Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
max24

Was tun?

Hallo,

ich bin 24 Jahre alt und studiere. Leider stamme ich aus einer nicht sehr wohlhabenden Familie, die sich auch nicht sehr um mein Wohl in der Jugend und Kindheit gekümmert hat. Deshalb habe ich eine sehr unschöne Fehlstellung meiner oberen Eckzähne, die sich sehr von den anderen abheben, was mir in meiner Jugend und leider auch noch heute Probleme bereitet (psychisch wohl seit Jahren oft sehr fertig macht), da ich mich dadurch sozial oft gebrandmarkt, ausgeschlossen und äußerst leicht verletzlich fühle, was mir das Leben oft nicht leicht machte.

Nun steht mir aber zum ersten mal wohl Geld zur Verfüngung, da ich vor weniger als 2 Jahren noch bei meinen Eltern wohnte und die krankheitsbedingt nicht arbeiten konnten und ich deshalb zum Hartz IV kein Geld hinzuverdienen durfte und Geld anzusparen.

Jedoch sind Studiengebühren hoch und das Geld reicht möglicherweise nicht für eine Zahnspange und deshalb bitte ich um hilfreiche Informaionen.

Ich hörte von Alternativen - mich also in Polen, Tschechien ... behandeln zulassen.

Kann mir jemand weiterhelfen? Bei der AOK bin ich versichert. Ich würde mich sehr freuen, falls das finanzierbar wäre und ich einen so großen Ballast abwerfen könnte.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo

Gehe doch erstmal zu einem KFO und schaue, wie schwer die Kiefefehlstellung ist. Vielleicht zahlt es die Krankenkasse und wenn Du dann weitere Fragen hast, kannst Du die gerne stellen.

Alles Gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0