Val85

Völlig durcheinander: Bimax-OP

Hallo liebe Leute.

ein tolles Forum hier, deswegen hoffe ich auf viele Tipps und Hilfe.

Mein Op-Termin stand für mitte Oktober an, in Münster. Habe den eben abgesagt bzw. nach hinten verschoben. Die Dame am Telefon war sehr unfreundlich deswegen :>

Bis jetzt habe ich diesen schweren Eingriff schlichtweg in vergessenheit verdrängt. Nun wurde mir aber in den letzten beiden Wochen immer klarer auf was ich mich da einlassen würde. Bei mir soll der OK 4-5mm nach vorne und der UK 4mm nach hinten. Die OP soll ca. 5 Std. dauern, in der Raphaelsklinik. Ich war so blauäugig und habe mich kaum bis jetzt so richtig informiert was das angeht, wel der KFC bei dem ich bin das immer schön klein geredet hat. Das ist es aber was mich stört, wenn ich nur daran denke das beide Kiefer völlig raus geschnitten werden und wieder zusammengenäht werden, dann kann es doch nicht so einfach sein. Ich merke jetzt schon Nebenwirkungen aufgrund der Zahnspange, da sich mein Biss verändert hat, habe ich voll die Nakenschmerzen (kann mich kaum zu Seite drehen).

Ich werde mir jetzt eine zweite Meinung bei der Uniklinik in Münster holen. Eventuell werde ich auch den KFC wechseln. Das Gefühl das es einfach gemacht werden sollte, und egal wie lässt mich nicht los (im nachhinein)...

Wo wird denn mit den neusten/modernsten Methoden sowas gemacht? Das würde ich gerne wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo liebe Leute.

ein tolles Forum hier, deswegen hoffe ich auf viele Tipps und Hilfe.

Mein Op-Termin stand für mitte Oktober an, in Münster. Habe den eben abgesagt bzw. nach hinten verschoben. Die Dame am Telefon war sehr unfreundlich deswegen :>

Bis jetzt habe ich diesen schweren Eingriff schlichtweg in vergessenheit verdrängt. Nun wurde mir aber in den letzten beiden Wochen immer klarer auf was ich mich da einlassen würde. Bei mir soll der OK 4-5mm nach vorne und der UK 4mm nach hinten. Die OP soll ca. 5 Std. dauern, in der Raphaelsklinik. Ich war so blauäugig und habe mich kaum bis jetzt so richtig informiert was das angeht, wel der KFC bei dem ich bin das immer schön klein geredet hat. Das ist es aber was mich stört, wenn ich nur daran denke das beide Kiefer völlig raus geschnitten werden und wieder zusammengenäht werden, dann kann es doch nicht so einfach sein. Ich merke jetzt schon Nebenwirkungen aufgrund der Zahnspange, da sich mein Biss verändert hat, habe ich voll die Nakenschmerzen (kann mich kaum zu Seite drehen).

Ich werde mir jetzt eine zweite Meinung bei der Uniklinik in Münster holen. Eventuell werde ich auch den KFC wechseln. Das Gefühl das es einfach gemacht werden sollte, und egal wie lässt mich nicht los (im nachhinein)...

Wo wird denn mit den neusten/modernsten Methoden sowas gemacht? Das würde ich gerne wissen.

Es ist klar das dies keine Leichte Op ist aber ich denke die wird mittlerweile häufig durchegführt

und ich finde es gut das du dir eine 2.Meinung einholen willst aber ne Frage kein vorwurf!

wieso du musst doch sicher schon bei den vorgesprächen gewesen sein? wieso hast du dich den nicht dann mal schlau gemacht?

ich habe mich auch gleich informiert wo mir gesagt wurde was bei mir noch alles Ansteht dann bin ich ja Glücklicherweise auf das Forum gestosen und habe hier die Erfahrungsberichte gelesen und Mittlerweile weiss ich auch was ich zu erwarten habe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich merke jetzt schon Nebenwirkungen aufgrund der Zahnspange, da sich mein Biss verändert hat, habe ich voll die Nakenschmerzen (kann mich kaum zu Seite drehen).

Das ist aber normal. Der Biss wird vor der OP meist schlechter (manchmal viel schlechter), damit er danach passt. Hatte vorher wirklich komischen Kontakt oder keinen gewohnten mehr beim Kauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne die OP klein reden zu wollen, aber was ist die Alternative? Der Abstand zwischen deinen Kiefern scheint doch recht groß zu sein, also kannst du gar nicht abbeißen oder vernünftig kauen.

Ich stimme Mäuseritter zu- der Biß ist vor der OP deutlich schlechter als vor dem Beginn der ganzen Behandlung, aber nach der OP paßt er. Die Nackenverspannungen habe ich auch durch die Zahnverschiebungen bekommen, zudem noch Ohrenschmerzen. Das Ganze war nach der OP weg.

Die OP ist nichts, was man "einfach so" machen sollte- informiere dich gut und lies dir hier am besten ein paar OP-Berichte durch, um zu wissen, was dich ungefähr erwartet. Und schaue, ob es auch Alternativen gibt, wenn du die OP nicht willst. Ich befürchte aber, daß bei dem Kieferabstand keine sinnvolle Alternative besteht.

Viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann es auch bestätigen, dass der Biss mit der Spange (oder eine Zeit lang nachdem man sie trägt) schlechter wird. Hoffe aber sehr, dass das nach der OP ganz anders ist :???:

Ich kann die Ängste von Val85 sehr gut verstehen, habe auch jahrelang nachgedacht, ob ich mit der Behandlung anfangen sollte.

Mich würde auch die Meinung von jmnd interessieren, der/die die OP vor Jahren schon gemacht hat. Erinnert man sich noch im Detail daran oder ist das Ergebnis so gut, dass man nicht mehr an die unangenehmen Sachen denkt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich antworte mal auf deine Frage, obwohl es bei mir gerade ein Jahr her ist. Ich denke eigentlich gar nicht mehr an die OP, muß jedes Mal auch genau überlegen, wenn ich jemandem etwas erzählen soll, wenn es um Details geht.

Wie mein KO meinte: es ist so ähnlich wie nach der Entbindung- man vergißt es sehr schnell, obwohl es mehr als unangenehm ist;-)

Ich habe glücklicherweise keinerlei Probleme und genieße die Zeit mit meiner jetzigen Zahnstellung!!! Vor der Behandlung war die Zahnstellung eigentlich ganz ok, aber während der KO-Behandlung, als Vorbereitung für die OP, wurde sie richtig schlimm: ich konnte nichts abbeißen, kauen war eigentlich auch nicht wirklich möglich und das Aussehen hat sich eindeutig verschlechtert. Da habe ich mich zwischendurch schon gefragt, warum ich mir das Ganze antue- glücklicherweise vergißt man auch diese Zeit sehr schnell:-D

Man muß sich das alles sehr genau überlegen und sich sicher sein, daß man es will, denn es kann auch Einiges schief gehen. Wenn alles optimal verlaufen ist, dann kommt es einem sehr einfach vor, aber ich möchte mir nicht vorstellen, wie es ist, wenn die OP bzw. der Heilprozeß nicht ok waren. Ich wünsche dir eine erfolgreiche Behandlung!

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

mir ging es kurz vor der OP genauso. Einen Tag vor der OP (da war ich schon im Krankenhaus) wäre ich fast wieder heim. Ich habe mir immer wieder die Frage gestellt: Was mache ich hier??? Alleine die Vorstellung das der OK vom Schädel abgetrennt wird... HILFE!!

Nun 6 Wochen nach der OP sehe ich das ganze anders. Nein bereits 3 Tage danach hätte ich es sofort wieder machen lassen.

Bei mir wurde eine OK-Verlagerung + Kinnverl. gemacht! Und ich muss sagen: das ist alles nur halb so schlimm. Du musst dir immer wieder sagen, dass es schlimmeres gibt! Die Schmerzen waren wirklich gut auszuhalten! Natürlich ist es nicht angenehm. Aber die Zeit ist wirklich ohne Probleme zu überstehen! Das einzige was etwas nervt ist das Essen. Aber glaube mir, nachher wirst du drüber lachen, dass du solche Angst hattest!! Man merkt auch danach nicht das man irgendwelche Metallplätchen im Mund hat! Ach wenn ich meinen Mund noch nicht ganz so weit aufmachen kann und das Essen noch etwas langsam geht: Ich habe es mir viel viel schlimmer vorgestellt.

Kopf hoch!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe nun am 6.10 den Termin für die 2. Meinung.

bin da echt gespannt was die sagen werden :)

das problem bis jetzt war, das es halt bis jetzt komisch lief... der KFC hat selbst die Logopädie kleingeredet, dabei hieß es doch bei mir, das die Zunge bei mir wohl eine grosse Rolle gespielt hat, das bei mir einiges schief gelaufen ist :P

ich setze alles auf die 2. Meinung... halt das eh nicht mehr aus.. das mit den Nakenschmerzen ist zu einer Belastung geworden.

danke für euere Antworten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich habe nun am 6.10 den Termin für die 2. Meinung.

bin da echt gespannt was die sagen werden :)

das problem bis jetzt war, das es halt bis jetzt komisch lief... der KFC hat selbst die Logopädie kleingeredet, dabei hieß es doch bei mir, das die Zunge bei mir wohl eine grosse Rolle gespielt hat, das bei mir einiges schief gelaufen ist :P

ich setze alles auf die 2. Meinung... halt das eh nicht mehr aus.. das mit den Nakenschmerzen ist zu einer Belastung geworden.

danke für euere Antworten :)

Hallo,

jetzt mal bescheiden gefragt: Denkst Du das Dich die 2. Meinung von einer OP bewahren wird? Jetzt sind die Zähne schon fertig für die OP und ich glaube da gibts kein Zurück mehr.

VG!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Es gibt immer ein zurück. Es ist natürlich so, dass man dann für die Kosten für die KFO selber aufkommen muss. Die Panik kann ich natürlich verstehen, aber man sollte auch Vertrauen zu seinem KC haben.

Ich wünsche Dir, dass Du für Dich die richtige Entscheidung triffst.

Alles Gute dafür:-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden