vf1972

Heilpraktische Unterstützung

Guten Morgen!

Ich war gestern bei "meiner" Heilpraktikerin, um abzuklären was ich schon vor der OP machen kann und was ich in der "heißen" Phase einnehmen kann.

Also, ab sofort fange ich an meinen Säure-Basen-Haushalt in Schwung zu bringen, einfach damit der Körper die OP leichter verkraften kann.

Für die OP hat sie mir Odonton Tropfen empfohlen. Da ist unter anderem schon das hier häufiger angsprochene Arnika drin. Außerdem unterstützen die Tropfen wohl die Knochenbildung...grins...natürlich nicht während der OP....man muss sie danach schon noch länger nehmen.

Sie meint, Odonton sei das beste Mittel bei allen Eingriffen im Mund, also auch Weisheitszahnentfernung, etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hallo!

Boa kenne mich nicht so aus wenn es um das thema geht. Aber ich habe nach der OP ein Medikament names "Neurobion Forte" genommen. Finde das hat schon was gebracht. Ist hauptsächlich vitamin B was lt. meinem Chirurge die Nerven stärken sollen und beschädigungen dadurch schneller und besser heilen soll. :confused:

Aber finde es hat schon was gebracht ;-)

lg harry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

als op-vorbereitung werde ich schüssler salze nehmen und auch nach der op, um die heilung zu beschleunigen............aber:

kennt sich jemand mit arnika und wundheilung aus? oder hab das hier gelesen:

Bei Knochenverletzungen zur schnelleren Heilung: Symphytum

Nehmen Sie bei Knochenbrüchen zur verbesserten Wundheilung des Knochens Symphytum D3 drei mal täglich 5 Globuli für mindestens drei Wochen.

vlg!

nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

klingt jetzt doof, aber ich hab Ananassaft 1 Woche vor OP täglich getrunken, und trinke es jetzt noch (5 Wochen nach OP). Die Schwellung war nicht sooo groß, blau wurde nicht, nur mal für einen Tag leicht gelblich.

Sonst bin ich schon ziemlich anfällig was blaue Flecken angeht.

Ananassaft hat irgendwelche Enzyme, die bei der Heilung auch helfen sollen. Ist ausserdem auch sehr lecker.

Grüße

Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Elke:

Das mit dem Ananassaft klingt überhaupt nicht doof, denn da ist das Bromelain drin, das man auch so als Enzymextrakt kaufen kann, um Schwellungen zu lindern. Nur ist die Menge dieses Enzyms in einer Ananas recht niedrig, zusätzlich wird es durch die Magensäure zerstört, weswegen man es in Kapselforn einnehmen sollte. Die Wirkung ist anscheinend nicht wirklich erwiesen, aber manche Leute sind davon überzeugt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab schon öfters gelesen, dass Arnika-Globuli gut sind. Weiß jemand von euch, ob man die dann schon vorbeugend ne Woche oder so vorher nehmen soll, oder erst nach der OP?

Ananasenzym hab ich bei den Weisheitszähnen genommen, hat auch gut geholfen. In der Packungsbeilage (das war Wobenzym) stand allerdings, dass die Gerinnungsfähigkeit des Blutes verschlechtert wird. Müsste man mal den KC fragen, wie gefährlich das ist. Oder kennt jemand von euch ein Ananasenzym, bei dem das nicht der Fall ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey kokusnuss ;) schau mal hier........http://www.naturheilkunde-preetz.de/homoeopathie-operation.html

soweit ich weiss, soll mans ein paar tage bereits vor der op nehmen.........habe ich auch vor, werde aber nochmal mit dem kc darüber sprechen........man darf aber nicht zu geringe potenzen nehmen, sonst wirkt es blutverdünnend......d12 ist wohl ganz gut.............

lg!

nic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden