Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
madison0431

Plattenentfernung- Betäubung oder Narkose?

Hallihallo,

hatte vor ca. 4 Monaten meine Oberkieferoperation gehabt und beim letzten Kontrolltermin erzählte mir der Doc von der bevorstehenden Metallentfernung.

Ich könnte mir aussuchen ob ich dies per Narkose machen lassen soll oder mit örtlicher Betäubung. Beide OP- Verfahren würden in seiner Praxis stattfinden und ich kann anschließend nach Hause.

Bei der narkose müsste ich nach dem Eingriff noch ca. 2 h vor Ort "ausnüchtern".

Die Betäubung sei etwas unangenehm weil meine Oberlippe sehr stark nach oben gezogen wird während des Eingriffes. ....und natürlich vorher die Spritzen.:-?

Auf Nachfrage sagte er, das die meisten seiner Patienten die Narkose wählen.

Bin nun unschlüssig, wie ich mich entscheiden soll.

War jemand vielleicht schon einmal in einer ähnlichen Situation oder hat wer erfahrungen/Meinungen dazu, dann einfach mal melden und diskutieren.

VG madison

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich würde Dir raten die Narkose zu machen.

Habe eine Platte im Unterkiefer unter Lokalanästhesie rausmachen lassen. Nie wieder!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja auf jedenfall narkose.

du wirst danach noch genug schmerzen haben bzw. unangenehmes gefühl, weil es wieder sehr stark anschwellen wird.

zumindest bei mir war das so.

ich bin mittlerweile der meinung, dass man die platten lieber drinlassen sollte. aber das kann ja jeder machen wie er es will.

lg, cookie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde auch auf jeden Fall für die Vollnarkose plädieren. In einem Thread gab es schon mal die Diskussion und soweit ich mich erinnern kann, gab es keinen einzigen positiven Bericht über die Lokalanästhesie.

Ich habe es vor 3 Wochen machen lassen (ME in OK und UK unter Vollnarkose) und mußte sogar 3 Tage im KH bleiben. Wenn du schon am gleichen Tag nach Hause darfst, wüßte ich nicht, was gegen eine Vollnarkose sprechen sollte. Die Schwellungen waren bei mir mindestens genauso stark wie bei der Bimax, wenn nicht sogar stärker. Das Gute war aber, daß ich schon am nächsten Tag locker 3-4 Stunden spazieren gehen konnte und insgesamt sehr fit war. Also kein Vergleich zur Bimax. Und ich hatte keinerlei Schmerzen!

Viel Glück für die OP!

Gruß

Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

erst mal vielen Dank für eure Meinungen.

Ich will die Platten auf jeden Fall rausmachen lassen, da ich einen Druckschmerz spüre wenn ich rechts und links der Nase mein Gesicht berühre.

Vermute stark, dass dies mit dem Metall zu tun hat, weil ich vor der OP dort keine Schmerzen hatte. Und die Schwellung ist bei mir schon lange weg. Kann auch längst schon wieder Fleisch usw. essen. (OP am 08.05.09 gehabt).

Der Termin für die ME wird dann im November stattfinden.

Der Doc sagte. es dauere max. 1 h, da nur der Oberkiefer operiert wurde.

Habt ihr denn keine (Probleme) mi den verbauten Platten?

An Lippi: Was war denn bei deiner Plattenentfernung bei Lokalanästhesie so furchtbar?

Gruß

Madison

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ madison: ich denke kaum das man diesen eingriff mit lokalanästhesie überhaupt durchführen kann. das müssen doch höllische schmerzen sein. das ist ja praktisch nochmal ein eingriff in alle schnitte die vorher gemacht wurden. links und rechts der nase sitzen auch 2 platten, wenn ich da drauf gelangt habe habe ich die auch immer gespürt. hat mich aber nicht weiter gestört. wär mir lieber als das was ich jetzt habe durch die plattenentnahme...

naja lippi wird dir sicher sagen was bei ihm abgelaufen ist mit lokalanästhesie.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Cookie,

scheinbar kann man den Eingriff in Lokalanästhesie schon durchführen, sonst hätte mich der Doc nicht danach gefragt.

Denke auch nicht dass man bei der Lokalananästhesie großartig Schmerzen haben wird, da der ganze Kieferbereich ja eh taub ist von den Spritzen.

So war es jedenfalls auch bei meinen Weißheitszahnentfernungen.

Das nach dem Nachlassen der Betäubung dann Schmerzen auftreten, ist wohl normal.

Dies wird sicherlich auch bei der Narkose so sein.

Zu der Sache mit den Platten: Hast du das Metall direkt gespürt unter der Haut oder nur einen Druckschmerz, der vermutlich von den Platten ausging.

Wenn ich bei mir den Oberkieferraum abtaste (unter der Oberlippe), dann spüre ich da gar nichts von irgendwelchen Platten.

Ja hoffe auch, dass Lippi sich hier noch mal meldet wegen LA.

Bis dahin, schönes WE.

Gruß Madison

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich kann man die Plattenentnahme auch unter Lokalanästhesie machen, aber es ist nicht empfehlenswert.

Ich habe nur eine Platte so rausbekommen und mir hat's gereicht. Klar, es ist alles taub, denn es wird ja gut betäubt. Das ist nicht das Problem. Viel problematischer ist, dass Gezerre und so an der Wange.

Schau mal bitte nach folgenden Threads mit der Suche:

Plattenentfernung KINN ambulant od. stationär?? unter Kieferoperationen

und

Wann hattet ihr Plattenentnahme nach OP ebenfalls unter Kieroperationen.

und das war mein Bericht damals dazu:

"So, nun mein kurzer Bericht zur Plattenentnahme: Aufgrund der Dringlichkeit bekam ich gestern die rechte Platte im Unterkiefer raus. Um alles schön taub zu machen bekam ich ca. 5 Stiche an verschiedende Stellen mit Lokalanästhesie. Allein das war schon echt ätzend und mein Kreislauf ging erst einmal runter.

Schnell wurde mir klar, dass es wohl keine so gute Idee war die Platte ambulant in der Praxis mit Lokalanästhesie rausholen zu lassen.

Dann ging's los: Da die Platte unter dem letzten Backenzahn sitzt musste demnach ziemlich weit nach hinten gegangen werden. Das war schon ein Gezerre an der Wange, das ich als sehr unangenehm empfunden habe. Von dem Instrumentarium, dass die Wange zurückgehalten hat, habe ich immer noch Abdrücke auf der Wange.

Der Schnitt war kein Problem, nur dann als die Schrauben gelöst werden sollten. Das Gerüttel und der Druck waren schon widerlich und ich dachte, ich falle gleich vom Stuhl. Dann wollte die letzte Schraube sich nicht so einfach lösen und die Helferin musste mich an der Hand festhalten. Ich wollte echt aufspringen und die Zeit kam mir wie eine Ewigkeit vor.

Als dann endlich alles fertig war, war ich auch fertig mit den Nerven. Ich würde niemals wieder unter Lokalanästhesie eine Platte rausholen lassen. Ich kann es auch keinem raten. Das sollte man sich nicht selbst antun. Das Gezerre tut dem Muskel auch nicht gut. Unter Vollnarkose ist die Muskulatur ausgeschaltet, so dass ich denke, dass das dann weniger Probleme macht. Also, ich würde das nächste Mal freiwillig ins Krankenhaus gehen...

Hab gleich angefangen die Wange zu kühlen und trotzdem bin ich mächtig geschwollen und mir tut die Wange noch weh."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo leute ich hätte da mal ne frage. das zahnfleisch an der stelle wo man die schrauben drin hatte (ich hab minischrauben) wächst doch wieder nach oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zahnfleisch? Oder meinst Du den Knochen wo die Platte drin war? Ja, das Loch geht nomral auch wieder zu. Auf meinen neuen Röntgenbildern sieht man zumindest kein Lich mehr.

bearbeitet von Lippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo leute ich hätte da mal ne frage. das zahnfleisch an der stelle wo man die schrauben drin hatte (ich hab minischrauben) wächst doch wieder nach oder?

Das Zahnfleisch hat an dieser Stelle kein Loch. Das Gewebe wird komplett abgetrennt und hochgeklappt, daher ja auch die Nähte. Und die Schrauben / Platten sitzen auf dem Knochen. Danach kommt das ZF wieder drüber, zugenäht und aus die Maus.

Hast Du gedacht die bohren die Schrauben durchs Zahnfleisch durch oder wie? Keine Sorge - nein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir wurden nicht nur die platten im OK unter lokaler betäubung entfernt, sogar noch der OK erneut gebrochen, repositioniert, löcher gebohrt und wieder fixiert :-(

Ab woche 4 könnt ihr genaueres lesen:

http://www.progenica.net/forum/showthread.php?t=7474

Ich hab es eigentlich ganz gut überstanden und hab nichtmal das Einspritzen in den OK gemerkt.

Natürlich ist eine OP schöner, weil man garnichts mitbekommt, aber ich hab ehrlich gesagt schlimmeres erwartet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey michi, hatte auch oben und unten jeweils eine Minischraube im Zahnfleisch. Die wurden allerdings ein oder zwei Tage (weiß nicht mehr genau) post OP rausgedreht. Die waren aber sehr schnell dicht die "Löcher". Also keine Angst.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hey michi, hatte auch oben und unten jeweils eine Minischraube im Zahnfleisch. Die wurden allerdings ein oder zwei Tage (weiß nicht mehr genau) post OP rausgedreht. Die waren aber sehr schnell dicht die "Löcher". Also keine Angst.

lg

Ach so, DIE Schrauben meint ihr. Die hatte ich ja nicht. Klar, die sind natürlich im Zahnfleisch, aber das heilt schnell ab, das denke ich auch. Ich dachte jetzt nur an die Schrauben der Platten. Sorry ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0