Oldschool_HipHop

Anschwellung nach der Op

Als erstes sage ich mal guten Tag bin neu hier^^

Also ich hatte am 6.5.09 Meine Kiefer Operation. Mir wurde der unterkiefer nach vorne geholt und der oberkiefer auch noch gerichtet, dazu musste ich mein kinn noch Korrigieren. Also zu meiner Frage, ich habe eine ganz dolle Anschwellung, mitlerweilie ist sie schon recht zurück gegangen, aber wie lange geht das den bis die Weg is?

Ich halte es nicht mehr aus zuhause zu sitzen, bitte helft mir!

Ganz liebe grüsse Hipo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Also erstmal herzlichen Glückwunsch zur gut übertsandenen OP.

Aber deine Op ist grad mal paar Tage her und du meckerst schon.

Keep cool,

das brauch wohl seine Zeit mit dem abschwellen, wußtest Du nicht das Du etwas geduldig sein mußt bei dieser OP?

Viel trinken, laufen , kühlen,

Lymphdrainagen sollten Dir helfen schneller abzuschwellen, aber diese dinge tust du ja bestimmt schon? Oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich war nach 9-10 tagen ziemlich abgeschwollen. restschwellungen, die man aber kaum gesehen hat, gingen nach ein paar wochen weg.

geduld! das war ein riesen eingriff und du musst dich davon erholen! alles gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch von mir Glückwunsch zur überstandenen OP! Du bist aber wirklich ziemlich ungeduldig...also bei mir war es so, dass die Schwellung die ersten 3 Tage zugenommen hat und dann erst wurde es langsam weniger. Bei mir war das Gröbste nach ca. 3-4 Wochen weg. Man sagt aber, dass das meist gut und gerne 7 Wochen dauert, bis das Meiste weg ist. Also hab Geduld! So ne OP ist kein Spaziergang und daher dauert der Heilungsprozess auch.

Es stimmt aber, dass leichte Bewegung, viel Trinken und Lymphdrainage das Abschwellen fördert.

Alles Gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, ich bin auch neu hier und auch Glückwunsch, du hast es überstanden.

Jetzt kann nur alles besser werden, auch wenn es ein langer und anstrengender Weg wird!

Ich stehe noch ganz am Anfang: Bin jetzt 26 und überlege ob ich mein Kieferproblem jetzt noch angehen soll und dieses ganze Procedere durchstehen will. Mein OK müsste gekippt und evtl ein bißchen nach hinten gestellt werden und der UK nach vorne. Im Jugendalter hatte ich schon mal eine feste Spange aber einen selten dämlichen KO die alles vermasselt hat :twisted: , so das ich es jetzt ausbaden darf. Ich habe einen sehr sehr starken Überbiss aber beim Kauen o.ä. habe ich keine Probleme, auch kein Knacken. Aber mich belastet das psychisch total. Wie gerne hätte ich schöne Zähne, ich bin total gehemmt wenn ich lache, es gibt keine Fotos auf denen ich mit offenem Mund zu sehen bin. Ich habe mich jetzt ein bißchen hier durchs Forum gelesen und ich muss sagen dass ich noch genausoviel Angst habe mir aber auch überlege ob ich es nicht bereuen würde wenn ich es nicht mache. Deshalb meine Frage an alle die so eine OP schon hinter sich haben:

Lohnt sich der ganze "Spaß" so das man hinterher wirklich glücklicher ist?

Es ist ja doch eine ganz schöne Quälerei...die Zeit vor der OP mit Spange macht mir weniger aus, aber die Zeit danach und bis das Taubheitsgefühl verschwindet und man wieder richtig essen kann...

also ihr merkt ich bin wirklich sehr unentschlossen....mir wurde von meinem Zahnarzt übrigends auch Dr. K aus Bad Homburg empfohlen

LG und schonmal vielen Dank für eure Antworten

Conny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen!

@ Conny:

Hi Conny,

ich bin jetzt 28. Habe mich Anfang 2007 für die OP entschieden. Wusste schon, seit ich 16 war, dass sie eigentlich notwendig sei. Wollte mir das aber nicht antun! Bei mir hat auch der KFO alles vermasselt. Im Endeffekt musst du dich einfach nur dafür oder dagegen entscheiden!

Spass macht es sicher nicht- aber die Zeit vergeht VIEL schneller als man denkt. So wie es nunmal immer ist--anfangs denkt man: Oh mein Gott, das wird nie enden, aber sobald du mal "Im Prozess" steckst, vergeht die Zeit!

Und am Ende bist du froh, dass du es gemacht hast. Man merkt ja, dass dich das Thema bewegt- ich denke nicht dass das in den nächsten Jahren anders wird! Ich hatte auch total Bammel wegen der Zahnspange--im Endeffekt hat sie nie jemand bemerkt--und jetzt hab ich auch schon die OP hinter mir.

Das mit dem Essen ist nicht so schlimm--klar schrenkt es ein. Aber du lernst ja schon während deiner Spangenzeit damit umzugehen-(wenn du neue Bögen bekommst oder nachgezogen wird)--dann musst du ja auch auf breiigere Nahrung umstellen! Und es gibt wirklich genug, was man essen kann!

Von Schmelzkäse über Avocados, Fisch, Reis, Kartoffeln, Hackfleisch, EIS....und bezüglich der Taubheit: Ich war/ bin ganz froh drüber! Schliesslich sind dadurch auch die Schmerzen weniger.

Also wenn du dich viel mit dem Thema beschäftigst, würde ich es angehen!

Falls du im Süden wohnst, da gibts auch zwei super Ärzte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Conny: Meine OP in Bad Homburg ist fast 7 Wochen her und ich muss sagen, dass es mir echt schon wieder sehr gut geht. Es sind noch kleine Bereiche taub, aber essen usw. geht schon wieder ganz gut. Für mich hat's sich gelohnt. Ich fühl mich viel wohler, sehe besser aus und wenn jetzt auch noch bald die Spange rauskommt, dann kann ich wieder Lachen ohne Ende...war da bisher auch wegen der Fehlstellung sehr gehemmt. Überleg's dir. Sprich einfach mal mit einem Kieferchirurgen. Bei so einem Vorgespräch musst du ja noch nichts entscheiden.

lg und alles Gute für dich!

Vielleicht interessiert dich ja mein OP-Bericht http://www.progenica.net/forum/showthread.php?t=5697

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Wiebi

ich war schon bei einem Chirurgen vor etwa 2 Jahren der mir metzgermäßgig erzählt hat was er machen würde. Das hat mich so abgeschreckt das ich das Vorhaben erstmal wieder auf Eis gelegt habe. Es lässt mich aber nicht ruhen, ich bin sooo unzufrieden damit. Mein Zahnarzt meinte ich solle das nochmal angehen und doch in die Uniklinik München schauen. Da habe ich jetzt nächste Woche einen Termin und bin schonmal gespannt....oder dann doch noch nach Bad Homburg...

LG und danke für eure aufmunternden Antworten!

Ihr macht mir Mut!

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ich bin heute neu hier!!!

Hab mich mal hier umgeschaut. meine UK-Vorverlagerung und OK-Kürzung und Drehung ist am 04.06.09.

Eine GNE hatte ich letztes Jahr schon und seit AUgust ne Spange.

Meine Modell-OP wurde gestern vorbereitet. Langsam wird mir mulmig. Und je mehr man erfährt.... Manchmal ist es besser nicht alles zu wissen.

Ich wollte mal wissen, wie lange man krank geschrieben ist. Ich arbeite in einer Verwaltung, und auch am Telefon. Wann kann man sich da wieder sehen lassen??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Schnatterine,

mir hat man am Montag bei der Modell-OP auf 4 Wochen Krankschreibung einstellen sollte. Ich habe einen Büro-Job bei dem man auch telefonieren muss und vorher bekommst du das mit dem Reden noch nicht hin. Das ist für deine Muskulatur am Anfang einfach zu anstrengend. Wenn du also mehr als nur etwas am Tag sprechen musst, dann wirst du vielleicht noch länger zu Hause bleiben müssen.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die schnelle Antwort!!

UUIIII solange??? Da wird sich mein Chef freuen. Aber es is wie es is.

War jemand in der Uni-Klinik Köln zur OP???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden