merryandrew

Möchte mich auch vorstellen...

Hallo liebe Forumsgemeinde!

Ich bin neu heir und möchte mich hier auch vorstellen.

Aber zuerst einmal will ich es los werden, dass ich das Forum hier absolut super finde (leiwand, wie man es bei uns in Wien sagt :-D )

Spass bei Seite, hätte mir nie gedacht, dass man so viele Gleichgesinnte findet, die untereinander so viele wichtige und interessante Informationen zu diesem Thema austauschen! Vor allem in Bezug auf die OPs, die sicher jedem Angst bereiten, werden aus meiner Sicht gute Ratschläge gegeben bzw. Erfahrungsberichte ausgetauscht. Also danke an die/denjenigen, die/der dieses Forum ins Leben gerufen hat/haben !

Nun zu meiner Vorstellung. Ich bin seit 11.02.2009 ein Zahnspangenträger.

Habe einen Unterbiss, der leider nicht alleine durch eine OP am Unterkiefer korrigiert werden kann, es müssen also beide Kiefer operiert werden. Die OP ist für 9.12.2009 geplant.

Habe lange überlegt, ob ich die Behanldung beginnen sollte, so um die 3 Jahre.

Habe auch erst recht spät erfahren, dass es eine Möglichkeit besteht, operativ was zu machen. War auch bei verschiedenen Kieferorthopäden bei Beratungsgespröchen. Da ja praktisch alle zu einer OP geraten haben, habe dann auch letzlich beschlossen, die Behandlung doch zu machen, obwohl ich im Oktober bereits 31 Jahre alt werde. Ich denke aber (und ich hoffe es), es wird sich auch für den Rest meines Lebens lohnen.

Meine OP wird in Wien (wo ich wohne) gemacht, im SMZ-Ost. Mein Kieferchirurg ist in diesem Forum bereits öfters erwähnt worden, das ist die Fachfrau auf diesem Gebiet schlechthin. Ich war bereits zwaeimal bei ihr, bevor ich mit der Behandlung angefangen habe (konnte mich wie gesagt lange nicht entscheiden).

Ich habe in diesem Forum viel Positives über SMZ-Ost gelesen, was mich in meiner Entscheidung zusätzlich gestärkt hat.

Nach der OP möchte ich ca. 4 Wochen lang nicht zur Arbeit gehen. Da ich im Verkauf arbeite, hoffe ich, dass 4 Wochen ausreichend sein werden, um es mir zu ermöglichen, nachher meinen Beruf wieder wie gewohnt auszuüben (cih muss viel reden halt). Naja, wir werden es ja sehen.

So, das wär's für den Anfang.

Liebe Grüße an alle,

merryandrew

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo merryandrew und herzlich Willkommen hier :)

Ach wegen dem Alter haben/hatten hier Einige Bedenken. Ich bin selbst im April 30 geworden und habe lange hin und her ueberlegt, bevor ich ueberhaupt zu einem Kfo gegangen bin. Dann hat's nochmal gedauert, eh ich wirklich die Behandlung angefangen habe. Uebrigens hab ich meine Spange am 05.02.09 bekommen - also kurz vor dir.

Ich hab mir einfach irgendwann vor Augen gehalten, wie alt ich wahrscheinlich werde und wieviel Jahre da nach der Behandlung noch vor mir liegen werden - mit gesundem und schönem (Ge)biss. Da ist die Behandlungszeit eigentlich fast ein Klacks. :-D

Operation an beiden Kiefern ist natuerlich hart, ich wuensche dir alles erdenklich Gute dafuer! Und leb dich gut ein hier im Forum!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo delijha,

vielen Dank für Deine netten Worte. Irgendwie hilft das schon einem und bringt viel Optimismus, wenn man so unterstützt wird! :-D

Übrigens die Zahnspange selbst stört mich nicht so. Ich meine, sicher wäre ich froh, sie nicht tragen zu müssen. Aber ich gehe da mit der Einstellung, wenn man sich in dem Alter noch entscheidet, die Zahnspange zu tragen, dann zeugt es ja von Mut und Bereitschaft, in die eigene Gesundheit zu investieren, oder?

Ich muss immer wieder an den Film "There is something about Mary/Verrückt nacht Mary" denken. Da spielt Cameron Diaz die Hauptrolle und im Film spilt sie eine Frau, die auf die Kerle mit einer Zahnspange steht! Gut, ich bin ja schon verheiratet, trotzdem finde ich es irgendwie cool, das es auch solche Männerverehrerinnen gibt :-)

LG, merryandrew

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Merryandrew!

Im SMZ-Ost bist du gut aufgehoben. Wenn dich die Chirurgin operiert von der ich glaube das sie es, ist bist du in den allerbesten Händen!

Ich bin am 29.6 im AKH Ober & Unterkiefer operiert worden, die Frist mit 4 Wochen, halte ich persönlich für sehr knapp. Vor allem in einem Beruf in dem du viel sprechen musst!

Ich bin Kindergärtnerin und habe mir die Op so gelegt, dass ich noch 5 Wochen Urlaub danach hatte und ich muss sagen ich war sehr froh darüber. Seit drei Wochen arbeite ich wieder aber nach einem acht Stunden Tag spüre ich meine Kiefer schon ziemlich!

Wegen deinem Alter mach dir keine gedanken, es gibt hier ältere als du es bist!:mrgreen:

l.g Jacky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jacky,

super, freue mich, dass ich mich für SMZ-Ost entschieden habe und von der besagten Chirurgin operiert werde. Eine Frage: warst Du privat versichert oder ganz normal? Ich habe eben keine Privatversicherung, hoffe jedoch trotzdem, genau so gut im SMZ-Ost betreuet zu werden, wie die anderen Patienten mit einen privaten Krankenversicherung.

Wie lange wurdest Du nach der OP krank geschrieben? Nicht, dass mein Arbeitgeber so unverständnisvoll ist, aber es wäre für mich leichter, eine Woche mehr (die fünfte eben, falls es wirklich notwendig sein wird) zu Hause zu bleiben, wenn ich noch im Krankenstand bin und nicht auf Urlaub.

Danke auch für die Unterstützung!

LG, merryandrew

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Du kannst dich sicher 6 Wochen Krankschreiben lassen, dass ist überhaupt kein Problem.

Bei mir war der verlauf nicht planmässig: War eine Woche im Spital (gilt nicht als Krankenstand) dann war ich eineinhalb Wochen zu Hause (K-stand) musste dann wegen Komplikationen für knapp zwei Wochen wieder ins Spital, danach habe ich mich sofort abschreiben lassen, da wir Betriebsferien hatten und ich das mit meinem Chef so vorab besprochen habe!

Ich habe keine Privat bzw. Zusatzversicherung bin super betreut und versorgt worden. War und bin absolut zufrieden!

Mit der Zusatzversicherung kannst du zwischen Menü`s wählen, aber das fällt in unserem Fall sowieso flach, da gibts nur Suppe und Tee.

l.g Jacky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo merryandrew,

mir geht's da ähnlich wie Dir. Bin nämlich auch Anfang 30 und habe mich erst jetzt entschieden, die OP zu machen. Ich war als Jugendlicher jahrelang in kieferorthopädischer Behandlung, aber auf die Möglichkeit einer späteren chirurg. Maßnahme hatte mich niemand hingewiesen (gut - vielleicht war man damals auch nicht so weit wie heute).

Ich bin dann vor zwei Jahren wieder zum KFO, der mir dazu geraten hat. Bis dahin wußte ich gar nicht, daß man sowas operieren kann - ich dachte eh ich bin der einzige auf der Welt mit solchen Problemen. Also was ich sagen will: Hätte ich das früher gewußt, hätte ich's wohl auch eher operieren lassen - aber ich denke, auch mit Anfang 30 übersteht man das noch gut :-?

VG Angsthase1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden