Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
alisha1812

Bimax Op in Stuttgart(Marienhospital) oder Freiburg ????

Hallo, ich werde demnächst eine BIMAX Op machen müssen...2007 hatte ich eine Gaumennahterweiterung in Karlsruhe machen lassen. seit der zeit trage ich zahnspange und jetzt kommt bald die OP.

Ich hatte mich in freiburg vorgestellt. mein kieferortopäde meint jedoch dass stuttgart die hochburg wäre und dass sie keinerlei erfahrung mit freiburg hätten...

Hat jemand sich in freiburg operieren lassen???

liebe grüße....:lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

was spricht den gegen das Marienhospital hier sind ja einige die sich da haben Operieren lassen und ich weiss das keiner unzufrieden war

Ich find auch wenn ich bisher nur vorgespräch hatte alle Super nett dort und was ich so gelesen habe ist es doch toll im Maho werde da auch Operiert UKVV und wahrscheinlich auch GNE

LG

Bianca

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hatté meine gne op dort...und meine bimax werde ich auch nächstes jahr dort machen lassen...finde die dort alle sehr sehr kompetent...die MKG hat einen sehr guten ruf im marienhospital!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mich den anderen Beiträgen nur anschließen.

Wenn du aus dem Südwesten kommst, bietet sich das Marien doch echt an - die haben einen superguten Ruf und sehr viel Erfahrung mit Kiefer-OPs. Und auch Ärzte und Pflegepersonal sind sehr nett.

Der größte Nachteil sind die rel. langen Wartezeiten in der Ambulanz, alles andere ist super.

Kennst du die Homepage schon? Wenn nicht: http://www.mundkiefergesicht-klinik.de/

Oder kommst du aus der Freiburger Gegend? Dann wäre die Uniklinik Freiburg halt doch deutlich näher, und soweit ich weiß, sind die auch nicht schlecht.

Ich habe aber sehr gute Erfahrungen mit der MKG-Chirurgie im Marien gemacht. Sie haben sich bei mir sehr viel Mühe gegeben, viel Zeit und Arbeit investiert (ich bin ein etwas komplizierterer Fall) und mir, als ich den KFO wechseln musste, sogar bei der Suche nach einem neuen geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja wie lange sind die wartezeiten??? sooooo lange????

muss am 12.nov. hin ....

ich komme aus baden baden also für mich sind beide strecken gleich...es sind beides 100 km von mir aus...

wie ist die station an sich??? wie sind die zimmer????

danke für eure antworten ...:grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

ich hatte eine Bimax OP in Freiburg und bin mit dem Ergebnis bisher sehr zufrieden. Ist jetzt noch nicht ganz ein Monat her. Die GNE hatte ich vor 2,5 Jahren auch in Freiburg machen lassen. Hat beides einwandfrei geklappt und kann Freiburg daher empfehlen. Bei Fragen, gerne stellen.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

echt...schön...also ist freiburg auch gut?? wie ist die station an sich so??

wie sind die zimmer???

hattest du eine magensonde und drainagen???

wie lange warst im krankenhaus???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo

ich hatte eine Bimax OP in Freiburg und bin mit dem Ergebnis bisher sehr zufrieden. Ist jetzt noch nicht ganz ein Monat her. Die GNE hatte ich vor 2,5 Jahren auch in Freiburg machen lassen. Hat beides einwandfrei geklappt und kann Freiburg daher empfehlen. Bei Fragen, gerne stellen.

Gruß

echt...schön...also ist freiburg auch gut?? wie ist die station an sich so??

wie sind die zimmer???

hattest du eine magensonde und drainagen???

wie lange warst im krankenhaus???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
echt...schön...also ist freiburg auch gut?? wie ist die station an sich so??

wie sind die zimmer???

Station heisst Escher, ist ein ganzes Stockwerk. Zusätzlich gibt es noch eine Station für Zusatz bez. Privatversicherte. Kann jetzt nur von der Station Escher berichten. Es sind so ca. 14 Zimmer (geschätzt) mit max 3 Betten wobei eine dreier Belegung seltenheintswert hat. Meist ist man zu zweit. Schwestern sind alle sehr nett. Es gibt eine Theke an der man sich mit Tee, Sprudel, Kaffee etc. eindecken kann. Zusätzlich gibt es zwei Kühlschränke an denen man sich mit Kühlakkus eindecken kann. Einer der Schränke ist meist auch voll mit Joghurt, Pudding, kalorienreiche Flüssignahrung etc. Falls man also ein Löffel in den Mund rein bekommt oder wenigstens etwas reinsaugen kann, kann man sich dran bedienen. Hat bei mir jedoch erst am 6 Tag nach der OP geklappt. Zimmer sind ansonsten wie üblich ausgestattet mit einer Glotze und Radio. Ton jeweils über Kopfhörer. Der Aufenthaltsraum ist etwas klein und bietet ein paar Zeitschriften und Spielzeug falls Kinder zu Besuch kommen oder selbst auf Station liegen (bisher hab ich jedoch noch keine Kind auf Station gesehen).

hattest du eine magensonde und drainagen???

Hatte fünf Tage lang eine Magensonde drin über die Flüssignahrung und Tee einem eingeträufelt wird. Kiefer war 4 Tage lang mit Gummis fest zugezogen, ein weiterer Tag dann etwas lockerer, am 6 Tag kamen die Gummis weg und ich konnte den Kiefer wieder etwas öffnen. Drainagen hatte ich zum Glück keine.

wie lange warst im krankenhaus???
Insgesamt 8 Tage. 1 Tag vorabcheck, 2. Tag OP und Intensivstation. Rest auf Station.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Station heisst Escher, ist ein ganzes Stockwerk. Zusätzlich gibt es noch eine Station für Zusatz bez. Privatversicherte. Kann jetzt nur von der Station Escher berichten. Es sind so ca. 14 Zimmer (geschätzt) mit max 3 Betten wobei eine dreier Belegung seltenheintswert hat. Meist ist man zu zweit. Schwestern sind alle sehr nett. Es gibt eine Theke an der man sich mit Tee, Sprudel, Kaffee etc. eindecken kann. Zusätzlich gibt es zwei Kühlschränke an denen man sich mit Kühlakkus eindecken kann. Einer der Schränke ist meist auch voll mit Joghurt, Pudding, kalorienreiche Flüssignahrung etc. Falls man also ein Löffel in den Mund rein bekommt oder wenigstens etwas reinsaugen kann, kann man sich dran bedienen. Hat bei mir jedoch erst am 6 Tag nach der OP geklappt. Zimmer sind ansonsten wie üblich ausgestattet mit einer Glotze und Radio. Ton jeweils über Kopfhörer. Der Aufenthaltsraum ist etwas klein und bietet ein paar Zeitschriften und Spielzeug falls Kinder zu Besuch kommen oder selbst auf Station liegen (bisher hab ich jedoch noch keine Kind auf Station gesehen).

Hatte fünf Tage lang eine Magensonde drin über die Flüssignahrung und Tee einem eingeträufelt wird. Kiefer war 4 Tage lang mit Gummis fest zugezogen, ein weiterer Tag dann etwas lockerer, am 6 Tag kamen die Gummis weg und ich konnte den Kiefer wieder etwas öffnen. Drainagen hatte ich zum Glück keine.

Insgesamt 8 Tage. 1 Tag vorabcheck, 2. Tag OP und Intensivstation. Rest auf Station.

Danke für deine antwort...

oje du warst auf der intensiv??? das ist aber nicht die regel oder??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also dort anscheinend schon. Habe in anderen OP-Berichten aber auch von gelesen, scheint also normal zu sein. Eine Bimax ist ja nicht wirklich ein kleiner Eingriff. Wird ja auch einiges gemacht. Habe auch erst auf der Intensiv den Beatmungsschlauch raus bekommen. Bin am EKG gehangen etc. Schmerzen hatte ich auf Intensiv keine, die Schmerzmittelversorung war wirklich super. Das einzige Problem war eigentlich der trockene Mund und die Lippen. Hab dann so Schaumstoffdinger bekommen zum befeuchten. Die Lippen waren danach aber trotzdem im Arsch. Da konnte man nach zwei-drei Tagen die Haut abziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0