miro

Erfahrungsbericht GNE am 21.10.2009 in Essen

Aufnahmetag 20.10.2009

Zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr sollte ich da sein. Als ich ankam, wurde ich erstmal untersucht und nach meinem Krankheitsbild gefragt. Nachdem die Untersuchung fertig war, bekam ich auch gleich mein Zimmer. Im Laufe des Tages wurde mir noch Blut abgenommen und das Anästhesie Gespräch hat stattgefunden. Sonst ist nichts Erwähnenswertes mehr passiert.

OP-Tag 21.10.2009

Die OP war zwischen 09:00 Uhr und 09:30 Uhr geplant. Tatsächlich wurde ich gegen 09:30 Uhr abgeholt. Meine Beruhigungstablette habe ich erst bei der Abholung bekommen. Weiß nicht, ob es vergessen worden ist oder ob das üblich ist. Ich tippe Ersteres. Auf jeden Fall denke ich, dass ich von der Tablette nicht sehr viel gespürt habe. Ich bin gegen 13:00 Uhr im Aufwachraum wach geworden und gegen 13:15 Uhr war ich schon wieder auf meinem Zimmer.

Die erste Zeit - ca. 2 Stunden - dachte ich, ich wäre fit. Aber im Nachhinein hab ich gemerkt, dass alles was ich in dieser Zeit meiner Freundin erzählt habe, habe ich später noch mal wiederholt. Irgendwann hab ich mich nur gewundert, weil ich das Gefühl hatte, dass ich das schon mal erzählt hatte.

Ich hatte keine starken Schmerzen bis dahin. Ich habe auch bis jetzt aktuell 00:56 Uhr keine Schmerzmittel gebraucht. Abgesehen von den Schluckbeschwerden, aber dass wurde mir schon im Anästhesiegespräch gesagt, das kommt vom Tubus.

Mir wurde eine Magensonde gelegt, durch die ich 2 bis 3 Tage ernährt werden soll. Ich kann nur berichten, dass das Ding so gut wie nicht stört. Bin froh, dass ich das Ding habe - so muss ich es nicht mühselig runter schlucken und eine eventuelle Entzündung wird damit auch minimiert.

Der Arzt hat mir gesagt, dass bei mir fast der komplette Oberkiefer getrennt werden musste. Meine Knochen sind so stark gewesen, dass die fast das Ding zum Verstellen der Apparatur verbogen haben. Will nicht wissen, wie so etwas vor sich geht.

Ab morgen, ach ist ja schon heute, soll ich mit dem Verstellen anfangen. Hab ehrlich gesagt etwas Angst davor. Werde es versuchen bei Anwesenheit eines Arztes zu machen.

1. Post OP Tag

Das war der schlimmste Tag. Ich bin ein „Bauchschläfer“, da ich aber jetzt auf dem Rücken schlafen musste, habe ich keine einzige Minute in der ersten Nacht geschlafen. Ich bin mir wie ein Zombie vorgekommen. Alle Versuche, tagsüber ein bisschen zu schlafen, sind gescheitert. Schmerzen waren nicht so groß, habe aber dennoch schmerzmittel genommen.

Vor der Verstellung der GNE Apparatur hatte ich etwas Angst, war aber völlig schmerzlos. Es war nur ein leichter Druck zu verspüren.

Am OP-Tag und heute hatte ich zwischendurch Nasenbluten, v. a. Dingen nach dem Aufstehen. Dadurch hat sich die Magensonde mit der Nasenschleimhaut verkrustet und das tat beim Schlucken in der Nase weh.

Endlich war die Nachtschwester da, die mir dann eine Schlaftablette gegeben hat. Somit habe ich die ganze Nacht durchgeschlafen.

2. Post OP Tag

Dieser Tag war schon deutlich besser. Gleich morgens bei der Visite wurde die GNE gedehnt. Ich wurde weiterhin durch die Magensonde ernährt. Um das mit den Schmerzen in der Nase zu verbessern, wurde die Magensonde neu verklebt und mein Nasenloch mit Panthenolsalbe eingecremt. Das hat sehr gut geholfen.

3. Post OP Tag

Tagsüber habe ich überhaupt keine Schmerzen, abends tut es ein bisschen weh - denke dass es mit den Anstrengungen des Tages zusammen hängt.

Das verstellen klappt ganz gut. Wobei ich das Gefühl habe, dass sich nur die linke Seite bewegt.

Nach dem Abendessen wurde mir endlich die Magensonde gezogen.

4. Post OP Tag

Heute gab es Suppe zum Frühstück. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber nach 4 Tagen Magensonde freut man sich sogar auf eine Suppe.

Den Tag über ist nichts mehr Großartiges passiert außer den Verstellungen.

5. Post OP Tag

Heute Morgen wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen. Am Donnerstag kommen die Fäden raus.

Morgen habe ich einen Termin bei meinem KFO. Bin mal gespannt, was der zu der ganzen Geschichte sagt. Ach ja, hätte ich fast vergessen, das Ding zum Verstellen wurde sogar tatsächlich während der OP verbogen.

Falls jemand Fragen hat, werde ich sie gerne beantworten.

Gruß Miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Miro,

hört sich doch an, als hättest Du den Eingriff gut überstanden! Hast Du eine knochengestütze Apparatur oder sitzt die an den Zähnen? Ich habe meine GNE auch schon hinter mir aber ohne eine Magensonde, ich finde den Gedanken daran auch nicht so dolle :-).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Apparatur sitzt an den Zähnen und wird durch eine Schraube gedehnt. Die Magensonde ist schon störend. Vor allem weil der Schlauch durch die Nase geht. Andererseits ist es besser für die Wunden.

Es ist auszuhalten aber man ist dann doch sehr froh wenn das Ding wieder draußen ist.

Mir geht es super. Ich darf jetzt aber 6 bis 8 Wochen nichts festes essen. Mal sehen wie die Zeit so sein wird. Ich püriere mir schon alles was geht. Noch hab ich nicht alles durch. Und es gibt ja zum Glück Pudding, Joghurt, Apfelmus usw.

Gruß Miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was ich zu der Zeit besonders lec´ker fand war die gute alte Milchschnitte. Davon habe ich mich ziemlich lange ernährt. Das "nicht feste zubeißen" können nervt echt, ich hab mich Monatelang nicht getraut Vollkornbrötchen zu essen. Aber jetzt ist alles wieder gut. Weißt Du schon, wie lange Du die Apparatur tragen musst??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zerlina,

mein KFO hat mal am Anfang was von 6 Monaten erzählt. Mein KFC meinte 3 bis 4 Monate.

Als ich jetzt bei meinem KFO war meinte er, ich soll noch eine Woche drehen danach sehen wir uns für 3 Monate nicht mehr. Ob die Apparatur dann raus kommt oder nicht weiß ich nicht genau.

Hab hier schonmal gelesen das gleichzeitig auch zu der Apparatur eine feste Zahnspange rein kommt.

Hast du denn deine Apparatur noch oder ist sie schon draußen? Wenn sie schon draußen ist wie lange hast du sie denn drinnen gehabt?

Gruß Miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, mir wurden anfangs auch 6 Monate gesagt. Es waren dann aber nur 3,5. Vielleicht machen die dass um nicht zu hohe Erwartungen zu schüren? Ich war total perplex als mein KFO meinte dass die Apparatur raus könne. Meine ist jetzt schon ein knappes halbes Jahr raus und ich muss sagen Gott sei dank!! Mich hat sie schon nach kurzer Zeit genervt, ich habe sehr stark gelispelt, die Reinigung war nervig und mir tat immer alles weh, vor allem beim Zähneputzen. Ist bei Dir denn noch eine weitere OP geplant?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja ich habe leider das Glück das bei mir noch eine Bimax OP geplant ist. Es soll der Oberkiefer vorverlegt und mein Unterkiefer nach hinten verlegt werden.

Erst kommen aber die festen Zahnspangen. Ca. 1 1/2 Jahre oder so.

Ich lispel zwar auch noch ein bisschen, doch habe ich mich recht gut dran gewöhnt. Beim putzen stört mich eigentlich nur das die oberen Zähne nach der OP taub sind.

Hast du noch eine OP vor dir?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gratuliere zur Überstanden GNE Op

sag wie haben die das Ding den verbogen? das hört sich ja kriminell an sorry :lol:

und danke für deinen Tollen bericht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gern geschehen :-)

Ich hab zum Glück nichts davon gemerkt. Mein KFC meinte als sie die normalen Schnitte gemacht haben, hat sich bei mir nichts bewegt. Letztendlich haben sie dann den kpl. Oberkiefer gelöst.

Gruß Miro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden