salsapower84

reicht Bescheinigung für Arbeitgeber ??

hallooo !!!

ch war ja heute bei den Vermessungen in Münster ich wollte nicht schon wieder einen Urlaubstag opfern und dachte das ich für den Tag wohl ne AU bekomme statdessen hab ich nur ne Bescheinigung bekommen das ich da war .

Kann mir jemand von euch sagen ob so ne Bescheinigung reichtoder ob ich zu sehen muss ne AU zu bekommen weil sonst der Tag nicht bezahlt wird.

Ich bin Ahnungslos

HIIIIILLLLFFFEEEEE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hallooo !!!

ich war ja heute bei den Vermessungen in Münster ich wollte nicht schon wieder einen Urlaubstag opfern und dachte das ich für den Tag wohl ne AU bekomme statdessen hab ich nur ne Bescheinigung bekommen das ich da war .

Kann mir jemand von euch sagen ob so ne Bescheinigung reicht oder ob ich zu sehen muss ne AU zu bekommen weil sonst der Tag nicht bezahlt wird.

Ich bin Ahnungslos

HIIIIILLLLFFFEEEEE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

eigentlich solltest Du eine AU holen, damit der Tag bezahl wird.

Die Bescheinigung dient lediglich dazu, um zu beweisen, wenn Du Dich z.B. verspätet hast, dass Du beim Arzt war.

Aber in der Regel verlangen die Arbeitgeber die AU ab dem 3. Krankheitstag, d.h. Du kannst morgen sagen, dass Du 1 Tag krank war und der wird auch bezahlt. Diese Nebenabrede steht zB bei mir im Arbeitsvertrag. Schau doch in deinen rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi Olga ! Sanke für deine schnelle Antw. stimmt ich glaube da dämmert mir was mit dem 3. Tag !!

Ich war bei meinem Hausarzt aber der wollte mir dafür keine AU geben das ist natürlich blöd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach unserem Tarifvertrag ist es so geregelt, dass diese Bestätigung dass Du da warst reicht, zumindest bei uns :-). Warst Du denn vorher und nachher noch arbeiten??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, der Hausarzt kann keine AU ausstellen für etwas, was er nicht gemacht hat. Er steht ja quasi für die Diagnose gerade ....

In meiner Firma sind Arztbesuche Privatvergnügen, da wir Arbeitszeitkonten haben, früher konnten Arztbesuche auf "krank" ohne AU o.ä. gebucht werden. Da das ganze aber Überhand genommen hatte, wurden die AZK's eingeführt.

Ist man krank, Grippe oder so, muss spätestens am 3ten Tag die AU ausgestellt sein, zudem muss ich VORHER meinen AG davon informieren, dass ich krank bin.

AUs stellen die Ärzte auch nur aus, wenn man nicht arbeitsfähig ist, so kann ich die Ärzte in Münster auch verstehen.

Was hast du denn deinem AG gesagt, dass du heute einen Termin hast???

VG

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vernünftig mit den Leuten (euren Cheffes) reden!!!!

Aber letztlich, muss man auch aufpassen das das keine Überhand nimmt, kommt zu mir einer der jeden Monat 1-2 mal wegen Arztbesuchen (von mir aus auch KFO) früher gehen muss bzw. später kommt, oder gleich einen ganzen Tag frei macht, dann hört auch mein Verständniss welches durch meine eigene Behandlung ja eigentlich recht hoch ist irgendwann mal auf.

Wir haben bei uns eine Mitarbeiterin im Betrieb die selber in Kieferorthopädischer Behandlung ist, die ist bisher erst einmal zu uns gekommen und hat gebeten das sie früher gehen darf, das haben wir ohne die anforderung irgendwelche Bestätigungen usw. so genehmigt, irgendwo ist ja auch der Arbeitnehmer gefragt, seine Termine ordentlich zu planen, das Beispiel unserer Mitarbeiterin zeigt mir das es durchaus möglich ist...

Und dass heißt für mich, Termine (Arzttermine sind Privatsache) ausserhalb der Arbeitszeit einzuplanen.

Sollte es ausnahmsweise mal nicht möglich sein, dann muss man mit seinem Chef sprechen, aber diese ausnahme bezieht sich darauf das es nicht alle 2-3 Monate oder gar häufiger vorkommt.

Klar ist so eine KFO-Behandlung kein zuckerschlecken, und natürlich muss man sehr oft zu verschiedenen ärzten, aber dann muss man seine Ärzte auch so auswählen.

Sicherlich wähle ich einen Arzt nicht nur nach den öffnungszeiten der Praxis aus, aber wenn ich einen guten Arzt habe, der mich versteht, dann hat der zumindest 2 tage die Woche etwas länger (bis 20 Uhr) geöffnet, ansonsten kann er nur auf Kinderbehandlung Fixiert sein.

Ich erwarte ja nicht das man in jeder Praxis wie in meiner Lieblingszahnarztpraxis um 22 Uhr (und das auch noch Samstags) zum Bohren und Kaffeetrinken gehen kann, aber wenn ein Arzt auf Erwachsenen behandlung abziehlt, muss er auch erwachsene Öffnungszeiten haben.

Also, bitte plante eure Termine doch einfach nach euren arbeitzeiten, wenn das AUSNAHMSWEISE MAL nicht geht, dann sprecht direkt und nicht erst hinterher oder kurz vor knapp mit eurem Chef!

Grüße

Chris

//EDITH: chris, du gestattest, dass ich deine werbung entferne? ;)

// WAS, wie kannst du nur :362::mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vernünftig mit den Leuten (euren Cheffes) reden!!!!

Also, bitte plante eure Termine doch einfach nach euren arbeitzeiten, wenn das AUSNAHMSWEISE MAL nicht geht, dann sprecht direkt und nicht erst hinterher oder kurz vor knapp mit eurem Chef!

Grüße

Chris

//EDITH: chris, du gestattest, dass ich deine werbung entferne? ;)

Also ich kann mich der Meinung von Zweinull nur anschließen: es ist wichtig dass man die Arztermine möglichst Arbeitgeberfreundlich legt (man will ja schließlich auch irgendwann sein absolutes Verständnis haben, wenn man nach der OP eventuell lange ausfallen muß;))

Sollte das nicht gehen, und es gibt ja auch tatsächlich unterschiedlich lang dauernde Kiefer-Behandlungstermine und man will nicht gleich zum Chef, dann geh erst einmal zum Personalrat u erkundige dich nach deinen Rechten. Vielleicht unterstützt der PR dich auch beim Gang zum Chef.

Wenn man Schmerzen nach einer Kieferbehandlung hat, kann man jeder Zeit zum Hausarzt damit. Der muß einen dann eben für die Nachwirkungen krank schreiben. Die Bescheinigung vom KOP dient dabei sozusagen als Beweismittel.

lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(man will ja schließlich auch irgendwann sein absolutes Verständnis haben, wenn man nach der OP eventuell lange ausfallen muß;))

Dabei fällt mir gerade noch etwas ein:

Ich schrieb ja schon in verschiedenen Antworten hier im Forum wo es um das Thema Arbeitnehmer in KFO/KFC Behandlung vs. Arbeitgeber ging das ich eigentlich recht verständnissvoll als Chef bin, und es auch keine Probleme gibt wenn jemand rechtzeitig zu mir kommt.

Nun es gibt aber ja so Menschen, die legen Grundsätzlich Ihre Termine in die Arbeitszeit, weiß der Teufel wieso, warscheinlich haben sie kein Bock oder sowas, da kann ich dann auch nach so einer OP nicht mehr verständnissvoll sein, weil irgendwo hört das Verständniss auf, und gerade wenn man immer erst kurz vor Knapp kommt, oder gar wenn es schon passiert ist, darf man sich als Arbeitnehmer nicht beschweren wenn man irgendwann aus Betriebsbedingten Gründen vor der Tür Platznhemen darf.

Solche Leute wie Janine, oder unsere Mitarbeiterin von der ich weiter oben schrieb, haben hier genau die passende Einstellung, und ich bin als Arbeitgeber SEHR froh das es NOCH solche Leute gibt!

Gerade wenn man sich die Momentane Weltwirtschaftslage sowie denn Arbeitsmarkt anschaut, sollte man als Arbeitnehmer eigentlich viel öfter solche Personen als Positives Beispiel für sich selbst nehmen...

Kopfschüttelnd,

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi ihr lieben !! manchmal kann man halt die Termine nicht Arbeitsgerecht legen.

Die Uniklinik teilt dir den Termin mit und der ist halt morgens und die Vermessungen haben lang gedauert hin rückfahr dauert lang...Meine normalen Behandlungtermine hab ich immer nach fEIERABEND ERLEDIGT SO IST DAS NICHT BIN AUCH SOGUT WIE NIE KRANK ausser ich kotze auf der arbeit und alle sehen das (schäm) ich war schon mit Fieber, Lungenentzündung arbeite... also brauch ich kein schlechtes Gewissen haben ausser jetzt nach der OP da ist es ja ne hammer Zeit ausfall. Mein Chef und alle wussten von der Behandlung und das ich in Münster den Termin htte wussten die auch schon sdeid nem Monat.Sonst hab ich Urlaub genommen aber doesmal hab ich gesagt das ich keinen Urlaub nehmen will und eine AU mitbringe. Da ich aber nur ne Bescheinigung bekommen habe, war ich verunsichert aber auch die reichte.

Aber die Bescheinigung hat dem Arbeitgeber gereicht der gilt dann wie ein Krankenschein !!!

Danke für eure Antw. und bemühungen. noch 9 Tage dann gehts los

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ne ich musste um halb da sein das hieß halb 8 los fahren und um drei war ich da raus das hieß ich war halb vier zu hause und für ne halbe std. arbeiten gehen hab ich jetzt nicht gemacht.

Wie gesagt der Arbeitgeber hat gesagt das die Bescheinigung vollkommen reicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden