Dreamgate

GNE-OP am 3.4.2009 in Salzburg

Hallo,

seit längerer Zeit lese ich schon in diesem Forum mit und will nun meine eigene Geschichte erzählen, meine eigenen Erfahrungen mitteilen und mich einfach nur mal vorstellen.

Ich leide seit meiner Kindheit unter Progenie, welche ich jetzt behandeln lasse.

Eigentlich hatte ich nie wirkliche Probleme mit meinen Zähnen, bis zum Sommer 2008 als mir ein gesunder Zahn im Oberkiefer abstarb.

Mein Besuch beim KFC ergab, dass der zu schmale Oberkiefer schuld daran ist und er mir auch deshalb nahelegte die Fehlstellung korrigieren zu lassen.

Bereits mein Zahnarzt hat mich seit mehr als 10 Jahren schon darauf hingewiesen, die Progenie beheben zu lassen. Ich wollte es zwar immer schon machen, jedoch hatte ich Angst vor den Kosten einer OP und da ich mitten in meiner Schullaufbahn steckte, auch nicht die Zeit und Nerven dafür.

Da es aber nach Auskunft des KFC bei mir keine Alternative gibt und die starke Progenie aus medizinischer Sicht behoben werden sollte, habe ich den Schritt mit 24 Jahren gewagt.

Mein Biss passt von vorne bis hinten nicht. Mein OK ist leicht horizontal geneigt, zu schmal und ich leide auch an Kiefergelenksschmerzen.

Weiter ist mein Gebiss nicht symmetrisch von vorne sowie harmonisch von der Seite.

Der KFC meinte, dass bei mir das Risiko viel zu hoch ist, dass mit 40-50 Jahren meine schönen Zähne ausfallen, aufgrund der Fehlstellung. Noch dazu ist nicht sicher ob dann über eine Prothese in den Kiefern hält.

Diese Punkte haben mich nicht lange überlegen lassen!! Das will ich alles nicht haben, ich will einen schönen und vor allem funktionierenden Biss!

Die Behandlung sieht bei mir folgendermaßen aus:

1. GNE um den Oberkiefer breiter zu machen (hier wurde eine Gaumenspange mit Schraube eingesetzt, an welcher ich jeden Tag drehe)

2. Nachdem der Oberkiefer gleich breit ist wie der UK werden die Brackets geklebt und am OK die festsitzende Spange eingesetzt um einen schönen Zahnbogen zu formen

3. In 1-2 Jahren (je nachdem wie schnell der Zahnbogen im OK geformt ist) kommt es zu einer Kombiosteotomie wo mein OK geneigt und mein UK zurückverlagert wird.

Schritt 1 ist fast abgeschlossen. Die OP fand am 3.4. statt, ich hatte nie Zweifel, sondern war immer in der Überzeugung (heute mehr denn je), dass es richtig ist diese Behandlung durchzuführen.

Vielleicht war diese Überzeugung auch dafür verantwortlich, dass ich nie wirklich starke Scmerzen hatte.

Nach der OP bekam ich genug Schmerzmittel, aber als ich entlassen wurde (nach 5 Tagen) brauchte ich keine Schmerzmittel mehr.

Selbst das Drehen der Gaumenspange verursacht keine Schmerzen (habe am 7. postoperativen Tag zum 1. Mal gedreht), was mich verwundert. Hatte ich mir doch alles viel schlimmer vorgestellt!

Die Nähte verheilen gut, die Fäden lösen sich selbst auf.

Mittlerweile schlafe ich auch wieder durch, hab keine Kopfschmerzen mehr und fühle mich gut. Werde kommende Woche wieder arbeiten gehen um wieder in einen Rhythmus zu kommen. Fit genug dazu bin ich auf jeden Fall.

Die Essensaufnahme wird von Tag zu Tag besser, spätestens in 2 Monaten wenn der Knochen fest verwachsen ist, kann ich wieder ganz normal essen.

Auch das kann ich abwarten, ist doch alles Teil des Plans.

Sport darf ich ebenfalls erst in ca. 8 Wochen wieder betreiben, was ich nachvollziehen kann, liegt doch der gesamte OK frei !

Alles in allem kann ich sagen, dass ich es mir schlimmer vorgestellt habe und auch sehr erstaunt wie gut die Genesung voranschreitet.

Es läuft alles perfekt ab und ich bin zuversichtlich, dass alles gut wird.

Was mir noch sehr hilft bei der Bewältigung dieser Behandlung ist das Reden darüber mit Betroffenen.

Durch dieses Forum habe ich eine sehr sympathische junge Frau aus der Umgebung kennengelernt, die dies bereits hinter sich hat und mir mit Rat und Tat zur Seite steht. Etwas was ich nicht missen will, da dieser Kontakt einen immer positiv denken lässt. Ich will ihr auf diesem Wege danken, dass sie mich moralisch unterstützt.

LG,

Dreamgate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Gratuliere zu dem tollen Bericht!! Es gab wirklich noch ein paar Dinge, die ich nicht wusste... Eins weiß ich jedoch sicher und zwar das du alles, was dir noch im Weg zum perfekten Gebiss steht, gut meistern wirst! Und das ich dich dabei so gut wie möglich unterstützen werde ist auch klar - dafür sind KFSB ja schließlich da! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich melde mich nach langer Zeit wieder zu Wort.

Ich habe am 21.12.2010 meine Kombiosteotomie gehabt und alles ist gut verlaufen.

Die Gaumenplatte wurde am 13.01. entfernt, seitdem kann ich weich kauen. Nach 6 Wochen kann ich angeblich wieder normal kauen, aber auch wenn es bisschen länger dauert ist das kein Problem.

ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden, man sieht eine deutliche Veränderung :-))

Auch wenn ich zwischendurch mal nervlich am Ende war, so sieht mittlerweile die Welt wieder sehr gut aus :-))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden