Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Amazone

Frage zur Bimax/Unterkiefer

Hallo

Eine Frage an auch, denn leider machen mich die Flashfilme zur KFO auch nicht schlauer.

Wenn der Oberkiefer bis zu 1,2 cm nach oben gesetzt wird, was passiert dann mit dem Unterkiefer? Diesen muss man auch nach oben setzen, sonst kann man nach der OP ein 10 cm dickes Sandwich verschlingen!

Aber wie sieht die OP Technik dazu aus? Wird hinter dem letzten Backenzahn der Unterkieferknochen durchtrennt und dann nach "oben geklappt"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi,

wie kommst du darauf, dass man den UK auch nach oben versetzen muss? Er ist doch nicht fest in seiner Position, sondern beweglich an einem Gelenk. Das ist also kein Problem. Mein UK wurde auch nach oben versetzt. ;)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, ich meinte nicht dass das ein Problem ist, sondern WIE der Unterkiefer nach oben gesetzt wird. Beim Oberkiefer ist mir das klar, aber beim Unterkiefer nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, wie gesagt: der UK wird nicht nach oben versetzt. Der passt sich einfach an. Ich weiß nicht, wie ich dir das anders erklären soll, verstehst du nicht was ich meine? Der UK ist doch beweglich.

Das ist auch- wenn ich es richtig verstanden habe - die sogenannte "Autorotation". Diesem Effekt hatte ich es zu verdanken, dass eine Kinnplastik bei mir doch nicht mehr nötig war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm...und warum gibt es dann die Bimax?

Und wie und warum muss man dann doch den Unterkiefer mitoperieren?

Heißt dass das man den Unterkiefer nur nach vorne und nach hinten versetzen kann und in die Höhe einfach nicht möglich ist??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde - nach meinem Wissen - nicht behaupten, dass es nicht möglich ist, sondern es ist einfach nicht nötig.

Genau, der UK wird nach vorne oder hinten versetzt.

Sollte ich irren, möge man mich bitte korrigieren. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn dein OK insgesamt, also vorne und hinten, um 1,2 cm nach oben kommt, wird sicher auch dein UK rotiert, d.h. hinten angehoben.

sonst hättest du danach einen seitlich offenen biss.

die OP technik ist immer die gleiche, man kann damit den UK relativ frei positionieren. der chirurg muss nicht anders schneiden wenn er den UK in eine andere richtung bewegen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bedeutet aber doch das der Unterkiefer auch nach oben hin versetzt werden kann. Oder nicht?

Denn ich kann mir nicht vorstellen (ich kann meinen Mund eh schon 6 cm weit öffnen) nach der OP, wenn der Oberkiefer auch noch 1,2, cm nach oben hin versetzt wird, den Mund dann über 7 cm weit öffnen zu können.

Damit könnte ich dann bei "Wetten das?" auftreten. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja er kann. ob er bei dir wird oder ob man sowas generell wegen der mundöffnung macht weiß ich nicht. gibt doch auch wichtigeres als ob du den mund 1 cm weiter aufkriegst oder nicht, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Relative

Vielleicht habe ich mich NICHT deutlich genug ausgedrückt, ich versuche es nochmals zu erklären.

1. Derzeit bekomme ich meinen Mund ca. 6 cm weit auf.

2. Mir steht eine Bimax bevor, indem u.a. der Oberkiefer 1,2 cm nach oben versetzt werden soll.

3. Habe ich mir die Frage gestellt, weil ich meinen Mund eh schon sehr weit öffnen kann und ich mich nicht vorstellen mag, dass ich ihn nach der Bimax noch weiter öffnen kann,

4. ob man den Unterkiefer auch kürzen kann oder muss, denn

5. es ist mir schon klar das der Unterkiefer ein Gelenk ist, aber ein Gelenk kann man wohl nicht aus seiner Gelenkkapsel reißen und ihn nach oben hin zu den Ohren versetzen.

6. Von daher geht es mir NICHT darum das ich den Mund noch weiter öffnen kann (denn es gibt in der Tat wichtigers wie Du schon vermutet hast- es war auch übrigens mit "Wetten dass?" nur ein Scherz!),SONDERN

7. siehe Nr. 4 oder "Wie" wurde bei Euch der Unterkiefer operiert, wenn der Oberkiefer so weit nach oben hin versetzt worden ist.

Aber vielleicht kann diese Frage auch per Internet nicht geklärt werden und man muss sich an einen Fachmann/frau wenden, die die Frage ohne irgendwelche seltsamen "Unterstellungen" beantworten kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erklär doch erstmal was du für ne Fehlstellung hast, dann kann man dir auch weiterhelfen. Den Unterkiefer kann man übrigens auch nach oben rotieren bei einer OP, also die Kinnspitze ist dann etwas höher, der Kieferansatz bleibt gleich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

ich wollte nichts unterstellen, schon gar nicht dass du bei wetten dass auftreten willst :D

ich hab nur auf anhieb nicht verstanden, warum dir die mundöffnung so wichtig ist, egal ob groß oder klein.

inhaltlich haben wir uns glaube ich schon richtig verstanden.

der aufsteigende ast, also der knochen zum gelenk hin, bleibt immer wo er ist. der teil mit den zähnen kann aber frei bewegt werden, auch nach oben (ich glaube darauf wolltest du hinaus). ob das bei dir sinn macht und wie das die mundöffnung beeinflusst musst du aber wirklich deinen chirurgen fragen.

das ist auch noch von anderen sachen abhängig als nur die distanz die dein OK verlagert wird, wie z.b. rotation der kiefer wie guellejumper schon sagte.

in den erfahrungsberichten hab ich immer nur was von kleinerwerdenden mundöffnung durch die OP gelesen, und dass manche sogar übungen machen mussten damit sie wieder größer wird. ich selbst bin noch nicht operiert (und auch keine OK impaktion geplant)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

es hat mich nur interessiert, ob der Unterkiefer ebenfalls nach oben hin versetzt werden kann und nicht ob ich meinen Mund noch weeeeiiiiiter öffnen kann. Wofür sollte mich sowas interessieren? Ich habe nicht vor ein Schaf zu verschlingen!:lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo.

Ich habe mich soeben hier angemeldert.

Ich war als Kind und Jugendlicher bis zum 18.Lebensjahr in Kieferorthopädischer Behandlung. Ich habe viele verschiedene Spangen getragen( Außenspange, Doppelspange, Brackets)

Nun bin ich seit paar Monaten wieder in KFO Behandlung, da ich mit meinem UK leichte Probleme hatte,--- ich habe das Gefühl, dass sich der UK verschiebt,.. bzw. die vorderen Zähne schiefer werden. Mittlerweile habe ich keine Beschwerden mehr.

Nun meine Ärztin hat wieder Aufnahmen und Abdrücke machen lassen und mich intensiv beraten, was sinnvoll bei mir wäre.

Mein OK ist zu eng und mein UK ist zu groß. beim Zubeißen stehen meine Zähne nicht aufeinander, so wie es sein sollte! Ansonsten habe ich aber schöne Zähne,... nur das vorstehende Kinn, was mich im Grunde auch nicht stört,.. also mein Profil ist schon okay, nur was passiert im Alter,.. kommen wieder Beschwerden?!

Nun war ich gestern bei einem Chirugen, wo ich schon als Kind war,.. dieser hat sich mit meiner KFO beraten und mir offenbart, dass ich eine UK Rückversetzung vornehmen lassen könnte, diese OP ist sehr kompliziert, würde 2 h dauern und naja danach könnten noch KorrekturOP folgen und naja das macht einem schon Angst! Er meinte aber auch, dass sich mein Kinn bzw UK nicht weiter vorkommt und somit diese OP nicht zwingend notwendig wäre! Nur mit einer Spange,.. kann diese Fehlstellung nicht ausgeräumt werden.

Ich würde zunächst eine festsitzende Spange bekommen, damit sich der OK an den UK anpasst und danach würde die OP folgen und danach nochmals eine Spange, also ein langwieiriger Prozess!

Das ganze ist ja auch eine Kostenspielige Frage, von daher möchte ich einfach mal eure Meinungen oder ev. Erfahrungen hören!

Liebe Grüße

Anne;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, der Thread heißt ja "Frage zur Bimax/Unterkiefer " von daher passt's ja schon zum Thema. Ist doch positiv, dass sie nicht wie viele andere Neue für jede Frage eine neues Thema eröffnet, sondern ein bereits eröffnetes zu dem Thema nutzt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0