Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
huHuu

Invisalign - Zusatzversicherung?

Hallo Ihr lieben :),

bin neu hier (dank google und kieferorthopädie+forum suche) und möchte gleich mal mit einer Frage meine Existenz bekannt geben.

Unszwar bin ich 20 Jahre alt und befinde mich noch in meiner beruflichen Ausbildung. Ich werde unmittelbar nach meiner Ausbildung ein Studium aufnehmen. Kurzgefasst, ich habe auch die nächsten Jahre ,,kein" Geld.

Als Kind hatte ich eine Zahnspange und durfte diese dann dank angeblichen Erfolg ablegen. Ja, ich habe mich damals gefreut :o .

Nun aber, habe ich wieder das ,,Problem" und möchte diesen lösen.

Bla bla bla.

Gibts ne Zusatzversicherung für Invisalign? Wäre bereit ,,paar" Monate zu warten.

Wenn nein, gibts überhaupt ne Zusatzversicherung für Zahnspangen?

Wenn wieder nein, dann finde ich das sehr schade.

Hab kein Geld.:evil:

Herzlichen Dank für Eure informativen Antworten!

Liebe Grüße

huHuu

p.s. ich werde Euch weiterhin mit vielen schönen Fragen nerven :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi,

eine Zusatzversicherung für KFO gibt's schon - soweit ich weiss, wird dies auch nur von einer einzigen in Deutschland angeboten.

Nachdem Du das 18. Lebensjahr überschritten hast, dürftest Du gegenüber der GKV keinen Leistungsanspruch mehr haben.

Die betreffende Versicherung erstattet im Rahmen der GOZ bzw. der

GOÄ, d.h. bis zu den Höchstsätzen der GOZ/GOÄ bei

medizinisch notwendiger kieferorthopädischer Behandlung

80% des erstattungsfähigen Rechnungsbetrages, sofern

für die Behandlung insgesamt kein Leistungsanspruch gegenüber

einer GKV besteht. z.B. bei Personen nach Vollendung des 18. Lebensjahres.

Die Technik mit einer unsichtbaren Zahnspange - Invisalign - sehen jedoch einige Zusatzversicherungen als kritisch an und stellen sich manchmal quer. Eine langwierige Auseinandersetzung könnte die Folge sein.

Die Kosten können im übrigen für so eine Technik inkl. späterem Retainer schnell mal die 5.000 EUR Grenze überschreiten (je nach Aufwand um Umfang und Erfahrung des Kieferorthopäden in dieser Technik - und nicht zuletzt auch nach der monetären Anspruchshaltung des Kieferorthopäden).

Die Zusatzversicherung kannst Du leicht googeln - es ist die CSS-Versicherung. Der Tarif heisst CSS.flexi.

Lass Dich aber bitte professionell beraten, bevor Du abschließt.

Die Wartezeit für KFO beträgt im übrigen 8 Monate.

Noch etwas:

Hat ein Kieferorthopäde die Behandlungsbedürftigkeit bereits vor Versicherungsbeginn festgestellt und diese Tatsache wird der Zusatzversicherung bekannt, entfällt ein Leistungsanspruch ohnehin (nach dem Motto: "schnell noch ein brennendes Haus gegen Feuer versichern")

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lefort1,

herzlichen Dank für die ausführliche und ausreichende Antwort.

Ich finde es sehr nett, dass Du für einen fremden Zeit genommen hast und mir geantwortet hast.

Liebe Grüße

huHuu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo huHuu,

Ich hab auch eine Zusatzversicherung, die sowas z.t. zahlt... Und zwar wird das von der SignalIduna angeboten.

Mir hat es nix gebracht, weil meine GKV zahlt... Aber eben keine Invasilign-muss es die unbedingt sein?

LG, Kyara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0