Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
mandoline

Rheuma kiefergelenke

Hallo,

bei wurde Bimax geplant leider gab es problem mit der KK, Engstand ... u.a. kiefergelenksarthrose...

Mittlerweile versuche ich einen neuen Anlauf zu nehmen.

aktueller stand alles hat sich verschlechtert und Radiologische Untersuchung zeigt Rheuma. gelenke stark in mitleidenschaftgezogen, habe starke schmerzen..

Macht es Sinn da sich nochmal um einen Kieferorthopäden zu bemühen und Bimax...

Bzw. was kann ich tuen.

Ziehe eventuell Raum Münster, momentan lebe ich in frankfurt main.

lg

Mandoline

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Mandoline!

Bei Rheuma weiß ich nicht ob ein Kieferorthopäde helfen kann, aber bei KG Athrose ist es so, dass zumindest versucht werden kann, den aktuellen Zustand zu erhalten, ansonsten könnte es sich verschlechtern sodass sich der Mund unter Umständen nicht mehr öffnen ließe!

LG, Kyara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für deine antwort, kfo sagt kfo-behandlung wäre in meinem fall privatleistung.

Verstehe die welt nichtmehr. (4mm, bin erwachsen, hatte mal als kind ne kfo).

wollte geld für weitere abklärende besuche und soweiter....

lg Mandoline

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Mandoline,

hast du eine Arthrose (degenerative Erkrankung, quasi Abnutzung der Kiefergelenke) oder steht (auch) der Verdacht auf "Rheuma" (durch eine Autoimmunreaktion bedingte Entzündung der Gelenke) im Raum?

Wenn ja, solltest du dich bei einem Rheumatologen vorstellen und das abklären lassen, falls du nicht schon da in Behandlung bist, da rheumatische Erkrankungen ganz anders behandelt werden als eine Arthrose.

Zu dem Thema "Arthrose der Kiefergelenke" weiß vielleicht auch einer der KFOs hier noch was.

Liebe Grüße, Annawake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

aufgrund der MRT geht der radiologe Arthrose und meint die bilder zeigen eine arthrose mit enzündung, durch rheuma aus, bittet dies nochmal genauer zu testen, da die blider sehr eindeutig ein rheuma abnutzung zeigen.

versuche grad einen termin bei einem rheumadoc auszumachen aber trotz ha der druck macht hab ich noch keinen da alle werte normal sind im blut.

nur der radiologe meinte auch ohne auffällige werte kan man rheuma haben, naja aber die rheumatologen geben nur termine wenn man auffällige werte hat zum verrückwerden.

wer einen guten kennt, immer her damit.

bin morgen in uni heidelberg und stelle mich in der gelenksprechstunde vor.

lg M.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

naja aber die rheumatologen geben nur termine wenn man auffällige werte hat zum verrückwerden.

lg M.

Na dann geh einfach zu deinem Allgemeinmediziner und hole dir eine Überweisung zum Rheumatologen. Dann muß die Praxis dir einen Tremin geben. Kann es sein, dass du die Praxis fü Rheumatologie falsch verstanden hast?

Gruß, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, nein hab ich nicht falsch verstanden ein hausarzt hab 3 versuchte mich rein zukriegen und noch hab ich keinen termin.

ich hab noch einen jochbeinbuch der nicht behandelt wurde schon lange her was sicher auch seinen part hat, nur leider bisher wenig die mkg interessierte oder kfo,

danke für eure antworten.

lg Mandoline

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI Mandoline,

Du bist noch in FFM? Dann versuche es mal beim Endokrinoligikum. Es dauert aber leider auch 3 Monate, um an einen Termin ranzukommen. Bei mir stand mal der Verdacht auf Lupus im Raum, weil ich ausgedehnte Entzündungen im MUnd habe. War aber gott sei Dank nur lichen ruber. Es ist möglich, aber sehr unwahrscheinlich, bei normalen Werten autoimmune, rheumatoide Arthritis zu haben. Hast Du sonstwo noch Gelenkentzündungen? z.B. in den Händen?

Wenn nein, ist es natürlich nicht ausgeschlossen, aber unwahrscheinlich, daß es durch das Immunsystem hervorgerufen wird.

LG, NIna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es ist möglich, aber sehr unwahrscheinlich, bei normalen Werten autoimmune, rheumatoide Arthritis zu haben. Hast Du sonstwo noch Gelenkentzündungen? z.B. in den Händen?

Das Problem kenne ich, ich habe auch keine auffälligen Werte, aber den Verdacht auf Rheuma, ich hab auch die typischen Anzeichen und alles andere ist ausgeschlossen. Leider will den Verdacht keiner bestätigen (seit 2 Jahren!!!), aber ich soll Diclofenac nehmen, na danke!

Wenn man keine auffälligen Werte hat sind die Chancen auf Erfolg gering...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI Kyara,

das ist ja sehr nervig!

Kann mir vorstellen, daß das nicht leicht ist. Ich bin mit meiner Hashimoto Thyreoitidis auch von einem Arzt zum anderen gerannt, bis mir mal einer Thyroxin verschrieben hat. Kann man denn keine Biopsie machen? Da müßte man doch Entzündungszellen nachweisen können.

Mit Autoimmunkrankheiten ist es eh schon schwierig, überhaupt die richtige Diagnose zu finden und ohne AKs ist es wahrscheinlich fast unmöglich. Drücke Dir die Daumen.

LG, NIna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für eure Antworten.

habe versucht ins endokrinologikum zu kommmen, bin nun bei einer andren Ärztin, hab leider nicht den eindruck das sie so das nonplus ultra ist hoffe werde eines besseren belehrt, ich soll nochmalkommen um werte zu machen.

endokrinologikum ja enorme wartezeiten. mein doc wollte mich dort shcneller unterbringen bin nun aber durch den chirugen an diese ärztin geschickt worden.

hab auch hashi, das war eine schwere geburt die diagnose zu bekommen auch ohne auffällige werte, aber schon zerstörter Schilddrüse... soviel zu auffälligerwerte. Man leidet vor sich hin anders kann ich das nicht beschreiben.

Ja bin noch in ffm. hab auch sehr gutes von der rheumaabteilung des endokrinologikums gehört.

lg und vielen dank

Mandoline

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI Mandoline,

habe auch Hashi. Für mich war es auch eine schwere Zeit, bis ich die Diagnose hatte. Es gibt noch die Rheumatologie in der Uniklinik in FFM, aber ich weiß nicht, wie schwer es ist, da reinzukommen. Habe schon krasse Erfahrungen mit der KC da gemacht, da hatte ich keinen Bock mehr auf die Rheumatologie.

Ich will nicht unbedingt behaupten, daß das Endokrinologikum das nonplusultra ist :P , aber ich bin da als Standartfall gut aufgehoben.

LG, Nina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0