Ich hab noch eine dringende Frage an euch und wäre sehr dankbar wenn mir jemand helfen könnte.

Also ich hab meine Spange seit drei Tagen und hab totale Probleme mit diesen Bändern die über die Backenzähne gestülpt werden um den Draht zu halten.

Ich hab im Unterkierfer bisher nur eins, aber ist doch sehr unangenehm, weil es außen und innen so komische Haken hat.

Vor allem innen stört mich dieser Haken, weil ich mich ständig die Zunge daran aufritze und sie ständig blutet.

Ist das normal?

Ich mach immer mal wieder Wachs darauf, weil ich es einfach nicht aushalte und um meiner Zunge mal ein bißchen Ruhe zu gönnen.

Trotzdem muss das so sein?

Und wofür ist der innen überhaupt gut.

Der Haken außen macht für mich Sinn, weil halt der Draht daran befestigt ist, aber innen ist nichts daran befestigt, wozu brauch ich ihn dann?

Ich hab mal nach Bildern gegoogelt und nur Bänder gefunden die nur auf einer Seite diesen Haken haben, wieso hab ich sowas nicht, das wäre eine riesen Erleichterung.

Wenn irgendjemand was weiß oder ähnliche Erfahrungen hat, wäre ich sehr dankbar.

Bin halt noch neu in der Spangenfraktion und unsicher und empfindlich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich vermute nun einfach mal, dass das, was da innen an deinem Band ist, ebenfalls ein Schloss ist. An den Schlössern, wie du ja schon geschrieben hast, werden außen zB die Bögen befestigt. Wenn du innen auch solche Teile hast, heisst das meistens nur, dass der Kfo wahrscheinlich vorhat, dort auch noch was anzubringen.

Ich hab diese Schlösser innen an jedem meiner 4 Bänder. Unten hatte ich naemlich fuer 2 Monate einen Lingualbogen - sah dann so aus: KLICK

Der war dafuer gedacht, dass die 6er nicht ungewollt mitwandern. Oben hab ich die, wie gesagt, zwar auch, dort ist aber noch nicht sicher, ob ich einen Innenbogen bekomme.

Da diese Schlösser angelötet werden am Band, werden die dann eben gleich mit eingesetzt, wenn man sich noch nicht sicher ist, ob die nötig werden könnten. Sind die naemlich nicht dran und werden noetig, muesste das Band entfernt und wieder neu zementiert werden, wenn das Schloss dran gelötet wurde. Das waere mir fast geblüht - bei mir hat sich naemlich nachts durch wilde Knrischerei mit den Zaehnen der Lingualbogen samt Schloss unten links, verabschiedet ;)

Und was die wunde, blutende Zunge angeht: Ja, das ist am Anfang so. Allerdings sollten sich Weichteile und Schleimhaut nach einigen Tagen dran gewoehnen. Wenn es zu arg ist, kannst du mal beim Kfo schauen lassen, ob noch was weggebogen werden kann vom Schloss.. das geht, ohne es zu beschaedigen und schafft oft viel Erleichterung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab dieses "Schloss" innen auch. Anfangs war es schön nah am Band angebogen. Hat anfangs auch gestört, aber nicht blutig. Die ersten zwei Wochen sind die schlimmsten. Einfach durchhalten. Danach wird es besser. Hab innen dann mal Gummis von oben innen nach unten aussen einhängen müssen. Also Schlösser rausgebogen, damit der Gummi eingehängt werden kann - autsch. Aber auch daran gewöhnt man sich. Mittlerweile stört es gar nicht mehr.

Das wird schon!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn das wirklich die zunge blutig macht, dann lass nochmal anschauen.... ich hatte nämlich auch was wirklich spitzes da an dem band und hab das über monate so gelassen, weil ich halt dachte, es gehört eben so. Bei einem Bogenwechsel ca. ein halbes Jahr später guckt die KFO das an und ist ganz entsetzt, dass dieses Schlösschen da so vorsteht und nicht an das Band gedrückt wurde. Hat mich auch total entgeistert gefragt, ob mich das nicht gestört hätte und warum ich nichts gesagt hätte. .....:roll: Dann hat sie es umgebogen und nix war mehr spitz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Antworten!!!

Noch eine Frage: kann sich die Zunge denn auch dran gewöhnen, wenn ich das Ganze immer mit Wachs verkleide?

Ich halt es nämlich ohne Wachs echt nicht lange aus.

Ich denke ich werde auch noch mal zum Kfo gehen, da ich auch noch ein Stück Draht habe, dass nicht richtig umgebogen ist und sich ständig in meine Wange bohrt und dann werd ich gleich nochmal nachfragen, ob man an dem Schloss noch was machen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir wurde anfangs gesagt, dass es zwar ziemlich reibt und wund ist, aber ich nach Möglichkeit eher weniger mit Wachs verkleben sollte. Klingt ja auch logisch. Wieso soll sich die Mundschleimhaut anpassen, wenn kein Reiz da ist. Aber wenn es zu fies ist, dann trotzdem Wachs drüber, wenn es nicht mehr auszuhalten ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rosalie,

ich habe in beiden Kiefern eine Lingualspange.

Bis jetzt habe ich es so gemacht, dass ich tagsüber kaum bis wenig Wachs benutzt habe. Wenn, dann nur, damit ich besser sprechen konnte.

Erst abends nach dem Zähneputzen habe ich dann alles "zugewachst", damit sich die Zunge über Nacht erholen konnte.

Diese Strategie hat gut funktioniert.

LG

Radieschen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab auch diese innenknubbel, aber mein kfo macht da immer so gummis drum damits nicht weh tut... sehen so aus wie die separiergummis und werden einfach drum gemacht... oder ist das bei dir auch und trotzdem reißt du dir die zunge auf? dann würd ich auf jeden fall nochmal hingehn :roll:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden