Rotetraene

Brücke oder schließt sich die Lücke so?

41 Beiträge in diesem Thema

hätte da mal ne frage... weiß nicht so ganz wie ich es beschreiben soll hoffe es ist halbwegs verständlich

also im laufe meiner noch nicht abgeschlossenen ZA behandlung wurde mir der linke zahn neben dem linken schneidezahn gezogen, da soll am Ende ein Brücke gemacht werden.

der rechte Zahn neben dem rechten Schneidezahn wurde mir schon als Kind gezogen und die Zähne haben sich daran angeglcihen und es ist nur noch eine kleine Lücke da.

wäre das nicht auch möglich das ganze ohne brücke auf der Linken seite zu regeln ich meine rechts hat sich das ja auch verschoben?!?!

das problem ist, dass ich mich nicht vor abschluss der ZA behandlung zum Ko traue auf der anderen seite wäre es ja quatsch jetzt die Kosten der brücke auf mich zu nehmen wenn die dann eventl blödsinn wäre....?!?!

ich hoffe das klingt jetzt nicht alles völlig bescheuert...

ist sowieso komisch genug darüber zu schreiben...

naja lg Rotetraene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hi,

soweit ich weiss, kannst du die Frontzähne mit Kunstdtoff ausfüllen lassen, je nachdem, wie gross die Lücken sind. An deiner Stelle würde ich mich erstmal beim KFO vorstellen, dann kann er dir sagen, ob was gemacht werden muss oder nicht.

Eine Frage habe ich aber noch. Die Zähne, die dir gezogen wurden, waren sie gesund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also der der jetzt gezogen wurde nicht, der in der Kindheit ist ne strittige sache, also beide standen komplett schief und ich hatte damals nen Loch an dem einen zahn und nachdem da die füllung kurze zeit später wieder rausgefallen ist meinte er das wurde aufwändiger bei der behandlung und außerdem ist für den Zahn ja sowieso zu wenig platz (das war ja insofern auch richtig) deshalb raus damit. und die lücke würde sich schon irgendwann schließen, naja komplett ist das nie passiert aber sie ist relativ klein geworden.

aber er hat es damit geschafft, dass ich ab da an nur noch panik hatte...:sad:

dementsprechend kann ich auch nicht einfach vorher mal hingehen und das abfragen......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich würde auf jeden Fall, bevor du dir eine Brücke machst, mit dem KFO sprechen. Sonst kann es zu spät werden, man schleift ja richtig viel Zahnschmelz für die Brücke ab.

Kieferorthopädie kann große Lücken schließen, manchen Patienten werden sogar die Zähne wg. Platzmangel gezogen, und die Lücken dann komplett zugemacht.

Mir wurde z.B. vor 2 Jahren ein Eckzahn gezogen und als ich auf der Suche nach einem Zahnersatz war, hatte ich drei Möglichkeiten zur Wahl: ein Implantat, eine Brücke und die KFO-Behandlung. Habe mich damals für ein Implantat entschieden, da es schneller ging, und bin zufrieden. Aber wenn ich genauso eine Wahl jetzt hätte, würde ich mich für die KFO-Behandlung entscheiden. Die natürlichen Zähne sind immer die Besten.

Wenn du sie jetzt abschleifen lässt, sind die fast wie weg. Die Ästhetik bei den Brücken ist, meiner Meinung nach, generell nicht so toll (habe ich bei meiner Mutter gesehen), vor allem im Frontzahnbereich. Irgend-wann gehen die abgeschliefenen Zähne auch langsam kaputt. Außerdem wird die Brücke an deinen jetztigen Biss angepasst, und wenn dir dann die Zähne kieferorthopädisch verschoben werden, passt es doch gar nicht. Dann müsstest du die Brücke evtl nochmal machen lassen und auch nochmal bezahlen. Investiere liebe das für die Brücke vorgesehene Geld in die KFO-Behandlung, ist ja funktionell und ästhetisch besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja sowas in der art ging mir ja auch durch den Kopf, daher halt auch die frage...

aber problem ist wirklich das es mir unsagbar peinlich ist vor jemandem den mund aufzumachen...

bei meinem ZA geht es in der zwischenzeit aber bei wem fremden????

no go!

auf der anderen seite klar... wenn es so gehen würde.... mit 22 ne brücke ist auch sone sache...eindeutig zu früh..

aber mit 22 zum KO eigentlich zu spät...

ach mensch...

von den Kosten mal ganz abgesehen...

bei der Brücke würde meine Mutter zahlen... bei allem anderen nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit 22 zum KFO ist überhaupt nicht spät! Wenn du es jetzt nicht machst, dann bist du vll schon 27 oder so ;) wobei das dann auch noch nicht spät ist..

Ich bin auch "schon" 19. Na und? Dann kannst dich von den anderen trösten lassen, wenn was weh tut, weil alle selber noch wissen wie das mit Spange ist.

Bitte lass dich nicht von deiner Entscheidung beeinflussen was andere davon denken könnten! Es ist doch immer besser die Zähne zu erhalten solange es geht!

Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg bei deiner Behandlung (egal für welche du dich entscheidest)!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja damit hast du sicherlich recht...

das ist auch eigentlich auch wenn es ein grund ist, der letzte grund der mich hindern würde.

scham, erfolgsaussichten, Kosten, die Behandlung an sich, sind viel entscheidendere Gründe......

mal abgesehen davon, dass meine allgemeine zahnsubstanz einfach relativ mies ist und ich halt auch irgendwie angst habe mit KO mehr kaputt als richtig zu machen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich bin 26 und habe mich nun für eine KFO Behandlung entschieden ;-) , an sich sind meine Zähne gar nicht schief und krumm, aber weil ich eine Unterkiererrückverlagerung bekomme, müssen alle Zähne bis auf kleinste Detail richtig gestellt werden. Du wirst hier noch auf Ältere treffen ;-) .

Keine Angst! Ich denke, KFO`s haben schon viel gesehen und werden bei dir auch nicht zurückschrecken. Wie schon geschrieben wurde, eine Brücke kannst du immer noch machen, aber wichtiger ist doch eigene gesunde Zähne zu erhalten.

Trau dich einfach und mach ein Termin zum Gespräch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hy...

Ich würde dir jetzt mal generell von einer Brücke abraten, da wie olga schon gesagt hat, die tragenden Zähne stark abgeschliffen werden. Manchmal sind die Zähne dann hypersensibel auf Kälte/Wärme, was schmerzhaft sein kann. Mit einer Brücke gewinnst du einen künstlichen Zahn, musst aber dafür zwei gesunde abschleifen. Ich habe bis jetzt auf jeden Fall eher Negatives über Brücken gehört..

Also bei einem Arzt, bzw. KFO musst du dich doch nicht schämen den Mund aufzumachen. Der sieht jeden Tag die verschiedensten Gebisse, den kümmert das nicht. Und sonst lässt du dich von jemandem begleiten, dann ists vllt auch schon einfacher.

Der KFO kann dir sicherlich auch sagen, wie das mit deinem Zahnschmelz aussieht, ob da ein Risiko besteht betreffend Abnutzung durch Zahnspange.

Was die Kosten angehen, informier dich doch mal bei deiner Versicherung oder grad direkt beim KFO. Deine Mutter würde dir ja bestimmt die Kosten, die sie dir für die Brücke bezahlen würde, auch in eine KFO-Behandlung investieren.

Also... viel Glück und Daumendrück!!:P

Canelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schliesse mich ein, bin schon 30, seit über einem Jahr Zahnspange drin. Es ist schön, weil sich die Zähne jetzt mal endlich richtig einstellen.

Ich bereue, dass ich es früher nicht gemacht habe. Ich kenne auch eine Dame, die fast 40 war, die Hälfte der Zähne schon überkront waren, und die sich trotzdem für eine KFO-Behandlung entschieden hatte. Was wohl ihr Traum :-P

Scham darfst du auf keinen Fall haben. Schließlich bist du die Patientin, und es sind deine Zähne, und du bist diejenige, die das Ganze auch zahlt. Du muß mit dem Ergebnis zufrieden sein. Ich habe den KFO inzwischen gewechselt, es war mir dabei auch ein wenig peinlich, aber was soll ich denn tun? Einige KFO´s haben natürlich gemeckert, aber es gab ein paar, die sich richtig Zeit genommen haben, und mich gut beraten haben. Ich habe mich dann für einen entschieden. Du muß das tun, was du für richtig hälst und was dir passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wow ich bin total begeistert das man hier soviel resonanz bekommt!:-)

danke schonmal!

wegen den kosten tja bei der versicherung bin gesetzlich versichert da würde halt bei op bezahlt werden.

also zu meiner mum nee die würde da gar nichts dazugeben weil sie strikt gegen KO ist (sonst hätte ich das problem ja heute auch nicht *grummel* es wurde schon als ich Kind war dazu angeraten aber tja sie ist halt absolut dagegen)

beim KO sich informieren tja da wäre dann ja auch die überlegung vorher ne zusatzversicherung abzushcließen fals das geht?!

und danach erst hin oder so

wie ist denn das wenn als kind einem schon dazu geraten wurde dann kann ich das ja mit der zusatzverischerung eigentlich vergessen oder?

rein logisch weiß ich das ich mich nicht schämen brauche aber tja.... wie ich da meinen kopf austrickse weiß ich noch nicht.

jemanden mitnehmen?

um gottes willen abgesehen von meiner mum weiß keiner das ich überhaupt so panik habe/hatte, naja gut seit einigen tagen mein exfreund aber ähmmmmm neee wenn zieh ich sowas alleine durch...

ich meine ich bin schon erstaunt wieviele ältere leute hier sind...

ich mein mh vllt sprech ich einfach mal meinen ZA drauf an was der meint....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

du wirst für die Brücke wahrscheinlich genauso viel Geld ausgeben, wie für eine KFO Behandlung, nur mit dem Unterschied, dass bei der KFO Behandlung dir deine eigene Zähne erhalten bleiben.

Was deine Mama angeht, sie muss damit ja nicht rumlaufen und du hast ja geschrieben, dass dich das sehr belastet. Und ich denke, je länger du wartest, desto mehr geht es auch an deine Psyche. Informier dich erstmal beim KFO, was bei dir gemacht werden muss und vielleicht kannst du sie ja mit guten Argumenten überzeugen.

P.S.: wegen deinem ZA, wenn es ein guter ist, wird er dir auch ertsmal raten zum KFO zu gehen, ansonsten will er nur mit den Brücken Kohle verdienen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

wuerd dir auch raten zum kfo zu gehn, hatte ein aehnliches problem. bei mir war der linke eckzahn nicht angelegt, hatte lange (29j.) meinen milchzahn. auf sozialen druck durch eltern und freund liess ich dann eine bruecke anstatt einer kfobehandlung machen (jedoch bei einem anderen za... meiner empfahl mir die kfobehandlung - aus panik, da freund und familie gegen kfo waren, liess ich die bruecke machen)

nur sah die absolut nicht gut aus, zahn war zu gross, usw. hinzu kam noch zahnfleischrueckgang durch nicht saubere kanten..

nun gut, ich entschied mich dann nach 6 jahren doch fuer eine kfobehandlung - dh. geld fuer die bruecke war umsonst ausgegeben und zwei kronen hatte ich auch als brueckenpfeiler erhalten.

da bei dir beide eckzaehne fehlen, waere eine kfobehandlung sicher ein guter weg um ein schoenes ergebnis zu erhalten - und vorallem, es sind eigene zaehne :)

wuensch dir viel glueck bei deiner entscheidung und denk dran, die zeit mit den brackets vergeht schnell und es ist deine gesundheit :)

lg marion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hui so wie das hier klingt ist ne brücke ja anscheinend wirklich die schlechtere wahl.... (vorrausgesetzt ne KO behandlung würde funktionieren)

mh hab am donnerstag nen termin bei meinem za werd den mal drauf ansprechen was der meint.

er hat sich einmal fast erschrocken als er sah wie mein biß aufeinander bzw nicht aufeinander passt, aber er kennt auch die meinung meiner mutte r(ich weiß klingt mit 22 komisch ist aber so da mein bruder auch bei ihm in Behandlung ist und sie auch für ihn das ablehnt) vermute mal er daher nichts gesagt hat und um mir nicht noch mehr zu zu muten denn auf geld ist er ziemlich sicher nicht aus, die brücke würde z.b. er gar nicht machen etc.

naja werd ihn mal fragen wie er das sieht und ob meine zähne sowas überhaupt mitmachen würden etc.

vorrausgesetzt ich finde die richtigen worte :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo nochmal...

Also das mit der Zusatzversicherung kannst du ja mal versuchen.. Ich hab vor meiner Behandlung sogar noch versucht eine Zahnversicherung abzuschliessen, aber das ging leider nicht. Die ersten drei Jahre würden die mir keine KFO Behandlung bezahlen. Aber naja, so funktionieren Versicherungen halt.

Manche Mütter können ziemlich herrisch sein.:x Aber nun bist du 22 und kannst mit deinem Körper, bzw. deinen Zähnen machen was du willst. Lass nicht deine Mutter für dich Entscheidungen treffen, die sie gar nicht betreffen. Klar, die Kosten sind schon ein Problem, aber vielleicht stellt sich heraus, dass es kostenmässig doch irgendwie geht. Da dein ZA ziemlich nett scheint, kannst ja den mal fragen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass der als Fachmann deine Mutter von einer KFO-Behandlung überzeugen könnte.

Warum ist denn deine Mutter überhaupt so strikt gegen eine KFO-Beahndlung, v.a. in Anbetracht dessen, dass du in so jungen Jahren mit einer Brücke zwei Zähne "verlieren" würdest?

lg Canelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

tja warum meine mutter dagegen ist ist ne gute frage genau wissen tue ich es nicht, als damals als ich kind war dazuangeraten wurde da hat sie nur gesagt nein mit der begründung dass sie glaubt das die zähne dadurch nur kaputt gehen (das war ihre hauptsächlichste begründung)

außerdem sei es ja quatsch niemand brauch ein perfektes gebiss ist ja nur ein schöhnheitfehler wie ein leberfleck etc. (mal abgesehen davon dass mein bruder zum beispiel relativ abstehende ohren hat und sie das wenn er es gewollt hätte sofort anlegen lassen hätte).

überzeugen kann er sie garantiert nicht aber ihr habt schon recht damit es ist mein leben und meine zukunft von daher auch meine Entscheidung.

werd ihn einfach mal fragen was er meint.....

achso im übrigen die zähne daneben müssen eh überkront werden egal ob brücke oder nicht....das wäre daher kein grund.

aber irgendwie kann ich mich nicht wirklich mit brücke anfreunden wenns vllt anders geht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun ja, die lieben Mütter, wollen immer nur das Beste.. aber naja... Deine Mutter hat ja schon Recht damit, dass nicht jeder ein perfektes Gebiss haben muss, aber dann das mit den abstehenden Ohren deines Bruders, nicht ganz konsequent.

Wenn du deine Zähne so oder so überkronen musst, ist eine Brücke vielleicht doch eine passable Lösung. Aber wenn dein ZA meint, der gesamte Biss ist schlecht... Natürlich hat auch eine KFO-Behandlung gewisse Risiken, da hat deine Mutter schon recht. Aber auch aus dem Haus gehen und die Strasse überqueren hat auch seine Risiken, wenn du weisst was ich meine.

Hast du denn Mühe beim Kauen wegen deinem Biss? Oder stört dich einzig und allein die kleine Lücke in der Front?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja sagen wir mal so ich komme wenn ich die zähne zusammenbeiße vorne mit der zunge zwischen den Zähnen durch also zwischne UK und Ok mal abgesehen davon das die backenzähne nicht auf backenzähne beißen und vorne sowieso kein kontakt besteht....

klar kann man damit kauen ich habs ja nie wirklihc anders kennengelernt....

wenns nur um die lücke gehen würde würde ich snicht machen das wäre mit zuviel aufwand....

aber so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann hast du also einen leichten offenen Biss? Ich hab' das eben auch, dass ich mit zusammengebissenen Zähnen die Zunge leicht rausstrecken kann. Kommt dann darauf an, wie gross diese Lücke ist. Im Normalfall kann ein offener Biss dauerhaft nur operativ geschlossen werden. Aber das muss bei dir nicht unbedingt der Fall sein. Rede doch mal offen mit deinem ZA. Der kann dir auch sicherlich einen guten KFO empfehlen. Dann klären sich bestimmt einige Fragen schon mal und du hast eine bessere Entscheidungsgrundlage.

lg Canelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nee also ich sehen tut man das nicht, das ist eher dadurch das mein OK zu weit vorne (oder UK zu weit hinten keine ahnung) ist, da so viel platz ist ach keine ahnung wie das dann heißt...

ich werds mal versuchen offen zu reden... bin meistens nur leider froh wenn ich hallo und tschüß hinbekomme aber muss halt sein.

bin morgen bei ihm werde dann mal erzählen, was der so sagt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ist ja auch egal wie das dann heisst, wichtig wäre nur, dass du über deinen Schatten springst und dich von einem KFO mal anschauen lässt.

Übrigens: wenn ich so deine Texte lese, habe ich nicht das Gefühl, dass du so schüchtern bist wie du dich beschreibst, im Gegenteil.

Ich bin mal gespannt wie das morgen läuft...;-) Wünsch dir viel Erfolg.

lg Canelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke, werde berichten

(komisch das zum thema schüchtern kenn ich schon... im internet ist das immer was ganz anderes... zumindestes was das thema betrifft, was andere themen betrifft bin ich es meistens auch im realen nicht könnte daher kommen...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*reinschleich*

es tut mir leid....

aber ich hab mich einfach nicht getraut ihn zu fragen, ich hatte es wirklich vor aber ich wusste einfach nicht wie....

ich weiß das klingt total blöd aber es ging irgendwie einfach nicht...

:sad:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Roteträne

Na das muss dir doch nicht leid tun.. Du kannst doch ziemlich gut schreiben oder, du könntest doch deinem ZA ein E-mail schreiben, oder gar einen kurzen Brief, so dass er dann auf dich zukommen muss. Oder auch nur mal telefonieren, und sagen, dass du da mal eine Frage hättest.

Wurde denn jetzt beim heutigen Termin schon etwas gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja wir haben heute zwei wurzelbehandlungen weitergemacht und ein Loch geflickt. was die Zahnbehandlung an sich angeht (abgesehen vom überkronen) sind wir wahrscheinlich demnächst durch.

Aber irgendwie ist es mir total peinlich ihn darauf anzusprechen, einfach schon darüber da hat man jahre lang nichts für seine Zähne gemacht und dann fragt man nach dem Vollprogram? schon irgendwie komisch....

da macht es leider auch ein Brief oder Email nicht einfacher, da er mich danach ja dann darauf anspricht....

ach ist doch doof...

mh oder ich muss das doch in eigenregie durchziehen und einfach nen KO anrufen. aber mh ach ich weiß doch auch nicht wahrscheinlich sollte ich einfach mit dem Ergebnis zufrieden sein was wir jetzt schaffen und gut ist...

trotzdem danke an euch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden