roar

kinnplastik ja oder nein?

also ich habe mich vorhin per suchfunktion durch einige themen gekämpft, aber nicht so wirklich eine antwort auf meine frage(n) bekommen, deshalb stelle ich sie hier einfach mal ganz dreisst ;)

mein KFO, aber auch mein chirurg haben mir gesagt, ich könnte mir überlegen ob ich zusätzlich zu meiner anstehenden bimax auch eine kinnplastik machen möchte, nu stellt sich mir folgende frage:

woher weiss ich im vorhinein, ob eine KP "sinn" macht? klar, die frage kann mir hier auch niemand beantworten und in der regel soll es wohl so sein, dass die KP erst nach der eigentlichen bimax (bei der entnahme der metalplatten?) durchgeführt wird,

aber ich habe generell die "angst", dass nur die bimax nicht den gewünschten unterschied, die gewünschte veränderung, bringt.

andererseits habe ich dann auch wiederrum die befürchtung, dass durch die KP "zuviel" vom kinn weggenommen wird und ich dann genau das gegenteil wieder erziele, sprich ein fliehendes kinn.

also mal an die anderen bimax-ler und kinnplastiker,

wie genau lief das bei euch ab?

in der klinik, in der ich operiert werde, gibt es keine computer-simulation, deshalb fällt das schonmal weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Machs einfach ..

Der Chriuge weiss wovon er spricht.

Ich hatte auch keine Computersimulation wo ich das gesehen hab. Ich hab kurz vor der OP erst zugestimmt das die es auch mitmachen sollen, denn wollte wenn dann alles aufeinmal. Wenn man bei der Plattenentnahme erst Kinn mitmachen lässt musst du noch ein drittes mal unters Messer (Plattenentnahme vom Kinn).

Für weitere Infos kannst einfach mein Bericht lesen bzw Bilder angucken, dann siehst du vorher und nachher vergleich. Bei Bilder auf Seite 3 in meinem Thread ist ein direkter vorher/nachher vergleich.

Bei mir wurde Bimax und Kinnreduktion gemacht da mein Kinn zu lang war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

praktisch, dass du hier antwortest,

dich wollte ich sowieso mal anschreiben ; )

ich glaube vom gesichtsverlauf her sehe ich dir sehr ähnlich, also vor deiner OP,

könntest du eventuell mal ein foto post-op von deinem profil reinstellen?

aber generell denke ich da genauso, ich hätte schon gern alles auf einmal, möchte nicht noch weiter zeit verlieren und dass dann irgendwann eine 3te OP anstehen würde habe ich dabei gar nicht bedacht,

ein weiterer grund das dann doch vielleicht alles direkt machen zu lassen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich glaube vom gesichtsverlauf her sehe ich dir sehr ähnlich, also vor deiner OP,

könntest du eventuell mal ein foto post-op von deinem profil reinstellen?

Ja kann ich machen, will ich eh schon die ganze Zeit machen aber bin als zu faul ^^

... und dass dann irgendwann eine 3te OP anstehen würde habe ich dabei gar nicht bedacht,

ein weiterer grund das dann doch vielleicht alles direkt machen zu lassen

Das bedenken die wenigsten dabei, und die meisten wissen auch nicht das sie dann die Narkose bzw den Eingriff voll selbst zahlen müssen, was irgendwo zwischen 200 und 400 Euro liegt.

Im Krankenhaus hat irgendjemand auch mal was von bis zu 600 gesagt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Variante für Vorsichtige: wenn du sehr unsicher bist, ob eine Kinnplastik bei dir nötig ist, kannst du auch erstmal abwarten, wie es dir nach der OP gefällt. Wenn du und dein Arzt dann immer noch der Meinung seid, dass es mit Kinnplastik besser aussieht, kann man das dann im Rahmen der Metallentfernung machen.

Hat allerdings den Nachteil, dass diese Platten dann auch noch irgendwann entfernt werden müssen.

EDIT Ups, hat Sascha ja auch schon geschrieben - sorry!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab hier glaub ich schon ein paar mal gelesen, dass selbst ärzte, die platten sonst rausnehmen, der meinung sind, dass man die am kinn drinlassen kann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hm, wobei die chancen auf anhaltende lippen-taubheit etc werden bei einer zusätzlichen kinnplastik natürlich um einiges höher sein, was mich aber nicht davon abhalten wird.

also ich bin ja nu dann doch schon ne ganze weile hier angemeldet,aber ich habe erst seit ein paar tagen zugriff auf den "vorher-nachher-bilder-bereich",

gott bin ich froh dass das freischalten dafür solang gedauert hat,

meine OP ist ja nu nicht mehr allzu weit weg, wenn ich mir vorstelle ich hätte die bilder schon vor nem halben jahr oder noch eher gesehen, hätte ich erst recht nen affen bekommen, da wird man ja neidisch ohne ende ; )

passt zwar grad nicht unbedingt zum thema KP,

aber wenn nun der oberkiefer nach vorne gezogen wird, was passiert mit der nase?

kann man die einfach so "mitziehen"?

habe irgendwo mal gelesen, dass die nase neu aufgebaut werden muss?

wie sieht is dann nach der OP, also in der anfangszeit, mit niesen und nase-putzen aus?

stell ich mir nicht so prickelnd vor...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

auch ich hab dem chirurgen blind vertraut, vielleicht helfen dir auch meine bilder bei deiner entscheidung weiter. ich bin froh es gleich mitgemacht zu haben.

grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du bekommst ja nicht den ganzen oberen Schädel nach vorne gezogen sondern nur den Oberkiefer, dieser wird in höhe der Nasenflügel durchtrennt und nach vorne in Stellung gebracht woran dann dein Zahnfleisch und Zähne mit dran hängen (grob gesagt).

Bei den meisten werden die Nasenlöcher noch mit "Saniert" was das genau heißt weiss kein Mensch ^^

Naseputzen im Sinne von Schneuzen darfst du am Anfang nicht.

Als ich auf der Intensivstation aufgewacht bin und durch die Nase bissel stärker geatmet hatte, konnte ich genau sehen wie sich meine Nasennebenhöhlen auf der einen Seite mit angehoben hat, wusste also genau das die da was daran gemacht haben.

Und wenn du dann zu viel Druck durch die Nase aufbaust beim Schneuzen kann da viel kaputt gehen. Also wirst du das Schneuzen von selbst unterlassen. Was wirklich schlimm sein muss und wovor ich Angst hatte, war das ich Niesen muss.

Der erste Nieser nach der OP kam zum Glück erst 5 Wochen danach :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@roar: man kann eine Kinnplastik auch "erst" bei der Herausnahme der Titanplatten machen lassen. Weshlab stellt dich denn dein KFC vor die Entscheidung, eine Kinnplastik machen zu lassen? Was gibt er dir da für Gründe an und was sagt dein KFC, wenn du es jetzt sein läßt, und lieber bei der Entnahme noch nachholen kannst?

vg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@roar: man kann eine Kinnplastik auch "erst" bei der Herausnahme der Titanplatten machen lassen. Weshlab stellt dich denn dein KFC vor die Entscheidung, eine Kinnplastik machen zu lassen? Was gibt er dir da für Gründe an und was sagt dein KFC, wenn du es jetzt sein läßt, und lieber bei der Entnahme noch nachholen kannst?

vg, janine67

also wenn ich das richtig verstanden habe, würde bei einer eventuellen KP bei entnahme der platten eine weitere OP anstehen, um dann eben wiederrum die platten zu entnehmen, die bei der KP gebraucht werden?

das wäre dann für mich schon ein trifftiger grund, es direkt zu machen.

ich werde vor die wahl gestellt, weil es ja sogesehen nicht zwingend notwendig ist und wahrscheinlich auch weil die kasse es eben nicht übernimmt, also die kosten der KP.

noch habe ich keinen kostenvoranschlag, der kommt wohl nächste woche, aber laut meiner krankenkasse wird die KP keinesfalls bezahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
also wenn ich das richtig verstanden habe, würde bei einer eventuellen KP bei entnahme der platten eine weitere OP anstehen, um dann eben wiederrum die platten zu entnehmen, die bei der KP gebraucht werden?

das wäre dann für mich schon ein trifftiger grund, es direkt zu machen.

Nein, das hast du falsch verstanden!

Also: du hast ja erst einmal die Bimax jetzt im November und bekommst in dieser UK/OK Verlagerung Titanplättchen in deinem Kiefer. Diese Titanplättchen müssen auch wieder raus -möglichst nach einem Jahr nach deiner Bimax-. Tja und bei dieser OP, wo dir die Titanplatten der Bimax entnommen werden, wird eben in derselben OP auch deine Kinnplastik gemacht. Bei der Kinnplastik werden keine Titanplättchen gebraucht. Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.

Vielleicht sei noch hinzu gefügt:

Diese Titanplatten der Bimax müssen auch möglichst nach einem Jahr wieder entnommen werden, da sie sich sonst mit dem Knochen verwachsen und auch Druckschmerz nach außen bewirken können.

und: bei einer Kinnplastik wird entweder körpereigenes Material, Kunststoff oder Silikon benutzt -also keinerlei Titanplättchen. Es sei denn, wenn du ein zu spitzes Kinn hast und der Knochen angesägt und verrückt wird; nur dann hast du da auch Titanplatten. Dann ist es natürlich sinnvoll, die KinnOP mit der Bimax zusammen machen zu lassen. In dem Fall hast du dann aber auch keine "Plastik" machen lassen, sondern eben einfach eine sogenannte "Segmentosteotomie".

lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...Bei der Kinnplastik werden keine Titanplättchen gebraucht. Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt...

...und: bei einer Kinnplastik wird entweder körpereigenes Material, Kunststoff oder Silikon benutzt -also keinerlei Titanplättchen. Es sei denn, wenn du ein zu spitzes Kinn hast und der Knochen angesägt und verrückt wird...

Naja, aber so gut wie alle die hier im Forum sind und diese OP "NOCH NICHT" hinter sich haben verstehen aber Unter Kinnplastik alles was mit Kinn zu tun hat.

Daher würde ich schon sagen bei Kinnplastik muss man auch mit Platten rechnen.

Deine erklärung war zwar voll und ganz richtig. Allerdings gibt es auch den Fall wo die wirkliche Kinnplastik in kombination mit Segmentosteotomie gemacht wird.

Ich sag auch oft Kinnplastik obwohl bei mir eine Kinnreduktion anstand und eine Knochenscheibe entnommen wurde (wie unter Bilder zu sehen hat man dann sogar eine nicht gerade kleine Platte drinnen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es sei denn, wenn du ein zu spitzes Kinn hast und der Knochen angesägt und verrückt wird; nur dann hast du da auch Titanplatten. Dann ist es natürlich sinnvoll, die KinnOP mit der Bimax zusammen machen zu lassen.

lg, janine67

Zitat von Sascha1983:Ich sag auch oft Kinnplastik obwohl bei mir eine Kinnreduktion anstand und eine Knochenscheibe entnommen wurde (wie unter Bilder zu sehen hat man dann sogar eine nicht gerade kleine Platte drinnen)

@sascha, wenn du mich schon zitierst, dann schreib auch meine hier hinzugefügte Zitatzeilen hinzu.

Es ging in meinem oben geschriebenen Bericht nicht um irgendwelche Mengen an Titan oder anderweitigen Material, sondern nur darum, was unter Kinnplastik zu verstehen ist und welche unterschiedlichen Materialien und ob und wann Titanplatten am Kinn verwendet werden.;-)

(siehe auch eingestelltes Foto)

Kinnplastik ist eben nicht gleich Kinnplastik;-).

vg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ahja gut, wieder was gelernt, danke ;)

dann wird es bei mir wohl eher eine segmentosteotomie werden, weil mein kinn eher spitz ist.

mein letztes (und erstes "richtiges") OP-vorbereitungs-gespräch steht am 29ten an, mal schauen, hab mir in den letzten 1-2 wochen hier einige fragen notiert, die mir erst während des schreibens und lesens hier bewusst geworden sind, an die ich so sonst nicht gedacht hätte.

besteht bei der entnahme der platten nach der OP, egal ob nu mit segementosteotomie oder nur die der reinen bimax, nochmal das risiko der nerv-durchtrennung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so, hatte gestern mein abschluss-gespräch vor der OP (bimax)...

hab soweit meine letzten fragen gestellt und eigentlich auch befriedigende antworten bekommen.

aber jetzt habe ich ein anderes,kompliziertes problem:

mein KFO hat mir geraten, mich ausschließlich von einem bestimmten KFC in der vorgesehen klinik operieren zu lassen, nachdem mir dann mitgeteilt wurde, dass doch ein anderer für mich vorgesehen ist, meinte mein KFO, dass dieser "auch ok" wäre.

nun war ich gestern dort, der für mich vorgesehene KFC hat mich abschließend noch mal begutachtet und mir erklärt, was gemacht werden wird, soweit so gut.

kurz vor schluss kam dann der (ober-)arzt/KFC hinzu (der, der mir eigentlich empfohlen wurde), hat mich auch nochmal begutachtet und weitere dinge aufgezählt, die gemacht werden müssen, andere wichtige dinge, zb dass meine nase schief sei und nicht der oberkiefer (was erst bei wirklich genauerem hinschauen auffällt), dass man den oberkiefer dennoch anschrägen sollte um einem rezidiv vorzubeugen und noch einige andere dinge.

dazu der kommentar meines (neuen) KFC: "oh ok, das habe ich jetzt so nicht so gesehen und nicht dazugeschrieben"

nu geht mir ein wenig der stift, vielleicht hat das nichts zu bedeuten, vielleicht hat die "analyse" von gestern mit der durchführung ansich nicht viel zu tun, aber der eigentlich mir empfohlene chirurg macht einen weitaus kompetenteren eindruck,

wenn ich die wahl hätte, würde ich mich nach der gestrigen vorstellung viel lieber von dem anderen KFC operieren lassen.

aber ich kann ja nicht einfach so zu meinem für mich vorgesehenen KFC gehen und sagen "äh sorry, aber ich würd gern den anderen".

hat zufällig jemand einen tipp für mich?

ich habe dann gestern auch nochmal die frage nach der kinn-reduktion gestellt,

da wurde mir gesagt, dass mein KFC diese lieber erst nach der bimax durchführen will, bei entnahme der platten, aber dass man die dann anstehende dritte OP zur entnahme der platten der kinn-reduktion unter einer ortlichen betäubung entnehmen kann?!

ich weiss nicht, irgendwie hab ich bei dem ganzen ein ungutes gefühl,

berechtigt oder übertrieben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ui, das klingt ja wirklich ein bisschen sehr komisch. Die sollen sich gefälligst einig werden; das ist doch wichtig.

Ausserdem hast du rechtlich gesehen freie Arztwahl. Wenn dir der eine Arzt besser gefällt und du mehr Vertrauen hast, dann würde ich auch darauf bestehen, von ihm operiert zu werden.

Viel Glück, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde auch sagen, es liegt an dir bei wem du dich operieren lassen willst.

Ist ja auch kein kleiner Schritt, da will man auch vertrauen in den Arzt haben.

Schreib einfach dem anderen Arzt das du von ihm operiert werden willst. Dieser kann ja das dann mit dem anderen abklären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab das heute alles nochmal mit meinem KFO besprochen, der wollte da nu auch nochmal nachhaken,

er hat bisher jeden seiner patienten ausschließlich zu dem KFC geschickt den er mir eben auch empfohlen hat, mal schauen was dabei rauskommt.

ich war heute bei meiner letzten eigenblut-spende und dabei is mir was lustiges passiert :P

ich saß da auf der liege mit der nadel im arm, nach ein paar minuten kommt eine schwester auf mich zu und fragt mich wo denn mein hund jetzt sei?!

ich: "äh hund?"

sie: "ja na der kleine schwarze, den sie grad dabei hatten"

ich: "äh nee ich hab keinen hund"

sie: "aber ich hab sie doch gerade eben mit dem hund vorne gesehen"

ich: "kann nicht sein..."

sie: "echt? komisch dann sah derjenige ihnen echt ähnlich"

ich dachte mir nur äh ja is klar.

in dem moment kommt ein weiterer blutspender in den raum (es war so ein großer raum mit mehreren liegen nebeneinander) und der sah echt aus wie ich, gleiche frisur (!), gleicher überbiss (!!),

die schwester direkt: "da, DEN mein ich"

der typ sah mir echt ähnlicher als meine richtigen brüder :P

haben dann eine kleine familien-zusammen-führung gefeiert, zwar nicht verwandt, auch keine bei der geburt getrennte zwillinge, er ist 6 jahre älter ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja echt witzig, was du beim Blutspenden erlebt hattest -zumal jede Kieferfehlstellung ja auch noch einzigartig ist. Die hätten doch da mal gleich ein wenig mehr Blut von euch beiden abnehmen können zwecks Prüfung eurer Gene ;-).

Ich finde es gut, dass du deinem KOP alles erzählt hast. Falls die OP deswegen verschoben werden sollte, dann kann sich das ja nur um einige wenige Wochen handeln. Ich wünsche dir natürlich, dass das nicht passiert, doch riskieren würde ich es, wenn die KFC`s sich da nicht einigen können und du daher auch der OP bzw. Diagnose verständlicher Weise sehr skeptisch gegenüber stehst.

Schließlich legt man sich ja für 4 - 5 Stunden lang unters Messer, wobei der KFC dann auch die richtigen Schnitte machen sollte, um das Ergebnis zu bekommen, was man auch will und womit man die nächsten Lebensjahre sich abfinden kann und muß.

Viel Glück:-) und toitoitoi

vg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich wollte dir ein bißchen Mut machen und schreiben, daß deine Erfahrungen keineswegs so ungewöhnlich sind.

Wenn ich dich richtig verstehe, bist du an einer Uni-Klinik. Dort hast du keine freie Wahl der Ärzte, es sei denn du bist privat versichert und möchtest vom Chefarzt operiert werden. Ansonsten können sie auf deine Wünsche eingehen, müssen es aber nicht tun. Außerdem kann es an einer solchen Klinik auch kurzfristig zu Planänderungen kommen,d.h. Notfälle, die beispielsweise dazu führen, daß "dein" KFC am Tag davor zu lang im OP-Saal stand und deshalb am Tag deiner OP nicht operieren darf.

Mir ist es nämlich auch passiert, daß genau aus dem Grund der vorgesehen und von mir gewünschte KFC am Tag meiner OP nicht operieren durfte. Ich wurde aber schon vorgewarnt, daß ich mich nicht 100%ig darauf verlassen sollte, daß der KFC operieren wird.

Dies passiert aber auch bei privaten Kliniken- einige haben es auch hier geschildert, daß sie davon überzeugt waren, daß Dr. Ka t er sie operiert hat und dann erst nach dem Anfordern des OP-Berichts gesehen haben, daß ein anderer operiert hat.

Und zu deinem anderen Punkt: Ich habe es auch erlebt, daß sie zwei unterschiedliche Meinungen vertreten haben, und daß der operierende Arzt sich dem anderen angeschlossen hat. Auf meine Frage hin, warum er selbst nicht darauf gekommmen ist, meinte er, er hätte eben deswegen den erfahreneren Kollegen geholt, damit das ERgebnis optimal wird. Wichtig ist nur, daß du das Gefühl hast, daß bei der OP-Planung nun alles optimal verläuft- operieren können sie alle und außerdem stehen immerhin 3 kompetente KFC im OP-Saal.

Ich wünsche dir alles Gute!

Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo ihr 2, danke für die antworten,

also um ehrlich zu sein finde ich meine bedenken auch nachvollziehbar,

aber wenn ich die so an den KFC weitergebe, würde dieser sich mit sicherheit nur auf den schlips getreten fühlen und wenn er dann weiterhin mein operateur bleibt...

achja kompliziert irgendwie.

Auf meine Frage hin, warum er selbst nicht darauf gekommmen ist, meinte er, er hätte eben deswegen den erfahreneren Kollegen geholt, damit das ERgebnis optimal wird

genau darum geht es mir, klar man kann nicht an alles denken, sind auch nur menschen, 4 augen sehen mehr als 2 usw,

aber irgendwie kommt dann automatisch bei mir der gedanke auf, dass er nicht so kompetent ist, auch wenn das vielleicht übertrieben ist und ich ihm damit unrecht tue. vorallem habe ich nun die "sorge", dass der für mich vorgesehen KFC die dinge, die aus der sicht des oberarztes zusätzlich noch gemacht werden müssen, "vergisst" bei der OP bzw nicht durchführt weil er es anders gesehen hat.

naja wie janine ja auch schon gesagt hat, man legt sich ja "nur" 5 stunden unters messer, da mach ich mir natürlich jegliche (vielleicht auch unnötige) gedanken.

aber jetzt wo ich deinen beitrag lese julia,

da habe ich neulich bei meinem OP-vorgespräch nicht dran gedacht nach zu fragen,

wieso stehen mehrere (in meinem fall wohl nur ein zweiter) KFC während der OP dabei? fünf stunden OP sind ne lange zeit, da die ganze zeit die konzentration hoch zu halten stelle ich mir sehr schwer vor, wird dann nach 2 stunden gewechselt und ein anderer KFC übernimmt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey roar,

also ich kann dir jetzt nur von meiner BIMAX berichten, denn ich weiß ganz sicher dass mein KFC die Hauptverantwortung 4-5 Stunden während meiner OP hatte. Es waren allerdings außer ihm noch der Anästhesist die ganze Zeit da, sowie noch OP-Schwestern u. OP-Pfleger und weitere Personen (Studenten glaube ich), die in den OP-Stunden meinem KFC zur Seite gestanden haben.

Jede dort anwesende Person, sind mit in die OP-Vorgänge integriert; und wenn man nur ein paar Handgriffe macht, um dem KFC in seiner Konzentration und Ausdauer zu unterstützen. Ein paar Klammern halten, Tupfer reichen etc..

Kurzum: bei mir wurde nicht gewechselt, sondern Hand in Hand gearbeitet.

Du fragst dich sicher, woher ich das alles weiß, da ich ja selbst ohne Bewußtsein war. Ganz einfach: ein mit mir befreundete Person hat es mir erzählt.

Es ist schon wirklich eine merkwürdige Zeit, wenn man kurz vor der OP steht bzw. diese ganzen Vorbereitungen laufen. Wichtig ist auf jeden Fall, dass du deinem KFC vertrauen kannst. Da kann ich dir wirklich nur den Tipp geben, jede noch so blöd klingende Frage, die dir derzeit im Kopf herumspukt, mit KOP und/oder KFC zu klären.

vg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden