Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Tom

Bin am überlegen

Hallo zusammen,

habe heute durch Zufall dieses Forum entdeckt und bin wirklich sehr froh dass es so etwas gibt!

Ich bin 22 Jahre alt und momentan noch nicht in Behandlung, aber am überlegen ob ich mich mal einem KFO vorstellen soll, da ich relativ krumme Zähne habe und mein Kinn aussieht wie das von Schumi :-)

Das Problem ist aber, dass ich erstens im Moment nicht so viel Geld habe um so eine Behandlung zu zahlen und zweitens in meinem Alter eigentlich auch keine Lust habe, wieder eine feste Zahnspange zu tragen...

Nun weis ich nicht so recht was ich machen soll, deshalb meine Frage: Wie seid Ihr Eure Behandlung angegangen und gibt es auch eine Behandlungsform ohne feste Zahnspangen?

Grüße

Tom

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Moin Tom =)

Nun, die Behandlung bin ich recht zielstrebig angegangen, habe nur in meiner Kindheit eine lose Spange getragen, die konnte mir aber nicht so recht helfen ;)

Ohne feste Zahnspangen wirst es fast nicht gehen, doch trotzdem gibt es auch da Alternativen zu den üblichen Metallbrackets (Kunststoffbrackets oder auch Lingualtechnik = Spange von innen). Trotzdem wird sich das Ergebnis in den meisten Fällen durchaus lohnen.

Was mir aber noch nicht ganz klar geworden ist. Hast du einen echten Fehlbiß? Also stehen deine Kiefer falsch? Oder hast du einfach nur ein zu "langes Kinn", also einen zu großen Kinnknochen?

Wie dem auch sei, wenn dich deine krummen Zähne stören, hohl dir ne Zahnspange, trag sie eine Zeit lang mit Ehren :P und dann lass dich ggf. operieren. Denn für eine Kieferop wirst du vorher die Zahnspange sowieso tragen müssen. Das hängt aber eben davon ab, ob du nun wirklich eine Kieferfehlstellung hast.

Grüsse

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hy Tom!

Ich bin eigendlich nur zum KFO gegangen weil ich Kiefergelenksprobleme hatte und bemerkte das die Zähne nichtmehr aufeinander passen. Hatte schonmal ne feste mit 14.

Mach doch einfach mal einen Beratungstermin beim KFO und lass dich beraten. Der sagt dir dann wie er dich behandeln kann und was vorliegt (Fehlbiss oder "nur" schiefe Zähne). Er kann dir auch was über die Kosten sagen. Da du ja schon über 18 bist zahlt die Kasse ja nur in besonderen Fällen. Also wenn kombiniert Kieferorthopädisch/Kieferchirurgisch Behandelt wird zahlt die Krankenkasse. Bei nur Kieferorthopädisch zahlt sie soweit ich weis nix. Wie Marco schon sagt vor der OP musst du eh ne feste tragen, aber das ist echt nicht so schlimm. Bin auch 22 und trage seit Dezember04 meine feste und es hat sich echt noch niemand daran gestört. Auch auf Arbeit keinerlei Probleme und ich habe Metallbrackets!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tom,

geh wirklich einfach mal zu einem Beratungs Gespräch. Kostet dich erstmal nur etwas Zeit und wahrscheinlich die 10€, aber es wird sich für dich sicher lohnen.

Ich bin auch 22 und hab ne feste Klammer. Die trägst du für einen absehbaren Zeitraum und kannst danach mit Stolz ein schönes Lächeln und grade Zähne vorzeigen.

Das ist es doch wert, oder :?::!::wink:

Lieben Gruß

Vreni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meine Kiefer stehen echt falsch zueinander.

Ich habe zwar keine große Ahnung zu dem Thema, aber wenn nur mein Knochen zu lang wäre, dann könnte man wahrscheinlich einfach eine optische Korrektur am Kinn vornehmen.

Habe jetzt schon mal nach Kieferfehlstellungen im Internet gesucht, und meine *Eigendiagnose* ist, dass mein UK zu weit vorne ist oder der OK zu weit hinten, keine Ahnung. Naja, hab mal einen Termin beim KFO ausgemacht und bin mal gespannt was seine Meinung dazu ist und ob meine Diagnose richtig war...

Grüße

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Tom,

das ist doch jetzt schon mal ein sehr guter erster Schritt !!!

Hast du denn einen normalen Biss oder stehen deine unteren Zähne vor den oberen wenn du zubeißt ?

Ich wünsch dir viel Erfolg bei deinem Termin.

Gruß

Vreni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tom,

hab auch meinen ersten Termin beim Kieferorthopäden hinter mir. Bei mir ist Unterkiefervorverlagerung nötig.

Mir gehts da so wie dir. Bin auch skeptisch was Zahnspange bei mir angeht, da ich schon 23 bin. Aber es gibt sehr viele die das in dem Alter noch machen lassen und eine Freundin meiner Mutter, die schon 56 ist lässt das auch noch machen.

Ist also garnicht mehr so ungewöhnlich.

Also nur Mut und viel Glück beim Termin

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Bin 23 und hatte auch große Bedenken in meinem Alter nochmal ne Zahnspange zu tragen. Habe mich für die Lingualtechnik entschieden, dh. wie oben schon erwähnt, dass die Spange innen angebracht ist und man von aussen gar nix sieht.

Zahlt halt leider die Kasse nicht aber das war es mir wert.

Aber das wichtigste sind doch am Ende die schönen Zähne, oder? Da kann man diese Prozedur schon auf sich nehmen. Man muss halt immer an das Endergebniss denken und man weiß ja dass ein Ende naht.

Grüße

Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Manuela !

Darf ich dich fragen, was die Spange dann bei dir kostet ? Würd mir auch gefallen, wenn man nicht sieht, dass ich Spange trag.

Musst aber nicht antworten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Butterblume,

also die Zuzahlung für beide Kiefer beläuft sich auf 2500 EUR. Ich muss dass aber nicht aufeinmal bezahlen sondern kann es mir einteilen wie ich will.

Klar ist es ne Menge Geld wofür ich schon sparen muss, aber es ist es mir wert. :wink:

Grüße

Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo alle,

ich war heute morgen bei meinem KFO und habe mit ihm die Absage der Kasse für UK und OK OP besprochen. Es gibt 3 Möglichkeiten:

- aufgeben und mit ner "Hackfress...." rumlaufen (ich hab nen Überbiss und viel zu schmale Kiefer)

- rund 12.000,- € zahlen (für OP und Ortopädie danach)

- oder mal den Mund aufmachen und es zumindest auf einen Vergleich ankommen lassen.

Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber mir geht diese ganze Kassengeschichte mächtig auf den Geist. Ich arbeite seit 11 Jahren und zahle schön brav meine Krankenversicherung. Und was kommt dabei raus? NIX!

Das Gutachten sagt: Die OP soll ich auf jeden Fall machen, diese wird aber sowieso nicht von der Kasse bezahlt. Und die Ortopädie danach wird nicht als notwendig angesehen und kann somit Privat bezahlt werden. :evil:

Viele von Euch haben sich sicherlich über diese "Spreizmethode" der Kiefer informiert und wissen, dass man nach der Spreizphase Lapaloma durch die Zähne pfeiffen kann. Was denken die sich denn eigentlich dabei, frag ich mich!?!?!

Es soll einen Patientenbund geben, der sich für einen Fixpreis (ca. 5 - 600,-€) deinem Fall annimmt und den Kassen mal so richtig diese Goliathstellung ins Wackeln bringt.

Hat jemand schon mal ein Gutachten bzw. eine Ablehnung der Krankenkasse angefechtet? Kennt jemand den Patientenbund?

Ich würde mich sehr freuen, Erfahrungen von Euch zu lesen.

Liebe Grüße, Smirl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Smirl,

es hätte sich Angeboten ein eigenes Thema daraus zu machen :)

Wie dem auch sei. Wenn du so nen extremen Überbiß und schmalen Kiefer hast, noch dazu das Gutachten für dich sprichst, weiss ich bei Gott nicht, was die Krankenkasse dagegen machen will? Du arbeitest seit 11 Jahren und zahlst deine gestzliche Krankenversicherung und die haben leider null Bock irgendwas zu zahlen :/

Du kannst dich mal unter www.zahnklammern.de (Stichwort : KIG) informieren, ab wann eine KieferOP oder Behandlung übernommen werden muss, auch von den gestzlichen. Vom Patientenbund hab ich noch nichts gehört und mir ist noch nicht ganz klar, was du mit Spreizmethode meinst, ne Gaumenerweiterung?

Wie dem auch sei, ich erstell jetzt gleich mal ein Forum: Ärger mit den Krankenkassen und dann poste doch da nochmal deine Problematiken. Vielleicht kann dir hier jemand weiterhelfen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das ging ja wirklich fix mit ner Antwort.

Das Gutachten wurde von einem KO in Auftrag der Kasse gemacht. Ist ja klar, daß das für mich negativ ausfällt.

Ich schau später mal im Beitrag vorbei und "kot..." mich weiter aus. Ich bin nämlich wirklich frustriert.

Bis später.

Smirl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Smirl,

kann Deinen Frust verstehen. Kann Dir nur raten zu kämpfen! Ner Bekannten wurde auch als erstes ne OP nicht genehmigt (nicht Kiefer, weiß nicht mehr was das war). Die hat sich dann von nem anderen Arzt nochmal ein Gutachten erstellen lassen und ist der Kasse mit anrufen, vorbei kommen sehr auf die nerven gegangen.

Ins Protokoll sollte auch ganz dringend mit rein, dass Du durch die Kieferfehlstellung schon arge Kopfschmerzen, Kiefergelenksschmerzen....hast.

Mehr kann ich Dir leider nicht raten

Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Tom..

mit geht es ähnlich aber ich habe mich trotzdem dazu entschlossen vor einigen monaten und habe es bishernicht bereut..!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0