Sunny*84

Wie lange habt ihr an der GNE-Apparatur gedreht bis eine Lücke da war?

Hallo Ihr lieben,

seit gestern bin ich jetzt am drehen der GNE-Apparatur. Leider habe ich so einige Probleme damit des Löchchen nach hinten zu verschieben! (soll 2x tägl. drehen)

Ich bin mir nie wirklich sicher, ob ich es überhaupt verschoben hab!

Deshalb wollte ich euch einfach mal fragen, wie lange ihr gedreht habts, bis ihr erkannt habt, dass eine Lücke entsteht?!

Mein Gesicht ist auch noch leider immer etwas angeschwollen und bei einer Backe etwas bläulich und beim Schlafen hab ich doch noch ganz schöne schmerzen, weil ich mich im Schlaf ständig auf dem Bauch lege und somit mein Gesicht belastet wird. Und da soll ich am Montag nach dem Fäden ziehen in der Früh schon in die Arbeit. Mein Chef hat zwar gemeint, ich soll nichts überstürzen und mich erstmal richtig erholen u. mich für diese Woche noch krank schreiben lassen aber ich glaub nicht, dass der KC das macht :cry:

Zur zeit, plagt mich eine Frage nach der anderen :cry: deshalb bin wirklich froh, dass es dieses Forum gibt, da es oftmals etwas beruhigt und aufbaut!

Ich hoffe, dass es bald besser wird mit den ständigen "Fragen über Fragen", sonst dreh ich echt noch durch!!!

LG eure Sunny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo, erst mal Glückwunsch zur überstandenen OP!!! Wann war die denn?

Zu deiner Frage:

Ich wurde Mittwochs operiert, habe dann Montags danach angefangen zu drehen, 3x am Tag und Donnerstags war sie dann da: Die Lücke. D.h., donnerstags habe ich festgestellt, dass sich meine Schneidezähne, die vorher leicht übereinander standen, nicht mehr berühren. Am Anfang war da natürlich nur ein gaaaaanz schmaler Ritz, wurde dann aber innerhalb von 2-3 Tagen zur Lücke.

Zuhause war ich nach der OP noch 2 Wochen. Zum einen, weil ich echt noch geschwollen und bunt im Gesicht war, zum anderen, weil ich einfach noch keine richtiges Gefühl in der Oberlippe hatte und es mit dem Sprechen noch sehr schlecht war. Aber das ist wohl bei jedem anders. Lass dir Zeit.

Und was das Drehen betrifft. Am Anfang habe ich immer meinen Mann mitschauen lassen, ob ich auch wirklich richitg drehe. Aber irgendwann hat man das im Gefühl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo:-D

mir hat man meine ersten mm der Lücke in der GNE OP bereits eingestelllt und drei Tage nach der OP mit dem Drehen begonnen, und zwar 8 Tage jeden Tag. Die Lücke wurde ziemlich schnell bei mir größer und größer.

Im Gesicht geschwollen war ich natürlich auch noch.

Ich wünsche dir noch fleißiges Abschwellen und viel Erfolg und Glück beim Drehen.

lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dankeschön euch beiden für die Wünsche :-D

Am 19.6. war die OP und letzten Freitag hab ich angefangen zu drehn. Heut hab ich auch schon bemerkt dass sich die Zähne verschieben aber bis jetzt ist nicht mal so richtig eine Ritze zu sehn :(

Hab auch am Samstag wohl nicht so wirklich gedreht, glaub ich zumindest.

Jedoch find ich das drehen momentan noch furchtbar, weil ich doch noch ein paar minütchen brauch, bis ich das Loch für den Stift finde :(

Na bei mir will niemand so wirklich hinschaun, da es jeden davor graust :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Heute wurden bei mir auch die Fäden gezogen und ich empfind das sooooo befreiend :-D

Naja donnerstag muss ich eh zur KO, mal guggen was sie zu meinen Drehversuchen sagt :mrgreen:

Dankeschön euch schon mal auf jedenfall für die Antworten :-D

LG Sunny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir hat das Drehen mein Freund anfangs gemacht. Das war sehr hilfreich für mich, da ich selbst es mich nicht so sehr getraut habe, da ich die Schraube einmal täglich 2 mal zur Hälfte drehen mußte. Es gehört schon eine Menge Überwindung dazu, die Schraube selbst zu drehen, mal abgesehen von den Verränkungen die man allein machen muß dabei.

lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

ich hab das damals mit einem kleinen Spiegel gemacht, sodass ich genau sehen konnte wann das nächste Loch auftaucht usw. Hat eigentlich ganz gut geklappt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu

Ich hab mich am Anfang immer im Badezimmer vor den Spiegel gestellt und den Kopf in den Nacken gelegt und da konnte man die Schraube gut sehen und den Stellschlüssel gut einfädeln.

Nach ein paar Mal brauchte ich noch nicht mal mehr nen Spiegel.

Viele Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe es gemacht wie Ronon das hatte super geklappt. Meine Lücke war direkt nach der OP schon zu sehen wurde aber nicht Unbedingt viel größer durch das Drehen. Gedreht habe ich glaube ich insgesamt 32 mal bis die GNE voll aufgedreht war.

Gruß Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden