hermine

Druck auf den Ohren

Ich hab da mal ne Frage: Ungefähr genausolange wie ich jetzt die Zahnspange (feste im OK und UK) habe, habe iach auch einen Druck auf den Ohren. Also so, als ob man auf einem Berg steht, oder Flugzeug fliegt. Nur: Alle Versuche, einen Druckausgleich herzustellen, führen nicht zum Erfolg.

Manchmal ist es richtig dolle und nervig. Dann höre ich auch schlechter.

Liegt das tatsächlich an der Zahnspange oder muss ich mal zum Ohrenarzt ?

Und geht das nach der OP (Bimax) wieder weg ?

Was denken Sie :confused:

mfg

hermine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich habe das gleiche Problem wie Hermine. Etwa seit Beginn der Kfo-Behandlung habe ich Druck auf den Ohren, der einfach nicht weg geht. War deswegen letzten Monat beim HNO. Der hat mir gesagt, dass meine Ohren, Nebenhöhlen usw. völlig in Ordnung sind. Er hat aber über Druckpunkte am Hals festgestellt, dass meine Halswirbelsäule nicht in Ordnung ist und hat mich zum Orthopäden geschickt.

Der Orthopäde hat mir dann den 1. Halswirbel eingerenkt. Daraufhin erfolgte jedoch keine Besserung des Druckes auf den Ohren. Also nach 2 Wochen wieder hin und beim 2. mal hat er mir dann 6 Wirbel (3 Hals-, 1 Brust-, und 2 Lendenwirbel) eingerenkt. 2 Tage später war der Druck für 1,5 Tage verschwunden. Kam dann aber gleich wieder und hält seitdem an. Meine Wirbel sind aber auch schon wieder blockiert. Der Orthopäde sagt nun er kann mir nicht wirklich weiter helfen, da aufgrund meiner Kieferfehlstellung der 1. Halswirbel blockiert und somit die folgenden Wirbel immer "spinnen".

Jetzt weiß ich auch nicht mehr weiter...!?

Hat vielleicht von Euch jemand ähnliche Probleme?

Würde mich sehr über Eure Antworten freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich hatte gleich zwei Tage nach dem Einsetzen der festen Zahnspange eine schwere Gehörgangentzündung und musste deshalb auch eine Woche in der Klinik mit Kortison (zum Abschwellen) und Antibiotika behandelt werden. Die Schwellung ist jetzt vollkommen verschwunden, nur mein linker Lymphknoten ist noch ein bisschen dick.

Allerdings habe ich seither auch ständig Druck auf den Ohren und höre alles "wie unter Wasser". Ich dachte, das wären noch die Auswirkungen von der Gehörgangentzündung. Aber wenn das von der Spange kommt...:shock: Muss ich jetzt die nächsten Monate mit diesem Druckgefühl zurechtkommen?:sad: Wäre interessant zu hören, ob die anderen aus dem Forum das auch kennen und wann sich das gebessert hat.

Gruß

Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Wäre interessant zu hören, ob die anderen aus dem Forum das auch kennen und wann sich das gebessert hat.

also ich habe bei mir sowas (glücklicherweise) nicht beobachtet.

Viele Grüße

Kristian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem mir das mit den Ohren dann doch zu bunt wurde, bin ich mal zum HNO gegangen: Ich höre TipTop. Leider gibt es keinerlei organische Hinweise, die die Ursache des vermeintlichen Drucks auf den Ohren klären könnten.

Er empfahl mir "Nasentropfen", da eine leichte Schwellung uin der Nase ursächlich sein könnte.

Tatsächlich habe ich ja auch durch die Kieferfehlstellung eine eingeschränkte Nasenatmung. Und somit wohl auch eine fehlerhafte Belüftung der Tuben zu den Ohren (oder so ähnlich)

Also habe ich mir billiges Nasenspray besorgt (da gibts doch was von R...) und habe es probiert. Da ich aber auch um die Abhängigkeit von Nasentropfen weiss, habe ich es sehr dezent eingesetzt. Vielmehr denke ich aber, dass es eine Stress-Sache ist.

Seit etwa 2 Monaten habe ich keine "zu-nen" Ohren mehr. Aber da hatte ich auch ein anderes Problem mit meiner Hüfte. Und darüber habe ich wohl die Ohren ganz vergessen. Und das hat anscheinend geholfen.

Letzte Woche dann mal ein Rückfall. Ohren zu.

Aber ich hoffe nun wirklich, dass sich das alles irgendwie regelt, wenn der Kiefer umgesetzt wird.

Und : Stress um jeden Preis vermeiden. Carpe Diem !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab zwar grad gesehen, dass das Thema vom Jahr Schnee is, aber egal, vielleicht gibts ja noch irgendjemanden der das hier liest für den es nützlich sein kann:

Ich hatte in meinen ganzen Leben absolut nie Probleme mit meinen Ohren.

Dann bekamm ich die Speed-Brackets im Nov. 2011. Seit Jänner hab ich fast ständig leichte Ohrenschmerzen, ab und zu leichten Tinitus und auch "verschlagene" Ohren/Druck im Ohr.

Dann war ich mal beim HNO-Arzt: Er hat gemeint, das ich den kleinen Finger in mein Ohr geben (vorher evlt. reinigen!) und den Mund auf- und zumachen soll, und schau dich an, ich spürte richtig, das sich im Ohr was bewegte. Gebe ich meinen UK bewusst weiter nach vorne und ich mache das spür ich ihm Ohr nichts.

Der UK-Knochen und das Innenohr leben auf engsten Raum miteinander, ist der UK in "nicht idealer" Position und drückt gegen das Ohr fühlt sich das wie Ohrenschmerzen an - obwohl das Ohr vollkommen gesund ist.

Bis zur Bimax wurde mir prophezeit werden die Beschwerden bleiben oder schlimmer werden, da mit den Gummis der UK grad in die maximale Rücklage gebracht wird .."Juhui"

.. Yep, das war mein Senf dazu ...

Lg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden