torsten8579

hilfe .. ich verzweifle :( ....

hallo zusammen.

ich weiss gar nicht so genau wo ich anfangen soll. ich renne seit knapp 15 monaten von arzt zu arzt, mit beschwerden, welche ich bestimmt schon über 5 jahre habe.

migräneartige kopfschmerzen, schwindel, ohrensausen, nacken und rücken probleme. all das hält mich davon ab, regelmäßig arbeiten zu gehen. und im moment ist es tatsächlich so schlimm, dass ich seit anfang november durchgehend krank geschrieben bin.

anfang november habe ich mich bei meinem hausarzt durchgesetzt und mir eine überweisung zum orthopäden geholt.

dort hat man dann die diagnose HWS mit blockierungen gestellt.

anfang des jahres bekam ich dann einmal 6 einheiten physiotheraphie verschrieben. das hat auch immerhin linderung gebracht.

allerdings nur über den zeitraum der einheiten.

erst vor 14 tagen musste ich wegen einer herausgebrochenen krone zum zahnarzt. und wir kamen ins gespräch. wir haben von meinem kiefer ein rundumbild gemacht und er ist der festen überzeugung, dass meine beschwerden zu 100% von meinem kiefer herrühren.

er möchte mir also die zähne sanieren und dann eine schiene machen.

das problem ist, dass er dafür 1000€ veranschlagt :(

es geht mir nicht nur ums geld. allerdings muss ich sagen, dass ich vor kurzen nur haarscharf an einer privaten insolvenz vorbei gerauscht bin. und ich mir das so ohne weiteres einfach nicht leisten kann...

es ist aber so schlimm, dass ich im moment einfach nicht weiss, wie ich ohne abhilfe wieder arbeiten gehen soll.

meine frage ist also, ob es realistisch ist, dass nur solch eine "rolls royce schiene" besserung verspricht, oder ob es hoffentlich doch noch etwas konventionellere möglichkeiten gibt, meinem dauerleiden ein ende zu setzen...

im moment bekomme ich von meinem orthopäden nur akkupunktur. und auch wenn ich weiss, dass sie sehr vielen menschen hilft, schlägt das bei mir einfach nicht an. und er weigert sich mir krankengymnastik zu verschreiben, weil er einfach grundsätzlich nicht mehr bei seinen patienten über 6 einheiten pro quartal gehen will :(

mit besten grüßen an frau schmidt !!! :evil:

naja ...

ich fühl mich im moment einfach nur noch hilflos ... und habe die angst, dass mein zahnarzt mir einfach nur ein produkt verkaufen möchte ....

hat hier jemand vielleicht einen rat? ... oder vielleicht schonmal eine einschätzung, ob das obige aus medizinischer sicht sinnvoll oder realistisch klingt ? ...

danke und liebe grüße

torsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Torsten,

das mit den migräneartigen Kopfschmerzen und den extremen Nackenschmerzen kommt mir leider sehr bekannt vor.

Ich hab damals bis zur OP ein Medikament eingenommen. Wenn du willst kann ich dir den Namen per PN schreiben. Vielleicht gehst du mal zu einem Neurologen oder sprichst deinen Hausarzt drauf an. Bei mir hat es damals sehr geholfen. (Hab damals quasi jeden Tag extreme Kopfschmerzen gehabt und hätte mir den Kopf am liebsten mit einem Beil abgehackt. An Arbeiten am Schreibtisch war nicht zu denken.)

Liebe Grüsse

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo also warst du denn schon einmal beim KFO ?

Wenn nicht würde ich dir dazu dringend raten, der kann dir viele deiner Fragen beantworten.

Wurdes du den auch schon mal geröngt deswegen ? evt. kann das mehr

Aufschluss über deine Fehlstellung (wenn eine vorhanden)und die damit evt. verbundenen Beschwerden bringen.

Mein Tip zweite Meinung einholen, kann nie schaden.:wink:

lg Diana !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Torsten,

bei so starken Schmerzen, die dich so einschränken und auch deine Arbeitsfähigkeit gefährden, wäre es sicher auch sinnvoll, in eine spezielle Schmerzsprechstunde (gibt es oft an Unikliniken oder anderen größeren Krankenhäusern, frag mal deinen Hausarzt oder Orthopäden) oder zu einem erfahrenen Schmerztherapeuten zu gehen.

Schmerztherapeuten sind einfach die Spezialisten für Schmerz jeder Art und Ursache und haben sicher noch ein paar Ideen, was man tun könnte, damit es dir wieder besser geht.

Zudem "verselbstständigt" Schmerz sich, wenn er längere Zeit besteht (vielleicht hast Du schon mal das Schlagwort "Schmerzgedächtnis" gehört), und kann bleiben, auch wenn die Ursache (z.B. schlechter Biss) beseitigt ist. Dann sind noch zusätzliche Maßnahmen (Von Entspannungstraining bis evtl. hin zu stärkeren Medikamenten über einen begrenzten Zeitraum) nötig, um das wieder in den Griff zu bekommen.

Ich denke, schon deshalb würde es bei dir Sinn machen, zu so einem Schmerzspezialisten zu gehen.

Ich denke, es wäre sinnvoll, mehrere Meinungen einzuholen (Kieferorthopäde, Schmerztherapeut) bevor du dich für eine so teure Möglickheit entscheidest, die in deinem Fall vielleicht hilft, vielleicht aber auch nicht.

Wenn du weitere Fragen zum Thema Schmerztherapie hast, beantworte ich sie dir - soweit ich kann - gerne.

Alles Gute, Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Torsten,

für mich sieht das nach CMD aus. Hast du schon einmal davon gehört?

Ich schick dir ne pn mit nem Tip.

LG

FrauHolle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Torsten ,

mein Tipp wäre auch erst einmal der KFO . Wenn du so starke Beschwerden hast , ist doch bestimmt eine stärkere Fehlstellung vorhanden ?! Sollte dann evtl. sogar eine OP nötig sein , wie bei mir auch , dann übernimmt die Kasse die Kosten . Also , erst mal eine Beratung beim KFO (evtl. auch noch eine zweite Meinung bei einem anderen KFO einholen ).

LG Ostseeperle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Torsten!

Deine Beschwerden kommen mir (leider) sehr bekannt vor. Geh doch mal auf www.mrt-koeln.de, denen verdanke ich, dass man mir endlich Glauben schenkt und ich seither nicht mehr als psychosomatischer "Simulant" abgestempelt werde. Beachte auch den Bereich "Für Ihren behandelnden Arzt" und die dort vorgestellten Fälle - dann wird auch klar, warum so viele Rückenbeschwerden angeblich unerklärlich bleiben und als billiger Notnagel diese Psycho-Kiste aus dem Keller geholt wird.

Mit der Psychoanalyse, auf der die ganze Psychosomatik letztlich fußt, lässt sich zwar schlau schnacken, aber eine saubere Diagnostik ersetzt es nicht!

Liebe Grüße und viel Erfolg auf Deinem Weg, der hoffentlich nicht zu solch einer Odyssee wird wie bei mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

auch von mir ein Tip: "Wirbeltherapie nach Dorn".

Kostet aber auch was, leider.

Auch interessant: "Kieser-Training" . Das ist medizinisches Kraftraining, viele Beschwerden kommen von dieser Seite.

Was deine Kiefer und zähne angeht, würde ich mich auf nichts mit Schienen vom Zahnarzt etc. einlassen. Wenn schon, dann richtig und das kann nur der KFO machen. Das kostet dann auch nichts, wenns mit einer OP verbunden ist.

Man sollte aber auch den psychosomatischen Aspekt nicht ausser acht lassen. Du hast eine Beinahe-Insolvenz erwähnt. Solcher Stress kann vieles auslösen.

Ich würde übrigens nie davon ausgehen, dass die Kiefergeschichte 100% deiner Probleme ausmacht. Man kommt wohl nicht darum über Jahre hinweg an seinem gesammten Körper und seiner Psyche zu arbeiten, um so schlimme Beschwerden wegzubekommen. Ohne eigene finanzielle Mittel wird das aber nicht gehen. Auf Kasse bekommt man meisst nur das Minimum, da mit man nicht vereckt :?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden