Ronon

MRT trotz Spange?

Hallo Ihrs !!

Ich hab eine Frage, zu der ich trotz Suche (Google) unterschiedliche Meinungen gefunden habe.

Ich hab am Mittwoch einen Termin für ein Kernspin-Tomographie (MRT) vom Kopf. Da ich ja Metall-Brackets habe, mache ich mir nur Gedanken. Ich habe zwar bei der Terminvergabe in einer Radiologie-Praxis explizit nachgefragt, ob die Spange Probleme macht, die Antwort war nein.

Theoretisch kann ja das Magnetfeld Strom in den Metallteilen induzieren, egal ob es magnetisch ist oder nicht !

Hat jemand von euch Erfahrungen von Euch mit MTRs mit Zahnspange ??

Viele Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey,...

Bei mir wurde zwar nicht vom Kopf ein MRT gemacht sondern von der BWS, aber ich kann dir sagen das die Zahnspange nichts ausmacht. Ich habe nichts gemerkt, weder ein warmwerden oder sonst noch was. Das einzige was ich unangenehm empfand war der Lärm des MRT.

Also alles gute für Dich. Ich hoffe ich konnte dir helfen

Gruß In die Karnevalshochburg ;-)

EVA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Ronon,

bei mir wurde am Donnerstag ein MRT Schädel (zur Migräne-Abklärung) gemacht. Trotz Metall-Brackets mit Nickelanteil und unterschiedlicher Meinungen von KFO 1 und KFO 2 (lt. einem geht MRT, lt. dem anderen nicht) ging es letztlich problemlos, das Gehirn konnte vollständig dargestellt und beurteilt werden.

Bei mir haben sie übrigens einen kurzen "Testlauf" (mich vors MRT gestellt und gefragt, ob ich an der Spange was spüre) gemacht, um zu gucken, dass wirklich nichts passiert.

Ich wünsch dir alles Gute für Mittwoch.

Viele Grüße, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

bei mir wurde im Rahmen der KFO-/KFC-Behandlung ein MRT von den Kiefergelenken gemacht.

Da hatte ich zwar die Spange noch nicht, allerdings GNE-/UK-Weitungs-Apparaturen im Mund... Und auch das war kein Problem...

LG Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mädels ...

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich hatte ja in einer Praxis gefragt, und die meinten ganz klar nein - Kein Problem !!

Nun hatte ich in einer anderen Praxis einen schnelleren Termin bekommen, und da habe ich vergessen zu fragen, da es ja offensichtlich unterschiedliche Meinungen dazu zu geben scheint. Mein KFO meinte auch, dass das u.U. zu Problemen führen kann. Das gleiche habe ich auf einer Seite der Uni-Ulm gelesen - frage 5 Menschen, bekomme 10 Meinungen. :twisted:

Ich werde jetzt nochmal in der Klinik anrufen und nachfragen. Die sollten es ja wissen - wenn da mal jemand endlich ans Telefon gehen würde

Edit_anfang:

Die Dame am Telefon meinte, dass sie es nicht genau beurteilen kann, es käme auf die Menge Metall an, die eingesetzt wurde. Vielleicht kommt es zu Auslöschungen, aber das kann sie vorher nicht sagen.

Hoffen wir mal, dass doie Bereiche, um die es geht, dargestellt werden können ....

Edit_ende

Vielen Dank euch !!

VG

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir hat man vorher auch gesagt "kein Problem" und als ich dann da war, ins MRT rein sollte, haben sie gesagt dass sie es wegen der Spange nicht machen können (sollte auch ein MRT vom Schädel gemacht werden). Ich musste dann auf einen neuen Termin für ein CT warten und das ging dann auch problemlos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu zusammen

Ich komm grad vom MRT und es war scheinbar kein Problem.

Es hat nur was in den Augäpfeln vibriert und ich hab komische Farben trotz geschlossener Augen gesehen, das war aber normal ... :mrgreen:

Die Bilder sind meiner Meinung nach gut geworden, und die Radiologin hat auch nichts gegenteiliges dazu gesagt.

Also ist MRT offensichtlich kein Problem, zumindest bei mir !

VG

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber unangenehm war es trotzdem oder?? Ich fand es damals als noch geschaut wurde was ich überhaupt habe echt unangenehm. Dieses gespritzte Konstrastmittel und die Lautstärke... Warum wurde denn bei Dir noch ein MRT gemacht??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar, angenehm geht echt anders ... Ich hatte Ohrenstöpsel in den Ohren und die Kopfhörer auf aber durch die Liege haben sich die Geräusche auf den Schädelknochen übertragen. Aber es war weit weniger laut als ohne Gehörschutz.

Das Liegen in der Röhre empfand ich als weit unangenehmer und das sich nicht bewegen können. Im Moment wo ich das Kontrastmittel bekommen habe wurde mir etwas schwummrig und das hielt auch für den Rest des Tages an. Mit Ibu400 wurde es dann was besser.

Das MRT wurde zum Ausschluss eines Akustikus-Neurinoms (gutartiger Tumor der Schwann'schen Zellen des 8ten Hirnnerves) da ich seit einiger Zeit an diffusem Schwindel und Kopfschmerzen leide.

Aber alles ohne Befund, alles ok.

Nun geht die Suche weiter ... :evil:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden