Klammerella

Neuling mit paar Fragen

37 Beiträge in diesem Thema

Hallo!!

Ich bin bereits 37 Jahre alt und seit 2 Tagen >Spangenträgerin. Nun hätte ich da mal ein paar FRagen:

1. Bei ERwachsenen dürfen die Zähne ja nicht zu schnell bewegt werden da es sonst zu Zahnwurzelschädigungen kommen kann. Nun sagte mir mein Arzt dass ich die feste Spange etwa 1 Jahr tragen muß, was ich zwar momentan furchtbar lang empfinde :cry: aber wohl allgemein gesehn eher kurz ist. (Habe sogenannte selbstligierende speed-brackets) Muß ich da Angst um meine Zähne haben? Kann man es merken wenn die Zähne zu schnell bewegt werde, bzw. SChaden nehmen, oder weiß man das erst wenn es zu spät ist??:shock:

2. Ich lese immer wieder dass es wohl ziemlich schnell gehen soll bis man erste Veränderungen sieht. Wie schnell ist "schnell"?

3. Habe an einigen Stellen leicht freiliegende Zahnhälse und bin dort empfindlich bei kalten, süßen Nahrungsmitteln. Wird das jetzt schlimmer durch die Spange?

4. Was mich momentan am meisten belastet ist das Essen - es geht so gut wie gar nicht! Mir rutscht das Essen immer gleich hinter den zum Hals hin offenen Palatinalbogen, sodaß ich fast würgen muß oder mich verschlucke. Mit der ZUnge bekommt man das Essen dann weder vor noch zurück. Der Rest geht in die Backentaschen, auch von dort kann ich es wegen der Drähte nicht mit der ZUnge zurückholen. Wie kriegt man das Essen bloß jemals hin?????? Mir kommt es vor als könne das gar nicht gehen!

Außerdem habe ich beim Essen ständig Sorge dass irgenwo was abgeht oder die Verschlüsse an den Bracketts aufgehen, oder der recht dünne Draht reißt.

Können Sie mir vielleicht weiterhelfen?

LG,

KLammerella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

2. Ich lese immer wieder dass es wohl ziemlich schnell gehen soll bis man erste Veränderungen sieht. Wie schnell ist "schnell"?

Also ich hab schon nach drei Tagen erste Veränderungen gesehen...

4. Was mich momentan am meisten belastet ist das Essen - Der Rest geht in die Backentaschen, auch von dort kann ich es wegen der Drähte nicht mit der ZUnge zurückholen. Wie kriegt man das Essen bloß jemals hin?????? Mir kommt es vor als könne das gar nicht gehen!

Das mit den Backentaschen hab ich auch, ich muss beim Essen immer gegen den Unterkiefer drücken, sonst krieg ich auch Hamsterbacken!

Außerdem habe ich beim Essen ständig Sorge dass irgenwo was abgeht oder die Verschlüsse an den Bracketts aufgehen, oder der recht dünne Draht reißt.

Die Verschlüsse bleiben in der Regel zu, mein erster Draht hat zwei Wochen gehalten, das wird aber mit jedem Mal wechseln besser!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2. Ich lese immer wieder dass es wohl ziemlich schnell gehen soll bis man erste Veränderungen sieht. Wie schnell ist "schnell"?

3. Habe an einigen Stellen leicht freiliegende Zahnhälse und bin dort empfindlich bei kalten, süßen Nahrungsmitteln. Wird das jetzt schlimmer durch die Spange?

4. Was mich momentan am meisten belastet ist das Essen - es geht so gut wie gar nicht! Mir rutscht das Essen immer gleich hinter den zum Hals hin offenen Palatinalbogen, sodaß ich fast würgen muß oder mich verschlucke. Mit der ZUnge bekommt man das Essen dann weder vor noch zurück. Der Rest geht in die Backentaschen, auch von dort kann ich es wegen der Drähte nicht mit der ZUnge zurückholen. Wie kriegt man das Essen bloß jemals hin?????? Mir kommt es vor als könne das gar nicht gehen!

Außerdem habe ich beim Essen ständig Sorge dass irgenwo was abgeht oder die Verschlüsse an den Bracketts aufgehen, oder der recht dünne Draht reißt.

Können Sie mir vielleicht weiterhelfen?

LG,

KLammerella

Also ich habe schon die erste Veränderung an einem Scheidezahn am nächsten Tag gesehen. War auch keine Einbildung wurde von meinen Arbeitskolleginnen mehrmals darauf angesprochen.

Meine Zähne sind während der Behandlung auch recht empfindlich geworden, ich glaube damit muß man einfach leben. Benutzt du Elmex sensitive? Das hilft ja vielen sehr gut.

Essen ist wirklich eine fiese Sache, die ersten Wochen konnte ich fast gar nichts richtig essen. Konnte die Nahrung nur mit der Zunge am Gaumen zerdrücken. Durch die Brackets konnte ich einfach nicht mehr zusammenbeissen. Bei mir sammelt sich auch ganz gerne die Nahrung in den Wangentaschen. Man gewöhnt sich daran. Ich habe immer viel Wasser beim Essen stehen und trinke viel zwischendurch wenn sich wieder was verfangen hat. Ansonsten sind Zahnbürste und kleine Bürstchen meine besten Freunde geworden und sind immer in meiner Handtasche zu finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!!

Danke danke dass ihr so schnell geantwortet habt!! Ich merke immer mehr wie sehr ich die emotionale Unterstützung von Gleichgesinnten brauche. Habe mir das ehrlich gesagt lange nicht so unangenehm vorgestellt wie es nun ist. Manchmal zweifle ich schon daran ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Und ich kann mir absolut nicht vorstellen das so lange auszuhalten wie ich muß.

Nach 1 Tag kann man erste Veränderungen bemerken??!! Wow. Aber da komm ich wieder zu mener FRage- wie ist das mit den Zahnwurzeln die ja absterben können wenn der Zahn zu fix bewegt wird? Hab da etwas Sorge. Klar, will ich die Veränderungen so schnell es geht. Und da meine Feste ja nur ca. 1 Jahr drinbleiben soll und es einiges zu tun gibt :( müssen die Bewegungen ja wirklich ziemlich schnell gehen.

Habe momentan so eine Art "Beißwut" - äh, wie soll ich das erklären... ich presse immer ganz arg die Backenzähne aufeinander, trotz Schmerzen. Glaube das wird durch dieses andauernde ziehende Gefühl an den Zahnwurzeln ausgelöst. Kennt ihr das auch?

Dieser Palatinalbogen macht mich beim Essen am meisten verrückt - ich ersticke ja fast dabei. Nach hinten zum Hals hin ist der ja offen und da sind immer so große, würg, Stücke drunter und dann rutscht es irgendwann unkontrolliert den Hals runter (sorry, dass ich das so eklig genau beschreibe, aber es belastet echt und ihr kennt das ja sicher alle....):oops: Könnte man den denn nicht näher an den Gaumen biegen lassen? Wie reinigt ihr den überhaupt? Wenn da mal was festeres dranklebt krieg ich das glaub ich gar nicht ab, das kitzelt ja wie verrückt beim abbürsten.

Ich benutze übrigens immer eine elektrische Zahnbürste für das grobe Putzen. Gehen davon wohl die Brackets ab? Hoffe ja nicht.

Wißt ihr wie lange dieser Glattflächenschutz (Fluoridlack) auf den Zähnen hält? Die ganze Behandlungsdauer? ERneuern kann man den ja schlecht.

Das Sprechen ist übrigens auch so eine Sache.. Wenn ich mich bemühe und langsam spreche, hört man es kaum. Aber wenn ich müde und mundfaul werde oder schneller spreche (oder mit den Kids schimpfe..) dann hör ich mich total bescheuert an (Autorität futsch...:oops::mad: )

ZUm Schluß nochmal an Euch alle eine persönlicheFRage: Wie alt seid ihr alle so? Auch schon "älteres" Semester wie ich?

Vielen Dank erstmal für Eure Unterstützung!!!!!!!!!

KLammerella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Klammerella,

ich kann dir nur deine letzte Frage beantworten: ich bin 41 - trotzdem nicht die Älteste im Forum :lol:

Die Spange muss ich lt. KFO auch nur ein Jahr tragen, das hat mich schon mal positiv überrascht.

Nur warte ich noch auf die Genehmigung der KK und hoffe, dass es nicht allzu lange dauert!

Liebe Grüße

inmabella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Klammerella,

die Antwort zu deiner lezten Frage ist von mir,

Ich bin 22 werd im April 23 und ich muss meine Spange ca. 2Jahre tragen

bkin gespannt wann ich veränderungen sehe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... Bei ERwachsenen dürfen die Zähne ja nicht zu schnell bewegt werden da es sonst zu Zahnwurzelschädigungen kommen kann. Nun sagte mir mein Arzt dass ich die feste Spange etwa 1 Jahr tragen muß, was ich zwar momentan furchtbar lang empfinde :cry: aber wohl allgemein gesehn eher kurz ist. (Habe sogenannte selbstligierende speed-brackets) Muß ich da Angst um meine Zähne haben? Kann man es merken wenn die Zähne zu schnell bewegt werde, bzw. SChaden nehmen, oder weiß man das erst wenn es zu spät ist??:shock:

Hallo Klammerella,

bin w, 43 und bin seit 09/2008 Zahnspangenträgerin (habe ebenfalls im OK Speed-Brackets).

Also, bei mir waren es im OK die Frontzähne einschließlich Eckzähne, die hauptsächlich bewegt werden mussten. Der Zahnbogen war nach 3 Monaten nahezu formvollendet ausgeformt. Sorgen um meine Zahnwurzeln musste und muss ich mir nicht machen.

Im Gegensatz zu meinen OK-Front- und Eckzähnen, zickte meine hinterer linker Backenzahn im UK rum (er war gedreht und gekippt und es dauerte 4 Monate lang, bis er sich im Zahnbogen an der richtigen Stelle befand).

Außerdem habe ich beim Essen ständig Sorge dass irgenwo was abgeht oder die Verschlüsse an den Bracketts aufgehen, oder der recht dünne Draht reißt.

Also ich hatte als ersten Bogen im OK auch einen dünnen Draht (den dünnsten, den es gibt) und weder dieser noch andere sind gerissen; auch ist bislang keiner einziger Verschluss der Speed-Brackets aufgegangen. Ebensonwenig ist mir bislang ein Bracket vom Zahn abgegangen.

Liebe Grüße

Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir sind 2 Brackets während der Bimax OP abgegangen, ansonsten noch nie während der gesamten letzten 2,5 Klammerjahre:-).

Zu meinen empfindlichen Zähnen: ich habe die Behandlung mit bewutem Risiko begonnen, dass mein zahnfliesch noch weiter zurückgehen könnte während der Behandlung. Dies ist bis heute nciht passiert, habe aber auch alle 3 Monate eine professionelle Zahnreinigung machen lassen, wo auch die Zahnhälse entsprechend gut behandelt wurden bzw. präpariert wurden.

Stöbere einfach mal hier ein wenig im Forum, indem du unter "Suche" ein paar Begriffe eingibst und dir werden einige Fragen nur durchs stöbern beantwortet.

Viel Glück bei deiner Zahnspangenbehandlung und eine Menge mehr Gelassenheits und Geduld wünsche ich.

lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Inmabella!

Heißt das, Du hast noch keine Spange weil Du noch auf die Genehmigung der KK wartest? Heißt KK Krankenkasse? Die zahlen doch bei uns Oldies gar nichts mehr? Oder muß Du eine OP machen lassen?

Hoffe für uns beide dass das mit dem 1 Jahr auch wirklich so bleibt.. Besser noch weniger... Habe mich gestern das erste Mal wieder richtig sattgegessen. Zwar wieder mit sehr weichen Nahrungsmitteln aber immerhin. Habe einfach versucht die Klammer zu ignorieren.

Heute Nacht hatte ich einen Zahn-Albtraum: 1 vorderer Schneidezahn hatte sich nach vorn bewegt, dabei war ein Bracket abgegangen und der Zahn war wie eine kaputte Tasse gesprungen. War froh als ich aufgewacht bin und im Spiegel sah, dass sich zwar leider noch gar nichts bewegt, dafür aber auch nichts SChlimmes passiert war... Puh, beschäftig einen am Anfang ganz schön, das Ding. Es fällt halt schwer es mal komplett zu vergessen. Obwohl ich seit heute schon weniger merke dass ich sie trage, d.h. ich merke es zwar schon, aber es scheint langsam normal zu sein.

LG,

KLammerella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Würmchen!

Nach 3 Monaten schon ausgeformt??!!!! WOW!! Da frag ich mich nur - weshalb muß man dann die Feste so lange tragen?? Anscheinend bewegen sich doch die Zähne sehr schnell, reichte dann nicht eine kürzere Tragezeit mit anschließender Behandlung mittels loser Klammer und Retainer?

Woran merkt man denn überhaupt dass der Zahn drauf und dran ist Schaden durch eine zu schnelle Bewegung zu nehmen? Schmerzen sind ja normal. Mein Kfo hat da leider nicht mit mir drüber gesprochen.

Wie ist das eigentlich bei Dir mit den Schmerzen- ich habe bisher noch keine wirklich schlimmen Schmerzen, halt nur beim ZUbeißen und ein ständiges Ziehen. Habe aber gelesen dass das mit den nächsten, dickeren Bögen schlimmer werden soll...Schluck.

LG,

KLammerella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Klammerella,

genau, KK heißt Krankenkasse. Bei mir haben sich einige Zähne gelockert und das liegt lt. KFO und KFC an dem zu weit zurückliegenden Unterkiefer. Eine reine KFO Behandlung würde nur die Auswirkungen behandeln, nicht die Ursache. Deshalb habe ich mich zu einer kombinierten Behandlung mit OP entschieden. Die Kosten dafür übernimmt die KK, auf deren Genehmigung ich hoffentlich nicht zu lange warten muss.

Der KFO hat mir ein Jahr Spangenzeit zugesichert. Es war der gleiche KFO, der seine Zusage bei einer anderen Patientin – zu ihr habe ich durchs Forum Kontakt bekommen – eingehalten hat bzw. einhalten wird. Damit hat er bei mir richtig gepunktet!

Vorm Einsetzen der Brackets muss ich allerdings mein Zahnfleisch noch auf Vordermann bringen. Durch eine 4 jährigen Zahnarzt-Abstinenz nach einer heftigen Weisheitszahn-OP hat es richtig Schaden genommen. Jetzt steht mir kommende Woche eine Paradonthosebehandlung bevor… *bibber*

Albträume habe ich bisher noch keine… zum Glück! :lol:

Liebe Grüße

inmabella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach 3 Monaten schon ausgeformt??!!!! WOW!! Da frag ich mich nur - weshalb muß man dann die Feste so lange tragen?? Anscheinend bewegen sich doch die Zähne sehr schnell, reichte dann nicht eine kürzere Tragezeit mit anschließender Behandlung mittels loser Klammer und Retainer?

Eine lose Klammer hätte bei mir nix gebracht. Durch die Ausformung meines OK-Zahnbogens stehen meine Frontzähne jetzt deutlich über meinen Frontzähnen des UK (also ich drück das mal etwas laienhaft aus: Durch das Geraderichten der Zähne im OK ist dieser sozusagen nach vorne verlängert worden, also abbeißen geht nicht mehr, weil zwischen den Frontzähnen im OK und UK eine Riesenlücke ist (wie hat mal einer der Fories hier geschrieben: "Umgekehrt würde es in meinen Mund reinregnen").

Die feste Spange muss natürlich jetzt noch so lange drinnen bleiben, bis auch die Zähne des UK so gerichtet sind, dass sie vom Biss her zu denen im OK passen (was bei meinem UK leider sehr viel länger dauert als im OK, da dort vor allem die linke Seitenzahnfront (bis zum letzten Backenzahn) nach außen "gezogen" werden musste bzw. noch muss.

Zudem habe ich im OK jetzt den letzten Bogen vor der OP drinnen, welcher im Juli 2009 mit Stahlligaturen um die Speed-Brackets rum noch gesichert wurde (wenn ich das richig in Erinnerung habe, was mir der KFO hierzu erklärte), damit die Zähne sich fester im Kiefer verankern.

Woran merkt man denn überhaupt dass der Zahn drauf und dran ist Schaden durch eine zu schnelle Bewegung zu nehmen? Schmerzen sind ja normal. Mein Kfo hat da leider nicht mit mir drüber gesprochen.

Puh, das ist eine gute Frage, die ich leider nicht beantworten kann. Ich kann nur berichten, dass bei meiner Tochter, die auch in KFO-Behandlung ist, durch das Ziehen zweier Zähne im OK -das war im Sommer 2008- in der Zwischenzeit öfter mal eine Röntgenaufnahme gemacht wurde, um zu sehen, ob mit den Wurzeln alles ok ist und ob diese sich schon in der richtigen Position befinden.

Wie ist das eigentlich bei Dir mit den Schmerzen- ich habe bisher noch keine wirklich schlimmen Schmerzen, halt nur beim ZUbeißen und ein ständiges Ziehen. Habe aber gelesen dass das mit den nächsten, dickeren Bögen schlimmer werden soll...Schluck.

Ich musste nur ein einziges Mal eine Schmerztablette nehmen (vielleicht ging es mir aber auch an diesem Tag nicht so besonders). Klar, wenn ein neuer Bogen reinkommt, sind die ersten 2 - 3 Tage mit mehr oder weniger Schmerzen verbunden (bei mir aber nur beim Essen und Zähneputzen).

Stärke Schmerzen habe ich aber auch eher bei einem Bogenwechsel im UK oder wenn eine Gummikette über die Brackets gespannt wird (manoman, das waren von allen Schmerzen anlässlich der KFO-Behandlung bei mir die schlimmsten - wobei sich das jetzt fieser anhört, als es wirklich war (wie gesagt: bei Einnahme einer Schmerztablette in über eine Jahr KFO-Behandlung).

LG

Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Inmabella!

Auweia, da hast Du ja auch noch richtig was vor Dir, da wünsch ich Dir mal auch alles Gute zunächst mal für die Paradonthose-Behandlung! Bei mir wurde zunächst auch geprüft ob ich eine OP brauche. War dann nicht so, was mir einerseits einen Stein vom Herzen fallen ließ (weil ich in den letzten Jahren schon genügend OPs hatte) allerdings andererseits bedeutete dass ich alles selber zahlen muß. Bei der Summe habe ich erstmal geschluckt. Gottseidank konnte ich eine Ratenzahlung vereinbaren, somit ist es zwar immer noch viel, aber eben leichter verdaulich.. Ich hoffe ja, dass ich an den richtigen Kfo geraten bin, machte jedenfalls alles einen ganz guten Eindruck, die Praxis, die Helferinnen und natürlich auch der Doc. Hoffe jetzt, dass ich nicht zuviel dort bezahle (eine 2. Meinung einzuholen erschien mir etwas zu aufwendig, und ich hatte das Gefühl dass alles schon seine Richtigkeit so hat, außerdem ist dort in der Praxis eine angenehme Atmosphäre, was ja bei dem langen Behandlungszeitraum nicht ganz unwichtig ist, die Webseite ist gut gemacht und der Zahntechniker ist gleich mit in der Praxis, was ja praktisch ist. Hoffe, er hält auch seine Zusage von etwa 1 Jahr ein (da steckt man ja als Arzt auch nicht immer so drin, je nachdem wie gut sich die Zähne bewegen lassen)

Grund für meine Kfo-Behandlung war bei mir übrigens (neben der optischen Komponente, klar), meine immer stärker werdenden Kiefer-Gelenks-Probleme. Kann den Mund manchmal kaum öffnen, muß dann, bevor ich reden oder essen will erst den Kiefer seitlich verschieben damit es einigermaßen, begleitet durch ein lautes Knacken, geht. Ab und zu gibt es auch Schmerzphasen beim Bewegen des Kiefers. Eine Aubißschiene brachte nichts. Hoffe nun, dass es durch das Richten der Zähne besser wird. Versprechen konnte mein Arzt mir das nicht. Versuch macht kluch...

LG,

Klammerella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Würmchen!

Ist das eigentlich immer so, dass irgendwann diese GUmmis zum Einsatz kommen? Lese das so oft. Steht das dann mit im Behandlungsplan? Ich finde da jetzt nichts Entsprechendes.

LG,

Klammerella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Würmchen!

Ist das eigentlich immer so, dass irgendwann diese GUmmis zum Einsatz kommen? Lese das so oft. Steht das dann mit im Behandlungsplan? Ich finde da jetzt nichts Entsprechendes.

Nee, das steht nicht im Behandlungsplan.

Bei mir kam die Gummikette zum Einsatz, damit der rechte Frontschneidezahn im OK, der über dem linken Frontschneidezahn stand, gerade in den Zahnbogen wandert, was in einer unglaublichen Zeit von 3 oder 4 Tagen passiert war, ebenso hatte ich im UK für kurze Zeit eine Gummikette über den Frontzähnen, dort standen diese nämlich zueinander gekippt, diese Kippung war auch in Nullkommanix beseitigt.

Meine Tochter -die übrigens ebenfalls diesen Gaumenbogen hat- hatte nach dem Ziehen des jeweils vordersten Backenzahns im OK in der Innenseite des Zahnbogens jeweils eine Gummikette gespannt, damit die Lücken (= Lücke durch gezogenen Zahn) durch die restlichen im Zahnbogen befindlichen Zähne geschlossen werden. Die Arme musste dieses Ketten 14 Monate tragen.

LG

Würmchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Janine67,

Ich habe mich wegen der Kieferprobleme an meinem Zahnarzt sowie an eine Physiotherapeutin gewandt. Mein Zahnarzt riet mir dringend davon ab, irgendeine OP am Kiefer vornehmen zu lassen wenn es noch irgendwie anders geht und ich den Mund noch irgendwie aufbekomme. >ER meinte dass selbst minimalinvasive OPs Verletzungen am Knorpel und am Gewebe hinterlassen, welche dann zu Narbengewebe werden und den Kiefer in seiner Beweglichkeit erst recht einschränken. Taubheitsgefühle nach der OP wären nicht selten. Der Kiefer wäre eben ein sehr kompliziertes Gelenk, an welchem zu operieren auch heutzutage noch recht schwierig ist. Ehrlich gesagt reiß ich mich auch nicht um so eine OP. Hoffe nun einfach, die Zahnbegradigung bringt ERfolg. Bekomme übrigens den Mund mit der Spange etwas besser auf, das Knacken klingt "weicher", denke das kommt von der Bißerhöhung durch die Metallbänder?

Bist Du eigentlich zufrieden mit Deiner Behandlung? Du hast es ja scheinbar alles schon hinter Dir?

LG,

Klammerella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

QUOTE=Klammerella;82864]Hallo!!

3. Habe an einigen Stellen leicht freiliegende Zahnhälse und bin dort empfindlich bei kalten, süßen Nahrungsmitteln. Wird das jetzt schlimmer durch die Spange?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hajo!

Danke für die Antwort. Sag mal, hast Du denn auch schon so schnell etwas gesehen, von wegen Zahnbewegungen nach ein paar Tagen usw.? Viele hier im Forum berichten dass sie bereits nach 1 (!!) Tag eine Veränderung gesehen hätten!? Ich trage die Spange nun seit fast 2 Wochen und sehe eigentlich noch nicht wirklich was. Klar, manchmal MEINE ich, eine leichte Veränderung an dem einen oder anderen Zahn zu sehen, aber dann nehme ich mein Gips-Kiefermodell (durfte ich mit nach Hause nehmen) zur Hand, vergleiche und sehe - nix. Weiß aber auch nicht wirklich, welche Veränderungen der erste Bogen anstrebt. Das ist ja immer unterschiedlich. Ich glaube, das ist doch diese "Nivellierungsphase" (richtig geschrieben??), wo der Bogen doch erstmal auf eine Linie gebracht werden soll?

Bist Du eigentlich auch schon einer von den "reiferen" Spangenträgern? Ich bin 37.

LG,

KLammerella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Klammerella,

auch bei mir waren die ersten Veränderungen sehr schnell zu sehen: Bereits am zweiten Tag - glaubte ich wenigstens - war die Berg- und Talfahrt der Bögen wesentlich weniger geworden. Allerdings ging das nicht gleichmäßig und gleichzeitig bei allen Zähnen, sondern es waren eben erste sichtbare Ansätze an zwei oder drei Stellen.

Ich habe mir zu Beginn meiner Behandlung aber sagen lassen (KFO), es sei ganz üblich, dass die Veränderungen bei manchen Patienten sehr schnell und bei anderen eher langsam und verhalten sichtbar werden, und das sei auch nicht wirklich vorhersehbar. So gesehen hatte ich wohl Glück!

Aber grundsätzlich, auch wenn es bei Dir langsamer gehen sollte: Nicht verzagen, es wird ganz sicher!

Du fragtest noch nach meinem Alter: Ich gehöre gehöre ganz bestimmt zu den Älteren im Forum. Mein Lebensalter fängt bereits mit einer fünf an...

LG

Hajo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hajo!

Finde ich ja klasse, dass Du Dich auch mit einer 5 am Anfang nicht vom Tragen einer festen Spange abhalten läßt! Mein Kfo meinte, seine bisher älteste Patientin mit fester Spange war 63....

Wie reagieren denn bei Dir so die Leute zB bei der Arbeit oder wenn Du im Geschäft auf Verkäufer etc.. triffst? Ich habe immer etwas das Gefühl als schreckten die Leute kurz zurück sobald sie das Ding in meinem Mund wahrnehmen. Aber es sagt natürlich keiner was. Obwohl mir alle Freunde und Verwandten bestätigen dass "man kaum was sieht". Naja, man sieht natürlich schon was, besonders wenn ich breit grinse, was ich häufiger mal tue. Viele wissen einfach auch gar nicht dass man sowas im Erwachsenen-Alter noch richten kann und das sowas nicht allzu selten vorkommt. Leider bin ich noch keinem persönlich begegnet - lebe in einem Dorf, wo man sowas auch eher selten sieht. Wie gut, dass es dieses Forum gibt.

Dass man bei mir noch groß nix sieht frustriert mich ja schon ein bissel. Hoffe nicht, dass dies bedeutet, dass ich mit meinem geplanten 1 Jahr Spangenzeit nicht hinkomme.. Nicht auszudenken. Gewöhne mich zwar allmählich an das unangenehme Gefühl und esse auch schon wieder schneller aber bin trotzdem froh wenn die Zeit irgendwann rum ist. Geht ja wohl jedem so. Wie lange mußt Du die Spange denn voraussichtlich tragen und weshalb hast Du Dich zur Behandlung entschlossen wenn ich fragen darf? (Wir sind ja hier alle unter uns..)

LG

Klammerella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Klamerella,

sicher achten wir als Betroffene wesentlich sensibler auf unseren jeweiligen 'Zahnschmuck' und seine Ausstrahlung auf Andere als unsere Umgebung dies tut. Ich habe bisher noch wenige Reaktionen von meiner Umgebung bemerkt, sowohl ausgesprochene als auch nonverbaler Art, und das im privaten wie auch geschäftlichen Umfeld.

Mehrfach bin ich unterwegs auf andere erwachsene Zahnspangenträger getroffen, und ein paar Mal ergab sich dann aus der Situation ein gegenseitiges Lächeln mit '...und wie lange müssen Sie noch...' oder ähnlichen Belanglosigkeiten. War mir aber bisher nie unangenehm, ist ja auch nett und freundlich gemeint.

Ich glaube auch, dass es mehr Erwachsene mit Spange gibt als ich oder wir bisher annahm(en). Nicht zuletzt dieses Forum zeigt es, vielleicht bin ich aber auch durch die eigene Erfahrung jetzt mehr sensibilisiert und achte eher darauf auch bei anderen Menschen, die ich so unterwegs treffe. Wir sind gar keine so ganz kleine Gruppe, und in allen beruflichen Funktionen und gesellschaftlichen Schichten aufzufinden...

Meine Behandlung ist auf 1,5 Jahre (plus Retention) veranschlagt. Ich hoffe auch, dass es eher kürzer als länger wird. Wissen werden wir dies danach, wenn es vorbei ist...

LG

Hajo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hajo!

Dann wollen wir uns mal gegenseitig die Daumen drücken dass wir zu den "Schnellen" gehören.

Berichte doch mal, wenn Du beim Bogenwechsel warst. Oder hast Du den Termin schon hinter Dir? Ich muß erst Mitte November hin. Habe allerdings schon das Gefühl, als wäre der jetzige Bogen gar nicht mehr wirksam, da man nichts mehr spürt. Aber vielleicht sollte ich einfach nur froh darüber sein und es ist normal. Ich bin da eben etwas verunsichert durch die Tatsache dass meine Zähne noch immer alle so stehen wie ganz am Anfang, aber das hatten wir ja bereits.

Einen schönen Tag noch,

KLammerella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Hajo!

Habe allerdings schon das Gefühl, als wäre der jetzige Bogen gar nicht mehr wirksam, da man nichts mehr spürt. Aber vielleicht sollte ich einfach nur froh darüber sein und es ist normal.

Hallo Klammerella,

mein erster Bogenwechsel liegt schon etwa drei Wochen zurück - eher unspektakulär. Ich hatte ja bereits zu Beginn der Behandlung, direkt nach dem Einsetzen der Spange, kaum Schmerzen. Das Kauen war etwas beschwerlich (tat meinem Gewicht gut!!!) und die Zähne haben sich etwas gemeldet bei ihrer Arbeit, sonst aber (wenn ich nicht gegessen habe) eigentlich nichts Nennenswertes.

Genauso war es nach dem Bogenwechsel. Manchmal meine ich ein kleines Druckgefühl zu spüren, aber nicht permanent und nicht immer an der selben Stelle.

Ich glaube, Bewegung der Zähne und Schmerz müssen nicht zwangsweise zusammengehören. Auf jeden Fall wünsche ich uns, dass es weiterhin so bleibt...

Gruß

Hajo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden