klammeraffe70

außervertragliche Leistungen zu hoch?Frage an Experten

Hallo zusammen,

mein Sohn hat einen Überbiss, ob die Kasse bezahlt wird sich herausstellen, wenn der Kosten- u. Heilplan eingereicht wurde.

Wir haben drei Therapievorschläge bekommen. Alle ähneln sich in der Behandlung, unterscheiden sich in der Klammer.

l. lose Klammer, 6 mon., danach "Kassen"-Metallbrackets

außervertragliche Leistungen hierbei: 1455 Euro

1. Reaktionskontrolle (Modelle, FRS, OPG, Fotos u. Auswertungen)

2. Glattflächenschutz

3. Gnathologischer, gelenkschonender Positioner

4. Langzeitstabilisierung m. unsichtb. Sicherheitsbogen im UK (Retainer)

5. Fluoridierungsschienen f. Ober u. Unterkiefer

ll. lose Klammer, 6 mon., danach Damon 2

(alle anderen Behandlungsdetails wie oben )

außervertragliche Leistungen: 1940 Euro, davon 485 Euro f. d. Klammer

Frage an die Experten:

Welche der noch unten aufgeführten Leistungen halten Sie für sinnvoll und ein zwingendes "Muss" und auf was könnten wir verzichten?

Ich finde, wenn die Kasse Metallbrackets zahlt, es eine Zumutung, dem Patienten eine Behandlung 1. Klasse aufzudrängen und das mit Kosten in Höhe von 1455 Euro. Oder sehe ich das falsch???

Bin mal gespannt, was Sie dazu zu sagen haben.

Danke schon mal im voraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Zumindest den Retainer, der nach Ende der Behandlung eingesetzt wird, um zu verhindern, dass die Zähne sich wieder verschieben, halte ich schon für sinnvoll. Ich werde auch einen bekommen, wenn meine Behandlung zu Ende ist.

Zu den anderen Sachen kann ich nichts sagen, da ich nicht weiß, was es ist. Aber hier gibt es Leute, die sich damit besser auskennen und sicher noch etwas dazu schreiben.

Viele Grüße, Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin!

l. lose Klammer, 6 mon., danach "Kassen"-Metallbrackets

außervertragliche Leistungen hierbei: 1455 Euro

das ist ein ganz anständiger preis - in welchem großraum deutschlands ist denn der kollege tätig?

1. Reaktionskontrolle (Modelle, FRS, OPG, Fotos u. Auswertungen)

die kasse bezahlt nur zweimal eine diagnostik: einmal zu beginn der behandlung und eine zum schluss. was während der behandlung passiert, interessiert sie offensichtlich nicht - ist aber doch ziemlich wichtig. also: unverzichtbar.

2. Glattflächenschutz

in meinen augen bei guter mundhygiene nicht zwingend nötig.

3. Gnathologischer, gelenkschonender Positioner

damit machen wir zur feineinstellung der zähne nach der festen spange beste erfahrungen - kein muss, aber empfehlenswert.

4. Langzeitstabilisierung m. unsichtb. Sicherheitsbogen im UK (Retainer)

unverzichtbar.

5. Fluoridierungsschienen f. Ober u. Unterkiefer

käse, wenn's tatsächlich fluoridierungsschienen und keine retentionsschienen sind.

Ich finde, wenn die Kasse Metallbrackets zahlt, es eine Zumutung, dem Patienten eine Behandlung 1. Klasse aufzudrängen und das mit Kosten in Höhe von 1455 Euro. Oder sehe ich das falsch???

fakt ist: alleine mit dem kassenhonorar ist heute keine zeitgemäße kieferorthopädische behandlung möglich. allerdings ist der kieferorthopäde als vertragspartner der kassen verpflichtet, dem patienten eine behandlung ohne mehrkosten anbieten zu können. was ich (wie erwähnt) nicht empfehlen würde - ob es allerdings fast 2000,- euro sein müssen, wage ich doch zu bezweifeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

fakt ist: alleine mit dem kassenhonorar ist heute keine zeitgemäße kieferorthopädische behandlung möglich. allerdings ist der kieferorthopäde als vertragspartner der kassen verpflichtet, dem patienten eine behandlung ohne mehrkosten anbieten zu können.

Richtig. Wobei hierbei die Grundsätze einer ausreichenden, zweckmäßigen und wirtschaftlichen Behandlung beachtet werden müssen.

Das hat im Regelfall nichts mit geraden Zähnen zu tun. Die Fehlstellung wird beseitigt und damit ist den Vorschriften des SGB V genüge getan.

Gruß Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zitat:

3. Gnathologischer, gelenkschonender Positioner

@Rainer: Sind das diese Retentionsplatten? Die werden doch von der Kasse gezahlt. Zumindest ist das meine Auskunft vom KFO, dass diese bezahlt werden, nur die Lingualretainer (hier Pos. 4) und Retentionsschienen (ggf. Pos. 5) müssen selbst bezahlt werden.

Ich hatte zu Beginn meiner Behandlung einen Kostenvoranschlag mit Keramikbrackets, wo ich hätte ca. 1200 Euro drauf zahlen müssen. Da waren auch die Retainer (Lingual- und Retentionsschienen) mit drin, Zahnreinigung, irgendwelche superelastischen Bögen etc. Also so 1200 Euro ist schon normal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der KFO sitzt in NRW, also kein Münchenbonus mit einkalkuliert ;-)

Werde mich noch weiter informieren und dann sehen wir weiter.

Vielen Dank für die wertvollen Informationen. Jetzt weiß ich, dass ich mit

meinem Bauchgefühl richtig lag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden