Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
flower77

private KV - Kostenübernahme?

Hallo,

ich bin 32 und möchte eine kieferorthopädische Behandlung beginnen. War heute bei einer zweiten KFO, um mir ein Vergleichsangebot machen zu lassen und bin mir relativ sicher dort die Behandlung durchführen zu lassen.

Mein einziges Problem sind die Kosten (um die 5000 Euro).

Hat jemand Erfahrungen wie das mit der Kostenübernahme bei privaten KV ist?

Ich habe 2003 eine Zusatzversicherung bei der Signal Iduna abgeschlossen - mit Zusatztarif Zahnversicherung. Damals mit dem Hintergrund, daß im Alter eventueller Zahnersatz abgesichert ist.

Nun habe ich im Vertrag nachgelesen, daß in der Zahnkostenversicherung auch Zahnregulierung enthalten ist (Erstattung zu 50%), worüber ich mich natürlich sehr freue:mrgreen:!!!!

Ich musste bei Vertragsabschluss Angaben zu Zahnfehlstellungen machen und habe den Kreuzbiss meiner Eckzähne angegeben (da dies die mir einzig bewusste und für mich sichtbare Zahnfehlstellung war) und ich mich bis vor kurzem mit meinen Zahnfehlstellungen garnicht beschäftigt habe, da mir bis vor ca. einem Jahr nicht bewusst war, daß auch im Erwachsenenalter noch Zahnregulierungen möglich sind.

Nun habe ich aber auch noch zwei Milchzähne und einen Deckbiss (von dem Deckbiss habe ich heute erfahren).

Zählen Milchzähne (nicht angelegte bleibende Zähne) zu Zahnfehlstellungen, falls diese gezogen und die Lücke mit der Zahnspange geschlossen werden muss? Ich denke nicht, oder?

Kann mir die Versicherung ankreiden, daß ich den Deckbiss (von dem ich bis heute nicht wusste) nicht angegeben habe und deshalb die Kostenübernahme ablehnen?

Natürlich wird auch mein Kreuzbiss an den Eckzähnen mit reguliert, aber dies ist nicht der einzige kieferorthopädische Behandlungsgrund?

Meint ihr das könnte klappen mit der Kostenübernahme bzw. habt ihr mit der Signal Iduna oder anderen privaten Zusatzversicherungen bereits Erfahrung bzgl. Kostenübernahme in solchen Fällen gemacht?

Ich könnte natürlich einfach abwarten, was die Versicherung sagen wird, aber den Behandlungsplan erhalte ich erst Ende Oktober und bis die Versicherung diesen geprüft hat vergeht ja auch noch einige Zeit ... Daher wäre ich für eure Erfahrungen sehr dankbar.

Vielen Dank schonmal!!!

Flower

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

also wirklich konkretes kann ich darauf nicht antworten, dass wird wahrscheinlich tatsächlich nur die versicherung sagen können. Ich kann nur sagen: ich bin auch bei der Signal (normal krankenversichert, nicht als Zahnzusatzversicherung) und die haben meine Behandlung ohne Nachfrage, ohne Stress sofort übernommen (KFO-Behandlung mit OP).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Els,

vielen Dank für Deine Antwort - das macht mir schonmal etwas Mut.

Bist Du auch gesetzlich versichert und bei der Signal krankenzusatzversichert, oder bist Du privat versichert? Falls ersteres: musstest Du bei Abschluss der Versicherung ebenfalls Gesundheitsfragen beantworten? Auch welche die Deine spätere OP betreffen?

Falls Du gesetzlich versichert bist: Hat Deine GKV die Kosten nicht übernommen, ich dachte bei einer OP wäre das der Fall?

Lg

Flower

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

deswegen hab ich ja geschrieben, dass es keine zusatzversicherung ist, sondern meine ganz normale krankenkasse. bin da privat versichert. (die gesetzlichen wollten mich nicht wieder aufnehmen, nachdem ich eine zeitlang meines studiums privat versichert war.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht ja ganz gut momentan, dass sie Dich nicht wieder aufnehmen wollten (habe kurz in Deine Beiträge rein gesehen), dann konntest Dir wenigstens die Formalitäten für die OP, KFO-Behandlung etc. in Verbindung mit dem Krankenkassenwechsel sparen. Aber verstehen tu ichs trotzdem nicht ganz, ich dachte die GKV müsste jeden aufnehmen (und Du warst ja nicht selbst, sondern bei Deinem Vater privat mit versichert, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, oder?)

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Außnahme, wann sie einen nicht wieder aufnehmen müssen:

also ich angefangen habe, zu studieren, war ich über meinen Vater privat versichert und wollte es natürlich so lassen. Wenn man während dem Studium privat versichert sein will, muss man aber einen Wisch unterschreiben, dass man damit auf den Schutz der Gesetzlichen verzichtet. Und dieser Verzicht gilt wohl, bis man nach dem Studium seinen ersten Job bekommen - wenn man nach dem Studium irgendwo fest eingestellt wird, ab dann kann man sich wieder gesetzlich versichern, vorher nehmen sie einen nicht mehr. Damals hab ich da ehrlich gesagt nicht weiter drüber nachgedacht, aber inzwischen ist das schon recht heftig: zum einen studier ich halt noch und habs mit dem Geld nicht SO dicke und zum anderen: wenn ich nach meinem Studium eine zeitlang arbeitslos sein würde, muss ich trotzdem privat versichert bleiben. Und das kostet natürlich EINIGES mehr als gesetzlich.... Ohne Daddys Hilfe wäre die Krankenversicherung im Moment ein echtes Problem für mich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Aeriela,

danke für den Link, aber ich komme durch diesen auf einen Krankenkassenpreisvergleich, wo ich ein kostenloses Angebot anfordern kann. Das meintest Du sciher nicht, oder?

Grüsse

Flower

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
....

Kann mir die Versicherung ankreiden, daß ich den Deckbiss (von dem ich bis heute nicht wusste) nicht angegeben habe und deshalb die Kostenübernahme ablehnen?....

eigentlich nicht, wenn DU wahrheitsgemäß geantwortet hast.

Und der Laie selbst kann sowas kaum beurteilen.

Normalerweise solltest Du bei Deiner Versicherung vor der Behandlung einen HuK einreichen und genehmigen lassen. Dann weisst Du, was Sie übernehmen.

Andernfalls kann es ein böses (=teueres) Erwachen geben, wenn Sie was nicht übernehmen. Aber auch zu dieser Frage gab es schon mehrfach ausführliche Diskussionen...

@Aeriela: hat es einen Grund, das Du in 5 Postings (von 5) nur Werbung für andere Seiten machst, und das auch noch in der Sig????

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine wunderbare Nachricht: Habe meinen Behandlungsplan bei der privaten Zusatzversicherung eingereicht. Meine KFO meinte die Versicherung würde sicher erst einmal ablehnen, das wäre oft und gerade jetzt in der Finanzkrise vermehrt der Fall oder weitere Unterlagen und Informationen anfordern. Ausserdem würde es in der Regel ca. 4-6 Wochen dauern bis ich eine Antwort bekäme. Das deckte sich auch mit dem was ich hier über die Dauer las.

Nach schon einer Woche war die Antwort der Versicherung da: Sie übernehmen die vertraglich vereinbarten 50 % !!!! Ich war (und bin) soooo glücklich !!!

Ich kann diese Versicherung nur wärmstens weiter empfehlen. Immer schnell und ich hatte in den 6 Jahren noch nie Probleme. Und dabei habe ich schon einige Belege eingereicht und erstattet bekommen (Brille, Zahnreinigung etc.).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich bin bei der Signal Iduna. Wie die anderen privaten KV sind, kann ich Dir leider nicht sagen.

Aber es gibt hierzu auch im Internet sicherlich Vergleiche.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0