Francis Ann

Privatleistungen beim KFO - 2.200 Euro?

Hallo!

Habe mich hier bzgl. meines Problems schon umgesehen und festgestellt, dass es anderen wohl manchmal ähnlich geht.

Und zwar habe ich hier einen Kostenvoranschlag liegen, den ich die Tage bei meiner KFO unterschrieben zurückgeben soll.

Ich werde bald eine GNE mit Operation bekommen und dann ca. 4 Monate später geht die Behandlung mit Brackets los. Danach dann UK-OP.

Habe ja mit einigen Zusatzkosten gerechnet, aber nun steht hier schwarze auf weiß, dass sie rund 2.200 Euro von mir will - zu zahlen in monatlichen 90 Euro-Raten.

Dabei sind noch keine teureren Brackets drin (dachte, dass diese dann der Hauptgrund für Kosten, die nicht von der KK übernommen werden, wären). Na toll - da kommen dann wohl noch mal ein paar Hudert Euro mehr auf mich zu. Denn ich möchte nicht diese Kassen-Brackets mit den Gummis. Wieso hat sie diese Bracket-Sache nicht erwähnt? Ich denke die meisten nehmen da die teurere Lösung.

Allein für die Bracketumfeldversiegelung möchte sie über 400 Euro! Und die Entfernung selbiger soll noch mal über 200 Euro kosten! :shock:

Ich habe mir überlegt übermorgen in die Praxis zu gehen und zu sagen, dass ich diesen Posten gern aus der Rechnung gestrichen haben will und das Geld lieber in teurere Brackets inverstieren möchte.

Hat jemand von Euch da Erfahrung in Sachen "Preis-Verhandlungen mit KFOs"? Hab an anderer Stelle im Forum schon gelesen, dass der KFO die Behandlung abgelehnt hat, weil der Patient kein Zusatz-Paket wollte. Nun will ich ja nicht das ganze Paket ablehnen - nur die unnötige und teure Bracketumfeldversiegelung! :evil: Ich sehe darin keinen Vorteil für mich, da ich plane auch mit Spange sehr gründlich zu putzen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Na dann lehn' sie doch einfach ab?! Lass' Dir dazu einen neuen Voranschlag geben ohne die Versiegelung.

In der Theorie darf Dich kein Arzt zu Leistungen über die Kassenleistungen hinaus "zwingen" (im Gesetz dazu nennt man das "bewirken"), also lass' Dich nicht unnötig unter Druck setzen. Ablehnen darf man Dich deshalb schon gar nicht. Soweit ist das nur Theorie, in der Praxis wäre die Vertrauensbasis wahrscheinlich schon so gestört, dass man sich eh nach Alternativen zu der Praxis in Deiner Nähe umsehen würde.

Ohne die Versiegelung wären es ja 1800,- ist immernoch eine Menge Holz, ohne dass da scheinbar teure Bracketsysteme geklebt werden sollen. Was ist denn alles enthalten? VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh man, ich weiß auch nicht.

Das sind jetzt 3 KFOs gewesen, deren Meinung ich mir angehört habe (ausgenommen meiner alten KFO, wo ich als Kind war und die es einfach verpeilt hatte meinen Kreuzbiss zu erkennen - in ihre Hände wollte ich mich dann auch nicht mehr begeben).

Also bei dem KFO, der auch die gleiche Behandlung vorgeschlagen hatte, musste ich für alles privat aufkommen - sogar den Beratungstermin (den ja normalerweise die KK zahlt).

Das war auch der Hauptgrund, wieso ich mich dann für die andere KFO entschieden habe. Die war von Anfang an nicht gegen Kassenbeteiligung (weil ja auch operiert werden sollte).

Also hier ist mal der eingescannte 2-seitige Kostenvoranschlag (PDF):

www.ploogimmobilien.de/img/KFO.pdf

Vielleicht kann mir ja jemand sagen, ob das ansonsgen koscher aussieht? Mir kommt´s teuer vor.

Thanks & viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

400 eur für die Versiegelung

+200 eur für die entfernung der Versiegelung (steht darunter) :confused:

Kann es sein, dass die Übersicht per Hand eingegeben wurde? Das würde vielleicht die ein oder andere Frage beantworten. Da sind eine ganze Menge komischer Worte enthalten:

"EOntfernung harter und weicher Zahnbeläge"

"Elefunderh. d. stomatogn. Systems"

"Eine Erstattung der Vergütung durch ErstaUungsstelien ist möglicherweise nicht in vollem Umfang gewährleistet.

Der Zahlungspflichtige bestätigt, eine Ausfertigung dieser Honorarvereinbarung erhalten zu haben."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,... Ich habe gerade mal in meine Unterlagen nachgeschaut, weil bei mir am Anfang (wie bei jemanden anderen denke ich auch) Fotos, Abdrücke, etc gemacht wurden. Jedoch wurde das zu den 80% von KK übernommen. Daher stellt sich mir die Frage, da dies ja zum KFO- Behandlungsplan dazu gehört, wieso du das zu 100% zahlen sollst. Die Therapie ist doch von der KK genehmigt worden, oder?

Das einzige was ich zahlen muß sind die Spezial- Bögen (sollen für Erwachsene andere sein als die "normalen"). Das beläuft sich auf 1030€ die ich monatlich mit 30 Euro (36 Monate) abbezahle. Und natürlich die 20% der Behandlungskosten, die ich aber nach der Therapie von der KK zurückerstatt bekomme.

Gruß EVA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Chris:

Sorry, ist mir auch erst nach dem Posten aufgefallen - das Original des Kostenvoranschlags enthält keine Tippfehler! Meine Texterkennung beim Scannen hat die Fehler mit eingebaut. Ist wohl nicht die beste Software/nicht der beste Scanner :-|

Na ja, also wenn ihr das genauso seht, dass das nicht fair aussieht was sie da abrechnet, dann werde ich mich mal drum bemühen jemanden anderes zu finden bzw. erst mal in die Praxis gehen und mal auf naiv machen und sagen, dass ich überlegt habe, das "umfangreiche Angebot" nicht zu nehmen :mrgreen: Würde mich nämlich mal interessieren, wie sie dann reagieren hehe ...

  • Kann mir da jemand 'nen Tipp geben wie ich das anstelle einen KFO zu finden, der mich nicht abzocken will?
  • Soll ich vielleicht mal bei meiner KK anrufen? Oder wäre das eher kontraproduktiv - weil sie haben ja die Kostenübernahme noch nicht bestätigt! Aber vielleicht können die mir sagen, worauf ich zu achten habe - die wollen ja bestimmt auch nicht so nen Abzocker unterstützen.
  • Soll ich einfach bei irgendeinem anderen KFO anrufen und fragen, was die Zusatzpakete so kosten? Bzw. meinen Fall kurz schildern (was ich habe und was laut Chirurg gemacht werden soll)?

Denn ich war ja nicht nur bei ihr sondern hatte noch zwei andere KFOs konsultiert um eben mehrere Meinungen zu hören. Bei dem einen war ich schon 2004 - der wollte nur privat! Kostenvoranschlag knapp 5.000 Euro! Auch in seiner Rechnung stand überall "überdurchschnittlicher Aufwand ..." bei vielen Punkten. Hahaha! Und seine Praxis sah aus wie die Lobby eines Luxus-Hotels mit Marmor und Leder und Bling-Bling!

Das hat mir nicht gefallen. Aber ich wusste nicht was ich machen soll und hab dann das Ganze erstmal vor mir hergeschoben.

Dann war ich letztes Jahr eben bei der jetzigen KFO und in der selben Woche bei einem anderen KFO. Der wollte, wie schon gesagt, von Anfang an Kohle von mir ("Wir arbeiten nicht mit der KK zusammen. Beratungstermin kostet 30 Euro"). Da ich ihn aber sozusagen empfohlen bekommen habe, bin ich zu ihm zur Beratung gegangen. Er wirkte sehr erfahren und kompetent. Aber am Ende war mir das dann irgendwie doch suspekt (wer weiß wieso die nicht mit der KK arbeiten?). Und ich habe den Unterlagen-Termin wieder abgesagt.

  • Und wie ist das mit der KK wenn ich jetzt nach der Erstellung der Abdrücke, Fotos, Röntgenbilder, etc. wechsle?

Bisher haben die das ja gezahlt bzw. bisher ist nichts passiert, was sie nicht zahlen würden, käme es dann tatsächlich zu einer Behandlung mit Kassenbeteiligung. Kann ich die Unterlagen dann einfach holen und zu einem anderen KFO mitnehmen. Der wird sich doch sicher auch nicht freuen - denn er bekommt für diese Arbeit ja dann kein Geld mehr.

Die KFO (auch der andere 2008, gegen den ich mich ja entschieden habe) und der Chirurg haben gesagt, dass die KK die Behandlung bestimmt übernimmt, da es ein Kreuzbiss ist. Die jetzige KFO hat aber gesagt, dass ich erst den Wisch unterschrieben zurückbringen soll und sie dann erst alles zur KK schicken wird. Also sie will erst auf Nr. sicher gehen, was ihre privaten Leistungen angeht (so übersetzte ich das mal für mich).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast also noch kein Feedback der Krankenkasse zu der Behandlung?

Dass ein Arzt nicht mit der Kasse zusammenarbeitet bedeutet ggf. dass er keine Kassenärztliche Zulassung hat, dann muss Du eh alles privat zahlen. Die Zulassung hat ua auch den Effekt, dass eine Behandlung zu einem gewissen Satz laufen muss, da er nur das mit der Kasse verrechnen darf. Daher wird das auch billiger sein als bei einem Arzt, der ohne Zulassung behandelt.

In meinem Fall sind das ca. 2700€ der KFO Behandlung /ohne OP, die von der Kasse getragen werden und ich zunächst 20% zahle. Die Kosten, die Du auf dem Zettel hast, sind alles Extrakosten, die separat laufen (müssen).

Mein erster KFO war nur zur Erstberatung angesagt, hat aber gleich unaufgefordert den Antrag bei der Kasse gestellt, der biwilligt wurde. Die Behandlung habe ich bei einem anderen begonnen, der musste einen neuen Antrag stellen. Vermutlich bringt es nicht allzu viel, in der Phase zu wechseln - also bevor eine Behandlung begonnen hat.

Schau' Dir vielleicht noch eine andere KFO-Praxis an. Der Chirurg kann sicher noch einige Kollegen in Deiner Nähe empfehlen.

Was die privaten Leistungen angeht, kann nur das an Dich abgerechnet werden, was stattfand in dem betreffenden Quartel. Außer Ihr habt einen anderen Deal vereinbart (sofot alles oä). Insofern brauchst Du keine Sorge haben, dass Du Rechnungen bekommst für etwas, was nicht eingebaut wurde/stattfand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das stimmt. Habe noch kein Feedback von der KK. Aber dachte, den Antrag kann man erst stellen, wenn klar ist, was überhaupt vorliegt. Also welche Fehlstellung im Detail und so. Dafür braucht ein KFO doch auch erstmal die Unterlagen. Also die ganze KFOs haben mir zwar auch vorher schon in den Mund geguckt und so einiges festgestellt (lateraler Kreuzbiss, Mittellinienverschiebung, etc.) aber nur mit den Bildern und Abdrücken hat man doch was, was man an die KK schicken kann.

Meine Fehlstellung müsste in die Indikationsklasse 4 fallen und somit übernommen werden!

Der eine KFO, der anscheinend nicht mit der KK abrechnet, hat aber eine Kassenzulassung. Denn ich kenne Leute, die ihre Kinder dort behandeln lassen und die zahlen das nicht selbst sondern deren KK zahlt die Spangen. Von daher ... hat der KFO vielleicht nur keine Zulassung für Erwachsene oder er hat keinen Bock, weil privat mehr reinkommt. Als ich dort war, war noch eine andere Erwachsene da - sie hatte wohl einen Kontrolltermin. Und man hat mir auch gesagt, dass sie oft Erwachsene behandeln.

Aber da mir nun 3 Leute (2x KFO und 1x Chirurg) gesagt haben, dass mein Kreuzbiss bestimmt von der Kasse übernommen wird, geh ich jetzt einfach mal davon aus.

Hab auch selbst mal in dem Katalog nachgesehen, wo die Indikations-Klassen aufgeführt sind, welche übernommen werden. Kreuzbiss ist in jedem Fall ne Kassenleistung, wie ich dem entnehmen konnte.

Andererseits ist es doch irgendwie doof erst den Kostenvoranschlag von der KFO bzgl. Zusatzleistungen zu unterschreiben und dann das OK von der KK einzuholen, oder?

Ich denke Deine Idee ist gut, Chris! Ich werde mal in Offenbach bei dem Chirurgen nachfragen, ob er in meiner Nähe einen KFO empfehlen kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also die Versiegelung soll bei meinem KFO 125€ kosten. Ist doch sehr viel weniger, denke ich. Die Entfernung weicher unf harter Belege ist eigentlich eine proffessionelle Zahnreinigung, dafür hab ich letztens bei meinem Zahnarzt 52 € bezahlt. Vielleicht solltest Du diese ganzen Sachen beim normalen ZA machen.

LG Nina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tzzz - da kann ich ja von Glück reden, dass ich nicht so abgezockt werde. Glücklicherweise zahlt meine Behandlung die KK; ich selbst zahle (neben den 20%, die ich vorab selbst tragen muss und welche nach Behandlungsende zurückgezahlt werden) 1.000 Euro hinzu - fertig!

UK: 12 "qualitativ bessere Brackets" = 75,60 €

OK: 10 ligaturenfreie "Turbo-Brackets" = 150,00 €

Materialmehrkosten für superelastische Drähte im OK: 2x 30,00 € = 60,00 €

zusätzliche Modelle + Fotokontrollen: OK + UK: kpl. = 90,00 €

3x professionelle Zahnreinigung, Faktor 3,1 + Materialkosten = 151,59 €

"Verbesserung der Zahnform durch ASR, Faktor 2,3" = 38,80 €

"Denticuring zur Optimierung der Ästethik und Funktion, Faktor 2,3" = 58,20 €

festsitzender Retainer UK:

= Abdruck, Teilbogen, Klebestellen, Materialkosten = 137,81 €

festsitzender Retainer OK:

= Abdruck, Teilbogen, Klebestellen, Materialkosten = 243,22 €

Summe = 1.005,22 €

Diese Summe zahle ich in 36 monatlichen Raten zu 27,92 €.

Hoffe, mit den Angaben weitergeholfen zu haben.

Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Nina:

Oh man, ich werde immer stutziger! Krass teuer die Frau wo ich gelandet bin! 460,- Euro bei mir vs. 125,- Euro bei Dir? Will sie mir noch kleine Diamanten auf die Zähne pflanzen? hahaha

Ich werde mal ganz naiv hingehen und sagen, dass ich ein paar Tipp-Fehler gefunden habe bzw. dass man sich da wohl verrechnet hat :mrgreen:

@würmchen:

Das sieht mir schon viel vernünftiger aus! Zumal ich ja auch gern Speed-Brackets (oder änliches) hätte und eher damit gerechnet hätte, dass man mir diese in Rechnung stellt - und die dann den Großteil der Zusatzkosten ausmachen (aber man möchte sich diesen Posten wohl noch aufheben bis nach der GNE).

Und mal ganz Allgemein:

Mir fällt gerade auf, dass ich nun schon 4 Mal bei dieser KFO war und jedes Mal war es leer. Also da waren höchstens 1-2 andere Patienten in der Praxis, die gerade am Gehen waren oder halt zumindest vor mir dran. Bei der KFO, bei der ich als Kind war, war´s immer gerammelt voll.

Erst dachte ich, es liegt daran, dass ich meistens vormittags da war. Aber letztens war es Nachmittag! Nie hockt einer im Wartezimmer.

Das erklärt vielleicht auch die höhren Nebenkosten bei ihr :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja, das stimmt. Habe noch kein Feedback von der KK. Aber dachte, den Antrag kann man erst stellen, wenn klar ist, was überhaupt vorliegt. Also welche Fehlstellung im Detail und so. Dafür braucht ein KFO doch auch erstmal die Unterlagen. Also die ganze KFOs haben mir zwar auch vorher schon in den Mund geguckt und so einiges festgestellt (lateraler Kreuzbiss, Mittellinienverschiebung, etc.) aber nur mit den Bildern und Abdrücken hat man doch was, was man an die KK schicken kann.

Ja das stimmt schon, die müssen Unterlagen an die Kasse senden und das machen sie natürlich dann, wenn die Erstdiagnose gelaufen ist.

Meine Fehlstellung müsste in die Indikationsklasse 4 fallen und somit übernommen werden!

Wenn es eine vierte Klasse, dann geht das durch.

Der eine KFO, der anscheinend nicht mit der KK abrechnet, hat aber eine Kassenzulassung. Denn ich kenne Leute, die ihre Kinder dort behandeln lassen und die zahlen das nicht selbst sondern deren KK zahlt die Spangen. Von daher ... hat der KFO vielleicht nur keine Zulassung für Erwachsene oder er hat keinen Bock, weil privat mehr reinkommt. Als ich dort war, war noch eine andere Erwachsene da - sie hatte wohl einen Kontrolltermin. Und man hat mir auch gesagt, dass sie oft Erwachsene behandeln.

Rentabler dürfte das auf jeden Fall sein.

Aber da mir nun 3 Leute (2x KFO und 1x Chirurg) gesagt haben, dass mein Kreuzbiss bestimmt von der Kasse übernommen wird, geh ich jetzt einfach mal davon aus.

Hab auch selbst mal in dem Katalog nachgesehen, wo die Indikations-Klassen aufgeführt sind, welche übernommen werden. Kreuzbiss ist in jedem Fall ne Kassenleistung, wie ich dem entnehmen konnte.

Andererseits ist es doch irgendwie doof erst den Kostenvoranschlag von der KFO bzgl. Zusatzleistungen zu unterschreiben und dann das OK von der KK einzuholen, oder?

Ich denke Deine Idee ist gut, Chris! Ich werde mal in Offenbach bei dem Chirurgen nachfragen, ob er in meiner Nähe einen KFO empfehlen kann!

Mein Chirurg hat mir angeboten, KFO zu nennen, die Erfahrung mit der Behandlung von OP-Fällen haben, da stand meine Entscheidung aber schon. Also spricht eigentlich nichts dagegen, sich Empfehlungen einzuholen, vielleicht geht das sogar mit einem kurzen Anruf in der KFC-Praxis.

Ich würde erstmal gar nichts unterschreiben, wenn Du Dir nicht sicher bist. Auf ein bis zwei Wochen mit einer weiteren Meinung kommt es auch nicht an in Anbetracht der Dauer der Behandlung. Lieber mit einem guten Gefühl starten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich war bei 2 kfo's, die erste sagt mir, ich muss so 1000 € dazuzahlen, weil sie keine Kassenbrackets verwendet usw. Bei dem 2ten war es dann so, dass er sagte, ich bekomme alles von der Kasse bezahtl, kann aber einiges an besseren Materialien und besserer Diagnose bekommen, muss da aber zuzahlen. Dann wurde mir genau erklärt, wie das Kassenmodell und die Kassenversorgung funktioniert, und wie jede einzelne Zusatzsache funktioniert und was sie kostet. Nun habe ich für jedes Zusatzding ( also kleinere Brackets, Kieferdiagnostik, Versiegelung, Verdrahtung) einen extra Zettel, der nochmal alles erklärt und wo genau die Kosten draufstehen. Nun kann ich mir also genau überlegen, was ich zusätzlich haben will. Das alles passierte vor dem Kostenvoranschlag, wobei die Abdrücke, die die Kasse bezahlt, schon gemacht wurden.

Ich finde, so muss es laufen. Ich gebe dann also an, was ich will, weiß auch vorher schon, was es kostet und habe zudem die Möglichkeit, auch ganz ohne Kosten die Kassenversorgung zu wählen.

Ich denke ja, dass man bei KFO's oder Zahnärzten mittlerweile wirklich schauen muss, wer fair ist und wo man sich wohlfühlt.

Ich werde im Endeffekt auf die gleichen Kosten kommen, wie bei der ersten KFO, habe mir das aber selbst ausgesucht.

Macht für mich einen riesigen Unterschied!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey HfS,

daran habe ich auch schon mal gedacht. Also zur Uniklinik zu gehen. Im Internet konnte und kann ich aber nichts finden. Es gab nur ne Telefonnummer des Geschäftsführenden Direktors - seine Sekretärin hat mich an die MKG-Chirurgie verwiesen. Auch dort eher Verwirrung am Anderen Ende der Leitung. Hahaha - typisch universitäres Chaos! :mrgreen:

Man hat mir jetzt einen OA in der MKG genannt, bei dem ich mich melden kann. Ich werde das mal versuchen - aber vorher frage ich den Chirurgen, bei dem ich war. Der schien mir auch sehr kompetent und irgendwie nicht so geldgeil zu sein. Vielleicht kann der mir nen KFO nennen, mit dem er in der Vergangenheit gut zusammengearbeitet hat.

Ansonsten werde ich auch Deinen anderen Rat noch mal befolgen und mich mal bei Leuten, die ich kenne, umhören. Hab da eine Freundin, die etwas ganz ähnliches bereits hinter sich hat. Sie hat damals auch länger gesucht (und war u.a. auch bei dem einen KFO, bei dem ich 2004 war - von dem meinte sie, er sei sehr kompetent aber unsympathisch und geldgeil). Am Ende ist sie bei einer KFO gelandet, deren Namen ich leider vergessen habe. Daher werde ich sie nochmal fragen.

Es müsste doch auch von seiten der KK machbar sein, in diesem Stadium den KFO schnell zu wechseln, oder? Außer den Unterlagen ist ja noch nichts gelaufen. Gut, der Kostenvoranschlag ... und wohl der Behandlungsplan, den sie an die KK schicken will. Aber die Unterlagen kann ich doch holen und zum neuen KFO mitnehmen, nicht war?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo francis .lass dich nicht verrückt machen,ich zahle 3000€ dazu,20 *150€!gibt billige kfos und teurere...muss doch nicht gleich abzocke sein..die kk zahlt bei mir zwar auch...aber viele dinge halt auch nicht,hab keramik brackets,dann wird alle paar monate eine prof. zahnreinigung gemacht,retainer,zahnversiegelung,und und und...das wird alles von der kk nicht übernommen..

nimmst du alle leistungen dazu die die kk nicht übernimmt,kannst du je nach region und kfo schonmal auf 2000-3000€ kommen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, kann sein, dass Du recht hast ... ich steigere mich ganz gerne in solche Dinge hinein. Finde es aber nach wie vor irgendwie doof von ihr, dass sie mir das nicht erläutert hat. Dann hätte ich ja gleich nachfragen können.

Es macht auch immre einen Unterschied, ob man explizit bereit ist für die Dinge zu zahlen oder ob man nicht aufgeklärt wird und einfach "abkassiert" wird. Vielleicht habe ich ja sogar Bedenken bzgl. Versiegelung und möchte sie nicht nur aus Kostengründen ablehen?

Wer weiß was sie da jetzt noch für teurere Brackets verlangt. 50,- Euro pro Stück? Ich frage lieber noch mal nach.

Und was ist, wenn ich nicht alle Leistungen haben will und sie dann die Behandlung ablehnt? Das wäre auch nicht fair.

Aber das weiß ich ja noch gar nicht. Mal sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

festsitzender Retainer UK:

= Abdruck, Teilbogen, Klebestellen, Materialkosten = 137,81 €

festsitzender Retainer OK:

= Abdruck, Teilbogen, Klebestellen, Materialkosten = 243,22 €

Könntest du das kurz erläutern? Wird da ein anderer Faktor verwendet oder eine unterschiedliche Anzahl von beklebten Zähnen? Danke schonmal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Timbuktu,

also in der Rechnung steht nix von Faktor betreffend die Position "Retainer".

Soweit ich das noch in Erinnerung habe (ist ja schon ein Jahr her, Mann, wie die Zeit vergeht), erklärte mir der KFO, dass nur hinter die Frontzähne im OK und UK der Retainer geklebt wird - hab erst Ende Oktober wieder einen Kontrolltermin, müsste dann noch mal nachfragen, welche Zähne "retainermäßig" beklebt werden.

Liebe Grüße

Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also nachdem was ich hier alles gelesen habe, unterscheiden sich die Zusatzkosten mächtig. Ich warte noch auf den Kostenvoranschlag für die KFO Behandlung. Mein Kieferorthopäde meinte jedoch vorerst, dass ich 60 bis 80Euro monatlich selbst bezahlen müsste und das über drei Jahre. Das ist einbisschen viel :( im Vergleich zu den Zusatzkosten manch anderer User.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden