matze

BIMAX - Verdrahtung nach OP?

Hallo,

auch bei mir wird nun in Kürze die BIMAX-OP durchgeführt.

Eine Frage, welche mich beschäftigt - wird das Gebiß nach OP verdrahtet?

Bei wem von Euch wurde das Gebieß nach der OP verdrahtet? Ich weiß, ich ja meinen KC fragen, doch mich interessiert es, wie es bei Euch war!

Mir wurde auch gesagt, dass wäre von Patient zu Patient verschieden bzw. auch von Klinik zu Klinik!

matze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

In Offenbach wirst Du nicht verdrahtet. Hast höchstens paar Gummizüge drin, die man aber selbst rein udn rausmachen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu

also ich hatte meine Bimax-OP im Mai in Münster und ich war nach der OP 3 Tage fest verdrahtet.. Danach habe ich Gummis bekommen, mit denen ich auch lernen musste umzugehen..

Das ich das was ich dir sagen kann..

Lg Becci

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

also man wird nicht für 4 Wochen verdratet?!

Meine OP wird an der Uniklinik Frankfurt gemacht.

matze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In den meisten Kliniken wirst du heute gar nicht mehr verdrahtet. Die Gummis sind das Einzige, das stören kann. Sprechen kann man damit bestimmt nicht so toll, aber im Notfall kann man die Gummis ja schnell durch schneiden. In Osnabrück-wo ich operiert werde-gibt es auch nur Gummis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist wirklich von Fall zu Fall (oder Patient zu Patient) unterschiedlich. Mein KC verdrahtet nach der Bimax immer erst einmal für eine Woche, dánn wird diese Verdrahtung durch Gummis ersetzt. Wie ich nach meiner Bimax aus der Narkose aufgewacht bin war der Mund gar nicht verschnürt, sondern erst nach 2 Tagen wurden bei mir Gummis eingesetzt. Der Grund: Meine Atemaussetzer in der Nacht waren dem Anästhesisten zu gefährlich, so dass der Mund für die erste 2 Tage in dem Notfall einer Zwangsbeatmung (Schwellungen, usw). sofort zugänglich war (war aber nicht nötig, war nur eine Vorsichtsmaßnahme).

Persönlich wäre mir eine Verdrahtung in der Zeit eigentlich lieber gewesen (nein, ich habe keine masochistischen Anwandlungen), da ich in den ersten Tagen kein Gefühl dafür hatte wie fest ich zubeißen kann. Außerdem habe ich nicht immer gleich die Zähne richtig in den Splint reinbekommen. Das war einfach ein saublödes Gefühl, denn ich hatte immer Angst davor, das OP-Ergebnis dadurch zunichte zu machen. Das ist mir auch später von meinem KC auch so bestätigt worden, dass dies auch anderen Patienten genau so ergangen ist. Deshalb verdrahtet er immer noch, auch wenn es nicht mehr zeitgemäß ist, aber die Patienten fühlen sich damit einfach etwas sicherer - so verrückt sich das anhört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden