Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Borstenhorst

Kosten für Behandlung Fehlstand zu hoch?

Hallo!

Mein Name ist Thomas bin 23 Jahre alt und nun schon zum zweiten mal in meinem Leben in kieferorthopädischer Behandlung.

Mit 14 hatte ich meine erste Behandlung welche auch einigermaßen erfolgreich verlaufen ist jedoch wurde keine Nachbehandlung gemacht und so bin ich nun bald wieder in Behandlung. Nunja so kann es eben laufen aber jetzt habe ich ja dieses Forum hier gefunden und werde versuchen euch an meinen Erfahrungen teilhaben zu lassen ;)

Hatte ein Beratungsgespräch und es wurden Abdrücke usw. genommen, heute kam der Heil und Kostenplan. Was darf so etwas kosten? Ich bin der Meinung das der Preis etwas hoch ist. Vereinbart wurden normale Brackets aus Keramik von außen.

Hier der Plan (ist maschinell übertragen daher evtl. Schreibfehler)

B E M E R K U N G:

Ausgepragte Abrasionen im OK und UK

D I A G N O S E:

OK: Retroinklination 11,21; Mesialtorsion 12,22; Diverse Einzelzahnrotationen UK: Frontaler Engstand; Ausgepragte Spee-Kurve mit suprapositionierter Front; Diverse Einzelzahnrotationen BISS: Distale Kieferlagebeziehung mit einer seitenungleichen Distalverzahnung von 1/2 Pb rechts und 1 Pb links; Tiefbiss

THERAPIE:

OK: Protrusion 11,21; Derotation; Ausformen des Zahnbogens UK: Auflosen des Engstands; Nivellieren der Spee-Kurve mit intrusion der Front; Derotation BISS: Einstellen einer gesicherten Verzahnung mit einer physiologischen Frontzahnbeziehung; Bisshebung

GERÄTE:

Herausnehmbare und festsitzende Apparaturen; Retentionsgerate

EPIKRISE:

Eine kieferorthopadische Behandlung ist aus medizinischen Grunden notwendig, um weitere Folgeschaden zu vermeiden.

DIE BEHANDLUNG IST IN DEM VORGESEHENEN UMFANG ZUR HERSTELLUNG DER KAUFAHIGKEIT UND ZUR VERHUTUNG EINER KRANKHEIT NOTWENDIG.

Die Honorarabrechnungen erfolgen vierteljahrlich auf Grundlage der jeweils geltenden Gebuhrenordnung fur Zahnarzte (GOZ) bzw. Arzte (GOA). Fehlende oder kurzende Kostenerstattung durch Versicherungen oder Beihilfestellen andern daher nichts an dem durch GOZ/GOA bestimmten Honorar. Das Honorar fur die Gebuhrenpositionen 603 - 608 wird zu gleichen Teilbetragen in 8 Behandlungsquartalen zum Ansatz gebracht.

Nicht vorhersehbare erschwerende Umstande bei der Behandlung konnen zum Ansatz eines hbheren Multiplikators und damit zur GebOhrenerhohung fOhren. Bei einer notwendig werdenden langeren Behandlungsdauer sowie bei einer eventl. nbtigen Behandlungsumstellung werden die zusatzlich anfallenden Kosten im Rahmen eines Nachantrages geltend gemacht. Der Ansatz zusatzlicher oder nicht vereinbarter Positionen bleibt vorbehalten (z. B. allgemeinzahnarztliche Leistungen, Reparaturen etc.). Die Behandlungsgerate bleiben Eigentum des Kieferorthopaden. Bei einer Novellierung der GebOhrenordnung fOr Zahnarzte (GOZ) sind neue GebOhrenziffern zu erwarten, die Kostenhohe der Behandlungsplanung bleibt unverandert.

Der Versicherte verpflichtet sich unabhangig vom vorhandenen Versicherungsschutz - auch bei fehlender oder gekOrzter Kostenerstattung durch Versicherungen oder Beihilfestellen - zur vollstandigen Zahlung nach Rechnungserhalt.

voraussichtliches Honorar fur zahnarztliche Leistungen voraussichtliche Material- und Laborkosten: voraussichtliche Gesamtkosten fur die Behandlung

Mit dem oben aufgefiJhrten Behandlungsplan einverstanden.

Honorar:

3382,24 EUR

Material und Laborkosten

1200,00 EUR

Gesamt

4582,24 EUR

Auch der Vertrag ist etwas seltsam oder? die entziehen sich ja fast jeglicher Verantwortung und ich bleibe im worst case auf ewig viel Zusatzkosten sitzen, oder sind solche Verträge normal?

Wie sieht es mit der Krankenkasse aus (gesetzlich) wenn dort steht

DIE BEHANDLUNG IST IN DEM VORGESEHENEN UMFANG ZUR HERSTELLUNG DER KAUFAHIGKEIT UND ZUR VERHUTUNG EINER KRANKHEIT NOTWENDIG.

ist es doch eigentlich nahe liegend das sie etwas dazu gibt oder ist dies nicht möglich?

Liebe Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich kann da nichts ungewöhnliches erkennen.

Die Krankenkasse wird dir nichts dabei steuern, weil Du schon über 18 Jahre bist und bei Dir anscheinend keine Kieferfehlstellung vorliegt, die chirurgisch korrigiert wurde. Die Krankenkassen zahlen nur noch, wenn eine schwere Kieferfehlstellungen korrigiert werden muss die kieferorthopädische Behandlung. Die Tatsache, dass eine Krankheit verhütet werden soll ist den Kassen dabei ziemlich egal..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0