Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Feli

Vorstellung

Hallo, ich bin neu hier. Es geht um meinen Sohn. Er ist 8 Jahre alt und bei einer Vorstellung beim KFO wurde festgestellt, daß der 2 1 Zahn retiniert ist.

Jetzt haben wir am 19.Oktober einen Op Termim zur Freilegung beim Oralchirugen. Es soll ein Brackett oder ein Knöpfchen am freigelegten Zahn befestigt werden und daran dann ein Kettchen, womit der Zahn dann heruntergezogen wird. Er bekommt dazu eine lose Spange. Das ganze wird bei ihm in Vollnarkose passieren.

Ich kann mir das ganze überhaupt noch nicht vorstellen, vor allem diese Kette geht mir nicht aus dem Kopf.

Habt ihr Erfahrungen damit? Kann mich einer beruhigen? Der Oralchirug meint, die Kinder würden so eine OP besser weg stecken als Erwachsene.

Vielen Dank

Feli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Feli,

lies Dir doch mal die Geschichten von Alexandra83 und Sandra Maria durch.

Ich denke dort wirst Du mehr als genug Infos über diese Sache finden !

;-)

LG, Nina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube eher nicht. Wenn dann eher Eltern so wie Du ;-)

Der Großteil der User ist schon erwachsen und hauptsächlich geht es hier um Kieferfehlstellungen... Aber Du wirst hier sicher Hilfe finden, wie gesagt, Alexandra und Sandra Maria sind hier Deine besten Anlaufstellen... Viel Glück !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Feli!

Ich habe auf deine PN geantwortet und möchte die auf diesem Wege nochmal sagen, dass es toll ist, dass das Problem bei deinem Sohn schon so früh angegangen wird, denn in so jungen Jahren geht die ganze Behandlung um ein vielfaches schneller und sie bereitet einem Kind mit Sicherheit weit weniger Kopfzerbrechen als einem erwachsenen Patienten - auch wenn Eltern natürlich umso mehr mitleiden, je jünger ein Kind ist!

Von der OP wird dein Sohn nichts mitbekommen und ist der Tag der OP erst mal überstanden, hat er eigentlich das Schlimmste an der gesamten Behandlung überstanden. Der Zahn wird dann bestimmt schnell und problemlos durchbrechen, davon bin ich überzeugt und das wird der Kieferorthopäde sicher bestätigen!

Alles Gute für deinen Sohn und für dich!

Alexandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, vielen Dank noch mal für die netten Antworten!!

Alexandra, ich habe die sehr nette PN gesehen, vielen Dank! Habe auch schon geantwortet.

Ja, unser Zahnarzt ist vom unserem KFO auch begeistert, weil das Problem so früh erkannt worden ist. Auch wenn so eine OP in Vollnarkose für einen 8jährigen auch nicht toll ist. Aber besser jetzt als später.Und die Zahnspangengeschicht ist sehr interessant und aufschlußreich.

Lg Feli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, ich wollte mal berichten, wie die FreilegungsOP bei unserem verlaufen ist.

Mittags um 13.15 Uhr war der OP Termin.

Ich hatte ja gedacht, die ganze Nacht nicht schlafen zu können vor Aufregung, aber nein, war alles gut.Unser lütter hat auch gut geschlafen. Habe ihn um 7.Uhr wach gemacht, damit er noch frühstücken kann. Danach musste er dann nüchtern bleiben.

Wir wurden pünklich vom Anästhesisten aufgerufen, aufgeklärt und dann ging es auch schon los.

Eine Maske auf, kurz darauf schlief er. Ich musste wieder ins Wartezimmer.

50 Minuten später erschien der Oralchirug. Alles wäre gut verlaufen, war etwas schwieriger wegen dem Knochen, aber okay.

Ich durfte dann zu ihm, er wurde gerade wach. Lippe dick geschwollen, etwas blutverschmiert.

Seine erste Frage war:Habe ich jetzt ein Kettchen?

Nach einigen Kreislaufschwierigkeiten durften wir gegen 15.30 nach Hause.

Kurz danach habe ich ihm 1 grosse Portion Schmerzmittel gegeben,gekühlt. Ihm ging es gut, wurde immer munterer. Total tapfer!!

Zum Abend hin wollten wir ihm nochmal Schmerzmittel geben,brauchte er aber nicht. Auch die nächsten Tage ging es ihm wirklich gut. Die Schwellung wurde immer weniger.

Eine Woche später waren wir zum Fäden ziehen beim Oralchirugen. Der hat dann auch die Naht gelöst, mit der das Kettchen am Zahnfleisch befestigt war.

Das Kettchen hing ihm dann bis zum Kinn, das wurde dann gekürzt, so dass es noch aus dem Zahnfleisch guckt.

Am Montag haben wir den Kieferothopäden Termin. Der will dann Abdrücke nehmen und dann mal sehen, wie es weitergeht.

Geplant ist eine lose Spange, an der das Kettchen eingehängt wird.

Mal sehen, werde weiter berichten.

Lg Feli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mich wundert nur etwas das er nur eine lose bekommt ! ich hab das auch mit dem ketterl *gg* muss allerdings eine feste haben wie wird denn das ketterl dann an die lose spange befestigt ? müsst das dann immer ihr machen ?

Wünsche auf alle Fälle viel glück ! bin auch schon gespannt wann am andren Ende meines Ketterls eine Zahnspitze zu sehen ist :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, mit der losen Spange wundert es mich auch etwas.

Ich mache mich am Montag schlau und werde auch anfragen, ob die feste Spange nicht einfacher für uns ist, wenn am Anfang vielleicht auch nicht so angenehm.

Ich könnte mir nämlich vorstellen, daß es bei Schmerzen hier Diskussionen über das Tragen der losen Spange geben könnte. Bei der festen gibt es ja keine andere Möglichkeit.

Lg Feli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0