Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Schieferchen

Progenie nur mit OP regulierbar?

Hallo zusammen,

ich bin neu hier, habe aber schon die Suchfunktion genutzt ;) aber nicht das gefunden, was ich suche. Hoffe, dass ich auch unter der richtigen Rubirk mein Thema erstelle.

Ich hatte (oder habe noch, wenn nur leicht) eine Progenie, die jahrelang schon behandelt wurde (leider mit einer herausnehmabaren Spange, was meine schönen Zähne durch Druckstellen leider bisschen kaputt gemacht hat) und auch leider mit nicht zufriedenstellendem Ergebnis.

Ich bin 32 Jahre und hatte vor fünf Monaten eine Nasenkorrektur. Und leider ist mir erst danach aufgefallen, dass etwas mit meinem Unterkiefer nicht stimmt, also eigentlich steht er nicht so weit vorne, sondern ist irgendwie schief, wenn auch nur leicht (ich habe das erst auf Fotos entdeckt).

Ich war heute bei einer KFO und sie meinte, ich hätte einen leichten Kreuzbiss auf der rechten Seite (zwei Zähne, zum Glück ist auf der rechten Seite alles gut verzahnt), eine verschobene Mitte und sie meinte, was mich am meisten beunruhigt, dass man die Progenie noch etwas sieht, aber nicht ausgeprägt ist.

Sie meinte, ich bräuchte eine feste Spange, die Behandlung würde 1 -1,5 Jahre dauern und eine OP wäre so wie sie das jetzt sieht nicht nötig, aber genaueres weiß sie erst nach der Diagnostik, was schließlich 300 Euro kostet. Die Kosten würden sich dann auf ca. 4500 Euro belaufen.

Jetzt meine Fragen:

Kann man eine Progenie auch ohne OP ausgleichen (wie gesagt, ich hab nur bisschen eine ausgeprägte Unterlippe, aber der Kiefer steht nicht zu weit vorne)?

Ich habe zum Glück vor 10 Monaten eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen, die auch Kieferorthopädische Behandlung miteinschließt (hatte wohl eine Vorahnung). Wer hat Erfahrung, dass diese zumindest die 80 % übernimmt, wie stehen die Chancen?

Bei mir ist auch leider noch eine Nasennachkorrektur notwendig, jetzt weiß ich nicht, ob ich die Behandlung nach der zweiten Nasenop machen soll oder erst die kieferorthopädische Behandlung abschließen soll (hab das heute leider vergessen zu fragen). Hat da jemand Erfahrung?

Vielen Dank im voraus.

Schieferchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Schieferchen,

du solltest Dich vorher beim KFO und beim KFC erkundigen, was genau gemacht werden soll.Bei den Erwachsenen übernimmt die KK nur in Kombination KFO und KFC die Kosten. Danach wird bei der Krankenkasse ein Behandlungsplan eingereicht und wenn dieser genehmigt wird, dann übernimmt die Krankenkasse 80% und für dich bleiben dann pro Quartal 20% bis zum erfolgreichen Behandlungsabschluß. Danach kannst du deine erbrachten Eigenleistungen bei der KK einreichen und dann bekommst du dein Geld zurückerstattet. Du darfst deine Behandlung allerdings nicht vorzeitig abbrechen.

Ich habe alle Gespräche schon hinter mir und bin nun seit 2 Monaten "Besitzerin" einer festen Zahnspange, und nächstes Jahr gehts dann zur OP. Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weitehelfen.gruß smile 32

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke smile32.

Das mit der GKV ist mir bekannt. Ich wollte nur wissen, wie es bei der privaten Zusatzversicherung, die eine kieferorthopädische Behandlung miteinschließt (bei meiner jedenfalls) aussieht und ob da wirklich etwas übernommen wird? Die acht Monate Wartezeit sind mir bekannt.

Ansonsten war ich bei einer KFO, aber ich werde nochmal in die Uniklinik gehen. Private Praxen sind mir suspekt geworden.

Ansonsten hatte ich noch die Frage bzgl. einer Dysgnathie (die ich eigentlich nicht habe, sondern hatte) und einer verschobenen Mitte. Ist das auch nur mit Zahnspange regulierbar? Hat da niemand Erfahrung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe eine Freundin, bei der von der KK die Kostenübernahme abgelehnt worden ist.Sie hat aber auch eine private Zusatzversicherung für KFO Behandlungen im Erwachsenenalter, die jetzt die Kosten zu 80% übernimmt. ( Vorher wie immer jede Menge Bürokratie und Gutachten) Was allerdings den chirurgischen Teil betrifft, so ist dieser da nicht mit abgedeckt. Hast du schlechte Erfahrungen gemacht mit privaten Praxen? lg smile32

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einseitiger Kreuzbiss kann zur Inanspruchnahme einer Kassenbehandlung führen

siehe

http://www.kfo-online.de/21/gkv_g.html

KIG K4, wenn Du eine Progenia hast, wird selbst bei einer Abweichung von 0-3mm eine Kassenbehandlung genehmigt (KIG M4). Allerdings unter der Voraussetzung, dass eine kombinierte Therapie mit OP begonnen wird.

Wie stark ist Deine Mittellinie verschoben und wie ausgeprägt ist die Progenie in mm? Das klingt alles recht ähnlich wie bei mir, abgesehen davon, dass Du keine Tendenz zum offenen Biss hast und mein Kreuzbiss drei Zähne betrifft.

VG

PS ausgeprägte Lippe oder Progenie? Hast Du ein Foto von der Seite, das Deine Zahnstellung zeigt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antworten.

Ich habe eben auch eine Zusatzversicherung für Erwachsene. Aber wenn das bei deiner Freundin übernommen wurde bin ich guter Dinge.

Zur Progenie:

Ich hatte als Kind eine Dysgnathie, die auch behandelt wurde (wenn auch nicht gut bzw. nicht ganz fertig). Mein Unterkiefer steht auch nicht zu weit vorne, so sehe ich das. Ich würde sagen, dass das nur die Zähne betrifft, aber auch nicht mal das. Weil mein Unterkiefer hinter dem Oberkiefer steht. Nur beim Kreuzbiss muss es ein wenig nach hinten verlagert werden. Schwierig das zu erklären.

Ich habe am Donnerstag einen Termin in der Unikilinik. Mal sehen, was die dazu sagen. Nachdem ich doch hier positive Beiträge über eine Uniklinik gelesen habe, habe ich da ein besseres Gefühl. Meine KFO von früher hat schon meine Behandlung immer rausgezögert. Ich höre das sehr oft. Außerdem kam mir das bei mir sehr überteuert vor. Wenn nämlich Laien meine Zähne angucken würde die nie draufkommen, dass was nicht stimmt. Es steht bei mir ist ja nicht alles Kreuz und Quer. Außerdem habe ich sehr schöne Zähne. Und von der alten Zahnspange habe ich leider Abdrücke (es war eine herausnehmbare). Die sehe zwar nur ich, aber das ärgert mich natürlich. Deswegen bin ich da noch vorsichtiger.

Ich werde berichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich würde auch nochmal genau in die allgemeinen Versicherungsbedingungen. Im Allgemeinen sind neben der achtmonatigen Wartezeit auch die ersten Jahre die Leistungen gedeckelt.

Grüße Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,.. befasse mich auch seit geraumer Zeit,... eine Dysgnathie OP durchführen zulassen,.. habe heute von meiner Zahnärztin gesprochen.

Ich lese heir grade von einer Zusatzversicherung. habe zwar viele Versicherungen, aber gerade diese nicht. Übernimmt die KK trotzdem ein teil oder darf ich die Kosten selbertragen?

mfg. Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du in eine entsprechende KIG fällst mit Deiner Fehlstellung, übernimmt die KK die OP und Behandlung. VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0