Steffilein_87

OK-VV+ UK-RV am 26.02.09 im AKh Linz

Hallo ihr Lieben,

da auch mir eure Erfahrungsberichte sehr weitergeholfen haben möchte auch ich nun meinen Beitrag dazu leisten!

OK-VV um 4mm und UK-RV um 4mm

Timeline:

23.02.09: Stationäre Aufnahme AKh Linz

26.02.09: OP

07.03.09: Entlassung

Am 23. 02. wurde ich stationär im Akh Linz aufgenommen. Die Tage vor der Op waren relativ stressig, da viele Untersuchungen anstanden! Den Rest der Zeit verbrachte ich mit Essen, muss man schließlich auch, da später ja nix mehr geht ;)

OP Tag:

Am Donnerstag den 26. 02.09 war es dann endlich soweit.

Um 08.00 Uhr habe ich die sexy OP Kleidung, sowie die Blutdrucksenkenden Mittel und die LMAA-Tablette erhalten. Nach Einwurf der Medikamente habe ich erstmal geschlafen!

Um 10.00 Uhr in etwa wurde ich ganz verschlafen, mit samt meinem Bettchen zum OP gefahren! Leider habe ich dann wieder einiges mitbekommen, wie es da unten so abgeht, was ich aber hier nicht schreiben möchte! Ärzte sind auch nur Menschen ;)

Das letzte was ich weiß war, dass mich der Narkosearzt fragte ob ich schon rauschig wäre und dass ich an etwas schönes denken soll und zack...., weg war ich...

Im Aufwachraum war mein größtes Problem nicht etwa Schmerzen (welche sich die ganze Zeit über in Grenzen hielten) sondern viel mehr der Durst und ich durfte nichts trinken!

Zurück am Zimmer (ca. 16.45) war dann auch schon mein braver Freund da und hielt Händchen mit mir! An diesem Tag habe ich nicht viel mitbekommen, da ich dauernd geschlafen habe! Gott sei Dank musste ich dank der Magensonde, die mir erst abends entfernt wurde, mich nicht übergeben!

Die Nacht war seeehr lange, ich hatte große Halsschmerzen und konnte nicht trinken... Aber auch diese Nacht sollte vergehen...

1. Tag Post-OP:

An diesem Tag hatte ich meinen persönlichen Service einer sehr lieben Schwestern-Schülerin, die ihre praktische Prüfung an mir absolvierte.

Diese bestand daraus mich zu waschen, zu pflegen, beim Wechsel des Druckverbandes zu assistieren und mir jeden Wunsch von den Lippen abzulesen, herrlich sage ich euch! Auch der Prüfer war sehr nett und hat sich um mich gekümmert! Natürlich hat sie bestanden...

Ich bin zum ersten Mal aufgestanden um auf die Toilette zu gehen. Sehr unangenehm waren die Drainageschläuche die ich noch in mir hatte und somit immer mit 2 Fläschchen spazieren musste. Ich war sehr schwach und war um jeden Besuch froh, damit die Zeit schneller vergeht. Die Nacht war lange aber halb so schlimm.

2. Tag Post-OP:

JUHU heute kommt der Druckverband ab und die Drainagen raus, was nicht unbedingt als angenehm zu bezeichnen war! Aber zum Glück ging alles recht fix und ich war befreit und fühlte mich endlich wieder unabhängig. Das einzige Problem war, dass sich die Schwellung an den Backen anbahnte, was nicht unbedingt spitze war.

Den Rest des Tages verbrachte ich mit meinen Besuchen!

Die restlichen Tage ist nicht mehr sehr viel passiert, außer dass die Schwellung am 3. Tag ihre Höchstform annahm und danach seehr langsam wieder abklang.

Am Morgen nach der Visite musste man für nicht einmal 10 Minuten zur Untersuchung, wo der Biss kontrolliert wurde sowie sichergestellt wurde, dass sich keine Entzündung an der Narbe anbahnte. Laut den Ärzten sei bis 9 Tage nach der OP die Gefahr einer Infektion am größten, daher auch der lange KH-Aufenthalt.

Meine liebe Zimmergenossin (Wurmk) und ich haben uns die Zeit mit DVD schaun, spazieren gehen etc. vertrieben! Nachts waren Ohropax Pflicht, da die etwas ältere Dame im Zimmer sehr komische und vor allem laute Geräusche von sich gegeben hat.

Nun zum Essen:

Ich habe kein Gefühl in Ober+ Unterlippe, daher kann man sich ungefähr vorstellen, wie das mit dem Essen funktioniert.

Ohne meinen Spiegel wäre das leckere Krankenhaus-Essen (würg) in der Nase und nicht in meinem Mund gelandet! Also ein wichtiges Mitbringsel für alle die die OP noch vor sich haben!

Jetzt darf ich noch 4 1/2 Wochen nichts beissen und muss daher alles "zergatschen" was geht. 7 kg sind seit der OP gefallen, Tendenz steigend, solange das mit dem Essen nicht besser wird.

Derzeit plage ich mich immer noch mit betäubten Lippen und geschwollen Backen! Ich muss aber dazu sagen, dass es jeden Tag ein Stück bergauf geht. In der Oberlippe habe ich immerhin schon ein bisschen Gefühl.

Alles in Allem muss ich meiner Zimmerkollegin Wurmk schon recht geben, die OP ist kein Zuckerschlecken und sollte auf jeden Fall klar durchdacht sein!

Aber alles ist schaffbar und deshalb auch die OP!

Hoffe mein Bericht kann euch ein kleines bisschen weiterhelfen!

Liebe Grüße Steffi

ps: Falls ich etwas vergessen habe, stellt ruhig Fragen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi,erstmal alles Gute zur überstandenen OP....waren die Schmerzen wirklich nicht schlimm??.......ausserdem kannst du schon was sagen über die Optik bist du zufrieden????...hast du einen Katheder bekommen??Ich werde selbst auch noch nach Linz Fahren und mich beraten lassen...du weisst e warum:D

Lg

Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Glückwünsche!

Also Andi, zu deiner Frage:

Die Schmerzen sind wirklich erträglich, wenn man die Weisheitszähne rausbekommt tut das meiner Meinung nach mehr weh! Klar sind das hier ganz andere Umstände!

Die einzigen (richtigen) Schmerzen die ich hatte, waren die Halsschmerzen, die durch die Magensonde und Beatmungsschlauch entstehen! Jetzt wo schön langsam wieder Leben in mein Gesicht kommt tuts schon hie und da mal weh, aber ist halb so schlimm und ich bin sehr wehleidig für normal ;)

Zu der Optik kann ich noch nicht viel sagen, außer das es wirklich 100 zu 1 ist! Ich muss mich wohl erst an den neuen Anblick gewöhnen und wenn dann die Schwellung weg ist wirds sicher nochmal besser!

Im großen und ganzen bin ich schon sehr zufrieden mit dem Ergebnis!

Katheder kriegt man im AKh Linz nicht, gibt doch die Bettpfanne (jaja, alles andere als angenehm, aber immerhin nur am 1. Tag).

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen

Lg Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey steffi, ich find aufjedenfall du siehst super aus...die zeit mit dir im krankenhaus war trotz der mühsamen qualen...schön. bin froh das ich dich kennengelernt hab u. das glück hatte mit dir das zimmer zu teilen.

alles liebe u. gute...ich bin immer noch geschwollen, mit klogehen hauts auch noch nicht hin u. mein gesammtes unterkiefer is noch ziemlich taub. wie gehts dir so?? alles liebe, K

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hy Kathi,

naja, derzeit schmerzen meine Zähne ziemlich, als ob die Zahnspange nachgestellt wurde... sehr unangenehm, aber erträglich!

Mittlerweile spüre ich wenigstens meine halbe Oberlippe schon, Unterlippe, Kinn und die halbe Nase sind noch taub! Sehr vorteilhaft wenn man schnupfen hat und die Ausflüsse aus der Nase nicht spürt :roll:

Arbeiten gehe ich noch nicht, hat keinen Sinn, da sich mein Gesicht nicht zu meinen Äußerungen rührt und ich beim Lächeln Schmerzen habe! Wie siehts bei dir aus, du gehst doch schon arbeiten, oder?

Klogehen haut bei mir auch nicht hin, war erst 3 mal seit der OP! Was jedoch sehr gut hilft auf natürlichem Wege ist bei mir ein naturtrüber Apfelsaft, da geht was ;)

Ich muss sagen ich war auch seeehr froh mit dir im Zimmer gelegen zu haben, so war man immer abgelenkt und lustig wars auch! Noch dazu, da wir uns ja vorher durch das Forum schon kennengelernt haben ;)

Freu mich wieder von dir zu hören, bzw könnten wir ja mal nen kaffee trinken gehen oder so ;)

Ganz liebe Grüße Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey steffi, ja kaffee is eine super idee...bin schon wieder arbeiten u. auch wenn ich noch immer ein rechteckiges gsicht hab u. es mit der mimik noch nicht ganz hinhaut...lachen geht gar nicht..gehts mir sonst schon wieder ganz gut...das mit den zähnen geht mir genauso...tun auch weh als ob der draht nachgezogen wäre...naja wird die neue reibung sein...wie auch immer gehts täglich besser..bis auf die verdauung..die schläft noch immer komplett. lass uns einfach mal telefonieren.

alles alles liebe, K

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steffi,

Glückwunsch auch von mir zur überstandenen OP und weiterhin gute Besserung. Mich wundert, dass du am OP-Tag nichts trinken durftest. Ich hatte auch so einen wahnsinnigen Durst, durfte aber paar Stunden nach der OP schon trinken. Der Pfleger meinte, ich soll ruhig mächtig trinken (was ich auch tat, schön mit der Schnabeltasse), dann wird die Narkose schneller aus dem Körper geleitet. Komisch, wie unterschiedlich das gehandhabt wird. Du warst auch sehr lange im Krankenhaus. Kann es sein, dass es generell in Österreich immer länger ist als in Deutschland?

lg

sambamaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sambamaus,

danke für die Genesungswünsche!

Ich durfte nur ein paar Stunden nach der OP nichts trinken, danach schon wieder, hab mich wohl falsch ausgedrückt! Das Problem war nur, dass ich solche Halsschmerzen hatte, dass ich nichts trinken konnte! Mit der Schnabeltasse hab ich mich auch erst am nächsten Tag angefreundet ;)

Ich war auch sehr verwundert, dass wir so lange im Krankenhaus bleiben mussten, am 13. Tag bin ich raus! Aber wie ich schon geschrieben habe meinten die Ärzte, dass bis 9 Tage nach der OP das Infektionsrisiko am größten sei und deshalb werden sie wohl so vorsichtig sein.

Wann wurdest du denn operiert? Und was wurde bei dir gemacht?

@kathi

Ja lass uns einfach mal telefonieren, ich weiß ja nicht wie es bei dir mit der Arbeit aussieht, aber ich bin noch den ganzen März daheim, also ruf mich einfach mal an wenn du Zeit und Lust hast, ok?

Lg Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steffi,

meine OP war am 13. Februar, kuck mal in den Link unten, da steht der Bericht, da gibt es auch Fotos zu. Ich hatte auch eine Bimax und bin noch heute und morgen krankgeschrieben. Donnerstag ist dann mein erster Arbeitstag, seh dem mit gemischten Gefühlen entgegen. Mal sehen, wie das wird. Geniesse noch die Zeit zu Hause, da kann man sich am besten erholen.

lg sambamaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sambamaus,

gleich nachdem ich meinen letzten Beitrag abgeschickt habe, habe ich mir deinen Bericht durchgelesen und natürlich auch gratuliert ;)

Ich genieße die Zeit auf jeden Fall noch daheim, deshalb bleib ich da auch noch ein bisschen ;)

Wie gehts dir jetzt mit essen? Was isst du jetzt meistens?

Lg Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steffi,

gut machst du das, bleib daheim, solange du kannst, wenn du wieder arbeiten musst, wird dich keiner schonen. Die Erfahrung hab ich halt gemacht.

Essen klappt sehr gut, hab auch nur ca. 3 kg abgenommen (dachte, es wird mehr) und musste weder Sahne pur, noch Puddingberge verschlingen. Ich koche mir alles selbst, es gibt fast alles, vor allem natürlich Suppe mit viel Gemüse. Was ich nicht beissen kann, wird püriert, wobei ich die letzten Tage nicht mehr darauf angewiesen war. Am Wochenende gab es das erste Mal Spaghetti, war etwa schwierig, aber hat geklappt. Die Nudeln dürfen natürlich nicht al dente sein, ruhig etwas weicher. Gestern hab ich sogar Hühnchen unpüriert gegessen, schön in der Suppe drin, war sehr lecker!!!

lg

sambamaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steffi,

ich freue mich für dich, dass du es auch überstanden hast!!! ;-) SUPER!!

wie gehts dir jetzt? ich hatte auch insgesamt 7kg abgenommen, aber seit heute darf ich wieder "kauen" und ich denke, es geht dann schnell wieder bergauf, sobald man wieder richtig essen kann/darf!

ich wünsch dir jedenfalls alles, alles gute und baldige besserung!!

Glg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo miteinander!

Ich dachte es wär wieder mal Zeit für ein kleines "Update" :)

Leider hatte (habe) ich seit der OP ein "kleine" Pechsträhne:

Ca. 2 Wochen Post-OP bekam ich eine Enzündung im linken Unterkiefer, die sich durch eine schmerzende, sehr harte Schwellung bemerkbar machte!

Ich bin natürlich sofort rein ins KH und da meinte der Arzt so nebenbei, ahja da könnte sich eine Schraube gelockert haben...

SCHOCK!!!!!!

Nach einem CT und Röntgen war diese Schrecksekunde gleich wieder vergessen, ist "nur" eine Enzündung die mit Antibiotika verschwinden sollte.

Ich nehm also 10 Tage Antibiotika und die Schwellung wurde auch tatsächlich weniger! Bei der Nachkontrolle nach 2 Wochen fand die Oberärztin auch nichts auffallendes mehr in meinem Mund!

Ca. 2 Wochen darauf spürte ich wieder am linken Unterkiefer eine Schwellung, diesmal direkt beim Knochen! Es fühlte sich an wie eine Murmel, weil es so hart war! Ich bin dann mit einer Freundin sofort ins KH gefahren, da ich mittlerweile schon sehr vorsichtig geworden bin. Der diensthabende Arzt meinte das dies nur der Lymphknoten wäre, der angschwollen ist!

Gut, dann mit großer Erleichterung nach Hause...

Wieder 14 Tage später war ich bei meiner Kfo zur Kontrolle im KH, die dann auch meine mittlerweile Golfball-große-Schwellung bemerkte und mir riet in die Ambulanz zu gehen und es sich anschauen zu lassen! Mit einer Schwester gings dann nach vor und ich kam auch prompt dran! Die beiden Oberärzte die sich da berieten meinten ich solle gleich stationär hierbleiben, damit man die Enzündung mit Antibiotika (bereits zum 4. mal dieses Jahr) intravinös behandeln kann! Zu meinem Glück entschieden sie dann dafür mir Antib. in Tablettenform zu verabreichen, ich jedoch jeden Tag zur Kontrolle erscheinen soll!

Mach ich doch glatt, solange ich nicht wieder drin bleiben muss, dachte ich!

Der nächste Tag bricht an, ich muss früher zum Arbeiten aufhören, damit ich rechtzeitig im KH zur Kontrolle bin!

Naja im KH angekommen entschieden die Ärzte, dass ich auf alle Fälle stationär aufgenommen werden muss, da ich einen Abszess habe, der wenns schlecht kommt aufgeschnitten werden muss...

Naja, also bin ich wohl nicht drumherum gekommen und wurde sofort auf die Station gebracht, die mir ja noch sehr bekannt ist!

Am Donnerstag den 07. Mai wurde ich aufgenommen und ab diesem Tag bekam ich 3x am Tag Antibiotika intravinös!

Da der Abszess keine Absicht hatte zu verschwinden wurde ich am Sonntag Nachmittag noch aufgeschnitten! Dank der Spritze habe ich den Schnitt nicht gespürt! Durch einen kleinen Schlauch wurde die Wunde täglich ausgespült! Das hat ordentlich wehgetan :(.

Da kein Eiter mehr da war, durfte ich am Donnerstag, 14. Mai endlich nach Hause!

In 2 Wochen muss ich nochmals zur Kontrolle ins KH, hoffentlich hat sich nicht wieder etwas enzunden...

Naja, bis auf diese Enzündungen gehts mir ganz gut, ich esse alles was nicht niet- und nagelfest ist ;)

Meine 8kg habe ich nicht wieder zugenommen, das liegt wahrscheinlich daran, dass ich immer noch sehr langsam und vorsichtig esse!

Ich hab auch gleich mal eine Frage an alle die so eine OP schon hinter sich haben:

Meine Unterlippe ist immer noch fast taub, das einzige was ich spüre ist ein nerviges kribbeln bei jeder auch noch so leichten Berührung! Schön langsam habe ich Angst, dass meine Lippe nie wieder so wird wie es mal war :( wie lange hat das bei euch gedauert bis alles verheilt war?

GlG Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, hab wieder news...

musste leider am Mittwoch, 3. Juni wieder ins Krankenhaus, da der Abszess an der gleichen Stelle wieder gekommen ist!

Die Ärzte waren etwas ratlos, da sie sich nicht erklären konnten woher der Abszess wieder kam und meinten, dass sie mich durch die "alte" Kiefer OP Narbe im UK nochmal aufschneiden und gucken, was nicht stimmt, da man beim CT nichts gesehen hat!

So, gesagt-getan... Am Montag wurde ich dann mit Vollnarkose operiert!

Der Arzt (der auch die Kiefer-OP durchgeführt hat) hat mir einen Knochen im linken UK abgefräst, da dieser etwas hervorstand und "weich" war. Er hat mir auch gleich die 3 Schrauben entfernt, da alles schon sehr gut verheilt und zusammengewachsen ist.

Leider kann er nicht sagen, ob der Knochen durch die ständigen Enzündungen weich geworden ist oder ob der Knochen die Enzündungen hervorgerufen hat!

Jetzt muss ich halt hoffen, dass alles wieder in Ordnung ist und bleibt...

Ich war insgesamt 9 Tage im KH dann wurde ich entlassen und natürlich musste ich wieder fest Antibiotikum zu mir nehmen!

Bei dem Kontrolltermin letzte Woche sah alles ganz gut aus - nächste Woche steht der nächste Termin an!

Seit der letzten OP habe ich ständig Schmerzen im UK und manchmal auch richtige Ohrenschmerzen... zwar immer nur sehr kurz, dafür aber umso heftiger!

Auch wenn ich was etwas härteres (also keine Nüsse oder so 8) ) beisse, sticht das richtig im UK!

Hab jetzt total Bammel, dass noch etwas ansteht oder einfach nicht passt so wie es sollte!

Werde auf jeden Fall beim nächsten Kontrolltermin den Arzt so richtig löchern, bin gespannt ob es wie immer "normal" ist dass es wehtut! :???:

Naja die Situation mit meiner Unterlippe und Kinn hat sich leider auch nicht gebessert, im Gegenteil. Seit der letzten OP ist das Taubheitsgefühl bzw. die Gefühlsstörungen noch schlimmer geworden!

Langsam hab ich echt keine Nerven mehr für das alles...

Aber was solls, nutzt eh nix, da muss ich jetzt durch!

Lg Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steffi,

wie geht es Dir inzwischen?

Ich hatte vor 2 Monaten eine UK VV. Kurz danach eine Entzündung auf der linken Seite, was inzwischen zum chronischen Wangenabszess geworden ist. Beim stöbern bin ich jetzt auf Deine Leidensgeschichte gestoßen, die mir etwas Angst macht.

Ich war für die Kiefer OP eine Woche im KH. Habe wegen der Entzündung auch Antibiotika iv bekommen. Nach der Entlassung war ich dann ca. drei Wochen ambulant in Behandlung. Mußte zum Schluß jeden Tag zum Spülen. Es wurden Jodstreifen eingelegt und ausgekratzt, wieder eine Lasche gelegt usw.

Ich bin dann ins KH. Dort wurde die Wunde unter Vollnarkose geöffnet, Eiter...entfernt, Lasche gesetzt....

Nach 27 Tagen im KH bin ich jetzt wieder auf freiem Fuß, muss aber wieder jeden Tag zum Spülen. Zwei / drei Tage sieht es dann ganz gut aus. Und dann kommt wieder Eiter oder die Schwellung nimmt wieder zu.

Ich nehm seit 9 Wochen Antibiotika und sehe seit 9 Wochen aus wie ein Hamster. Ich habe die Nase wirklich gestrichen voll.

Was ist aus Deinen Ohrenschmerzen geworden? Bei mir treten die immer nur dann auf, wenn die Schwellung wieder zunimmt. Ich war sicherheitshalber bei einem HNO Arzt, aber der hat mir auch nur bestätigt, das die Schnerzen vom Kiefergelenk/ der Schwellung kommen.

Die Unterlippe ist bei mir auch noch taub. Solange da was kribbelt bin ich allerdings zuversichtlich.

Durchhalten!

LG Nici

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden