pati260776

Fühle mich ver****

Warum sind KFOs nicht ehrlich zu ihren Kunden?

VOR Handlungsbeginn wurde mir erzählt das meine Behandlung ca. 2 Jahre dauern wird und ich nach ca. 1 Jahr die OP haben werde!Nun sind 15 Monate her und Gestern habe ich erfahren das es bis zur Op wohl noch 6-9 Monate dauern wird!!Wie kann man um volle 100% daneben liegen?Natürlich sind es ca, Werte,und mir war klar das es sich um ein paar Monaten verzögern kann,aber doch bitte nicht um 1 ganzes Jahr??Ein KFO sollte doch beim Blick in den Mund eine realistische Abschätzungt machen könne,oder?

Ich denke es ist ganz einfach,die lieben Ärzte denken bei uns Erwachsene,das wir uns von einer Behandlung abschrecken lassen würde die Jahre geht,und deswegen sagen die uns Patienten es wird nur ein Jahr dauern...damit wir zusagen...!

Ehrlich keit wäre mir lieber,dann kann man siche drauf einstellen...ärgerlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Nein, man kann es nicht immer abschätzen. Es kommt auch darauf an wie gut und problemlos sich Deine Zähne verschieben lassen etc.

Ich finde das Wort vera... hier wirklich übertrieben. Glaube nicht das es daran liegt, dass die KFO's nur wollen das wir zusagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Pati,

nun mal Kopf hoch - ich glaube, jeder von uns liegt nicht so ganz genau im "Zeitplan". Bei mir ging's - dank Speed-Brackets - im OK ratzfatz in drei Monaten zum formvollendeten Zahnbogen. Klar, dass ich mir anfangs dachte: supi, der UK ist auch in Nullkommanix fertig - Pusteplume! Seit Januar wird der UK gerichtet - allein ein verdrehter und gekippter Backenzahn brauchte mehr als vier Monate Zeit, um in die richtige Position gebracht zu werden. So ist es halt, Zähne mit drei Wurzeln werden halt nicht in Rekordzeit gerade gerichtet wie so'n poppeliger Schneidezahn mit einer Wurzel. Meine OP wurde anfangs auch nach einem Jahr KFO-Behandlung in Aussicht gestellt (sprich: Sommer 2009) und steht jetzt für Ende des Jahres an. Aber gut Ding will Weile haben. Also, am besten gelassen dem OP-Zeitpunkt entgegensehen - es geht halt so voran, wie es die Zähne zulassen.

Hoffe, ich konnte etwas Trost spenden.

Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, ja das kann ich gut glauben, dass man von sowas total genervt ist! Aber war nicht bei dir das Problem, dass sich gekippte Schneidezähne eeeewig nicht bewegt haben, oder sowas ähnliches? Und das kann vielleicht wirklich immer nicht so gut vorausgesagt werden. Tut mir leid, dass es jetzt nochmal so verzögert wird! Das nervt wirklich sowas!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke es ist ganz einfach,die lieben Ärzte denken bei uns Erwachsene,das wir uns von einer Behandlung abschrecken lassen würde die Jahre geht,und deswegen sagen die uns Patienten es wird nur ein Jahr dauern...damit wir zusagen...!

Ehrlich keit wäre mir lieber,dann kann man siche drauf einstellen...ärgerlich!

Also ich glaube Ärzte sagen nicht nur Erwachsenen es dauert nur 1 Jahr.

Ich habe genug Erfahrung damit gemacht und ich war noch ein Kind.

Also ich glube ver***** will dich dein KFO sicherlich nicht!!!

Nur können sie auch nicht sagen in genau einem Jahr und 5 Monaten werden sie operiert.

Das geht einfach nicht.

Bei mir wurde als ich mit 11 beim KFO war gesagt, wenn ich meine Zahnspangen fleißig trage, dann bräuchte ich kein einzige Op.

Mit 15 hieß es dann ich komme um eine Op nicht herum...

Und mit 16 waren es ganze 2 Op´s...

Meine KFO sagte mir auch ich brauch die feste Zahnspange nicht so lange und nach der Bimax müsste ich sie noch höchstens 3-4 Monate tragen.

Und dann stellte sich heraus nach den 4 Monaten ich muss sie weiter tragen.

Und sie könnten mir nicht genau sagen wann sie nun raus kommt.

Ich muss selbst jetzt wieder Gummis tragen und das seit 2 Monaten...

Also wie du siehst, nichts geht genau so auf, was einem die KFO sagen, zumindest meistens.

Klar ist es scheiße wenn man noch länger warten muss und es nicht vorran geht.

Und es ist ja nur verständlich das dich das ankotzt.

Mich hatte seitdem ich 15 bin alles angekotzt.

Nun sind 3 Jahre vergangen und meine Behandlung ist immernoch nicht abgeschlossen...

Und wann es vorbei ist, kann mir meine KFO noch nicht mal sagen.

Ich hoffe bei dir geht es etwas schneller und mach dir nicht als zu viele Gedanken.

Meistens kommt es eh anders als man denkt.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,...

Ich finde du siehst das viel zu eng,... Auch wenn dir der Kfo gesagt hat das die Behandlungsdauer 1 Jahr beträgt, kannst du doch nicht einfach behaupten das er dich verarscht hätte. Ich glaube aber das er dir nur einen Richtwert genannt hat, was ungefähr sein kann. Sein doch lieber froh das du die Behandlung genehmigt bekommen hast, das du bald die Kiefer- Zahnstellung hast wie es von Natur aus sein sollte. Klar ist man ungeduldig und will direkt das Ergebnis haben, aber gleichzeitig will man das es perfekt wird. Also entspann dich, tue dein bestes für ein schnelles Ergebnis und du wirst hinterher sehen das du umsonst streß gemacht hast,...

Gruß EVA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mich den anderen nur anschließen. Es ist zwar auffällig oft so, dass die Behandlungsdauer beim KFO länger dauert als geplant, aber das liegt nunmal immer an den individuellen physischen Besonderheiten der einzelnen Patienten und nicht zuletzt an der Kooperation des Patienten (was aber wohl eher bei Kindern/Jugendlichen ein Problem sein sollte...).

Ich hatte sogar schon meinen Termin für die Bimax und diverse Vorbereitungstermine hinter mir, als mein KFO mir eröffnete, es müsse alles abgesagt und um ein halbes Jahr verschobenw erden, da meine Zahnstellung einfach noch nicht perfekt war.

Natürlich war ich da enttäuscht, aber ich wäre nie auf die Idee gekommen zu denken, mein KFO habe mich vorsätzlich "angelogen" bez. der Behandlungsdauer...

Ichw ar damals noch jünger als der Durchschnitt hier, aber gerade als Erwachsener, dneke ich, sollte man doch so vernünftig sein und einsehen können, dass der KFO nicht unbedingt etwas dafür kann, wenn sich die Behandlunszeit verlängert.

LG, PinkLady.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke für die vielen antworten:-) eigentlich total banane,ich laufe seit gut 20 jahren mit schiefen zähnen und vor allem mit meinen nicht vorhandenen unterkiefer rum,und nun kann ich 9 monate nicht mehr abwarten...

aber ich denke mir,ein erfahrener KFo schaut sich die zähne an und sagt es wird gut 2 jahre dauern +- ein paar monate...

aber 1 jahr sagen und dann werden es mind. 2 jahre find3 schon etwas heftig!!

ich verspüre auch nie druck nach dem bögenwechsel,die ersten beiden tage etwas druckschmerzen,danach fühlt es sich völlig normal an,so das ich auch harte sachen esse..

ach wahrscheinlich habt ihr recht,ich werde schon paranoid:-)...aber ich will endlich diese OP!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Pati,

bei mir hieß es am Anfang 1/2 bis 1 Jahr bis zur Op. Schlußendlich waren es über 2 Jahre. Aber wie schon gesagt wurde, manchmal kommen halt Dinge dazwischen, die man so nicht planen kann. Bei mir war es ein Lückenschluss mittels Weißheitszahn. Dieser Vorgang hat ein komplettes Jahr gedauert, weil das blöde Ding so stur war. Aber sowas kann man nicht ahnen. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, das ich deswegen verarscht werde. Klar war ich ungeduldig und klar wollte ich es endlich hinter mir haben, aber was hätte es mir gebracht, mit schräg in die Höhe stehenden Weißheitszahn zu operieren? Ne zweite Op im schlimmstfall.

Ein bisschen Geduld muss man halt leider haben (wobei ich meinem KFO schon gesagt hab, das ich sehr ungeduldig mit ihm werde, wenn die Geschichte bis nächsten Sommer zu meinem Hochzeitstermin nicht vorüber ist *gg*)

Und zum Bogenwechsel: da geht es dir wie mir. Und ich bin froh drum. Ich hab alle paar Monate mal heftigst Schmerzen nach dem Bogenwechsel, aber normalerweise nur ein bisschen Druckgefühl für 1-2 Tage. Bewegt haben sich die sturen Dinger trotzdem schon wunderbar ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...aber ich will endlich diese OP!!!!

frag mich mal :mrgreen: . Bei mir hieß es auch schon letztes Jahr ich kann operiert werden und dann musste doch noch so einiges gemacht werden. Jetzt an Pfingsten war ich wieder beim KFC und da war immernoch nicht alles so wie er das haben will, dann war ich vor zwei/drei Wochen nochmal und es war immer noch nicht alles stimmig und jetzt muss ich nochmal 6-8 Monate warten und GEDULD (ein in meinen Ohr sehr beknacktes Wort) haben.

na ja aber wie du auch schhon gesagt hast, jetzt sind wir schon so lange so rumgelaufen, da hauen uns die paar Monate auch nicht mehr weg.

Liebe Grüße =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mir wurde zb. auch definitiv gesagt (und nein, ich habe mich nicht verhört!) dass ich die spange, sobald alle zähne richtig stehen, UMGEHEND raus bekomme. und nun muß ich noch mal 2 monate dran hängen. das klingt "pille palle", hat mich aber auch super genervt und ich habe mich veräppelt gefühlt. ich glaube auch die erzählen einem manchmal diesen "unsinn" damit wir "ruhe geben" und uns den kopf nicht länger zerbrechen.

und zu dem druck, den man manchmal nach dem bogenwechsel verspürt, kann ich auch was sagen. neulich hat er mir die spange nachgestellt um nur noch einen einzigen zahn zu bewegen. ich merkte auch sofort, dass dieser druck nicht ausreichen wird! es war auch so. habe kaum was gespürt und der zahn mußte schlussendlich NOCH MAL nachgestellt werden. so was nervt tiiiiierisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

na immerhin,gibt doch noch menschen hier denen es geht wie mir:-)

ich würde am liebsten beim kfo sagen,überspringen sie doch einfach mal ne bogenstärke und gehen direkt zum nächsten,damit ich mal was merke..aber ich denke als laie sieht man das eh immer anders,und versteht so manches nicht...

mal ne ganz andere frage...möchte kein neues thema aufmachen...meine beiden schneidezähne sind mittlerweile extrem nach links und rechts also gegen meine frontzähne gegippt..hat das einen sinn?der rechte sogar soweit das ne lücke von fast einen ganzen zahn entstandne ist??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal ne Meinung von der anderen Seite::twisted:

Ständig die Fragen wie lange es dauert... das nervt.

Meine Antwort darauf ist immer nur: Das weiß ich nicht.

Warum irgendeinen Zeitraum nennen, der eh nicht stimmt. Beim Einen geht es schneller, beim Anderen langsamer. Wir sind keine Hellseher. Sagst du zu Anfang es dauert zwei Jahre hast du nach einem Jahr und 11,5 Monaten den Terror. SIE haben doch gesagt......blablabla...

Ist aber die Spange draussen und ein Zähnchen noch nicht wirklich 100% in der Reihe, dann geht das Gemecker wieder los :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das es unterschiedlich lange dauert mag ja sein..aber mein hintergedanke war der,dass es mir vorkommt,das es kfos gibt,die bei erwachsenen(die sich ja meistens gegen eine zahnspannge in hohen alter sträuben) einfach den möglichst günstigsten verlauf prognostizieren..damit sie sich für eine behandlung entscheiden!

erzähl als arzt einen 30 jährigen doch mal es kann gut sein das es bis zu 3 oder sogar 4 jahre dauert,bis sie wieder ohne metall im mund rumlaufen!ich denke dan hat der arzt 25% oder sogar mehr die sich gegen die behandlung entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Steve: ja das verstehe ich und ich habe meinen Arzt auch nie danach gefragt. Wir wußten beide, dass es im Sommer frühestens ein Ende hat. Ich halte nach wie vor viel von meinem Arzt.

Und dennoch finde ich es ungünstig, dass er mir nicht klar gesagt hat, dass ich mit der Spange noch weitere 8, zäh-lange Wochen leben muß, sobald die Zähne richtig stehen.

Oft gewinne ich sowieso den Eindruck der Ärztestand "hält uns mit Absicht dumm" (jetzt mal etwas drastisch gesagt, bitte nicht falsch verstehen), nach dem Motto, wir könnten es ja sowieso nicht verstehen. Und ich bin mir sicher, dass mir das viele Ärzte bestätigen würden, wenn sie ehrlich sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ pati

Selbst wenn der KFO sagt es dauert 3- 4 Jahre, bis zum optimalen Ergebnis- wenn du die Therapie wirklich willst nimmst du selbst das in Kauf. Ich fände das sowieso besser eher zu lang einsätzen, da zeigt sich doch wer angagiert ist und auch den medizischen Nutzen dahinter sieht.

Gruß EVA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Pati,

Verstehe wie du dich fühlst. Hab in meiner Jugend auch schon mal eine Zahnspange gehabt und wenn man einen Zeitplan hat, dann ist man drauf fixiert. Im Endeffekt hat es ein halbes Jahr mehr gedauert als veranschlagt und die Warterei war dann mühsam.

Auf der anderen Seite zählt das Endergebnis und wenn du fertig bist bist du sicher froh dass alles passt.

Bei mir war das leider nicht so, also trage ich nochmal Zahnspange und mache diesmal die Kiefer OP mit ( wäre das erste Mal schon ratsam gewesen).

Also Kopf hoch! Wir alle wissen wie anstrengend warten ist und dass man lieber gestern als heute fertig wäre :-)

Lg

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schlumpfine mir gehts aber genauso wie dir...hatte mit 13 schonmal ewige ne lose,danach ne feste zahnspannge ,naja und damals wurde so ein murks veranstalltet,das meine Zu weit nach hinten sind,und mein ukiefer auch nix ist...jetzt mit 33 darf ich also alles richten lassen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Pati,

also ich kann dich total verstehen! Ich war von ganz klein an in KO-Bahandlung, weil ich ohne vollständigen Zahnschmelz auf die Welt gekommen bin und man mir mit 7 alle(!!!) Milchzähne außer 3 Schneidezähnen gezogen hat. Dann lose und 3 Jahre feste Spange. Ätzendes Leiden. Und dann bekomme ich vor 2 Jahren starke Schmerzen im Kiefergelenk, gehe zu einem KC, weil ich auf eine kleine Aufbissschine hoffe und man eröffnet mir, dass ich eine OP brauche, wieder Ewigkeiten feste Spange und das ganze euch bekannte Gezeter! Ich war völlig fertig. Und jetzt kann ich jeden Tag kaum erwarten, an dem etwas im Mund passiert. Ich hoffe auch jedes Mal, wenn ich bei meiner KO bin, dass sie sagt, es gibt einen neuen Bogen und alles läuft schnell. Am Anfang habe ich alle 3 Wochen einen neuen Bogen bekommen, jetzt geht es nur noch langsam voran:( Aber wenn ich meinen Freund daneben sehe, der gleichzeitig mit mir eine Klammer bekommen hat, geht es bei mir schon schnell. Ich kann soooo gut verstehen, dass du dich Ver*** fühlst, weil wir uns schon so auf den geplanten Zeitpunkt freuen und dann doch wieder alles für die Katz. Ich hatte extra meinen ganzen Stundenplan für das kommende Semester so gelegt, dass ich mich im Oktober operieren lassen könnte. Jetzt wird es Februar.

Dafür können die Ärzte nichts, das wissen wir alle, aber es ist trotzdem doof.

Liebe Grüße, Josey

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja zahnprinzessin so wars bei mir auch,am anfang alle 4 wochen nen neuen bogen,und nun passiert irgendwie gar nicht mehr!

studiere auch und hab mir bei meinem nebenjob extra urlauf für die op übergelassen !nun verbrate ich den in den nächsten 2 monaten:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden