nuLife

Schwellung nach Op dauert noch an....

Hey Leutz,

ich glaube, hier bin ich jetzt richtig.

Also meine bimax liegt nun 5 1/2 Wochen zurück und meine Schwellung hat sich auf die Backen minimiert (Direkt unter den Augen). Leider verändert sich daran auch nichts mehr seit etwa einer Woche.

Ich kühle immer noch jeden Tag, obwohl einige Apotheker dazu meinten, dass das nicht zwingend helfen könnte und sie nicht wüssten, ob vll Wärme besser wäre.

Das Problem ist jedoch, dass ich jeden Morgen aufwache und wieder dicke Backen habe, da ich während der Nacht nicht kühlen konnte. Wenn ich jedoch danach wieder kühle Packs auf die Backen lege, kühlen diese ab und die Schwllung lässt nach, geht aber nie vollständig weg.

Habt ihr da vll noch andere Tipps? Ich habe schon mal was von der Arnica Heilpflanze gelesen. Diese hat aber Hautreizungen bei einigen patienten hervorgerufen.

Als Salbe habe ich die Heparin Creme bekommen. Diese hat anfangs wirklich gewirkt. Vor allem aber weil ich sie nachts aufgetragen habe. Jetzt scheint meine Haut oder das Gewebe darunter resistent dagegen zu sein und die Salbe bringt nichts mehr... Vll habt ihr noch bessere Tipps??

Wie sieht es aus mit den Lymphdrainagen? Ab wann darf man diese anwenden, also wie viele Tage nach der OP?

Und noch was. Spürt jemand von euch die Platten, die eingesetzt wurden? Jedesmal wenn ich mit der Mimik spiele, spüre ich jede einzelne. Vor allem beim Kussmund oder beim Lächeln. Der KC meinte, es wäre ungewöhnlich und er hätte das vorher noch nie gehört. Komisch....

Wie ist es bei euch gewesen??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi,

also kühlen bringt jetzt wirklich nix mehr. Das kannst du dir echt sparen.

Dass du morgens etwas mehr geschwollen bist, ist normal und normalisiert sich im Laufe des Morgens von alleine wieder.

Ich hatte das Problem nach meiner GNE auch. Der Apotheker hat mir Traumel Salbe empfohlen. Habe auch schon von Ritterspitz (oder so ähnlich) hier im Forum gelesen. Das soll wohl auch helfen. Ansonsten hilft wohl nur Geduld und

auch ein gewisses Maß an Bewegung.

Lymphdrainagen habe ich gleich nach meiner Bimax im KH bekommen. Kannst ja mal deinen Kfo fragen, ob er dir ein Rezept ausstellt. Schaden tuts nicht und angenehm ist es auch.

Ach ja, die Platten spüre ich nicht.

Wünsche dir ein schnelles Abschwellen

lg Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Du hast geschrieben, dass es morgens bei dir mit der Schwellung immer schlimm ist. Vielleicht hilft es dir, wenn du dein Kopfteil etwas erhöhst. Ich hab einfach unter den oberen Teil der Matratze ein paar dicke Sofakissen gepackt, sodass eine Schräge entstand. Das ist zwar fast Krankenhausfeeling, aber hat mir die ersten 1-2 Wochen schon geholfen. Wenn du ziemlich flach mit dem Kopf schläfst, dann kann es sein, dass sich über Nacht wieder alles im Gesicht anstaut.

Ansonsten hilft vielleicht Lymphdrainage. Kennst du vielleicht schon aus dem Krankenhaus...? Also diese Art Gesichtsmassage. Kühlen hilft nach so vielen Wochen eigentlich wirklichnichts mehr, aber wenn du das Gefühl hast, dass es dir trotzdem gut tut, dann kannst ja trotzdem nochmal leicht kühlen.

Hoffe ich konnte dir helfen. LG

edit: ach ja, was du da mit den Platten beschreibst...also dass du das Gefühl hast du merkst die bei bestimmten Mimiken, kommt mir ein kleines bisschen bekannt vor. Ich hatte beim Naserümpfen (wenn man dazu die Oberlippe so hochzieht) ;-) immer das Gefühl, dass zwischen Nase und Lippe was Festes ist (obwohl da direkt ja keine Platte sitzt). Das lag bei mir allerdings nur daran, dass der Bereich noch teilweise ziemlich taub war und deshalb hatte ich dieses komische Gefühl. Hat sich dann gelegt, sobald die Taubheit weg war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, ich danke euch für die Antworten.

Also das mit dem erhöhten Kopfkissen werde ich mal ausprobieren!

Lympdrainagen habe ich bisher noch nicht ausprobiert, da mir ein Arzt mal gesagt hat, dass das Gewebe lieber erstmal von alleine abschwellen sollte und man mit zu frühzeitig durchgeführten Drainagen einiges am Gewebe zerstören könnte. Aber 6 Wochen nach der Op kann wohl nichts mehr daran zerstört werden.

Und wenn ich in meinen KFO-Sitzungen etwas von den homöopathischen Mitteln erzähle (Traumeel, Arnica etc.), gibts nur ein Schmunzeln von den Ärzten. Die meinen, ich solle noch warten, da die "Tiefenschwellung" bis zu 2 Monaten andauern kann.

Naja, dann heißt es wohl weiter warten und ggf. kühlen.

Ach ja, darf man eigentlich heiße Bäder nehmen, wenn die Backen noch ein wenig dick sind? Oder erweitert das womöglich die Blutgefäße, so dass es sich verschlimmert? Weiß das jemand?

@Wiebi: Ich weiß nicht, wie deine Bimax-Op genau ausgesehen hat, aber ich dachte bisher, dass bei jeder Bimax Op eine Metallplatte zwischen Nase und Oberlippe reingeschraubt wird. Oder wurde bei dir der OK nicht an dieser Stelle getrennt?

Schönen Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Wiebi: Ich weiß nicht, wie deine Bimax-Op genau ausgesehen hat, aber ich dachte bisher, dass bei jeder Bimax Op eine Metallplatte zwischen Nase und Oberlippe reingeschraubt wird. Oder wurde bei dir der OK nicht an dieser Stelle getrennt?

Eigentlich sitzt da direkt keine Platte, wo ich meinte. Ich kann die neben der Nase ertasten, aber nicht zwischen Nase und Lippe...das wäre ja genau oberhalb der Frontzähne...also auf meinem Röntgenbild sieht man schon, dass die in der Nähe sind, aber eben nicht direkt. hmm keine Ahnung jetzt bin ich verwirrt ^^ kann sein, dass das schon teilweise von den Platten kommt, aber in erster Linie war das glaub ich bei mir die Taubheit. Dadurch hat sich das da wie ein Fremdteil angefühlt. Aber wenn ich die Mundpartie auf ne bestimmte Art bewege, dann merk ich vielleicht doch Platten... glaub aber nicht, dass das schlimm ist ;-)

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Wiebi:

Hey, dein Tipp mit den erhöhten Kissen ist wirklich gut. Ich habe das jetzt ausprobiert und wenn ich morgens aufstehe, sind die Backen genauso dünn, wie sie es vor dem zu Bett gehen waren. Da ist zwar noch eine Restschwellung, aber ich denke, dass diese auch nach eíner Woche weg ist, wenn ich so weiter mache. Denn kann ich auch endlich dem Hamster-Leben ein Ende setzen.

Und keine Angst, ich bringe nicht wirklich einen Hamster um ;)

Wann bekommst du denn deine Metallplatten wieder raus? Weißt du das schon? Und wann ist es endlich soweit, dass die Spange rauskommt?

Schöne Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey das freut mich total, dass das hilft! :-) wünsch dir auf jeden Fall fröhliches Abschwellen

Weiß noch nicht, wann mein Metall rauskommt, aber hab jetzt schon Schiss :-( Feste Zahnspange ist zum Glück seit September raus :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@ Wiebi:

Hey, dein Tipp mit den erhöhten Kissen ist wirklich gut. Ich habe das jetzt ausprobiert und wenn ich morgens aufstehe, sind die Backen genauso dünn, wie sie es vor dem zu Bett gehen waren. Da ist zwar noch eine Restschwellung, aber ich denke, dass diese auch nach eíner Woche weg ist, wenn ich so weiter mache.

Schöne Grüße

Hallo nuLife,

das deine Backen nun nach dem Hochlagern über Nacht genauso dünn dir erscheinen wie beim zu Bett gehen, liegt am Lymphfluß. D. h., dass die Lymphgefäße besser nach unten zum Hals hin ablaufen können.

Da du ja keine Lymphdrainage willst, die allerdings jeder KOP fast unaufgefordert rezeptiert nach einer Bimax, gebe ich dir mal folgende Übungsmöglichkeiten, den Lymphfluss zu aktivieren.

1. der einfachste ist:-): viel spazieren gehen

2. fang mit deinen Mittelfingern an der Stirn direkt über der Nase an mit kleinen, kreisenden Bewegungen und arbeite dich dann zu den Seiten hin, an den Augen entlang bis hinunter zum Hals.

3. Creme dein Gesicht sanft u ruhig ab und an mal überall ein,

4. Annica sollte man nach der OP einige Tage lang einnehmen, sonst ist es nicht abschwellend unterstützend.

Nebenwirkungen haben übrigens Medikamente meist alle, ob chemisch oder homöopathischer Herkunft. Da muß man sich von frei machen und die Ärzte einfach lächeln lassen, wenn sie einen belächeln. Zum Glück gibt es davon heute wenig. Vielleicht ist es aber ja auch regionalbedingt. Hier jedenfalls bekomme ich öfter mal von einem normalen Schulmediziner den Tipp, homöopathisches Mittel einzunehmen oder sogar einen Nahrungstipp.

Was die Homöopathischen Mittel angeht, in denen Alkohol enthalten sind, lehne ich auch meistens dankend ab. Eine Quarkmaske ist übrigens auch sehr angenehm zum Abschwellen des Gesichts und mit etwas Honig verrührt sogar cremend.

So auf die Schnelle fällt mir nun nix mehr ein. Auf meine OP-Erfahrungsberichtseite kann man auch noch sicher einiges über die Abschwellzeit herausfinden.

Gute Besserung wünsche ich -und ehrlich:lass dir Lymphdrainage verschreien (das tut nicht weh und tut dir und den Schwellungen gut) !!!

lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu Arnica- sehr wichtig!!

Von einer Heilpraktikerin!!!

Wenn man Arnica als Folge der heftigen Verletzung nach der Op gibt hat das eine heilende, da entzündunghemmende und abschwellende Wirkung und ist insgesamt als Simile für Folgen von Verletzung sehr gut. Wenn man Arnica allerdings vor der Operation einnimmt kann es zu Prüfsymptomen kommen und dadurch Schwellungen hervorrufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Janine,

danke für die vielen Tipps. Ich hätte niemals gedacht, dass spazieren gehen sinnvoll für die Abschwellung sein kann.

Mein Arzt hat zwar gesagt, ich sollte kein Sport treiben, da sonst zu viel Blut in die Wangen fließen würde, aber beim Spazierengehen schwitzt man ja nicht und anstrengend ist es ja auch nicht.

Von daher werde ich demnächst immer wieder ein wenig Flanieren. :) Und gerade jetzt ist es ja auch noch saukalt. Da habe ich wirklich mehr davon, als wenn ich nur Zuhause auf der Couch liege und Kühl-Packs an die Backen halte.;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mal davon abgesehen, dass dir kühlpacs jetzt nach so vielen Tagen post OP nur eine Erkältung einbringen könnten.

Flaniere:-), das ist wirklich besser. Und lass dir eine Rezept für Lymphdrainage geben. Mir hat mein KOP das unaufgefordert sofort am ersten Termin nach der OP gegeben. Ich habe also demnach etwa 14 Tage post OP mit den Drainagen angefangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Leutz,

habe nun die erste Lymphdrainage hinter mir. Ist schon ganz angenehm und ich glaube, sogar die erste Sitzung hat viel gebracht!!

Die Schwellung scheint nun nur noch ganz klein zu sein. Würde ich jedem empfehlen. Auch wenn meine KFO meinte, es wäre nur Scharlatanerie, habe ich es trotzdem ausprobiert. Jedoch hättet ihr mir gleich sagen können, dass es sich dabei um Massagen handelt :)

Ich dachte, man bekommt dabei eine Maske aufgesetzt, die dann mittels leichten Stromschlägen das Gesicht eigenständig massiert. Deswegen wollte ich das erst nicht durchführen lassen.

Die Empfangsdame bei der Physio hat dann wirklich verdutzt dreingeschaut, als ich sagte, dabei muss doch kein Therapeut anwesend sein! Ich kann mir die Maske selber aufsetzen. Ich muss nur wissen, welchen Strom ich da durchjagen darf:o

Es ging halt darum, dass so kurzfristig keine Termine frei waren... Naja hat dann doch geklappt. Und die Spaziergänge haben auch viel gebracht.

Jetzt fehlt nur noch ein wenig Geduld....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es nur um die Schwellung geht, kann ich den Wirkstoff Bromelain empfehlen. Gibt es von diversen Firmen in Tablettenform. Ob die jetzt nach 5-6 Wochen noch helfen, weiß ich allerdings nicht - aber auch das wird ein guter Apotheker wissen.

Gute Besserung und liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu Bromelain. Eine Heilpraktikerin meinte, man sollte Bromelain besser nicht nehmen, denn diese hohe Dosis kommt so in der Natur nicht vor und es gibt leider auch keine Langzeitstudien, was es sonst noch so im Körper anstellen kann.

Bei Arnica soll man eine hohe Potenz zu sich nehen, eine Tablette im Wasser auflösen und jede halbe Stunde einen Schluck zu sich nehmen.

Aber, jeder kann tun und lassen,wie es ihm beliebt.:wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

fühlt ihr euch nach den Lymph-Drainagen auch so schlapp?

Ich habe jetzt meine zweite Sitzung hinter mir und mache auch fleißig die Übungen zuhause, aber ich fühle mich danach jedes mal müde...

Und auch die Spaziergänge waren früher irgendwie leichter zu meistern. Meine Fitness ist selbst nach 2 Monaten post Op noch nicht vollständig zurück. Wie war es bei euch? Wann konntet ihr wieder Leistungssport treiben oder einfach nur eine Ballsportart ausüben?

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hab Arnica D30 Globuli eine Gabe vor der OP genommen und danach je nach Bedarf (Schmerzen).

Meine Schwellung hat sich in Grenzen gehalten. Also das komplette Pflegepersonal meinte, dass ich für die OPsehr wenig geschwollen wäre.

Weiterhin habe ich immer fleißig Arnica Gel 3mal Tgl. aufgetragen. Arnica hilft also. Das Ärzte dich nicht ernst nehmen was Homöopathie angeht ist keine Seltenheit. Für die ist das einfach unlogisch und die können sich das nicht erklären weshalb sie es nicht anwenden.

Heißt aber nicht, dass es nichts bringt. Dir wird nur kaum ein Arzt bestätigen, dass es helfen kann. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden