Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
ninah

Gewichtszunahme vor OP

Hallo zusammen,

hab folgendes Problem. Wiege bei 1,73 nur 50 kg. Hab schon immer relativ wenig gewogen und die 2-jährige Zahnspangenbehandlung hat das ganze natürlich nicht positiv beeinflusst.

Ich will schon länger zunehmen, bekomm das aber nicht wirklich auf die Reihe. Bin eh nicht so der Geniesser und durch Stress auf der Arbeit etc. vergess ich das Essen des öfteren.

Jetzt, knapp 3 Monate vor der OP muss ich aber dringend zunehmen und kann das ganze nicht mehr vor mir herschieben.

Kann mir jemand hier Tipps zum schnellen (und natürlich gesundem) Zunehmen geben? Worauf muss ich achten ? Hat jemand Erfahrungen ?

Wäre über Rückmeldungen dankbar !!

Schönes Wochenende vorab !!

Liebe Grüße, Nina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi ninah,

ich hatte auch das Problem des Zunehmens vor der OP, nur habe ich nicht 3 Monate vorher damit begonnen, sondern früher.

Folgendes hat mir trotz meines Arbeitsstresses und "Essen vergessen" geholfen:

1. sahnige Mahlzeiten essen, ob heiß wie z. B. Nudeln mit toller Sahnesoße oder kalt in Form von Kuchen oder Torte (mousse au chocolate Torte ist sehr kalorienreich u lecker) u Pudding

2. Schokolade essen und wenig Sport treiben

3. Nach dem Stress der Arbeit essen, und zwar gemütlich am Tisch und schön angerichtet (mit Freunden kochen macht auch Spaß und satt).

4. Zu allen warmen Mahlzeiten auch einen Nachtisch essen.

5. Stress ab sofort reduzieren und viel entspannen (weil Stress verbraucht Kalorien)

Viel Glück und lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nehme auch zu, wenn ich statt Wasser Saft oder Kaffee (mit Milch und Zucker) trinke.

Du kannst Dir auch Astronautennahrung (diese Trinkpäckchen von Fresenius) besorgen (gibt es in Apotheken, die mit Kaffee-, Nuss- und Schokogeschmack sind gar nicht mal sooooo unlecker) und sie nebenbei trinken.

Allerdings kann es sein, dass Du Dir damit den Appetit verdirbst (ist mir schon passiert).

Nebenher naschen (okay, schlecht für die Zähne...) oder zusätzlich Mittags eine Zusatzmahlzeit (Pudding/Kuchen/Sahnejoghurt) bringt auch was.

Wenn Du Dich regelmäßig bewegst (Joggen, Fitnessstudio o.ä.) kannst Du das ruhig weitermachen.

Liebe Grüße, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr 2,

danke für Eure Tipps ! Hört sich alles schon mal ganz gut an !

Eigentlich esse ich sehr gerne ;-) und regelmäßig Süßigkeiten (Schoki, Eis und Chips). Das dürfte nicht das Problem sein. Auch Wasser trink ich eigentlich so gut wie gar nicht, nur Fruchtsäfte und morgens Kaffee mit Zucker und Milch.

Ich glaube selber, dass ich morgens schon zu spät anfange zu frühstücken, mittags dann nur Kleinigkeiten esse und erst spät abends so gegen 8 eine normale warme Mahlzeit, danach auch (nicht zu wenig) Nachtisch. Zudem rauche ich und hab derzeit viel Stress (welcher sich bei mir so kurz vor der OP natürlich noch steigert....). Das alles dürfte mit eine Ursache sein.Das blöde ist, ich weiß selber dass das ungesund ist und außerdem fühl ich mich so dünn auch schon gar nicht mehr wohl, bekomme es aber trotzdem nicht auf die Reihe an meinem Essverhalten was zu ändern. Ich werde mich jetzt langsam mal am Riemen reissen müssen ... !

Danke für Eure Hilfe !!!

Ach ja, das mit der Astronautenkost hab ich schonmal probiert, musste mir das zeug runterzwingen und es hatte bei mir den selben effekt wie bei dir, nämlich erst recht keinen hunger mehr.

Zum Bewegen - ja, da sollte ich auch mal wieder etwas mehr tun...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bewegung ist sicher nicht schlecht, da man da ja Muskelmasse herbekommt. Die ist schwerer als Fett und Muskeln bauen sich nach der OP eh erstmal ab, da man doch erstmal ziemlich eingeschränkt ist. Also ist ein "Muskelvorrat" vielleicht auch nicht schlecht?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Mäuseritter,

das klingt absolut plausibel !! Das sollte ich ebenso in Angriff nehmen !! Hab ich gar nicht so drüber nachgedacht - mit der Kombi vernünftige Ernährung und Bewegung sollte es funktionieren, werde mir gleich mal einen Plan machen... ;-) Hast mir sehr geholfen ! Dankeschön !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi ninah,

was du sicher nicht hören willst: gib das Rauchen auf, dann bekommst du Heißhunger und nimmst schnell zu.

grins;) , lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

;-) das ist sowieso nr.1. immer leichter gesagt als getan... :-( bin dankbar für jeden tipp, auch wenn's das rauchen betrifft und ich das logischerweise nicht zum ersten mal hör...;-)

danke dir & schönen abend noch !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vincent Cassel musste für eine Rolle 20kg in 3 Monaten zunehmen..

Frage: Wie haben Sie zwanzig Kilo zugelegt? Wie funktioniert das konkret?

Antwort: Zwanzig Kilo sind eine Menge. Bier mit Sirup, fünf pro Mahlzeit, großes Frühstück, großes Abendessen, großes alles. Dazwischen Milch-Shake mit 1300 Kalorien. Jeden Tag. Und nicht zu viel bewegen. Da werden Sie fett - das können Sie mir glauben.

© FAz.net

Mit dem Bier wäre nix für mich, aber Milchshakes....;)

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moment mal leute,zunehmen ist ja gut und schön...aber bitte nicht so,wie hier beschrieben!!!!!!ihr könnt doch nicht nur mist in euch hineinstopfen(eis,schocko,sirup,fett etc).na klar nehmt ihr dann 5 kg zu,aber wo???nämlich an euren problemzonen,wie bauch,beine,po!und das kann keiner wollen!!wenn ihr dann im krankenhaus liegt,und nicht richtig essen könnt,was glaubt ihr woher eurer körper das nimmt??wieder aus euren problemzonen??fehlanzeige,der menschliche körper ist faul,und nimmt es sich da wo er es am einfachsten bekommt,und das ist zuerst die zu verfügung stehenden zuckerreserven und danach ist die muskelmasse dran,erst dann kommen die fettreserven!!

bin selber jahrelang zu dünn gewesen,hab es durch muskelaufbau im fitneßstudio geschafft..hab in einem jahr 6 kg zugenommen...

also ich halte nichts von kurzfristigen zunehmen in 3 monaten wegen der op..dafür ist es schon zu spät liebe ninah.

das einzige was vielleicht ein klein wenig helfen würde,sind proteindrinks,das ist fettarm...aber wie gesagt...es ist zu spät!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
es ist zu spät!

naja, zum anfangen versuchen gesund zu sein ist es nie zu spät. ;) anfangen kann man ja schonmal - ob es vor der OP noch SOOO viel bringt ist VIELLEICHT unwahrscheinlich, aber auch da dürfte es doch helfen, wenn man sich drei monate lang gesund ernährt hat und mit sport angefangen hat und somit ein bisschen fitter ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen pati260776 ,

vielen lieben Dank für Deinen Beitrag. Ist wirklich sehr informativ.

Sich mit fettigen und kalorienreichen Dingen vollzustopfen löst mein Problem nicht, das war mir fast klar - auch, dass es jetzt schon zu spät ist. Wie oft nimmt man sich was vor und wird erst tätig wenn's kurz vor 12 ist...!? Ja, ich bin selbst Schuld. Meinst Du denn, ich hab vielleicht noch eine minimale Chance gesund zuzunehmen, wenn ich mich morgen mal mit einem Fitnessstudio in Verbindung setze und mir ein kurzfristiges Programm schneidern lasse ? Parallel dann vielleicht auch eine Ernährungsberatung ?

Irgendwas muss ich ja jetzt tun. Würde mich über Ratschläge von Dir sehr freuen, Du hast das ganze ja schon durch... ! Also, erst mal danke & einen schönen sonnigen Sonntag !

Liebe Grüße, Nina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi:smile:

also in 3 Monaten prae OP kann sich in Gesundheitsförderung eine ganze Menge tun, auch wenn ninah vielleicht nicht mehr so viel zunehmen wird, wie in einem jahr Vorlaufzeit, so könnte sie zumindest gerade jetzt 3 Monate vorher das Rauchen aufgeben. Nikotin ist innerhalb von 3 max. 5 Wochen aus dem Körper; die psychische Rauchabhängigkeit ist eben das lang andauernde, was immer wieder Rückschläge bringt. Auf jeden Fall wäre Ninahs Körper innerhalb der 3 Monate bis zur OP schon einmal durch Rauchabgewöhnung einen großen Schritt weit, gesünder zu leben.

Für die Psychische Rauchabgewöhnung braucht man länger. Ich selbst habe sehr viele Zigaretten vor 7 Jahren noch täglich geraucht und habe von einem Tag auf den anderen Tag aufgehört, nachdem ich alle Varianten der Rauchentwöhnung ausprobiert hatte. Kein Mensch hat je daran noch geglaubt, dass ich das schaffe. Ich hab es geschafft (und zwar auch damals vor einer kleinen ZahnOP) und bin froh, dass diese Zeit der Vergangenheit angehört.

Alles schmeckt besser und intensiver zum Beispiel, wenn man eben das Rauchen läßt.

Ausserdem mache ich seitdem mehr Sport, kann wesentlich besser atmen, habe keine Bronchitis mehr und die Kilos, die ich kurz nach der Rauchentwöhnung zugelegt hatte, habe ich jetzt wieder weg;)

Also ninah: lass das Rauchen, dann denkst du nicht mehr so an die OP vielleicht, geh in den 3 Monaten 3 mal die Woche spazieren und esse, was dir gefällt (du wirst es schließlich bald sehr sehr eingeschränkt tun können).

Du schaffst das schon.

lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Janine,

ich danke Dir so sehr für deine Worte ! Es ist schön, dass du so ehrlich bist und mich auf die eigentlichen Probleme aufmerksam machst. Vielleicht gibt mir das jetzt den letzten Funken Motivation, der in dieser Hinsicht noch fehlt !

Ich danke Dir !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dich in einem fitneßstudio anzumelden und eine ernährungsberatung zu machen ist sicherlich ein guter schritt!denn du hast gerade mal einen BMI von 17,3 ..das ist schon extrem wenig(unter 18,5 ist man untergewichtig).

warum machst du dir so einen kopf,für die zeit nach der op??du wirst da keine 5-10 kg abnehmen wie ein normal oder leicht übergewichtiger..da du schon so an der unteren grenze bist..denke 1-2 kg bei dir!

du schreibst ja auch das du unregelmässig isst,es manchmal vergisst..also ändert sich nach der op doch nichts,da isst du auch unregelmässig,nur halt weil du dieses mal schlecht essen kannst ...

wirklich nur vergesslichkeit mit dem essen?oder steckt da mehr hinter?

frauen sind ja ganz empfindlich mit dem gewicht!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

du hast recht ... ja, hauptsächlich "vergesse" ich es, weil ich nicht wirklich großen hunger verspüre, zumindest tagsüber. abends nach der arbeit zu hause bekomm ich hunger, da ess ich dann auch "normal". ich hab ja schon geschrieben, dass ich mich mit dem gewicht auch unwohl fühle, nicht mehr wirklich so weiblich & hübsch, möchte definitiv zunehmen, ganz ehrlich !

wie janine auch sagt, das rauchen macht's ja eigentlich noch schlimmer, kaffee und zigarette statt frühstück, damit fängt's ja schon an. ich weiß ja im prinzip selber was ich falsch mach, mir fällts aber schwer was dran zu ändern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Nina,

natürlich ist es (v.a. auf Dauer) besser, Muskelmasse aufzubauen. Du kannst auch jetzt schon damit anfangen, Deinen "Trainingszustand" zu verbessern, z.B. durch Fitnessstudio, mehr zu Fuß gehen oder Rad fahren etc., das kommt Dir dann nach der OP sicher zu gute.

Parallel wäre es aber (bei Deinem Gewicht) auch sinnvoll, auf die "ungesunde" Weise zuzunehmen (also einfach sehr viel essen).

Ich habe das auch schon gemacht (meine OP wurde ja schon mehrmals verschoben, und vor dem 1. Termin habe ich mir in 3 Monaten ca. 4 Kg angefuttert). Ich sah dann halt etwas weiblicher aus, aber sicher nicht fett. Und als ich dann wieder normal gegessen habe, waren in kurzer Zeit wieder drei Kilo weg.

Empfehlenswert ist die Mischung Kohlenhydrate/Proteine, also z.B. Nudeln und Soja.

Ich nehme mir übrigens auch immer wieder vor, mehr Sport (Ausdauer, Muskelaufbau) zu machen, aber bisher war der innere Schweinehund stärker....

Und ich schließe mich Janine an, was das Rauchen angeht: versuche, es Dir jetzt abzugewöhnen. Dann leidest Du nach der OP nicht auch noch an Entzugserscheinungen.

Außerdem hast Du meines Wissens als Nichtraucher eine bessere Wundheilung und ein geringeres Narkoserisiko.

Viele Grüße, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe Anna,

ja, dieser innere Schweinehund ... ;-) wer kennt ihn nicht ... !?

Ist irgendwie alles nicht so einfach wie man sich das vorstellt...

Ich werd mal mit meinem Hausarzt sprechen und sehen was er dazu sagt und was ich kurzfristig am besten tun kann, um etwas gestärkter in die OP zu gehen. Meinen Lebensstil in der Hinsicht sollte ich grundsätzlich ändern, nicht nur wegen dieser OP.

Über das Thema Entzugserscheinungen hab ich noch gar nicht so nachgedacht. Gut, dass Du mich drauf hinweist. Wäre ja eine weitere "Belastung" nach der OP. Das schlimme ist, dass mir momentan irgendwie der Wille fehlt aufzuhören, obwohl ich natürlich weiß, dass das der erste Schritt in ein gesünderes Leben wär.

Na ja, ich werd das schon alles packen - vor allem mit so vielen Tipps und der Motivation - DANKE EUCH ALLEN SEHR für die vielen Anregungen, Tipps und Vorschläge !!!

Liebe Grüße von Nina

;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hab vor zwei Monaten auch mit Fitnessstudio angefangen, da ein Studio in meiner Nähe ein "Fit mir dem inneren Schweinehund"-Angebot hatte. Das hier: www.pack-den-schweinehund.com Auf der Seite kann man sich Studios anzeigen lassen, die das bieten, die Liste ist aber absolut unvollständig, da machen noch viel mehr Studios mit, meins ist nämlich nicht mal dabei. Da bekommt man nach xx absolvierten Fitnessstunden ein Geschenk oder Gutschein oder sowas. Läuft für drei Monate - also erstmal ein übersichtlicher Zeitraum, bei dem man mal ausprobieren kann, ob einem sowas liegt. Vielleicht gibts ja sowas auch in deiner Nähe, einfach mal in verschiedenen Studios fragen, ob sie irgendwelche Angebote für Anfänger/Einsteiger/Schweinehundgegner haben! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Els,

klasse, vielen Dank für den Hinweis ! Hört sich ja sehr gut an !

Werd ich mich gleich in meiner Pause mal direkt mit beschäftigen ...

Danke Dir !! ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0