Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
unterkiefer

Dr.K & minimal invasive Methode???

Ist Dr. Dr. K. der einzige Chirurg in Deutschland, der nach der minimal invasiven Methode operiert?

Ich habe bereits das Thema: "Dr. Dr. *****s Methode konkurrenzlos?" von MeisterChefKoch gelesen, dort wurden jedoch keine anderen KC genannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Soweit ich weiß, ist er nicht der Einzige, aber ich denke er ist einer der stärksten Vertreter der Methode. Ich glaube an sich ist diese Methode heute nicht mehr so ungewöhnlich, zumindest habe ich hier nur von Wenigen gelesen, bei denen zum Beispiel auch kleine Schnitte an der Wange gemacht wurden.

Korrigiert mich, wenn ich falsch liege. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer keine minimal invasiven Methode macht, heißt noch lange nicht das diese Ärzte dann von außen operieren.

Es gibt verschiedene Methoden um den Kiefer zu versetzen.

Bei der minimal invasiven Methode wird der Unterkiefer Unterhalb vom Gelenk und überhalb vom Punkt, wo der Nerv in den Knochen rein geht durchtrennt.

Dadurch ist gegeben, das der Nerv nicht ausversehen durchtrennt werden kann und die Bruchstelle ist klein und kurz.

Bei den anderen Methoden wird der Unterkiefer auf einem sehr langen Stück durchtrennt, von den vorderen Backenzähne bis hinten kurz unter das Gelenk. Dabei ist dann auch der Teil, wo der Hauptnerv im Knochen verläuft und beim trennen man nicht sehen kann ob man ihn trifft oder nicht. Da ist dann das Risiko für Nervenschäden extrem hoch. Außerdem ist der Knochen dann auf voller Länge durchtrennt und es dauert länger bis dieses wieder verheilt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wer keine minimal invasiven Methode macht, heißt noch lange nicht das diese Ärzte dann von außen operieren.

Es gibt verschiedene Methoden um den Kiefer zu versetzen.

Bei der minimal invasiven Methode wird der Unterkiefer Unterhalb vom Gelenk und überhalb vom Punkt, wo der Nerv in den Knochen rein geht durchtrennt.

Dadurch ist gegeben, das der Nerv nicht ausversehen durchtrennt werden kann und die Bruchstelle ist klein und kurz.

Bei den anderen Methoden wird der Unterkiefer auf einem sehr langen Stück durchtrennt, von den vorderen Backenzähne bis hinten kurz unter das Gelenk. Dabei ist dann auch der Teil, wo der Hauptnerv im Knochen verläuft und beim trennen man nicht sehen kann ob man ihn trifft oder nicht. Da ist dann das Risiko für Nervenschäden extrem hoch. Außerdem ist der Knochen dann auf voller Länge durchtrennt und es dauert länger bis dieses wieder verheilt ist.

stimmt so ziemlich alles nicht.

hast du mal von einem fall der nerven(be-)schädigung gehört? ich nicht.

die gefühlsstörungen kommen in der regel durch die streckung/stauchung des nerven, die unabhängig von der OP methode unvermeidbar ist. jedenfalls ist das risiko nicht "extrem hoch".

wenn der nerv verletzt wird gibts eine nervennaht und müsste dem patienten vermutlich mitgeteilt werden. jedenfalls wurde in den erfahrungsberichten noch jedem der wegen gefühllsstörungen danach gefragt hat mitgeteilt, dass der nerv nicht verletzt wurde.

die längere heilung stimmt auch nicht.

Ich habe bereits das Thema: "Dr. Dr. *****s Methode konkurrenzlos?" von MeisterChefKoch gelesen, dort wurden jedoch keine anderen KC genannt.

die bekannten berliner chirurgen sollen das auch anwenden. und welche in hamburg. ist nicht so selten.

aber ich würde mich deswegen nicht für oder gegen einen chirurgen entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei einer derartigen Operation das Wort minimalivasiv zu gebrauchen ist schon verkehrt. Das wäre so, wie wenn man den Ferrariverkäufer nach dem Spritverbrauch fragt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hast du mal von einem fall der nerven(be-)schädigung gehört? ich nicht.

die gefühlsstörungen kommen in der regel durch die streckung/stauchung des nerven, die unabhängig von der OP methode unvermeidbar ist. jedenfalls ist das risiko nicht "extrem hoch".

Bloß weil wir von einem solchen Fall noch nichts gehört haben, heißt das doch noch lange nicht dass es nicht doch schonmal passiert ist, oder?

Ich glaube schon dass das Risiko den Nerv zu verletzen bei der konservativen Methode höher ist als bei der Bad Homburger Methode. Das Ganze ist natürlich alles nur statistisch, aber das höhere Risiko ist einfach da, da man den Nerv einfach nicht sieht, auch wenn man den Verlauf vorher per Computertomographie berechnen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwei Stuttgarter Institute u.a. operieren nicht nach Obgeweser/DalPont, sondern Hunsuck/Epker, dort findet der Schnitte im Unterkiefer an einer anderen Stelle statt.

Wenn man nach dieser Methode Google bemüht, sieht man, dass auch an anderen, großen Instituten nicht nach Dal Pont operiert wird, wobei die Epker eine davon abgewandelte Methode ist, keine vollständig eigene. Es gibt darüber hinaus noch weitere Methoden, nur Obgeweser/Dal Pont und Husuck Epker scheinbar die "verbreitetsten" in Germoney.

Also es gibt eine Menge neben Homburg, man muss nur selbst etwas suchen, da diese Institute nicht soviel Self Promotion/Marketing betreiben.

Von der Uniklinik Regensburg diese Darstellung der DalPont/Obgeweser-Schnitte

dysgnathie_1.jpg

Von der Uniklinik Leipzig die Darstellung der Hunsuck Epker Methode mit der Position des wichtigen Nervs im Unterkiefer(Nervus mandibularis). Nach der werde ich nächstes Jahr auch operiert. Diese Methode wird zB im Marienhospital oft gewählt und mein Chirurg ist ehem. Marienhospitalchirurg, also dieselbe.

dysgnathie_18.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stimmt so ziemlich alles nicht.

:roll: wenn man keine Ahnung hat, dann ............

hast du mal von einem fall der nerven(be-)schädigung gehört? ich nicht.

die gefühlsstörungen kommen in der regel durch die streckung/stauchung des nerven, die unabhängig von der OP methode unvermeidbar ist. jedenfalls ist das risiko nicht "extrem hoch".

Von Gefühlsstörung hab ich garnichts gesagt.

Und was Nervenschäden an geht, hat Kadda ganz recht.

Außerdem, bei Leuten die nie wieder Gefühl bekommen haben, wer sagt da nicht das genau das passiert ist? Sie denken vielleicht Gefühlsgestört, in wirklichkeit aber Nerv durchtrennt, verletzt oder wie auch immer.

die längere heilung stimmt auch nicht.

was heilt schneller? wenn du dich geschnitten hast und die wunde ist ein 1cm groß oder 10cm ?

Leider finde ich nicht so ein Modellschädel wie Dr. K. es in der Praxis hat, wo man die herkömmliche OP Methode sieht. Er hat es mir vorher nämlich ziemlich gut erklärt.

Hab deshalb einfach mal ein Bild genommen und es eingezeichnet wo der Schnitt lang läuft, das man mal den Vergleich sieht.

Bei der herkömmlichen Methode muss der Arzt den Kiefer dort trennen wo der Nerv lang läuft. Und da man nicht in den Kiefer reinschauen kann ist da das Risiko extrem höher den Nerv zu erwischen, das sollte eigentlich ersichtlich sein, selbst an meiner Primitiven Einzeichnung.

NACHTRAG: Danke Chris, genau sowas hab ich gesucht gehabt :) Haben so ziemlich gleichzeitig gepostet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
:roll: wenn man keine Ahnung hat, dann ............

...sollte man anderen hier im forum keine angst machen, mit "extrem hohen risiken der nervenschädigung", obwohl du selbst keinen fall kennst und auch in studien mit -zig patienten sowas nicht vorkommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bloß weil wir von einem solchen Fall noch nichts gehört haben, heißt das doch noch lange nicht dass es nicht doch schonmal passiert ist,

Sicher kann das passieren, aber dann frag doch mal die Chirurgen wie oft denen das passiert ist oder denen solche Fälle bekannt sind. Fakt ist aber, dass JEDE OP-Methode -egal ob Bad Homburg, Obwegeser/DalPont oder sonst welche- ihre Vor- und Nachteile haben und KEINE ist risikolos. Dann muss sich halt jeder informieren und sich aussuchen, wo er sich nach welcher Methode operieren lässt und welches Risiko er bereit ist einzugehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

joa. oder es gleich lassen.

wenn ich einem menschen zutraue mich aufzuschneiden, dann auch gerade noch die methode auszuwählen, die er am besten beherrscht.

alles auf dessen basis wir solche entscheidungen treffen würde snid sowieso schlimmstenfalls gerüchte und bestenfalls marketing von einzelnen chirurgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...sollte man anderen hier im forum keine angst machen, mit "extrem hohen risiken der nervenschädigung", obwohl du selbst keinen fall kennst und auch in studien mit -zig patienten sowas nicht vorkommt.

Doch, meine Nachbarin .. noch Fragen?

Wir sollten lieber mal wieder zum eigentlichen Thema zurück kehren. Die Frage war wer noch nach dieser Methode operiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wer keine minimal invasiven Methode macht, heißt noch lange nicht das diese Ärzte dann von außen operieren.

Das ist mir schon klar, deswegen sagte ich "Zum Beispiel Schnitte durch die Wange"...

Bei der minimal invasiven Methode wird der Unterkiefer Unterhalb vom Gelenk und überhalb vom Punkt, wo der Nerv in den Knochen rein geht durchtrennt.

Ich glaube, hier muss ich dich aber auch korrigieren.

"Minimalinvasives Operieren" wird meines Wissens nach auch als "Schlüssellochtechnik" bezeichnet und hat nichts damit zu tun, wo der Knochen durchtrennt wird. Es heißt lediglich, dass nur durch einen sehr kleinen Schnitt operiert wird und diese Methode wird auch bei vielen anderen Operationen, nicht nur am Kiefer angewandt.

Die verschiedenen Methoden des Kieferdurchtrennens haben andere Namen, die hier ja auch schon teilweise genannt wurden...

LG, PinkLady.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist das irreführende an der Bezeichnung "minimalinvasiv". Das stammt aus der Chirurgie, wo mit Miniinstrumenten am Monitor operiert wird.

Was die Kiefer betrifft, wird bei allen konservativ der Gewebe/Zahnfleisch gelöst am Knochen. Minimal invasiv wird durch kleine Löcher in der Bauchdecke zB operiert und die Instrumente über ein Monitoring geführt, hat mit unseren Ops eigentlich nichts zu tun und der Begriff ist mehr als irreführend. Ein Kiefer wird nicht durch ein Miniloch operiert, auch nicht in Homburg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ein Kiefer wird nicht durch ein Miniloch operiert, auch nicht in Homburg.

Das weiß ich aus eigener Erfahrung. ;) Aber dennoch meine ich, mich erinnern zu können, dass mir gesagt wurde, es würden kleinere/kürzere Schnitte gesetzt als bei anderen Techniken.

Was soll "minimalinvasiv" bei Kieferoperationen anderen Falls bedeuten? Vielleicht kann mal jemand, der es wirklich weiß und nicht nur mutmaßt aufklären...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würd mich auch sehr interessieren, wie der abgang läuft? aber es hört sich schon angenehmer an, wie bei der herkömmlichen methode

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das weiß ich aus eigener Erfahrung. ;) Aber dennoch meine ich, mich erinnern zu können, dass mir gesagt wurde, es würden kleinere/kürzere Schnitte gesetzt als bei anderen Techniken.

Was soll "minimalinvasiv" bei Kieferoperationen anderen Falls bedeuten? Vielleicht kann mal jemand, der es wirklich weiß und nicht nur mutmaßt aufklären...

Ich wollte damit ähnliche wie Steve sagen, dass die Bezeichnung ausschließlich irreführend ist. Nicht mehr...mein Beitrag war übrigens keine Antwort auf Deinen, auch wenn ich das hätte befürchten müssen, dass es so interpretiert wird plus das ganze Nebenbei...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das weiß ich aus eigener Erfahrung. ;) Aber dennoch meine ich, mich erinnern zu können, dass mir gesagt wurde, es würden kleinere/kürzere Schnitte gesetzt als bei anderen Techniken.

Was soll "minimalinvasiv" bei Kieferoperationen anderen Falls bedeuten? Vielleicht kann mal jemand, der es wirklich weiß und nicht nur mutmaßt aufklären...

hier ist auf seite 40 ein foto davon:

http://content.oemus.com/oemus07/site/de/pdf_stat/pdf_loads.php?name=Face%20-%20Jahr:%202009%20%20%20Ausgabe:%2003%20-%20Seite:36&url=http://content.oemus.com/backstage/oemus_archiv/documentpool/site/de/pub/sim/fa/2009/fa0309/fa0309_36_41_pak/fa0309_36_41_pak.pdf

da steht übrigens auch, dass bei allen varianten die gefahr der nervverletzung besteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mein Beitrag war übrigens keine Antwort auf Deinen,

Wer hat das behauptet? Aber darf ich deswegen nicht auf Deinen antworten? ;)

auch wenn ich das hätte befürchten müssen, dass es so interpretiert wird plus das ganze Nebenbei...

Was meinst du?

Meine Antwort war keinesfalls rechtfertigend für mich oder "angreifend" für dich gemeint.

Ich frage aus reinem Interesse, wie es denn nun tatsächlich ist mit diesem Begriff im Bezug auf Kiefer-OPs und auch das

jemand, der es wirklich weiß und nicht nur mutmaßt
war nicht negativ gemeint und nicht nur auf dich bezogen... Ich habe ja genauso nur gemutmaßt... Also immer locker bleiben. ;)

@relative: Das Foto zeigt ja den Schnitt am UK und ist dieser nicht auch bei konventionellen OP-Techniken kleiner? Also man muss ja nur die Stelle erreichen, wo der Knochen durchtrennt werden soll, oder nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also man muss ja nur die Stelle erreichen, wo der Knochen durchtrennt werden soll, oder nicht?

Und wie operiert man dann ? Blind ? Das Zahnfleisch wird soweit aufgeschnitten und weggeschoben, dass man den Knochen deutlich darstellen kann. Je größer der Schnitt, desto besser sieht man ran und umso genauer kann man den Knochen durchtrennen.

Dahinten sieht man eh kaum was. Da jetzt noch mit Minischnitten rumzumachen macht die Arbeit unmöglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0