Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Kopfbiss

Kiefer OP

Huhu

Mein zu grosser Unterkiefer macht mir jetzt schon eine ganze Weile zu schaffen. Ich hasse so wie (wahrscheinlich jeder) hier Zahnärzte und die immer wiederkehrenden Terminen, wo nie, aber auch nie eine positive Nachricht wartet.

warum ich hier in Psychologie poste?

ja auch mich beeinträchtigen die typischen ästätischen Probleme des zu grossen Unterkiefers. Das schlimmste finde ich jedoch mein nicht allzu hübsches lächeln welches in meinem Alter ziemlich gemein ist:

Ich sitze mit meinen Kumpels in einer Bar. Eine Frau lächelt mich an, denn ich sehe trotz der kleinen/mittelschweren Prognathie nicht schlecht aus (gross, eigentlich schönes Gesicht, Muskeln, Selbstbewusste Ausstrahlung), und ich kann nicht zurücklächeln. Wenn ich es versuche mache ich alles kaputt. Mein lächeln ist vielmehr eine verkrampfte Grimasse, die sich auf mein Gegenüber kopiert sobald ich zu lächeln versuche...:-D

andere Strategie, denke ich mir, bin ja nicht blöd: Statt zu lächeln ziehe ich eine Schnute, den coolen Blick und hoffe das meine Coolness ankommt. Meistens nicht...

Ich finde das zutiefst traurig. Ich liebe Frauen. abgöttisch. Ich würde den Ladys so gerne so viel schönes/ gutes / geiles antun. Ich will lieben können. Und leider will ich auch geliebt werden...das geliebt-werden-wollen ist eh das grösste Problem dieser Welt, aber darüber ein anders mal mehr :-)

Nun, lange Rede kurzer Sinn: Meine Kieferfrau hat mir gesagt dass sich der Kopfbiss nicht verschlimmert hat (anscheinend wird meine Behinderung nicht mehr schlimmer), rät mir aber zu einer OP. Bis auf den zu grossen UK habe ich keinerlei Kieferprobleme (OK ist richtig gross). Nun meine Frage: Wie verläuft eine solche OP? Wie lange muss ich eine Spange tragen? Tut es weh? Wie lange bin ich arbeitsunfähig?

Meine Kieferfrau sagte mir dass ich nach der Op die Spange 2 Jahre tragen muss! Wenn ich operiere bin ich 19 (jetzt noch 18) und bin mit der Behandlung dann erst im 21/22 Lebensjahr fertig...Und jetzt mal ganz ernst Mädels; wollt ihr wirklich 2 jahr auf mich verzichten? Ich würde mein ganzen Leben nach euch richten! Kann man diese Spangentragende Periode nicht mit Tricks beschränken...1 jahr ginge ja noch irgendwie :-(

demnach habe ich nicht wirklich davor angst dass der Mann in Weiss mir den Kiefer aufbricht, daran rumsägt, mein Knochenmehl mir ins Gesicht geweht wird, oder dass ich Literweise Blut verlieren, oder vor grausamen Schmerzen. Schmerzen sind vielmehr interessant...Das zeigt den wahren Charakter :-)

Naja; wie ihr seht versuche ich schon wieder mein mangelndes Selbstbewusstsein durch coole Sprüche aufzupeppen :-D

Alles Liebe

ps: ich hoffe ich habe überhaupt ne Frage formuliert oO

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hey,

nimm Dir mal ein paar Stunden bzw. Tage Zeit und les hier herum, dann werden viele Deiner Fragen geklärt... viele weitere werden sich stellen, aber auch da gibts meistens schon Antworten :-)

Grundsätzlich: Die Probleme, die Du jetzt hast, werden sich nicht auflösen. Evtl. ist es Dir irgendwann egal, aber im Regelfall wird Dein optischer Makel bleiben und Dich im Laufe Deines Lebens mehr oder weniger beeinflussen. Ausser Du lässt Dich operieren. Das soll kein Plädoyer sein, die OP zu machen, nur eine nüchterne Einschätzung. Man kann auch mit Fehlstellung alt werden und dabei glücklich sein, wenn man damit klarkommt.

cheers

PS: Tricks gibts natürlich nicht, kannst froh sein, wenn alles im Rahmen stattfindet und nicht länger dauert als geplant.

Manchmal nennen die KFOs auch längere Zeiträume, damit der Patient dann positiv überrascht ist... aber 1-2 Jahre ist normal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt Zahnspangen, die die Behandluung angeblich um einige Monate verkürzen, zB die selbstligierenden Systeme. Aber wer will das je vergleichen können?

Selbst wenn zwei Patienten mit identischen Fehlstellung mit unterschiedlichen Systemen behandelt werden, gibt es da immernoch den biologischen/anatomischen Faktor, wie schnell sich der Biss mit der Spange verändern lässt. Da gibt es ganz gewaltige Unterschiede. Hier berichten Patienten davon, dass innerhalb der ersten 12 Wochen alle Rotationen und Lücken korrigiert wurden. Ich zB trage das Ding knapp sechs Monate und bin noch im zweifelhaften Besitz fast aller Lücken.

Vertraue dem am wenigsten, der Dir die verbindlichste Aussage zur Dauer geben will. Wenn Du es korrigieren lassen willst, dann führt kaum ein Weg daran vorbei, sich darauf einzulassen, dass nicht alles exakt planbar ist zeitlich. Damit müssen wir alle Vorlieb nehmen, wenn wir das endgültig sanieren lassen wollen inkl. OP. Mir fällt diese Warterei am schwersten an der ganzen Behandlung. Von Schmerzen kann ich nicht berichten.

VG und viel Erfolg.

PS ich habe bislang die Erfahrung gemacht - bin allerdings nicht auf Frauensuche - dass Frauen positiv auf eine Zahnspange reagieren. Ich habe sehr oft mit sehr schönen Menschen in der Fotografie zu tun und alle, mit denen ich dazu gesprochen habe, haben mir Komplimente gemacht, wie mutig und toll das sei. Und die meisten haben sogar selbst Kleinigkeiten an den Zähnen, die sie machen lassen würden. Und das kommt wohlgemerkt von Models, die damit ihr Geld verdienen. Also Kopf hoch und durch :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aendere doch mal ein bisschen Deine Ansichten gegenueber Frauen, das wuerde Deine Chancen bei Frauen wohl auch erhoehen....

Kieferfrau klingt schon brutal hart... Deine Kieferorthopaedin ist kein Uterus...

Zu dem Rest

Behinderung lassen wir mal dastehen, ist mindestens unfair gegenueber jenen die im Rollstuhl sitzen, oder blind sind oder was es noch an schlimmerem gibt...

Danke für die Hilfe. Ich spreche hier von Fakten, die ich während meines Lebens mit Frauen sammeln durfte und du wirfst mir ein Fehlverhalten bezüglich meiner Aussagen vor?! Ziehst du auch über Leute her, die keine Gurken mögen?

Ich habe meine Ärztin Kieferfrau genannt weil ich den zutreffenden Begriff nicht voll ausschreiben wollte, zudem bin ich mit den hier im Forum geläufigen Abkürzungen noch nicht vertraut. Dass du Parallen mit dem Geschlecht meiner Ärztin zu meinen angeblich frauenfeindlichen Äusserungen ziehst, ist nur lächerlich. Wäre mein KFO männlich, weshalb ich ihn dann Kiefermann genannt hätte, zögest du dann daraus auch die Schlussfolgerung dass ich etwas gegen Männer habe?

Eine Kieferfehlstellung ist eine Behinderung. Warum zur Hölle bin ich sonst in der staatlichen Invalidenversicherung versichert? Ich halte das Wort "Behinderung" nicht für abschätzig, geschweige denn veraltet oder missverständlich. Durch meine Kieferproblem bin ich doch "behindert"; beispielsweise beim Essen, Trinken und vielem mehr.

Ich fühle mich beleidigt. Nichtsdestotrotz danke ich Dir für deine nützlichen Informationen! Ich kann zudem verstehen, dass mein Beitrag irrelevant war und ich dadurch mitverantwortlich für deine Reaktion war/bin, doch möchte dich daran erinnern dass man Menschen nicht sofort in "eine Schublade stecken sollte"...

Allen anderen Danke ich und werde den Rat, im Forum zu stöbern, beherzigen. Ist halt schon verdammt hart, mit einer solchen Kieferfehlstellung.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kopfbiss

Du hast recht es ist ech hart mit einer Kieferfehlstellung zu leben...

Aber du bist echt noch so jung und stell dir vor wenn du fertig bist mit allem dann bist du erst grad mal Erwachsen geworden, ich mein jetzt nicht das du ein Kind bist sondern (heranwachsender)... und dann kannst du lieben und geliebt werden...wobei ich denke das du das auch so schaffst..

ich hatte auch mein Freund mit meiner Fehlstellung kennengelernt und er hat mich hübsch gefunden... Aber das reicht nicht fürs selbstbewusstsein..und wenn man kein selbstbewusstsein hat strahlt man nicht und es kommt nicht so gut rüber in einer Location oder so wenn man nicht an sich glauben kann..

Ich denk du wirst wahrscheinlich noch ne zeit brauchen bis du dich entscheidest ob (OP) oder nicht...

Aber ich würde sagen aus eigener Erfahrung, mach es einfach verschieb es nicht auf die nächsten jahre..weil das wäre das schlimmste...das hatte ich nähmlich gemacht und viele bereuen es so wie ich auch, das ich es nicht vorher gemacht habe...

Also viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die lieben Worte

Du hast Recht. Ich bin kein Typ, gemassschneidert für ein mangelndes Selbstvertrauen. Ich bin einfach nicht so, dass mir meine Kieferknochen einen Strich durch die Rechnung machen. Zudem mag ich es auch nicht dass ich anfange zu nuscheln oder lispeln. Kaum bin 18 Jahre alt, im letzten Schuljahr, findet eine antiparallele Evolution statt: Statt meine interessanten Ideen in die Welt zu tragen, muss ich darauf achten keine Worte mit tz/zt/ oder s zu brauchen. Statt mit lauter Stimme andere zu belehren, Witze zu erzählen und mit Mädchen zu flirten muss ich meine Hirnkapazität mit passablen; formulierbaren Alternativen füttern. Ich wünschte ich läge jetzt schon auf dem OP-Tisch. Nächstes Wochenende werde ich meinen Kiefermann anrufen (Begriff wird sich durchsetzen) und die Weisheitszahn-OP ausmachen. Damit wird ein bisschen mehr Platz geschafft und der Weg zur OP überschaubarer. Zudem kann ich dann eine Woche die Schule schwänzen und euch mit meiner wertherschen Genialität zur Weissglut treiben.

Du hast es geschafft mich zu motivieren. Danke Jade und euch anderen. Vieleicht eröffne ich auch einen Thread zu meinem Leidensweg...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Statt meine interessanten Ideen in die Welt zu tragen, muss ich darauf achten keine Worte mit tz/zt/ oder s zu brauchen. Statt mit lauter Stimme andere zu belehren, Witze zu erzählen und mit Mädchen zu flirten muss ich meine Hirnkapazität mit passablen; formulierbaren Alternativen füttern.

ach mach dir darüber gar kein Kopf, das dich die Zahnspange beeinträchtigt..du wirst nicht lispeln beim reden, ausser die erste woche vlt..

man gewöhnt sich schnell dran und andere werden es wahrscheinlich nichtmal merken das du die spange trägst....

Ich hatte meine Behandlung immer verschoben weil ich angst hatte wegen der spange und zu eitel war,aber was war...gar nicht so schlimm...

Dein jetziges Leben wird genauso weitergehen...

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kopfbiss,

ich bin 20 und seit 2,x Jahren in Behandlung.

Mir gehts genauso wie dir und ich kann dich voll und ganz verstehen - nur mit dem kleinen Unterschied, ich bin sozusagen die andere Seite.

Ich habe auch das Gefühl, dass wenn ich lächle Einiges kaputt mache. Ich lächle selten herzhaft, wenn ich darauf aus bin jemanden kennen zu lernen, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass mich so jemand akzeptiert. Als ich jünger war habe ich viele Pubertäre Sprüche abbekommen, die mich sehr verletzt haben.

Mein Selbstbewusstsein ist stärker als früher. Ich bin gewachsen an Erfahrungen und weiß mich selbst zu schätzen. Nur mit einem kleinen Etwas kann mich sehr verletzten: Meinem Kiefer. Natürlich weiß ich die ganzen positiven Nebeneffekte zu schätzen - dass ich dann Kauen und Abbeißen kann - ich kann es kaum erwarten. Aber so oberflächlich es klingen mag, und ich mich für diese Aussage auch schon manchmal schäme - ich tu mir das an, um hinterher nicht mehr denken zu müssen "der kann es nicht ernst meinen - bei meinem Kiefer".

Ich wüsste ehrlich gesagt nicht wie es mir jetzt gehen würde, wenn ich die letzten zwei Jahre nicht immer mit dem Hintergedanken durch die Welt hätte gehen dürfen, dass ich diesen Oktober die OP haben würde. Viele,die es nicht betrifft, können es nicht nachvollziehen, dass es mich so beeinträchtigt. Aber wir sind jung, und 2-3 Jahre Behandlung sind im Verhältnis zum Rest unseres Lebens nicht viel. Und was heißt verzichten? Du gewöhnst dich an alles, und dein Umfeld auch. Ich hab mich daran gewöhnt von allen neuen Menschen, die ich kennen lerne, gesagt zu bekommen "20? Mmh - deine Zahnspange macht dich aber jünger!".

Wenn dich Leute dann näher kennen lernen zählt eh hauptsächlich der Charakter. Und der verändert sich nicht. Weder mit, noch ohne OP. Und wenn, dann nicht deswegen.

Ich habe vor einem Jahr meine Ausbildung angefangen. Mittlerweile habe ich meinen Freundeskreis aufgebaut. Alle können sich nicht vorstellen, wie ich dann aussehen werde. Viele sagen "so schlimm negativ auffallend find ich es gar nicht." oder "Ich find dich trotzdem vollhübsch". Das sind alles auch charakterliche Bezüge, denn ich weiß auch von ihnen, dass am Anfang einige gedacht haben "oh. Was is das?"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe vor 2 Jahren erfahren (d.h. mit 20) dass bei mir eine Kieferop nötig ist. Das war für mich anfangs eine totale Katastrophe!!! 20 Jahre alt und eine Zahnspange!!! Absolut unvorstellbar. Seit fast einem Jahr habe ich nun eine Zahnspange und habe mich absolut daran gewöhnt. Und siehe da: Auch die Männer finden es nicht so schlimm. Schließlich trägt man sie ja nicht für immer!! Vor zwei Wochen hatte ich nun meine Kieferop. Oberkiefervorverlagerung + Kinnverl. Und ich muss sagen! Schade dass ich solange gezögert habe! Ich hätte viel früher mit der Behandlung anfangen sollen. Es ist wirklich alles halb so schlimm. Man kann diese Zeit auf alle Fälle gut überstehen. Natürlich ist die Zeit nach der OP nicht einfach. Aber ich fühle mich schon wieder recht fit, nur dass mit dem Essen klappt halt noch nicht so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ehrlich gesagt, macht mir meine Zahnspange im Moment auch recht zu schaffen, nachdem ich auf den Urlaubsfotos und im Spiegel beim Friseur gesehen haben, wie sch... die Spange aussieht ( warum sehen Spangenträger auf den Hochglanzprospekten beim Zahnarzt immer so toll aus?).

Ich getraue mich auch kaum noch zu lächeln bzw. herzhaft zu lachen (was ich eigentlich sehr gerne tue), weil ich immer Angst habe, wie bescheiden schön das beim Gegenüber erscheint.

Und ne Situation durch ein charmantes Lächeln zu entkrampfen- das lasse ich im Moment auch... Ich wünschte mir die ganze Spangenzeit wäre ganz ganz schnell vorbei.:-|

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ehrlich gesagt, macht mir meine Zahnspange im Moment auch recht zu schaffen, nachdem ich auf den Urlaubsfotos und im Spiegel beim Friseur gesehen haben, wie sch... die Spange aussieht ( warum sehen Spangenträger auf den Hochglanzprospekten beim Zahnarzt immer so toll aus?).

jaa so ähnlich gehts mir manchmal auch. Ich mag Bilder von mir sowieso gar nicht, weil ich finde, dass meine Kieferfehlstellung da erst recht zur "Geltung" kommen und seit ich meine Spange hab, gibts so gut wie gar keine Bilder von mir...Ich heul meine Freunde auhc immer voll, die auffällig die Spange doch ist und so weiter, aber ich glaube man nimmt das selbst viel intensiver wahr als die anderen. Wenn ich normal spreche sieht man auch nicht sooo viel von der Spange... und dennoch weigere ich mich sogar mir Ohrringe stechen zu lassen, weil ich denke, dass ich ja nich an zwei Stellen gleichzeitig blinken muss :D (ich hätte sehr gerne Ohrringe, aber das projekt hab ich mal aufgeschoben ;) )

Aber stimmt schon, wenn ich neue Leute kennenlerne, denk ich mir manchmal auch: ooh gott, was die wohl jetzt wohl denken...usw...aber man macht sich damit eigentlich nur unnötig verrückt....und zum Glück ist das ja kein Dauerzustand, sondern nur eine absehbare Zeit lang.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ist das nicht aber auch wieder so ein ding, wo man sich selbst kritischer wahrnimmt als andere? du meintest, auf hochglanzbilder sehen zahnspangenträger immer so toll aus (KLAR!!!) du man selber sieht so mistig aus damit. Aber wie nimmst du denn anderen Zahnspangenträger wahr? Findest du da auch, dass das total schlimm aussieht? Sieht es NUR BEI DIR doof aus? Wenn ja, dann kannst du dich wohl damit beruhigen, dass andere es nicht so schlimm finden, wie du es selber findest. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn ja, dann kannst du dich wohl damit beruhigen, dass andere es nicht so schlimm finden, wie du es selber findest. ;)

jaa, vermutlich ist es das wirklich...und irgendwie ist es doch auch Launenabhängig...na ja aber auch diese Zeiten gehen vorüber..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Huhu

Mein zu grosser Unterkiefer macht mir jetzt schon eine ganze Weile zu schaffen. Ich hasse so wie (wahrscheinlich jeder) hier Zahnärzte und die immer wiederkehrenden Terminen, wo nie, aber auch nie eine positive Nachricht wartet.

warum ich hier in Psychologie poste?

ja auch mich beeinträchtigen die typischen ästätischen Probleme des zu grossen Unterkiefers. Das schlimmste finde ich jedoch mein nicht allzu hübsches lächeln welches in meinem Alter ziemlich gemein ist:

Ich sitze mit meinen Kumpels in einer Bar. Eine Frau lächelt mich an, denn ich sehe trotz der kleinen/mittelschweren Prognathie nicht schlecht aus (gross, eigentlich schönes Gesicht, Muskeln, Selbstbewusste Ausstrahlung), und ich kann nicht zurücklächeln. Wenn ich es versuche mache ich alles kaputt. Mein lächeln ist vielmehr eine verkrampfte Grimasse, die sich auf mein Gegenüber kopiert sobald ich zu lächeln versuche...:-D

andere Strategie, denke ich mir, bin ja nicht blöd: Statt zu lächeln ziehe ich eine Schnute, den coolen Blick und hoffe das meine Coolness ankommt. Meistens nicht...

Ich finde das zutiefst traurig. Ich liebe Frauen. abgöttisch. Ich würde den Ladys so gerne so viel schönes/ gutes / geiles antun. Ich will lieben können. Und leider will ich auch geliebt werden...das geliebt-werden-wollen ist eh das grösste Problem dieser Welt, aber darüber ein anders mal mehr :-)

Nun, lange Rede kurzer Sinn: Meine Kieferfrau hat mir gesagt dass sich der Kopfbiss nicht verschlimmert hat (anscheinend wird meine Behinderung nicht mehr schlimmer), rät mir aber zu einer OP. Bis auf den zu grossen UK habe ich keinerlei Kieferprobleme (OK ist richtig gross). Nun meine Frage: Wie verläuft eine solche OP? Wie lange muss ich eine Spange tragen? Tut es weh? Wie lange bin ich arbeitsunfähig?

Meine Kieferfrau sagte mir dass ich nach der Op die Spange 2 Jahre tragen muss! Wenn ich operiere bin ich 19 (jetzt noch 18) und bin mit der Behandlung dann erst im 21/22 Lebensjahr fertig...Und jetzt mal ganz ernst Mädels; wollt ihr wirklich 2 jahr auf mich verzichten? Ich würde mein ganzen Leben nach euch richten! Kann man diese Spangentragende Periode nicht mit Tricks beschränken...1 jahr ginge ja noch irgendwie :-(

demnach habe ich nicht wirklich davor angst dass der Mann in Weiss mir den Kiefer aufbricht, daran rumsägt, mein Knochenmehl mir ins Gesicht geweht wird, oder dass ich Literweise Blut verlieren, oder vor grausamen Schmerzen. Schmerzen sind vielmehr interessant...Das zeigt den wahren Charakter :-)

Naja; wie ihr seht versuche ich schon wieder mein mangelndes Selbstbewusstsein durch coole Sprüche aufzupeppen :-D

Alles Liebe

ps: ich hoffe ich habe überhaupt ne Frage formuliert oO

Man das passt ja alles genau auch auf mich,da bin ich ja nicht zum Glück alleine,hoffe nach der Op wird alles besser :-) und ich kann mal wieder lachen,was ich schon lange nicht mehr tue:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0