Chris80

Umzugs bedingter Arztwechsel

Hallo,

es haben hier bestimmt andere während ihrer Behandlung zwangsläufig einen KFO-Wechsel machen müssen wegen Umzug und neuem Job.

Wie kann man das möglichst unbürokratisch mit der KK, dem neuen und alten KFO organisieren? Oder wird diese Arbeit von der neuen Praxis übernommen?

Werden Behandlungsunterlagen übernommen und auf Basis des ursprünglichen Behandlungsplans weiter behandelt? Neuer Kostenvoranschlag für die nichtvertraglichen Leistungen ist vermutlich wieder fällig für die übrige Zeit und der alte hinfällig.

Danke für Tips, damit das möglichst reibungslos über die Bühne gehen kann. VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Oder wird diese Arbeit von der neuen Praxis übernommen

Das hängt wohl vom Servicegdanken der jeweiligen Praxis ab, da währen wir wieder bei meiner Lieblings-Zahnarztpraxis aus Berlin, die würden sowas mit ziehmlicher Sicherheit organisieren :-)

Werden Behandlungsunterlagen übernommen und auf Basis des ursprünglichen Behandlungsplans weiter behandelt?

Wenn du nun einen KFO hast der deinen alten in die Pfanne hauen will, oder möglichst viel Geld verdienen will, oder tatsächlich eine andere Form der Behandlung eine bessere ist, und es einfach nur ein guter Arzt ist, dann geht das sicher nicht so einfach...

Wie kann man das möglichst unbürokratisch mit der KK, dem neuen und alten KFO organisieren?

Die Krankenversicherung ist hier denke ich in erster Linie der Beste Ansprechpartner, aber es ist zum teil auch nonsens was die erzählen, so meinte die nette Mitarbeiterin meiner KV das die Allgemeinanästhesie für die Kieferostheotomie extra beantragt werden muss, aber einen effekt hatte das ganze, mein Kieferchirurg und meiner einer fühlten sich sehr belustigt dadurch ;-)

es haben hier bestimmt andere während ihrer Behandlung zwangsläufig einen KFO-Wechsel machen müssen wegen Umzug und neuem Job.

Danke für Tips, damit das möglichst reibungslos über die Bühne gehen kann.

Dass kommt ja immer drauf an wie weit man wegzieht, wenn ich jetzt beispielsweise von Oldenburg nach Bremen ziehen würde, würde ich einen Teufel tun und meinen KFO Wechseln, ziehe ich jetzt aber nach Bayern, dann wird es schon Problematischer...

Dazu muss ich aber auch gestehen ich fahre für gute Ärzte generell auch gerne mal ein stückchen weiter, so fahre ich für meine Hautärztin von Oldenburg nach Bremen, Zahnarzt (Normal / Allgemein) mache ich immer auf Tour (Geschäftsreise) in Berlin, bzw. kenne auch noch genung hier in der umgebung Privat, zb. meinen alten Chef...

KFO, währe fast eine Praxis in Hamburg geworden, dann haben aber DIE Oldenburger doch das rennen gewonnen...

Aber wenn man das Zentral haben möchte, was ich durchaus verstehen kann, sind ja nicht alle so viel unterwegs wie ich, dann wird das mit der Fahrerei schon problematischer...

Musst du halt abwägen, Kilometer gegen Bürokratischen Aufwand ob sich das lohnt, mehr Tips kann ich dir nicht geben...

Nette Grüße

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Distanz ist gar nicht so riesig, aber aufgrund der Öffnungszeiten der Praxis nicht realistisch. Wenn ich per Bahn reisen würde, hätte ich pro Bogenwechsel ca. 50€ Fahrtkosten, ein bisschen viel, auch wenn ich die aktuelle KFO-Praxis sehr schätze.

Vor allem in der Phase nach der OP möchte ich diese Strecken nicht fahren und meinen KFO in der Umgebung greifbar haben. Die neue Stadt ist keine Kleinstadt, hoffe dort auch eine frische und gute Praxis zu finden.

Vielleicht nehme ich zunächst die Fahrten in Kauf und suche eine neue Praxis ganz in Ruhe. Unter Umständen kennt er einen Kollegen dort und ist so fair, ihn zu empfehlen.

Bei meiner Zahnärztin bleibe ich, die hat auch Samstags geöffnet und ich fühle mich dort super aufgehoben. Nagut, da muss man auch seltener hin. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Chris,

ein Wechsel aufgrund eines Umzuges dürfte kein Problem sein.

Du solltest auf jeden Fall die Krankenkasse über den Wechsel informieren, meine wollte es schriftlich mit einer kurzen Begründung. Der Wechsel wird wahrscheinlich problemlos genehmigt (Umzug ist ein häufiger Grund). Ruf einfach mal da an, die sagen Dir dann schon, was sie brauchen.

Die Unterlagen wird der neue KFO wahrscheinlich anfordern, evtl. aber auch nochmal neue Röntgenbilder, Abdrücke usw. machen. I.d.R. organisiert das die Praxis des neuen KFO, da viele die Unterlagen gar nicht bzw. nur ungern den Patienten mitgeben.

Ich denke schon, dass es Sinn macht, sich die Zeit zu nehmen und einen guten und erfahrenen KFO zu suchen, da eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen KC und KFO die Sache wirklich leichter macht.

An Deiner Stelle würde ich den KFO oder vielleicht sogar eher den Chirurgen fragen, was für einen KFO er empfehlen kann und mit wem er gerne zusammenarbeiten möchte.

Liebe Grüße, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Anna,

dem KFC kann ich da wenig Erfahrung zutrauen, da ich den nicht wechseln möchte und ein Ludwigsburger Chirurg höchst wahrscheinlich keine KFO in Karlsruhe kennt. (Ausnahmen best....). Fragen werde ich ihn aber, sehe ihn ja demnächst für die 4x8er :-(

Mitte Mai ist ein Bogenwechsel und mal sehen, wie lang der kommende Bogen bleiben soll. Dementsprechend Zeit habe ich ja mindestens. VG

ps: Buch bestellt? "Digitale Fotopraxis, Menschen & Portrait" :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bisher noch nicht, Du hast mir den Titel ja gerade erst geschickt ;0).

Du ziehst nach KA? Jade kommt doch auch von dort. Du könntest sie auch mal fragen, bei wem sie ist (okay, darauf bist Du vermutlich selber schon gekommen).

Ich drücke die Daumen fürs Zähneziehen!

Viele Grüße..................................................Anna

PS: bist Du aktuell bei Dr. Hepburn? (Bin mir gerade nicht sicher).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir im vertrag steht der ausschnitt hier also bei den dingen die ich selber bezahlen muss

" Bei abschluss der behandlung bzw. bei behandlerwechsel werden die gezahlten abschläge mit den offenen Posten verrechnet"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Chris,

Viel Glück für die 8er EX, aber lass dir gesagt sein, es hört sich schlimmer an als es ist, und alle Leute erzählen einem noch wie schlimm das ist, aber letztlich ist es das doch garnicht, hatte ne coole Chirurgin, wenn auch nicht so cool wie mein Kieferchirurg der meine Ostheotomie gemacht hat, die hat mir die Spritzen schmerzlos reingedrückt, und dann innerhalb von 10 Minuten die Drei 8er "Platt" gemacht...

Meine sis wollte ja nicht :lol: abe dafür hat se mich wenigstens gefahren...

Grüße

Der andere Chris ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ernsthaft? Zehn Minuten drei Zähne mit Nähen? Wow, ich überlege noch ob ich es mit lokaler Betäubung oder Dämmerschlaf mache. Wird bei meinem KFC sein, auch ein guter Test.... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

JA ernsthaft nur 10 Minuten (Reine Behandlungszeit ohne Betäubung, also insgesammt sass ich etwa 20 - 25 minuten im Behandlungszimmer), sehr zu meiner Freude...

Ich würde es immer wieder nur in Lokalanästhesie machen lassen, war im nachhinein ganz angenehm, vorallem weil ich nicht länger als nötig in der Praxis bleiben musste, das war schon ganz okay, und Angst brauchste nicht haben, zur not kann dein KFC ja auch nachspritzen, bei mir war das nicht nötig, die Chirurgin hat schon ganz ordentlich Lidocain gespritzt.

Grüße

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So eine Antwort habe ich. Die Ärztin in KA empfiehlt, in Stgt zu bleiben, da ich sonst Zeit verlieren würde. Der neue KFO könnte ja einen anderen Weg einschlagen.

Als ob das eine wirkliche Rolle für jemanden spielt, der noch in der Nivellierungsphase ist. ;-)

Abgesehen von den logistischen Faktoren, dass ich das zeitlich gar nicht hinbekommen würde zu pendeln während der Öffnungszeiten der alten Praxis. Naja, die Praxis wird's wohl nicht. Man kann nur spekulieren, warum sich jemand so abweisend verhält. Schließlich war meine zentrale Frage, wie man einen Arztwechsel gut vorbereitet. Darauf habe ich schlicht keine Antwort bekommen. Vielleicht, weil meine teuere Spange schon bezahlt ist und der mögliche Verdienst an mir "nur" noch dreistellig ist..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden