Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Hans Kolterhaus

Bimax-Op in Offenbach am 11.08.09

Hi,

ich wurde letzte Woche in Offenbach von Dr. Neubert operiert. Hier mein Bericht:

10.08.09, Montag

Bevor ich mich im Krankenhaus anmelden sollte, musste ich nochmal in die Praxis von Dr. Neubert. Dort wurden OPG und FRS gemacht. Danach hatte ich ein kleinen Gespräch mit Dr. Neubert. Den Splint hat er noch nicht gemacht, da die Modelle von meinem KFO zu spät ankamen. Aber er war der Ansicht, dass der Splint passen würde. Danach bin ich ins Krankenhaus gegangen. Musste danach zum Narkosearzt. Danach dufte ich machen was ich wollte.

11.08.09, Dienstag

Ich wurde um 9Uhr geweckt und sollte mich umziehen. Habe vorher noch die LMA Tablette geschluckt.

Nach der Bimax-OP ging es mir sehr, sehr gut. Ich war selbst leicht irritiert, wie gut es mir ging. Ich hatte keinerlei Schmerzen und lag in dem Aufwachraum. Es ging mir einfach nur zu gut. Habe dann einfach mal nach Schmerzmittel verlangt, da ich dachte, dass die Schmerzen später kommen würden, war aber nicht so. In dem Aufwachraum ging es nicht jedem so gut wie mir. Jemand musste sich sofort übergeben und fing an zu weinen. Mit meinen Gedanken war ich aber ganz woanders. Als ich wieder in mein Zimmer gebracht wurde, wollte ich auf Klo. Hab es dann grade noch wieder zurück in mein Bett geschafft, da wurde mir schwindlig. die Schwester hatte mich auch gewarnt, dass der Kreislauf das nicht mitmachen würde. Musste mich dann auch direkt übergeben. Insgesamt, musste ich mich 3 mal übergeben, fand es aber nicht schlimm. Durch den verschnürten Mund kann man sich eigentlich ganz gut übergeben ( für alle die sich darum den Kopf zerbrechen). Hab dann direkt angefangen mit der Kühlmaske zu kühlen. Am Abend kam dann Dr. Neubert vorbei und hat sich kurz alles angeschaut. Es gab während der OP keinerlei Probleme.

12.08.09, Mittwoch

Morgens bekam ich Antibiotika. Bevor ich dann zum ersten mal Suppe essen dufte, musste ich zwei Tabletten schlucken. Das selbe Spiel mittags und danach kam ein anderer Arzt, um mich von den Drainagen zu befreien. Ich glaub er hieß, Dr. Rostock. Ein sehr netter Arzt. Nach dem Essen sollte ich den Mund mit Wasserstoffperoxid und Hexoral spülen. Abends gab es dann halt Abendsessen. Eigentlich hab ich an dem Tag nix anderes gemacht außer kühlen und essen. Die Schwellung war schon stark.

13.08.09, Donnerstag

Morgens kam Dr. Neubert nochmal und hat sich das ganze angeschaut. Hab auch nochmal Antibiotika bekommen. Danach hab ich gemerkt, dass die Schwellung enorm ist. Meine Unterlippe und mein Kinn waren taub. Das hab ich erst jetzt richtig mitbekommen. Dieser Tag verlief wie die anderen: kühlen,essen,.....

14.08.09, Freitag

Heute durfte ich nach Hause. Hab nochmal Antibiotika bekommen, sollte vor dem Frühstück nochmal die Tabletten nehmen, etc. Danach sollte ich zur Praxis von Dr. Neubert. Dort wurden OPG und FRS gemacht, Zähne abgeschliffen und neue Gummis eingehängt, damit sich der Unterkiefer nicht nochmal nach vorne verschiebt. Das wars eigentlich auch schon.

Ich hab Dr. Neubert gefragt, wann man Nudeln essen könnte. Seine Antwort war, 8-10 Tage nach der OP.

Resultat: Ich hatte zu keinem Zeitpunkt Schmerzen. Die Schmerzen fingen erst als ich entlassen wurde an. Aber der Schmerz kam durch die Gummis. Hat sich so angefühlt, als hätte man den Bogen gewechselt. Die Schmerzen gingen aber nach 2 Tagen wieder weg. Jetzt hab ich ein neues Problem. Meine Zunge tut weh. Ich bin mir nicht sicher, aber die Zungenspitze hat sich glaub ich entzündet. Ich denke mal, dass kommt davon, dass ich mir die Zunge nicht putzen konnte. Das tut jedenfalls schon ziemlich weh. Wenn ich die Gummis rausnehme, dann krieg ich den Mund recht weit auf, würde ich sagen. Zwei Finger quer passen soeben durch.

Die Zeit im Krankenhaus ist einfach nur langweilig. Das ist das schlimmst überhaupt. Ob ich die Op und die ganze Behandlung(bin ja noch nicht am Ende) nochmals machen würde, dazu möchte ich nur eins sagen. Nur aus optischen Gründen würde ich das nicht machen. Hat man Schmerzen, dann sollte man darüber nachdenken. Aber im Endeffekt, muss man es selbst entscheiden. Durch so eine OP kann auch einiges nach hinten gehen. Wenns nicht so dringend ist, dann könnte man mit der Op auch 20Jahre warten. Bis dahin wird sich die Technik weiter entwickeln und vllt muss man dann nicht mehr im Krankenhaus übernachten, weil man das ganze besser im Griff hat.

Ich hab jetzt noch einige Fragen an euch:

-Wie lange bleiben die Gummis drin? Ich kann den Mund mit den Gummis nicht öffnen und sprechen geht auch nicht.

-Ich hab bis jetzt immer mit Hexoral den Mund gespült. Ich dachte, dass hätte Dr. Neubert mir auch für zu Hause verschrieben, aber das was er mir verschrieben hat, ist Cefurax(Zur Behandlung von Infektionen).

-Kann man Nudeln wirklich nach 10 Tagen essen?

-Wann kommen die Fäden raus, oder wann lösen die sich von alleine?

Mehr fällt mir grad nicht ein. Ich hoffe, ich konnte einigen mit dem Bericht helfen.

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Durch den verschnürten Mund kann man sich eigentlich ganz gut übergeben

richtig verschnürt oder nur Gummis? Verschnürt wird man nämlich in Offenbach eigentlich nicht.

Zu Deinen Fragen:

1. Ich habe 3 Monate Gummis getragem, aber es wird mit der Zeit besser und man kann sie dann stundenweise rausmachen.

2. Hexoral und Chlorhexamed hatte ich damals auch. Davon hab ich dann Zungenschmerzen bekommen und ich sollte mit Wasserstoffperoxis spülen.

3. richtig weich und durchgekocht kannst Du die nach paar Tagen essem.

4. Hast Du resorbierbare Fäden? Wenn ja, dann fangen die sich nach 2-3 Wochen an aufzulösen. Bei normalen Fäden (hatte ich) werden die 14 Tage nach OP gezogen.

Wieso wurdenbei Dir Zähne abgeschliffen? Und was wurde ganu gemacht bzw. wurde Kiefer vor- oder zurückverlagert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mit verschnürt meinte ich die Gummis.

zu 2: was ist denn Chlorhexamed? Meine Zunge tut extrem weh. Hexamed hab ich nicht mehr, ich benutz jetzt einfach Listerin oder wie auch imme rdas Zeug heißt. Danach geht es eigentlich, aber ohne ist es die Hölle.

zu 4. hab resorbierbare fäden.

mri wurden die zähne abgeschliffen,also die backenzähne, weil der kiefer nicht ganz gepasst hat. hatte sogesehen einen offenen biss, einen ganz kleinen. dann hat der da einfach ein bischen abgeschliffen und dann hat es gepasst.

Kann man nach der Entlassung eigentlich alles wieder trinken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Clorhexamed ist sowas ähnliches wie Hexoral. Wenn Dir die Zunge weh tut dann lass es weg und nimm nur Wasserstoffperoxid. Das mit der Zunge kann nämlich vom Hexoral kommen.

Trinken kannst Du eigentlich fast alles wieder. Würde aber mit Milchprodukten und ggf. Fruchtsäften noch aufpassen bis die Fäden draußen sind. Fruchtsäfte können reizen, Michprodukte sind wegen Bakterien nicht so gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Wie lange bleiben die Gummis drin? Ich kann den Mund mit den Gummis nicht öffnen und sprechen geht auch nicht.

-Ich hab bis jetzt immer mit Hexoral den Mund gespült. Ich dachte, dass hätte Dr. Neubert mir auch für zu Hause verschrieben, aber das was er mir verschrieben hat, ist Cefurax(Zur Behandlung von Infektionen).

-Kann man Nudeln wirklich nach 10 Tagen essen?

-Wann kommen die Fäden raus, oder wann lösen die sich von alleine?

Mehr fällt mir grad nicht ein. Ich hoffe, ich konnte einigen mit dem Bericht helfen.

MfG

Na, alles gute zur Überstandenen Op!

Dein Bericht ließt sich echt gut.

Freut mich das es dir nach der Op viel besser ging als mir :-)

Du durftest gleich wo du im Zimmer warst auf die Toilette?

Ich musste bis zum anderen morgen die Bettpfanne nutzen....

* Bei mir blieben die Gummis auch etwa 2-3 Monate drin.

Also diese Gummis extra für die Op.

Aber ich muss immernoch Gummis einhängen.

Nicht wegen der Op, sondern wegen meinem Biss generell.

* Du kannst für zu Hause wie schon erwähnt mit Chlorhexamed spülen, oder mit Wasserstoffperoxid. Das hatte ich beides gehabt.

Mit Listerine habe ich die erste Zeit gar nicht gespült, was mir auch der Arzt geraten hat, da es doch sehr aggressiv auf die Wunden wirkt.

Sprich es ist nicht so gut für die Wunden.

Ich benutze Listerine ja morgens und abends und das täglich. Und selbst da merkt man schon das es ziemlich scharf ist.

* Ja kann man.

Man muss sie nur etwas klein machen oder etwas matschig drücken, dann geht das eigentlich sehr gut!!

Ich konnte Nudeln auch schon wieder nach 7-8 Tagen so zerkleinert (essen)

* Resorbierbare lösen sich nach 5-7 Wochen auf.

So war es bei mir jedenfalls.

Trinken kannst du soweit alles wieder.

Aber die 1. Woche habe ich nur von Kamillentee ohne Zucker getrunken.

Mit Milchprodukten und solchen Sachen habe ich schon etwas gewartet.

Dann wünsche ich dir mal eine gute Besserung!!

LG Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

@amazone: bei mir wurden beide Kiefer operiert, also eine Bimax. Unteriefer nach hinten und Oberkiefer nach vorne.

@flugzeug-fan:

1) Die Gummis werde ich wohl auch länger tragen müssen. Aber was bedeutet extra für die OP? Ich hatte auch nach der OP Gummis drin, aber die als der Dr. N. mir dann die Gummis beim Verlassen des Krankenhauses neu eingehängt hat, meinte er,dass sie wegen dem Biss sind. Der passte auch wirklich nicht perfekt aufeinander.

3) Das Essen ist wirklich schwieriger als ich dachte. Meine Zähne spüre ich beim Kauen gar nicht. Die sind irgendwie taub. Essen tu ich aber trotzdem alles. Die ersten 2Wochen hab ich NUR Milchprodukte gegessen. Anders ging es gar nicht. Man sagst, dass man es nicht darf, aber die Krankenschwester war der Meinung, dass man danach einfach gut spülen sollte, dann wär das alles kein Problem. So hab ich das dann auch getan. Da ich versuche alles ohne Kauen zu essen, habe ich so meine Probleme mit Nudeln. Ich schluck sie einfach runter, denn so richtig klein bekommt man die nicht.

Heute ist die OP 19 Tage her und ich fühl mich gut. Ist schon erstaunlich, wie viel man durch solch eine OP ändern kann. Das fällt mir aber auch jetzt erst auf. Ich fühl mich irgendwie befreit, einfach nur herrlich.

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber was bedeutet extra für die OP?

3) Das Essen ist wirklich schwieriger als ich dachte. Meine Zähne spüre ich beim Kauen gar nicht.

Also damit meine ich, das die Gummis die ich jetzt drin habe nichts mehr mit der Op im Januar zu tun haben.

Ja die habe ich auch nicht gespürt.

Erst nach 3 Monaten wieder .

Das Zahnfleisch merke ich zum jetztigen Zeitpunkt auch noch nicht voll und ganz.

Ich habe die Nudeln mir immer etwas länger kochen lassen und dann konnte man die Super gut klein machen.

Die ersten Wochen haben mich sehr aufgeregt, vor allem wegen dem Essen.

Suppe ohne Stücke drin, da ich den Mund auch nicht soweit aufbekam. Erst nach 2 Wochen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP.

Ging ja doch alles sehr schnell...... weiß noch wo du dir die Frage gestellt hast wo du dich operieren läßt, hoffe du bist zufrieden und wünsche dir alles Gute.

lg Diana !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

danke. Das ging wirklich alles sehr, sehr schnell. Ich hab glaube ich, November/Dezember 08 die Zahnspange bekommen. 9 Monate später folgte die Op und Februar 10 bekomm ich wahrscheinlich die Zahnspange raus. Ich weiß noch, wie ich mir damals den Kopf zerbrochen habe. Meine erste Frage an dich war jedoch, wie man hier in diesem Forum einen Beitrag schreiben kann. Ich finde Offenbach sehr gut, aber auch sehr weit.

Wann ist eigentlich deine Op? Die Abdrücke hast du ja schon gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hans,

spontan auf die schnelle gratuliere ich dir erst einmal zur überstanden OP und raten dir dringenst ab, Listerine zu nehmen. Das beste ist wirklich CHLORHEXAMED ALKOHOLFREI (bekommst du in jeder Apotheke für max 7 Euro). Aber ACHTUNG: das darf man nur 3 Wochen lang benutzen, da es die Zunge gräulich verfärbt. Ab der dritten Woche kannst du allerdings sicherlich wieder deine zähne mit einer Kinderzahnbürste langsam putzen.

Am Besten du kaufst dir getrocknete Salbeiblätter bzw. Salbeitee und spülst damit (NICHT SCHLUCKEN!!!). Du wirst sehen, es dauert nicht lange und deine Zunge tut nicht mehr weh -außer, wenn irgendetwas vielleicht von den Gummis dagegen scheuert und das bzw. kleine Bäschen der Grund deiner Zungenschmerzen ist. Dafür genügt ein Blick des KFC`s.

Gute Besserung und frohes Abschwellen wünscht dir janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wann ist eigentlich deine Op? Die Abdrücke hast du ja schon gemacht

Weiß noch nicht genau denke Anfang des Jahres, die Lücken müssen sich noch schließen, ich bekomme am 17.11 den letzten Bogen bis zur OP denke das der die Lücken schließen wird und dann kann es los gehen.....so 2 Monate noch.

Geht aber auch schnell rum die Zeit, ich habe meine Spange nun 8 Monate die gingen super schnell rum ,dann schaffe ich die 2 Monate auch noch :razz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke Janine67. Die Op ist nun 2 Monate her, aber trotzdem danke für die Tipps. Hab auch ungefähr das gemacht, was du geschrieben hast. An Salbeitee hab ich nicht gedacht. Hab dafür Kamillentee benutzt. Aber ich muss sagen, die Aphten an der Zunge haben mich damals ziemlich fertig gemacht. Der Schmerz von den Aphten war viel schlimmer als die Op.:razz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

jetzt wirst du mich sicherlich auslachen und andere auch. Aphten sollte eigentlich fast jeder kennen. Das sind so kleine weiße "Pickel" sag ich mal. Musst mal bei google unter Bilder gucken. Seitdem ich die Zahnspange habe, bekomm ich die Dinger. Aber nur im inneren Mundbereich. Die sind auch sehr harmlos und tun eigentlich nicht weh. Kurz nach der Op hab ich die Dinger aber an der Zunge bekommen. Ganz viele und diesmal tat es extrem weh. Wenn man viel trinkt bzw die Zunge feucht hält, dann ist die Lippe wie betäubt und es geht. Trocknet die Zunge aber aus, wie nach dem aufstehen, dann steht du mit einem Schmerz aus, der nicht grad angenehm ist. Am dritten Tag war es bei mri am schlimmsten. Der ganze Tag war dahin. Kamillentee hilft, aber man muss fast jede Stunde ein Glas trinken. So nach 7 Tagen waren die Aphten auch weg. Aber ich fand diese Tage grauenvoll. Eigentlich ist es nix schlimmes, deshalb das mit dem auslachen, aber mich hat es voll erwischt.

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

och die haben wir doch alle mal nach einem Bogenwechsel, diese kleinen Pickelchen. da gibts nix zu lachen, sondern nur wachs eben auf die Bogenstellen, woher diese kleinen Biesterchen ausgelöst werden und eben Salbeitee gurgeln, wenn es ganz schlimm ist -oder eben auch kamillentee.

lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

normalerweise lass ich die Aphten in Ruhe und tu da auch kein Wachs auf die Stellen. Aber wenn man die an der Zunge hat, dann stößt man damit die ganze Zeit gegen die Zähne. Beim Essen hat man keinen Geschmack mehr und beim jeden Biss vergeht dir wieder der Appetit. Wünsche ich keinem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wollte auch erst fragen was das sein soll kenne diese Bläschen zwar,

aber der Name von den Dingern kannte ich nicht...... bin jetzt schlauer ;)

"Oh" das kann echt weh tun, hatte so eins noch vor kurzem und musste die Abdrücke damit machen "aua"

Ich habe der Helferin vom KFO gesagt das sie aufpassen muss weil ich dieses Bläschen habe Sie sagte mir das ihr Bruder deswegen sogar in Krankenhaus musste weil er so viele davon im Mund hatte.

Krass und der eine hat mir schon gereicht. ;)

Ich habe dafür eine Salbe aus der APO die betäubt die Stelle aber hält leider nicht lange an.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0