Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
gecko00

Kieferfehlstellung

Da ich heute zum ersten mal beim Kieferothopäden war, möchte ich mich auf diesem Wege mal über einige Fragen informieren, die ich heute nicht stellen konnte. Ist es richtig, dass eine Brustsäulenblockade von einer Kieferfehlstellung herrühren kann. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, was mein Kiefer mit meiner Wirbelsäule zu tun haben soll. Vielleicht hat ja schon jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir da weiterhelfen. Danke schon mal!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Gecko,

ich bin ja nun nicht vom Fach. Aber etwas, dass ich über all die Jahre sehr sehr häufig insbesondere von den Kfo zu hören bekommen habe, ist, dass eine Kieferfehlstellung durchaus Haltungsschäden verursachen kann und damit auch Auswirkungen auf die Wirbelsäule hat.

Da durch eine Kieferfehlstellung eventuell das Gesichtsfeld nicht ganz gerade, bzw. ausgeglichen ist, könnte eine leicht schiefe (möglicherweise kaum wahrnehmbare) Haltung die Folge sein. Das führt dann eben auch zu Problemen im Bereich Halswirbel, Wirbelsäule, Becken, bis hin zu den einzelnen Muskelgruppen.

Dies sind von meiner Seite aus hauptsächlich Vermutungen und Schlussfolgerungen. Eventuell kann dir der eine oder andere hier ja noch konkretere Auskünfte geben.

Gruß Suri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Suri!

Vielen Dank für Deine schnelle Antwort.

Ich bin ja nun erst einmal gespannt, ob und wann ich eine feste Zahnspange bekomme. Wie sieht es dann eigentlich mit den Kosten aus? Ich vermute mal, dass ich alles selber tragen muß, oder?

Vielen Dank nochmal!

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

haste öfters Probleme mit ausgerenkten Wirbeln?

Kann (bzw. aus aktueller Sicht: KONNTE) ein mehrstrophiges Lied davon singen. Denn seit ich in KFO-Behandlung bin (bin 43, trage seit 10 Monaten oben und seit 6 Monaten unten eine feste Klammer), sieht mein Hausarzt, der gleichzeitig Chiropraktiker ist, mich gar nicht mehr.

Hatte in den letzten 20 Jahren - trotz regelmäßigem "Normalo"-Sport - oft mit ausgerenkten Hals-, Brust- und Lendenwirbeln zu tun (Stichwort: Beckenschiefstand). Und jetzt - nix mehr (ach, das ist sooooo wunderbar).:mrgreen:

Liebe Grüße

Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen Gecko,

wenn du über 18 bist, dann wird es schon schwieriger mit der Kostenübernahme durch die Krankenkasse. Eine Kostenübernahme wird voraussichtlich auch nur dann erfolgen, wenn du die kieferorthopädische Behandlung in Kombination mit einer kieferchirurgischen (also eine OP) hast.

Sofern dies der Fall ist, kann dein Kfo durchaus versuchen, für dich eine Kostenübernahme bei der Kasse zu beantragen.

Hierzu sprichst du dich dann aber am besten mit dem Kieferorthopäden und optimalerweise mit dem Kieferchirurgen ab.

Gruß

Suri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0