anni1110

brauch mal Zuspruch

Hallo!

Ich hatte jetzt am 14.10.09 meine OP - UKRV. Mir geht es besch*****.

Ich habe echt mit vielem gerechnet, aber nicht damit, wie es jetzt ist. Wahrscheinlich habe ich es auch einfach immer nur abgetan. Essen geht halt gar nicht, habe den Splint drin, und OK und UK sind mit Gummis verbunden und das nicht zu wenig. Am Tag nach der OP sah ich aus wie ein Kugelfisch, jetzt bin ich nur noch ein Hamster mit sehr vollen Backen und überall blau und grün. Wie lange kann es dauern, bis die Schwellung weg ist?

Ich krieg die KH-Suppen auch einfach nicht runter. Habt ihr tolle Rezepte für daheim? Dickeres, einfach Essen pürieren, geht nicht. Passt nicht durch.

Mein größtes Problem aber sind meine kleinen Kinder. (2Jahre und 1Jahr).

Ich habe grad geheult,als sie wieder los sind. Der Große ist krank (da musste sogar nachts der Norarzt kommen) und die Kleine zahnt. UND ICH BIN NICHT DA!!! Ich fühle mich furchtbar. Und wenn sie mich dann besuchen kommen, bin ich nach einer Stunde fix und fertig.

Wie mache ich das ab 26.10, da bin ich mit den beiden wieder allein zu Hause, weil mein Mann wieder arbeiten muss. Hat jemand Erfahrung mit einer Haushaltshilfe? (Großeltern wohnen beide nicht in der Nähe und meine Mama ist grad schon da, hat aber jetzt ein Jobangebot und die andere Oma hat ganz schlimm Rheuma)

Ich kann ja gar nicht sprechen, bzw. versteht mich Janne einfach überhaupt nicht (der Große). Und Finja muss noch den ganzen Tag getragen werden und stillt auch noch. Ich habe echt Angst davor nach Hause zu kommen und es nicht zu schaffen, aber ich will auch nicht hierbleiben.

Oh man, was für ein Beitrag. Sorry für`s Jammern, aber es musste mal raus. Und da ich nicht sprechen kann, müsst ihr jetzt mal ran.

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Deine OP ist gerade mal 4 Tage her .. das ist völlig normal.

Ich hab die ersten 3 Tage überhaupt nichts gegessen, habs auch nicht runter bekommen, 4. und 5. Tag hab ich jeweils nur 200g vielleicht gessen in Form von einem Joghurt oder Buttermilch getrunken.

Auch wenn du es jetzt noch nicht glauben kannst, aber dein Zustand wird sich binnen kürzester Zeit rapide verbessern. 2 Wochen nach der OP, also am 26.10 geht es dir wieder super. Das essen beläuft sich dann auf Suppen, Nudeln und co (was du am Gaumen zerdrücken kannst).

Auch das Sprechen klappt dann wieder hervorragend (mit minimalen einbusen bei manchen Buchstaben).

Das erste festere das ich gegessen hab war Rührei, du glaubst garnicht wie leicht das essen geht und wie gut das tut mal wieder etwas festeres schluggen zu können.

Ansonsten die erste Zeit danach kannst du dich deinen Kindern anschließen und Babybrei, Griesbrei und sowas essen. Das ist das beste.

Gute Besserung

lg Sascha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für dein Mutmachen. Ich bin grad einfach zu ungeduldig, ich weiß, aber ich will wieder zu meinen Kindern.

Kann man diese Gummis dann ab einem bestimmten Zeitpunkt zum Essen rausnehmen? Ich krieg ja Rührei *mjam*, nicht dadurch.

Sitze grad vor meiner KH-Brühe und einem Leckermäulche* mit Fruchtsaft verdünnt. *gleichmalmerkenmuss*

Ich bin halt, wenn ich nicht wirklich viel esse, einfach total schlapp.:-(

Nun gut, ich versuche mich in Geduld zu üben und Mittwoch darf ich hoffentlich nach Hause. (und Samstag werde ich dann 30 und kann nicht mal was leckeres essen.*heul*)

Ich bin heute schlecht drauf, sorry.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anni, ich kann Dich gut verstehen, denn als Mutter hat man ja auch immer die verantwortung für die Kinder /Familie- nicht nur für sich selbst.

Und eigentlich will man ja immer alles perfekt machen!

Die Krankenkasse zahlen Dir eine Haushaltshilfe, sofern Du Kinder unter 12 Jahre zu Hause hast und die nicht selber versorgen kannst.

Dein Mann sollte ganz schnell zu Krankenkasse und eine Haushaltshilfe beantragen, es gibt mehrere Formen der Unterstützung, vom Putzen, über Kinder in die Kindereinrichtung bringen oder nachmittags betreuuen....

Aber die KK kann Euch da sicher beraten-

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft! Kopf hoch. Gruß Mona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Du Arme,

kannst Du Dir nicht ein paar leckerer Tütensuppen bringen lassen? Mich graut es auch schon vor dem "Krankenhausfraß" und habe mir schon mein eigenes Survivalpacket zusammengestellt. :wink:

Halte den Kopf hoch und mache Dir nicht zuviel Sorgen- frisst an Deine Energie und Du möchtest doch schnell wieder fit werden!

Dir gute Besserung, alles Gute:D

Amazone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem Essen wird übrigens auch bald wieder einfacher werden. Bei mir ging es die ersten 4-5 Tage auch nur sehr schwer, ich habe kaum was reinbekommen - alles war furchtbar umständlich und schwierig.

Inzwischen (17 Tage nach der OP, es ging aber schon früher wieder) kann ich sogar schon wieder pürierte "normale" Nahrung essen.

Leckere Rezepte (auch für Suppen) findest du im Kunterbunt-Unterforum, da gibt es einen eigenen Thread dafür. Evtl. kann dir ja dein Partner was kochen und mit ins KH bringen?

Feierst du deinen Geburtstag dann nach?

Liebe Grüße, Anna

PS: es heißt immer, dass der 4. Tag nach einer OP (nicht nur nach Bimax, sondern allgemein) der Schlimmste ist, oft hat man da ein Tief, so eine Art "Heultag". Danach geht es meist wieder aufwärts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann man diese Gummis dann ab einem bestimmten Zeitpunkt zum Essen rausnehmen? Ich krieg ja Rührei *mjam*, nicht dadurch.

Ja natürlich.. die Gummis stabilisieren das ganze einfach nur und rücken vielleicht noch ein bissel was zu recht.

Später hast du sie nur noch über Nacht drinne oder brauchst vielleicht garkeine mehr.

Ich weiss die ersten 3-5 Tage sind die schlimmsten, gerade die aller ersten 3 sind hart. Man verliert ruck zuck den Mut und bereut es sehr das man es hat machen lassen. Mit dem Schlapp fühlen ist auch normal, musst dich viel bewegen, dann gehts schnell besser.

Aber wie schon gesagt, es wird sich wirklich sehr schnell bessern. An dem Tag an dem du das Krankenhaus verlässt geht es dir schon viel viel besser als jetzt. auch wenn das für dich jetzt noch unglaubwürdig klingt :-) ist wirklich so. Und die erste Woche zuhause tut dann richtig gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich danke euch für euer Mutmachen. Mir geht es heute auch wieder besser. Stimmt wirklich: PS: es heißt immer, dass der 4. Tag nach einer OP (nicht nur nach Bimax, sondern allgemein) der Schlimmste ist, oft hat man da ein Tief, so eine Art "Heultag". Danach geht es meist wieder aufwärts.

Gestern 19:03

Ich habe schon meinem Mann in Auftrag gegeben eine leckere Suppe zu kochen, wenn ich wieder zu Hause bin. Nur noch zwei Tage, dann habe ich es geschafft. Sie sind auch ganz zufrieden. Muss nur noch abschwellen hat die Ärztin gesagt.(ach, wirklich:roll: )

Ich geh auch mal hier nach euren leckeren Rezepten Stöbern. Ich habe echt HUNGER! Grad steht eine Puddingsuppe neben mir:roll:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich ist es der dritte Tag ;) weil da die Schwellung am häftigsten ist und man durch die 2 vorherigen Nächten in der Regel kaum oder garnicht schlafen konnte etc. so das man den Tiefpunkt erreicht.

Aber gut, bei manchen ist es der vierte :P

Puddingsuppe ist doch lecker? Magst sowas nicht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Puddingsuppe ist doch lecker? Magst sowas nicht ?

Boah, die ist soooo .... naja, ich bekomme sie nicht runter. Mittag ging gar nicht, das war nicht mal zu identifizieren. Geschmeckt hat es wie Mehlsuppe und jetzt zum Abend gab es eine Suppe, die so flockig war und mir meine paar Zahnlücken ständig verstopft hat, wo ja das flüssige nur durchgeht.:roll:

Habe mir zwischendurch eine Brühe machen lassen.

Achja, habe mir für mein Geburtstagsmenue eine Kartoffelsuppe gewünscht.;) Und das zum 30!:roll:

Naja, meine Schmerzen sind echt weg, mein Kinn kribbelt und ich hoffe mal, das bleibt alles so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so, kurzes Update von mir. Die Visite war grad da. Ich darf noch nicht heim.:-( :-( :-(

Und mein Großer hatte die nacht schon wieder einen Pseudokrupp-Anfall.:-(

Das hängt alles zusammen - seine Anfälle und mein Nichtdasein.

Grund warum ich noch nicht entlassen werde: Ich bin noch arg angeschwollen. Und wenn ich das in drei Tagen immer noch bin?! Ich kühle und kühle. Ich krieg schon Kopfschmerzen.

Ich kann ja auch nicht reden, von daher kann ich meine Situation mit dem Großen nicht so gut erklären.

Ach man, mein Mut hat mich grad mal wieder verlassen.

Was ist denn so schlimm an der Schwellung?

Achja, und stillen soll ich bitte auch nicht mehr. Und das sagt sie mir fünf Tage nach der OP.:roll:

Der Kleinen geht es prima, trotz stillen.

Sorry für`s wiedermal jammern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo anni,

hast Du es mal mit Arnica ausprobiert- als Globuli und als Salbe...vielleicht hilft es.

PS: Versuche ein paar positive Dinge für Dich zu finden- sonst zieht Dich Deine eigene negative Energie ganz schön runter.

Also, schreibe jetzt mal ein paar positive Sachen.:D

Ich freue mich darauf!;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

tja, also, die Sonne scheint mir direkt ins Gesicht, die Puddingsuppe war heute morgen mit zwei Tüten Extrazucker ganz schmackhaft.:lol:

Ja, ich versuche nun das Beste draus zu machen. Ich wüsste leider nicht,wo ich die Globuli herbekommen sollte. Und sind die dann verträglich mit den anderen Medikamenten hier???

Danke für dein Aufmuntern.:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Feier deinen Geburtstag in 2-3 Monaten nach (dann sollte es mit dem Essen wieder gehen) und wünsch dir ein richtig tolles kaltes Buffet oder einen Pizza-Abend mit Freunden oder so. Und dann holst du alles nach =).

PS das mit deinem Sohn tut mir leid. Kann dein Partner ihm nicht erklären, was los ist und dass Mama halt erst in ein paar Tagen wiederkommt (und warum sie jetzt so komisch redet und aussieht)? Ich kann mir allerdings schon vorstellen, dass das für ein Kind ziemlich sonderbar ist.

Sollst du nicht mehr stillen, weil das wegen der Medikamente nicht geht oder weil es dich zu sehr mitnimmt/zu anstrengend ist? Wenn es der 1. Grund ist, kannst du auch abpumpen und die Milch vorrübergehend wegschütten und dann nach Absetzen der Medis weiterstillen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden