Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Bella1983

OK-VV und Schwenkung am 14.10.2009 in Nordhorn

Hallo ihr Lieben,

auch ich bin am Stück aus dem Krankenhaus zurück.

Hier also mal mein OP Bericht und meine Tage aus dem KH!!

13.10.2009

Morgens um 9 Uhr sollte ich im KH sein, einen Tag vor der OP. Eine Schwester begrüßte mich und sagte ich solle erstmal auf dem Flur der Station 21 warten, dann rannte sie hektisch los. Da wusste ich schon, dass es irgendwie noch kein Bett gab, weil wohl vergessen wurde, dass ich nen Tag vorher komme wegen der Anästhesie usw. So gegen 11 hatte ich dann ein 2-Bett-Zimmer und ein Bett am Fenster :-) . Das Mädel, dass das Bett räumen musste tat mir nachher echt Leid, die hatten ihren Entlassungsbrief nicht fertig und dann saß sie noch bei uns bis 15 Uhr oder so. Dann wollte man mir an mein Blut und ich hatte die Anästhesieaufklärung. Abends habe ich eine Tablette zur Beruhigung bekommen und zum besser schlafen…..hat nix geholfen.

14.10.2009

Mein OP-Tag. Ich bin um 6:15 Uhr aufgestanden und habe noch mal ausgiebig geduscht. Ich war kaum fertig mit fönen und co. Da standen auch schon 2 Schwestern mit ner Tablette und der schönen Kleidung vor mir. Ich habe mich umgezogen und wurde ne halbe Stunde später in den Vorbereitungsraum geschoben. Da war vielleicht was los. Erst mussten die HNO Patienten durch die „Schleuse“ (hauptsächlich Kinder). Meine Anästhesistin war schon immer am schimpfen, dass sie mich in Ruhe vorbereiten wolle und die sich doch beeilen sollten, ich läge da ja schon 30 Minuten (kam mir nicht so vor, war aber ne spannende Abwechselung). Dann war es soweit und ich musste auf die OP-Liege mit dem netten Kopfloch klettern. Man hat mir einen Zugang gelegt und mich gefragt ob ich schon müde werde. Ich hab dem Herrn dann gesagt, dass er bei mir schon n bisschen mehr Stoff braucht worauf er meinte, dass er schon die volle Dosis hätte und dann hab ich nen Riss.

Um halb eins habe ich das erste Mal auf der Intensiv wieder auf die Uhr geschaut. Eine Schwestern stand neben mir und meine Mutter war am Telefon, aber mir war nicht so nach reden. Ich wurde mir langsam bewusst wo ich war. An mir hingen bestimmt 4 Infusionen und ne Schmerzpumpe. Ich hatte 2 abartige Gummischläuche in der Nase (Wendetubus nannte der das glaube ich), die bis in den Hals reichten. Das atmen war unangenehm und das Absaugen auch, aber sonst hätte ich wohl nicht genug Luftbekommen. Dann muss ich wohl irgendwie Herzrhythmusstörungen bekommen haben, weil irgendwie alle Panik bekamen, mein Monitor ständig anschlug und ein Arzt mich ständig anquatschte ob ich nix merken würde vom Herzen. Der Arzt stand dann noch ne ganze Zeit neben mir und spritzte durch eine mega Spritze immer wieder ein Medikament in meine Zugänge. Um 15 Uhr kam meine Mama, die hat dann ne ganze Zeit neben mir gesessen und gelesen (glaube ich :-) ). Den Rest des Tages habe ich verschlafen und die Nacht war sehr lang….auf so ner Pfanne kann man ja gar nicht, ich habe ewig gebraucht.

15.10.2009

Heute morgen kam mein Choas-KFC auf die Intensiv und hat mich begutachtet. Dann hat er mich angegrinste, meinte nur, dass alles gut sei und zog mir ohne Vorwarnung die 2 Schläuche aus der Nase. Tat nicht weh, ich war nur so erschrocken, aber ich bekam endlich mehr Luft. Nachdem er weg war durfte ich endlich mal sitzen und wurde gewaschen. Den Tag habe ich irgendwie so vertüddelt. Mittags war mein Vater da mit meiner Stiefmutter und am Nachmittag meine beste Freundin und meine Mutter mit ihrem Freund.

16.10.2009

Freitag, endlich auf die normale Station zurück. Nachmittags kam der KFC und hat die Drähte durchtrennt und Führungsgummis eingesetzt.

Naja und den Rest fasse ich mal ein bisschen zusammen, weil der Ablauf im Krankenhaus ja irgendwie doch immer gleich ist. Meine Nächte waren kurz, weil ich irgendwie immer aufs Klo musste durch die Infusion, die immer mit der Schmerzpumpe laufen musste.

Seit Dienstag bin ich wieder zu Hause und total müde….. :-)

Gestern war ich alleine duschen…..war keine gute Idee mein Kreislauf hat total abgebaut und ich hab’s klitschnass so gerade noch ins Bett geschafft und hab mich erstmal ne halbe Stunde auf den Rücken gelegt und mich nicht mehr bewegt.

Abgenommen habe ich in der letzten Woche vom 13.10.-22.10. ziemlich genau 6,1 Kg. Aber wenn es erstmal wieder an weiches Brot usw. geht kommt das ja schnell wieder!! :-)

Joa und nu verabschiede ich mich erstmal wieder. Ein paar Fotos werden die Tage auch noch kommen, aber im Moment bin ich noch zu müde und muss noch Fotos von Mamas Handy auf den PC ziehen.

Also liebe Grüße und bis die Tage

Ines-Isabelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

So, ein paar Tage später: und mir gehts schon etwas besser, nur der Kreislauf macht beim duschen noch schlapp wenn ich das Fenster im Bad vorher nicht öffne.....

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Bella,

super, dass du es überstanden hast!

Zuhause gehts einem gleich ein bisschen besser, oder?

Wir hatten ja fast die gleiche OP, bin ganz gespannt auf die Fotos.

Und wie klappts so mit dem "Essen"?

Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0