freu mich riesig endlich mal wieder etwas Abwechslung zu haben in fast allen Bereichen.

einen lieben Gruß, K

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Habe ich das richtig gelesen, dass die dich 2Tage vor der Op schon im Krhs aufgenommen haben?

ja richtig, 2 Tage vorher. Montags kam ich rein u. Mittwoch morgens wurde gesägt. Ich hatte es aber sehr lustig u. verbrachte die beiden Tage mit Essen (alles auf das ich Lust hatte) u. mit meiner lieben Bettnachbarin, die ich übrigens hier im Forum kennen gelernt habe u. die zufällig am selben Tag aufgenommen wurde u. auch das Zimmer mit mir teilte.

lg, K

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
soooo lange im Krankenhaus? Und 6 Wochen Brei essen?

Ich hatte vor 4 Wochene meine Uk-VV und bin nach 2 Tagen entlassen worden. Heute kann ich schon wieder ganz normal Brot essen und Fleisch geht auch schon ganz gut.

Glückwunsch zu der überstandenen OP und du wirst sehen, es wird schneller besser als man gedacht hat!

LG, Iris

...wow 2 Tage is wirklich kurz. Noch hab ich ein Kin wie Popey aber ich freu mich auf jeden Tag an dem es besser wird.

alles Liebe, K

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi also 2 Tage finde ich auch komisch.

Ich wahr 10 Tage drin aber wenn es nach mir gegangen wäre hätte ich auch nach 7Tagen gehen können. Jetzt sind etwas mehr als drei Wochen um und das gefühl in Lippe und UK ist noch nicht da?? Brei muss ich auch noch 1-2 Wochen essen hoffe dann geht es mit etwas anderem.

Wie lange hat es bei euch gedauert bis ihr Gefühl in der Lippe od. UK hattet???:wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir sind nun genau 4 Wochen vergangen u. das Gefühl ist noch nicht wiedergekehrt. An manchen Stellen kribbelt es heftig...so als ob einem der Fuß eingeschlafen ist u. er grad wieder aufwacht...andere Stellen sind völlig taub. Ich beginne schon vorsichtig weiche Dinge zu kauen...hab vorgestern Sushi gegessen u. bin mächtig stolz auf mich...auch wenn ich mit den Fingern gegessen hab u. eine Sauerei produziert habe. Irgendwie sieht mein Gesicht noch nicht ganz normal aus, liegt wahrscheinlich an dem bamstigen Gefühl in der Lippe u. irgendwie sieht mein Unterkiefer nun sehr prominent aus...vielleicht bin ich noch ein wenig geschwollen..hab mich schon so daran gewöhnt, dass ich gar nicht mehr weiss wie breit mein Kin vorher war.

Wie lange hat das bei euch gedauert bis wieder alles genau so war wie vorher (Gefühl und Bissleistung)??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0