Stefan1000

8 Wochen nach OP arbeiten?

Hallo,

ich hatte am 24.3.09 meine Kombiosteonomie (ich hoffe, ich schreib das richtig) und kann jetzt zum 25.5.09 wieder das arbeiten anfangen.

Ich arbeite im Lager und muss körperlich 100 % belastbar sein. Das dürfte nach 8 Wochen kein Problem sein ,oder?

Mein KC meinte bei der OP Vorbesprechung, dass ich 4 Wochen im Krankenstand wäre und im dem Infobogen, den ich bei der Entlassung bekam stand körperliche Schonung von min. 4-5 Wochen (kein schweres heben etc.)

Danke schonmal für eure Antworten.

LG

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Stefan!

Ich hab mich nach der OP 6 Wochen krank schreiben lassen.

Als ich dann wieder gearbeitet habe, fand ich das keinen Tag zu lang.

Leider konnte ich mir keinen "Schonplatz" erlauben.

Und das hab ich dann auch gespürt (incl.regelmäßiges Nasenbluten).

Bin jetzt in der neunten Woche nach der OP.

Nach schwerem Heben brummt mir immer noch der Kiefer.

Ich würde sagen, bei wem es möglich ist, körperliche Anstrengung zu minimieren, der sollte das auch tun. :wink:

LG Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War nun heute beim Hausarzt und der hat gemeint, dass es auf jeden Fall geht. Der medizinische dienst der Krankenkasse hätte eh schon angefragt, warum ich noch krank wäre.

Naja, die haben wohl noch nie im Lager gearbeitet. :roll:

Wie kann man sich das überhaupt vorstellen mit der Knochenheilung? Wie schnell wachsen die Knochen wieder zusammen? Ich könnte mir vorstellen, dass das nach 8 wochen noch nicht soweit ist und die Titanplatten immer noch tragen müssen.

Ich hatte im Leben noch nie einen Knochenbruch, daher ist die Kiefersache das erste mal, dass bei mir Knochen "gebrochen" waren.

Lg

stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thomas,

ja, das kann ich mir vorstellen, dass man seinen Kiefer nach schwerem Heben "spürt". Das mit dem Nasenbluten finde ich ja schon bedenklich, da hätte ich Panik bekommen.

Ich will mir halt sicher sein, dass zum einen die Wunden vollkommen verheilt sind und der Kieferknochen wirklich "trägt". Hab ja keine Lust mir einen Kieferbruch zu holen. Beim Arbeiten im Lager gehts oft heftig her, da kann man schonmal einen "Schubs" bekommen, ist Erschütterungen ausgesetzt, spannt die Muskeln stark an, hat hohen Blutdruck etc.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte mein OP übrigens auch am 24.03.! :wink:

Ich denk mir, das was einem bei Belastung weh tut, kommt eher vom Narbengewebe.

Der Knochen dürfe mittlerweile wohl zusammengewachsen sein.

Außerdem ist man ja am Kiefer nicht solchen Belastungen ausgesetzt, wie z.B. bei einem Beinbruch.

Man sollte sich aber möglichst nicht umschubsen lassen! :wink:

Ich stell mir das auch oft vor, was es für Auswirkungen hat,

wenn man mal voll auf den Kopf fällt. *aua-aua* :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden