Stolzli

Geschlossener Thread

Ich möchte mich bei den Diskussionsteilnehmern folgenden Threads bedanken:

http://www.progenica.net/forum/showthread.php?t=6272

Ich war einige Zeit nicht mehr im Forum und war doch von dieser Diskussion sehr positiv überrascht.

Das ist (leider war) doch seit langem mal wieder ein interessanter, spannungsgeladener Beitrag.

...bedauerlicherweise ist er jedoch schon wieder geschlossen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ach komm schon! Hier gibt es ja immer wieder sehr viele interessante und spannende Beitraege :wink:

Bin ich mal wieder zu kritisch? Hmh...ich glaube ja in dem Falle nicht. ;-)

Ich war schon sooo gespannt, wie dieser Thread wohl weitergehen könnte...aber nix gibts. :? Das ist ja quasi so, als würde beim Fernseher auf dem dramaturgisch wertvollen Höhepunkt das Bild ausfallen. Aber nicht auf Grund eines Stromausfalls, wie man meinen könnte, sondern, weil jemand den Stecker gezogen hat. *seufz*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...bedauerlicherweise ist er jedoch schon wieder geschlossen...

Hier ist in diesem Forum leider für solche Diskussionen kein Platz. Immer wieder werden brenzlige Themen geschlossen. Ein freies Forum ist dies hier nicht. Es gibt aber Foren für Geschädigte die wesentlich weniger zensiert werden wenn überhaupt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hier ist in diesem Forum leider für solche Diskussionen kein Platz. Immer wieder werden brenzlige Themen geschlossen. Ein freies Forum ist dies hier nicht.

wenn nicht klar ist ob ein Admin juristisch den Kopf für solche Beiträge hinhalten muss versteh ich das voll und ganz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Thread wurde ja schon mal geschlossen, nach paar Stunden wieder geöffnet und jetzt ist er wieder zu.

Ich dachte, die rechtliche Seite wurde schon geprüft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zum Rechtlichen:

Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz vom 12. Juli 2007 (Az. 2 U 862/06) ist im Rahmen von Meinungsäußerungen in Internetforen auch überzogene oder gar ausfällige Kritik an einem Unternehmen möglich, sofern dabei die Auseinandersetzung mit der Sache und nicht eine reine Diffamierung im Vordergrund stehe.

In der öffentlichen Auseinandersetzung muss nach Ansicht der Richter auch Kritik hingenommen werden, die in überspitzter und polemischer Form geäußert wird. Wäre dies nicht der Fall, bestünde "die Gefahr einer Lähmung oder Verengung des Meinungsbildungsprozesses". Dementsprechend seien Werturteile von dem Recht zur freien Meinungsäußerung gemäß Art. 5 des Grundgesetzes gedeckt, soweit sie nicht darauf gerichtet seien, die Persönlichkeit herabzusetzen, zu diffamieren oder sie formal zu beleidigen.

weiter:

Nach der Neufassung des § 11 Teledienstgesetz (TDG) haftet der Betreiber eines Gästebuchs oder Forums nicht, wenn er keine Kenntnis von den fremden Inhalten hat. Wird er jedoch über rechtswidrige Beiträge informiert oder erlangt er auf sonstige Weise Kenntnis davon, so muss er die fraglichen Inhalte unverzüglich löschen bzw. sperren. Bei rechtswidrigen oder beleidigenden Beiträgen muss der Forumsbetreiber insoweit sein „virtuelles Hausrecht“ zwingend ausüben. Von dieser Verpflichtung kann sich der Forumbetreiber im übrigen nicht befreien, indem er z.B. einen allgemeinen Haftungsausschluss in seinen Disclaimer schreibt oder sich pauschal von den Inhalten distanziert. Eine solche Regelung ist unwirksam.

Bei der Ausübung des Hausrechts darf der Anbieter jedoch nach Ansicht der Gerichte nicht willkürlich handeln, sondern muss vorher das Recht der Nutzer auf ihre freie Meinungsäußerung berücksichtigen. Eine Meinung ist jegliche Äußerung, wobei es auf den Wert und die Richtigkeit der Aussage nicht ankommt. Somit fallen höchstpersönliche Ansichten wie beispielsweise „Ich finde das Produkt der Firma XY nicht schön“ unter die grundgesetzlich geschützte Meinungsfreiheit. Abwertende Kritik, solange sie sachbezogen ist, darf also scharf und schonungslos sein und muss nicht aus dem Forum gelöscht werden.

Der Meinungsfreiheit wird jedoch durch die strafbare Beleidigung eine Grenze gesetzt. So liegt keine Meinungsäußerung mehr vor, wenn es nicht mehr um eine Auseinandersetzung in der Sache, sondern um Diffamierungen, Herabsetzungen und Anprangerungen handelt. Ebenso ist sog. „Schmähkritik“, deren Äußerung durch z.B. pauschale Boykott-Aufrufe oder pauschale Aufrufe zu Sammel-Klagen allein die Schädigung des von der Äußerung Betroffenen bezweckt, unzulässig. Im Einzelfall kann die Abgrenzung, ob es sich um eine zulässige Meinungsäußerung oder einen beleidigenden bzw. geschäftsschädigenden Eintrag handelt, aber sehr schwierig sein. Hier empfiehlt es sich, einen spezialisierten Rechtsanwalt mit der Überprüfung zu beauftragen.

Wenn ein Beitrag rechtsverletzend ist, was geprüft werden muss, dann ist dieser zu löschen, aber nicht einen Beitrag nur zu schließen, wie hier oft passiert. Ein Schließen von Beiträgen hat meines Erachtens nichts mit einer korrekten Reaktion auf rechtswidriges Verhalten zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hier ist in diesem Forum leider für solche Diskussionen kein Platz. Immer wieder werden brenzlige Themen geschlossen.

Zuwenig finde ich. Diese Antwort hätte ich gleich zensiert. Warum ? Nicht nachgedacht und nur auf stänkern ausgerichtet.

Traurig...

Was bringt es dir, wenn der Domaininhaber in rechtliche Auseinandersetzungen verwickelt wird ? Dies passiert im Zeitalter einer Schwemme von Arbeit suchenden Rechtsanwälten sehr schnell. Da finde ich Vorsicht angebracht, und lieber mal einen Thread schneller zugemacht, als zu lange in die falsche Richtung laufen lassen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es bedauerlich, dass sich manche Leute nur zu Wort melden, wenn es Gelegenheit zur Hetze gegen Ärzte gibt. Ich hoffe, dass meine Beiträge in dem besagten Thread nicht so 'rüberkamen.

Kritisch betrachten ist eine Sache, sich aber grundlos auf jede Negativdiskussion zu stürzen, um tiefer liegende Antipathien mal wieder nett verpackt artikulieren zu können, finde ich nicht richtig und helfen dem TO sowieso nicht. Hoffe, für Cookie findet sich eine gute Lösung, der Rest und das Verhalten des Chirurgen ist mir fast egal, ist ja nicht meiner.

Frau Holle, die Verantwortung zur Entscheidung obliegt dem Betreiber und seinen Vertretern/Moderatoren. Solange man da keine anders geartete Motivation unterstellen möchte, ist es völlig legitim, bei rechtlich kritischen Auseinandersetzungen vorerst einen Riegel vorzuschieben, das würde ich genauso handhaben.

Dann mit dem Beschnitt von Grundrechten zu kommen, lese ich eigentlich im Netz nur von notorischen Störenfrieden. Ich hoffe, Du nimmst das selbst nicht so ernst, was Du da schreibst.

PS

Wo in Deiner Onlineumfrage kann man eigentlich ankreuzen, wenn sich etwas zum Positiven verändert hat in der Behandlung? Die Perspektive scheint nicht zu existieren, spricht eine sehr deutliche Sprache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich melde mich hier auch, um meine Stimme für die Forenbetreiber einzusetzten.

Die Idee ist doch gut, wenn man sich selbst als Admin in den Urlaub begibt, einen brenzligen Disskusionsbeitrag erstmal stillzulegen.

Ich bin der Meinung, dass hier niemand diffamiert wurde, höchstens wurde klargestellt, das nach der Plattenentnahme Probleme aufgetreten sind.

Die ausgeübte Kritik hat ja auch seinen Grund, wenn man als Patient nicht mehr ein 2tes Mal opperiert wird, wenn man es mit diesem Arzt zu tun hat.

Ein Gutachter ist hier mehr als nur zweckdienlich und juristisch wird es wohl auch zur Klärung kommen, was verständlich ist, wenn die OP verpfuscht wurde. Von dem OP Fall in der Frankfurter UNI Klinik gibt es ja auch ein größeres Nachspiel.

Dieses Forum denke ich ist aber zur Information der kommenden OP Patienten da und nicht zur Schilderung sachdienlicher :mrgreen: Hinweise über verpfuschte Patientenfälle. Und hier wird sich wie beim Schachspiel alles zum Guten wenden( Für die Forengemeinschaft)

Meiner Meinung muss es auch eine juristische Möglichkeit geben, die ein erneutes Opperieren auf Kosten des Arztes gewährt. Denn eine Modell OP muss ja auch vom Patienten getragen werden, und soll für ein ausreichendes Ergebnis sorgen. Damit will der Mensch ja auch für gezahlte Leistung ein dementsprechendes Ergebnis. Und wenn mehrmals opperiert wird( mit wenig Schmerzen).

Ich gehe ja auch in den Laden und hätte gerne das Produkt gekauft , um es dann zu essen. Da bekomme ich auch erst Etwas, wenn ich gezahlt habe und wenn das Produkt schlecht ist, bekomme ich Ersatz. Da die heutigen Ärzte sich in die Sackgasse" Geschäftswelt" haben reinpressen lassen, müssen diese nun auch mit Reparationskosten rechnen und nicht, weil ich es hier sage, sondern weil die Anteilnahme auch mit dieser kostenpflichtigen Zusage,----- Verpflichtung !!!! Verpflichtung für den Patienten, ihm kein Leid anzutun, Ihn zu schützen, sich für ihn einzusetzen----- zu tun hat. Der heutige moderne Arzt hat sich hiermit ein Eigentor geschossen. Das zum Geschäftlichen. Gruß matteo8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich finde es bedauerlich, dass sich manche Leute nur zu Wort melden, wenn es Gelegenheit zur Hetze gegen Ärzte gibt. Ich hoffe, dass meine Beiträge in dem besagten Thread nicht so 'rüberkamen.

Mir ist schon lang klar, dass ich dir ein Dorn im Auge bin. "Manche Leute" - ist ja wohl klar wer hier gemeint ist. Das hat im Übrigen nichts mit Arzthetze zu tun, sondern viel mehr mit dem Wunsch nach Austauschmöglichkeiten geschädigter Patienten.

Frau Holle, die Verantwortung zur Entscheidung obliegt dem Betreiber und seinen Vertretern/Moderatoren. Solange man da keine anders geartete Motivation unterstellen möchte, ist es völlig legitim, bei rechtlich kritischen Auseinandersetzungen vorerst einen Riegel vorzuschieben, das würde ich genauso handhaben.

Auch hier habe ich nur meine Meinung geäußert, was erlaubt ist.

Dann mit dem Beschnitt von Grundrechten zu kommen, lese ich eigentlich im Netz nur von notorischen Störenfrieden. Ich hoffe, Du nimmst das selbst nicht so ernst, was Du da schreibst.

da muss ich nicht viel zu sagen. Ich hab dich auch lieb...

PS

Wo in Deiner Onlineumfrage kann man eigentlich ankreuzen, wenn sich etwas zum Positiven verändert hat in der Behandlung? Die Perspektive scheint nicht zu existieren, spricht eine sehr deutliche Sprache.

Eigentlich ist es blödsinnig, hierauf zu antworten, aber ich tue es trotzdem.

Wenn du mal richtig und aufmerksam lesen würdest, würdest du feststellen, dass die Befragung in keine Richtung geht. Es sollen lediglich Veränderungen beschrieben werden, da waren auch "sonstige" oder "keine" dabei und im Extrafeld kann jeder zusätzliche (auch positive) Bemerkungen eingeben.

Ich weiß, dass dir das nicht gefällt, wenn jemand das negative herausstellt. Das habe ich längst bei dir gemerkt. Außerdem mache ich mir die ganze Mühe nicht allein für mich. Diese Umfrage muss dir nicht gefallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Frau Holle,

ich hätte dazu jetzt nicht Stellung genommen. Der Weisere Mensch schweigt doch. Ich habe noch in keinem Forum durch Absatzdarstellung und auf Denjenigen eingehen, eine sachliche Schlichtung oder Rücknahme von Argumenten gesehen. Da hat wohl jeder seinen Stolz, seine Fehler nicht zuzugeben. Auf der vorrigen Seite habe ich verallgemeinernd geschrieben, um zurück zum Thema zu kommen. Es gibt außerdem Themenargumente, da steht Weiblein und Mänlein dazu und da kann man gar nichts ändern. Das ist wie Eulen nach Athen getragen. Eigentlich eine Schande8).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast nicht Deine Meinung gesagt, Du hast einen Urteilsspruch heranzitiert, um etwas zu artiulieren. Problematisch ist daran nur, dass es in keiner Weise die Handlung zum Schließen des besagten Threads in Frage stellt, oder es als Beleg des Beschnitts der freien Meinung dienen könnte.

Ich habe mir die Befragung komplett angesehen, bis auf die der Vollständigkeit halber erwähnten Optionen "keine Veränderungen" und "Weiss nicht/Keine Angabe" nach einem ca. Dutzend Negativoptionen fand ich keine Gelegenheiten zur positiven Mitteilung. Vermutlich geht es darum nicht, wenn die Befragung Teil der Seite "KFO-Schaden" ist.

Ich musste beim lesen der Fragen ja fast überlegen, ob ich mir da nicht irgendwelche Symptome einreden soll. Ist mir im Grunde wirklich wurscht, solange Du nicht glaubst, irgendwem ernsthaft zu helfen mit solchen Aktionen. Artikulieren möchte man mit so geballter Suggestion in den Antworten (nebenbei rhetorisch ziemlich schlechter) doch eh etwas anderes, oder siehst Du das auch wieder anders?

Ist "Austausch von geschädigten Patienten" gemeint, dass man eine Lösung für seine Probleme findet, oder nur eine Plattform schafft, um seinen Ärztehass zu kanalisieren und das auch noch pseudo-wissenschaftlich mit der vorgespielten Motivation, man wolle eine Hilfe leisten? Das ist ehrlich gesagt das einzige, was mich an dem geballten Schwachsinn dort aufregt. :-D

ABER das war hier ja nicht das Thema, vielleicht kann Cookie mal was zum Stand der Dinge schreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Frau Holle,

ich hätte dazu jetzt nicht Stellung genommen. Der Weisere Mensch schweigt doch. Ich habe noch in keinem Forum durch Absatzdarstellung und auf Denjenigen eingehen, eine sachliche Schlichtung oder Rücknahme von Argumenten gesehen. Da hat wohl jeder seinen Stolz, seine Fehler nicht zuzugeben. Auf der vorrigen Seite habe ich verallgemeinernd geschrieben, um zurück zum Thema zu kommen. Es gibt außerdem Themenargumente, da steht Weiblein und Mänlein dazu und da kann man gar nichts ändern. Das ist wie Eulen nach Athen getragen. Eigentlich eine Schande8).

Hallo Matteo,

da magst du wohl recht haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@HopeforSurgery

Danke für deine ausführlichen Erklärungen. Das war sehr anschaulich und verständlich. Evtl. unterschätze ich auch das ganze und es geht hier wirklich alles aus rechtlichen Gründen so zu. Dann nehm ich meine Kritik auch zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin,

ich habe weder den besagten noch diesen thread hier ansatzweise komplett gelesen - denn ich bin wie bereits erwähnt im moment im urlaub. die schließung des threads hat also in der tat nur den zweck, die sache juristisch abzuklopfen, wenn ich wieder im dienst bin. klar, dass das aus der verschwörungstheoretiker-ecke mal wieder als krasser angriff auf deren recht auf meinungsäußerungsrecht gedeutet wird - der übliche blubb eben.

hier ist im übrigen auch dich - mit der bitte, das ganze doch bitte so lange ruhen zu lassen, bis ich mich diesbezüglich wieder zu worten melde. danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.