madeleine2009

Milchzahn mit 40 entfernen / Eckzahn aus Kiefer ziehen - wie funkioniert das?

Hallo!

Mit 41 besitze ich noch einen Milchzahn (Eckzahn). Direkt darüber liegt im Kiefer der „erwachsene“ Eckzahn. Keine der beiden Zähne bereitete bisher grössere Probleme (weder Entzündungen im Kiefer, noch Schmerzen im Milchzahn).

Allerdings weist mich mein Zahnarzt richtigerweise darauf hin, dass der Milchzahn entfernt werden sollte, da er früher oder später zerspringen wird. Der darüberliegende Eckzahn könne aus dem Kiefer „gezogen“ und in die Zahnreihe einsortiert werden. Das alles könne nur von einem Kieferorthopäden durchgeführt werden.

Ich habe bislang keinerlei Erfahrungen mit solchen Ops (das maximale, was zahnärztlich an meinen ansich sehr gesunden Zähnen erfolgte, war Weisheitszahnentfernung und eine kleine Füllung , eben am Milchzahn).

Kiefer aufschneiden, Zahn mal eben so rausziehen, das klingt für mich erstmal jetzt recht gruselig. Klar werde ich im nächsten Schritt einen Kieferorthopäden aufsuchen und mir ein Angebot erstellen lassen; allerdings interessierten mich einige Punkte schon im Vorfeld:

Meine Fragen:

1)Wie funktioniert das „Herunterziehen des Eckzahns aus dem Kiefer?Besteht nicht das Risiko, dass der Eckzahn dabei seine Wurzel verliert, wenn er mal eben so heruntergezogen wird? Dann hätte ich Milchzahn ohne grössere Probleme gegen toten Zahn oder permanenten Problemfall getauscht. .

2)Übernimmt die GVK die Kosten hierfür? Was muss ich dafür unternehmen?

3)OP: Wie lange dauert so eine OP? Sehr schmerzhaft? Und wieviel Zeit benötige ich später, um wieder voll einsatzfähig zu sein (bin leitende Angestellte)?

Vielen Dank!

Madeleine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

für das Ziehen dieses Zahnes würde ich zu einem Oral-Chirugen gehen.

Die haben mit sowas mehr Erfahrung.

Dauer wohl ca. 30-60 Min. vielleicht auch weniger.

Man sieht nix (Gesicht abgedeckt), spürt nur den Druck beim Ziehen,

ansonsten wird es gut betäubt sein..

Das wird auch alles von der KK übernommen. Nimm zum OC dann am besten die Röntgenbilder mit.

Das eingliedern der Zähne macht dann der KFO mit einer Spange.

Wie hier die Kostenübernahme aussieht, weis ich nicht,

denke mal, das diese Kosten nicht oder nur wenig übernommen werden in der GKV...

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo HopeforSurgery & Michael,

vielen Dank für Eure Antworten.Eben, ich habe auch noch nie von so einer OP gehört. Ausserdem lerne ich jetzt grad von Euch, dass das mindestens zwei OPs bedeuten kann - und dann auch noch Spange? Michael, was heisst das, muss ich dann auch noch eine Spange tragen?

Überlege allmählich, alles so zu lassen wie es ist...das klingt ja nach Mega Chaos im Mund....und solange ich bis auf ästetische Unregelmässigkeiten keine Probleme mit dem Kleinen habe...was meint Ihr? Gibt es Möglichkeiten, so einen kleinen Zahn vielleicht auch mit einem Veneers zu überdecken?

Viele Grüsse

Madeleine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden